Discussion:
Die spinnen die Politiker ...
(zu alt für eine Antwort)
Juergen Ilse
2020-03-16 21:55:37 UTC
Permalink
Hallo,

man faengt unwillkuerlich an, am Verstand unserer Politiker zu zweifeln.
Das Verbot der Gottesdienste halte ich zwar fuer einen Fehler (da sollte
doch bitte jeder selbst entscheiden, ob er da hingeht oder nicht, anstatt
dass sich der Staat einen so massiven Eingriff in die Religionsfreiheit
erlaubt), aber richtig traurig (eigentlich waere es fast lustig, wenn es
nicht so traurig waere) wird es bei den anderen Massnahmen.
Wer hat der Bundesregierung nur eingeredet, dass der Corona-Virus nur
"nachtaktiv" ist? Oder ewas soll eine Massnahme, die die Oeffnungszeiten
von Restaurants auf 6:00 bis 18:00 beschraenkt??? Da muss doch jeder den-
kende Mensch echt anm der geistigen Gesundheit unseer Politiker zweifewln!
Entweder sind Restaurants ein so grosses Problem, dass man Restaurants
schliessen muss (dann sollte man sie komplett schliessen), oder das ist
nicht der Fall, dann benoetigt man auch keine Eoinschraenkung der Oeff-
nungszeiten. Die einzige Erklaerung fuer die jetzt beschlossene Regelung
waere tatsaechlich die Annahme, das Virus sei (zumindest vorwiegend) nacht-
aktiv. Da sollte man unseren Politikern doch den Nobelpreis fuer Medizin
verleihen: fuer die Entdeckung des ersten nachtaktiven Virus der Welt ...

O tempora O mores ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Michael Strauss
2020-03-17 02:33:58 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
man faengt unwillkuerlich an, am Verstand unserer Politiker zu zweifeln.
Das Verbot der Gottesdienste halte ich zwar fuer einen Fehler (da sollte
doch bitte jeder selbst entscheiden, ob er da hingeht oder nicht,
Im Prinzip richtig. Aber alle anderen, denen diese Gottesdienstbesucher
im Alltag dann noch begegnen würden, könnten es sich nicht aussuchen, ob
sie das erhöhte Risiko durch jemanden, der in einer unbekannt
zusammengesetzten Gruppe war, tragen wollen oder nicht. Das wüssten sie
nämlich schlichtweg nicht.

Es geht dabei primär also nicht um die, die mit Gottvertrauen das Risiko
eingehen wollten, sondern um alle anderen, die keine Massenversammlung
besucht haben. Ziel ist die Unterbrechung von Infektionsketten und sowas
gehört dann dazu.
Post by Juergen Ilse
Wer hat der Bundesregierung nur eingeredet, dass der Corona-Virus nur
"nachtaktiv" ist? Oder ewas soll eine Massnahme, die die Oeffnungszeiten
von Restaurants auf 6:00 bis 18:00 beschraenkt??? Da muss doch jeder den-
kende Mensch echt anm der geistigen Gesundheit unseer Politiker zweifewln!
Entweder sind Restaurants ein so grosses Problem, dass man Restaurants
schliessen muss (dann sollte man sie komplett schliessen), oder das ist
nicht der Fall, dann benoetigt man auch keine Eoinschraenkung der Oeff-
nungszeiten.
Ich vermute, Pommesbuden und Co. fallen auch unter "Restaurants"? In dem
Fall haben sie an die gedacht, die nie kochen oder von mir aus auch
Wohnsitzlose, die sich dort einen Kaffee oder ihr Essen holen, wenn
freiwillige Hilfseinrichtungen jetzt oftmals dicht sind. Zudem an die,
die noch arbeiten aber an der Arbeitsstelle keine Kantine haben. Die
kriegen am (Arbeits-)Tag also was zu essen. Restaurants nach 18 Uhr
sind im Regelfall eher gesellschaftliche Ereignisse. "Auswärts essen
gehen". Und das wollen sie als derzeit unerwünschtes Risiko abdrehen.
--
PGP encrypted/signed mail welcome: https://t1p.de/a59s

