Discussion:
Systemrelevant: Kirchenmusiker fürchten um ihre Existenz
(zu alt für eine Antwort)
Paul Zinke
2020-06-11 11:01:22 UTC
Permalink
Schopfheim (idea) – Die Corona-Pandemie wird die kirchenmusikalische
Landschaft längerfristig in Schwierigkeiten stürzen. Das befürchtet der
Präsident des Verbandes der Evangelischen Kirchenmusiker und
Kirchenmusikerinnen, Christoph Bogon (Schopfheim bei Lörrach).

„Viele freiberufliche Musikerinnen und Musiker geraten gerade in
Existenznot“, sagte der Kirchenmusikdirektor gegenüber der Evangelischen
Nachrichtenagentur idea: „Wer wird am Ende der Corona-Krise noch da
sein? Wer hat durchgehalten und die fehlenden Aufträge überbrücken
können? Wenn viele sich beruflich anderweitig orientieren müssen, würde
das für uns alle in der Kirchenmusik einen gravierenden Einschnitt
bedeuten, weil wir an vielen Stellen auf die freiberuflichen Musiker
angewiesen sind.“

Sollte es im kommenden Frühling wieder möglich sein, beispielsweise eine
Matthäus-Passion in Kirchen zu singen, könnte die Suche nach Solisten
und Instrumentalisten schwierig sein.

https://www.idea.de/frei-kirchen/detail/kirchenmusiker-fuerchten-um-ihre-existenz-113258.html





Ja, das ist schon eine große Not für die Kirchenmusikerinnen und
Kirchenmusiker, die Freiberuflichinnen und Freiberufler, die
Bischöfinnen und Bischöfe. Vielleicht kann man sie auf Teilzeit
beschäftigen, indem sie die Bibel um "-innen" ergänzen?

Paul
Nonsensenmann
2020-06-11 11:13:50 UTC
Permalink
Post by Paul Zinke
Schopfheim (idea) – Die Corona-Pandemie wird die kirchenmusikalische
Landschaft längerfristig in Schwierigkeiten stürzen. Das befürchtet der
Präsident des Verbandes der Evangelischen Kirchenmusiker und
Kirchenmusikerinnen, Christoph Bogon (Schopfheim bei Lörrach).
„Viele freiberufliche Musikerinnen und Musiker geraten gerade in
Existenznot“, sagte der Kirchenmusikdirektor gegenüber der Evangelischen
Nachrichtenagentur idea: „Wer wird am Ende der Corona-Krise noch da
sein? Wer hat durchgehalten und die fehlenden Aufträge überbrücken
können? Wenn viele sich beruflich anderweitig orientieren müssen, würde
das für uns alle in der Kirchenmusik einen gravierenden Einschnitt
bedeuten, weil wir an vielen Stellen auf die freiberuflichen Musiker
angewiesen sind.“
Sollte es im kommenden Frühling wieder möglich sein, beispielsweise eine
Matthäus-Passion in Kirchen zu singen, könnte die Suche nach Solisten
und Instrumentalisten schwierig sein.
https://www.idea.de/frei-kirchen/detail/kirchenmusiker-fuerchten-um-ihre-existenz-113258.html
Ja, das ist schon eine große Not für die Kirchenmusikerinnen und
Kirchenmusiker, die Freiberuflichinnen und Freiberufler, die
Bischöfinnen und Bischöfe. Vielleicht kann man sie auf Teilzeit
beschäftigen, indem sie die Bibel um "-innen" ergänzen?
Dann sollen sie halt was anderes machen!

Paketbote, Friedhofsgärtner, Jesuskreuze abstauben, Asylanten den
Schokopudding bereiten usw.

Kann man auch musizieren dabei!


Nonsensenmann
noebbes
2020-06-11 14:10:25 UTC
Permalink
Post by Paul Zinke
Schopfheim (idea) – Die Corona-Pandemie wird die kirchenmusikalische
Landschaft längerfristig in Schwierigkeiten stürzen. Das befürchtet der
Präsident des Verbandes der Evangelischen Kirchenmusiker und
Kirchenmusikerinnen, Christoph Bogon (Schopfheim bei Lörrach).
Das muss ja nun auch einmal angesprochen werden: Wie sieht das
eigentlich mit den armen Puffmusikern aus? Denkt denn niemand an die?
Heinz Schmitz
2020-06-12 05:26:48 UTC
Permalink
Post by noebbes
Schopfheim (idea) – Die Corona-Pandemie wird die kirchenmusikalische
Landschaft längerfristig in Schwierigkeiten stürzen. Das befürchtet der
Präsident des Verbandes der Evangelischen Kirchenmusiker und
Kirchenmusikerinnen, Christoph Bogon (Schopfheim bei Lörrach).
Das muss ja nun auch einmal angesprochen werden: Wie sieht das
eigentlich mit den armen Puffmusikern aus? Denkt denn niemand an die?
Lebensfähige Gesellschaft -> Jeder sorgt vor
Solidarische Gesellschaft -> Keiner sorgt vor, denn das tun doch
die Anderen.

Grüße,
H.

Loading...