Privacy is a right like any other.
You have to exercise it or risk losing it. -Phil Zimmermann-
Juergen Ilse
2020-03-17 03:22:59 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Michael Strauss
Post by Juergen Ilse
man faengt unwillkuerlich an, am Verstand unserer Politiker zu zweifeln.
Das Verbot der Gottesdienste halte ich zwar fuer einen Fehler (da sollte
doch bitte jeder selbst entscheiden, ob er da hingeht oder nicht,
Im Prinzip richtig. Aber alle anderen, denen diese Gottesdienstbesucher
im Alltag dann noch begegnen würden, könnten es sich nicht aussuchen, ob
sie das erhöhte Risiko durch jemanden, der in einer unbekannt
zusammengesetzten Gruppe war, tragen wollen oder nicht. Das wüssten sie
nämlich schlichtweg nicht.
Wenn du dir die durchschnittliche Anzahl an Besuchern in den durchschnitt-
lichen Gottesdiensten ansiehst (also Gottesdienst ausser an besonderen
Feiertagen wie Heiligabend oder evt. noch Ostersonntag), dann bist du bei
jedem Einkauf im Supermarkt dichter mit anderen zusammengedraengt als im
Gottesdienst.
Post by Michael Strauss
Post by Juergen Ilse
Wer hat der Bundesregierung nur eingeredet, dass der Corona-Virus nur
"nachtaktiv" ist? Oder ewas soll eine Massnahme, die die Oeffnungszeiten
von Restaurants auf 6:00 bis 18:00 beschraenkt??? Da muss doch jeder den-
kende Mensch echt anm der geistigen Gesundheit unseer Politiker zweifewln!
Entweder sind Restaurants ein so grosses Problem, dass man Restaurants
schliessen muss (dann sollte man sie komplett schliessen), oder das ist
nicht der Fall, dann benoetigt man auch keine Eoinschraenkung der Oeff-
nungszeiten.
Ich vermute, Pommesbuden und Co. fallen auch unter "Restaurants"? In dem
Fall haben sie an die gedacht, die nie kochen oder von mir aus auch
Wohnsitzlose, die sich dort einen Kaffee oder ihr Essen holen, wenn
freiwillige Hilfseinrichtungen jetzt oftmals dicht sind.
"Lieber laesst man Obdachlose erfrieren, als Opa an Corona erkranken,
weil die Obdachlosen sind ja nicht so viel wert ...". Entweder muesste
man menschenverachtend argumentieren (ich glaube aber nicht, dass unsere
Politiker wirklich so weit gedacht haben) oder die sind tatsaechlich der
Meinung, dass man sich in der Nacht leichter infiziert als tagsueber (also
die These vom "nachtaktiven Corona virus") ...
Post by Michael Strauss
Zudem an die, die noch arbeiten aber an der Arbeitsstelle keine Kantine
haben. Die kriegen am (Arbeits-)Tag also was zu essen.
Bringdienste haben gerade Hochkonjuktur und fallen nicht unter diese
idiotische Regel ...
Post by Michael Strauss
Restaurants nach 18 Uhr sind im Regelfall eher gesellschaftliche
Ereignisse.
Und der Virus fragt erst nach, ob es sich um ein "gesellschaftliches
Ereignis" handelt, bevor er dann basierend auf der Antwort auswuerfelt,
ob er nun aktiv werden soll?
Post by Michael Strauss
"Auswärts essen gehen". Und das wollen sie als derzeit unerwünschtes
Risiko abdrehen.
Das <risiko dabei ist doch nicht groesser, als beim Mittagessen im
Restaurant. Und wenn ich abends essen gehen will, dann brauche ich
mittags keine warme Mahlzeit. Wo soll sich da denn durch "6:00-18:00"
das Risiko verringern? Das ist doch nichts als Schwachsinn und blin-
der Aktionismus.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Michael Strauss
2020-03-17 05:40:30 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Wenn du dir die durchschnittliche Anzahl an Besuchern in den durchschnitt-
lichen Gottesdiensten ansiehst (also Gottesdienst ausser an besonderen
Feiertagen wie Heiligabend oder evt. noch Ostersonntag), dann bist du bei
jedem Einkauf im Supermarkt dichter mit anderen zusammengedraengt als im
Gottesdienst.
Da magst Du recht haben, doch ich habe noch nie erlebt (oder
doch-allerdings in Rom und da leitete der Papst die Messe) daß es
Besucherbeschränkungen bei Messen gab. Das könnte ein einzelner Priester
auch gar nicht leisten. Es wird immer so voll, wie es halt voll
wird. Mal angenommen die Situation wird noch übler, könnten Kirchen
durchaus auch voller werden. Hat es öfter so an sich in besonderen
Zeiten. Die Anordnungen jetzt sollen auch diesen potentiellen Fall
berücksichtigen.

Was hingegen Supermärkte angeht:
_____
|
| Einzelhandel:
|
| [...]
|
| Kommen sollen Auflagen zur Hygiene, zur
| Zutrittssteuerung und zum Vermeiden von Warteschlangen.
|
| [...]
|
| https://www.welt.de/politik/deutschland/article206590517/Coronavirus-Was-in-Deutschland-jetzt-schliessen-soll-und-was-nicht.html
|_____

Da sind sie offenbar also noch nicht fertig mit den Regelungen.
Post by Juergen Ilse
"Lieber laesst man Obdachlose erfrieren, als Opa an Corona erkranken,
weil die Obdachlosen sind ja nicht so viel wert ...".
Die hiesige Wettervorhersage liegt zwischen 9 und 16 Grad in den
nächsten 10 Tagen. Zudem trocken. Da erfriert niemand mehr. Schon gar
nicht Menschen, die dauerhaft draußen leben und entsprechend gerüstet
sind.
Post by Juergen Ilse
Bringdienste haben gerade Hochkonjuktur und fallen nicht unter diese
idiotische Regel ...
Ein lokaler Bringedienst liefert nur noch an die geschlossene Tür mit
Geld in einem Umschlag und Rückgeld dann in selbigem oder bei bekannten
Kunden gegen Rechnung und (Internet-)Überweisung. Das scheint derzeit so
sicher wie möglich zu sein. Mehr geht wohl nicht. U.a. essen müssen die
Leute. Auch alte Menschen bzw. Kranke die so noch ohne medizinische
Hilfe mit ihrer Infektion klarkommen aber die gesundheitlich zu pane sind
sich an den Herd zu stellen oder gar was besorgen zu gehen.
Post by Juergen Ilse
Und der Virus fragt erst nach, ob es sich um ein "gesellschaftliches
Ereignis" handelt, bevor er dann basierend auf der Antwort auswuerfelt,
ob er nun aktiv werden soll?
Leider nein. Doch wenn sich jemand infiziert wenn er in der Arbeitspause
kurz was zu essen reinzieht, weil es nicht anders geht, ist das
Pech. Wenn sich jemand infiziert, weil er abends mit seiner
Frau/Freundin/Freunden den Tag bei einem guten Essen in Gemeinschaft
ausklingen lassen will, ist das Kacke und überflüssig.
Post by Juergen Ilse
Post by Michael Strauss
"Auswärts essen gehen". Und das wollen sie als derzeit unerwünschtes
Risiko abdrehen.
Das <risiko dabei ist doch nicht groesser, als beim Mittagessen im
Restaurant. Und wenn ich abends essen gehen will, dann brauche ich
mittags keine warme Mahlzeit.
Ich brauche mittags was. Samt Zigarette. Sonst geht die Leistungskurve
/dev/null. Da hilft auch der Gedanke an was Ordentliches in x Std. nicht
weiter. Kann sein daß es bei Dir anders ist doch ich bin vermutlich
nicht der Einzige, der auf was warmes zu Mittag besteht wenn er auch
jetzt noch ackern muß.
--
PGP encrypted/signed mail welcome: https://t1p.de/a59s

Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und
eine Katze Katze nennen -William Shakespeare-
Loading...