Discussion:
Schweden: Feministinnen-Partei laedt "Millionen" Muslime auf arabisch ins Land ein
Add Reply
Kulturlabor
2020-03-07 10:37:56 UTC
Antworten
Permalink
6. März 2020
Schwedische Feministinnen-Partei lädt „Millionen“ Migranten ins Land
ein

Die Ko-Vorsitzende der schwedischen Partei „Feministische Initia-
tive (Feministiskt initiativ) Farida al-Abani hat in einem
Video „Millionen“ Migranten angesprochen und sie ins Land
eingeladen. Bei einem erneuten Migrantenansturm könnte Schweden
Menschlichkeit und eine richtige Verantwortung an den Tag legen.

In einem Video, das in den sozialen Medien viral verbreitet
wurde, sprach die in Libyen geborene Parteichefin „Millionen“
Migranten auf Arabisch an und lud sie nach Schweden ein.

Auf diese Weise reagierte die Aktivistin offenbar auf das Verhalten
des Vorsitzenden der größten schwedischen Partei „Schwedendemo-
kraten“, Jimmie Åkesson. Der Politiker hatte kürzlich an der
griechischen Grenze Flugblätter verteilt, die Migranten
darüber informierten, dass Schweden „voll“ sei und ihnen
weder Geld noch eine Wohnung zur Verfügung stellen könne.
[....]
In einer entsprechenden Facebook-Mitteilung schrieb sie, Schweden
brau#che eine Wiederholung der Migrationskrise 2015. Den Bericht
hat sie mit dem Hashtag „2015 wieder“ versehen.

"Was Schweden braucht, ist ein weiteres 2015, und wir brauchen
eine Politik, die die damalige Menschlichkeit widerspiegelt“,
äußerte al-Abani. „Es ist für Schweden an der Zeit, zu
dauerhaften Aufenthaltsgenehmigungen zurückzukehren, und es
ist an der Zeit für uns, unsere Grenzen zu öffnen, bevor diese
wachsenden Barrieren auf uns fallen. Lasst uns zeigen, wie
eine echte Verantwortung aussieht“.
[....]
Internet-Nutzer waren von der Initiative der Aktivistin nicht
begeistert: „Eine großartige Idee! Wie viele Immigranten
kannst du in deiner Wohnung in Bromma versorgen?“
erwiderte die Userin YayHormones.

​„Schweden hat seit 1980 2,5 Millionen Aufenthaltsgenehmigungen
erteilt (Statistik des Migrationsamtes). Jahrzehnt für Jahrzehnt
wird die Aufnahme pro Einwohner größer! Es gibt keine Wohnmög-
lichkeiten, keine Arbeitsplätze und keine Sozialhilferessourcen
mehr. Es ist nicht mehr möglich. Wir können die Integration
nicht meistern! Wer profitiert davon, dass Schweden zerbricht?“,
empörte sich die Nutzerin Eva Marcusdotter.

Migrationskrise 2015
2015 waren rund 163.000 Asylanträge in Schweden gestellt worden.
Die Bevölkerung des Landes zählt etwa zehn Millionen Einwohner.

Laut einer Studie des Wirtschaftswissenschaftlers Joakim Ruist
betrugen 2018 die Lebenskosten für Migranten drei Millionen
schwedische Kronen (umgerechnet 283.000 Euro) pro Kopf.
[....]
Q.
https://www.zaronews.world/zaronews-presseberichte/schwedische-feministinnen-partei-laedt-millionen-migranten-ins-land-ein/

Wie linke Politkerinnen ihr Land, Volk, Wohlstand, Sicherheit
und ihre Kultur _ganz ohne Kriege_ nachhaltig zerstören können,
das sehen wir sehr eindrucksvoll in Schweden und Deutschland. [1]

:'(


[1]
Bspl. *Deutschland* :
Mädchen werden zum Klitoris-Verstümmeln in die "Ferien* geschickt:

21.03.2018
Vaginale Beschneidung
Mädchen zum Verstümmeln in die „Ferien“ geschickt
Genitalverstümmelung steht in Deutschland unter Strafe.
Experten gehen dennoch von einer hohen Dunkelziffer aus.

Migranten aus Ländern mit Beschneidungstradition praktizieren
das schmerzhafte Ritual nach wie vor. Für die oft noch sehr
jungen Mädchen bedeute es ein Leben voller Schmerzen.
Und die Zerstörung ihrer sexuellen Lust.

Die mutmaßlich hohe Dunkelziffer bei Genitalverstümmelungen an
jungen Mädchen hat die Politik alarmiert. Obwohl die Beschneidung
weiblicher Genitalien seit 2013 in Deutschland ein Straftatbestand
ist, verzeichnet die amtliche Statistik in manchen Bundesländern
hierzu keinerlei Strafanzeigen.

Dabei gehen Menschenrechtsorganisationen eher von einer Ausbreitung
der Praxis auch in Deutschland aus. Ursache hierfür ist die ge-
stiegene Zahl an Zuwanderern aus Ländern, in denen die FGM
(Female Genital Mutilation) genannte Praxis immer noch üblich ist.
Dazu gehören neben *Ägypten*, wo die Zahl der beschnittenen Frauen*
*nach einer Studie aus 2017 bei 92 Prozent liegt* , auch
*Eritrea, Irak, Somalia, der Sudan und Westafrika* .
[...]
In Deutschland droht 50.000 Frauen Verstümmelung
Auch in Bayern beschäftigt man sich mit dem Thema Beschneidung.
In München verwies der Migrationsbeirat der Stadt auf die Pro-
blematik, wie die „Abendzeitung“ berichtet. Demnach sind in
der Landeshauptstadt 800 junge Mädchen im Alter zwischen vier
und acht Jahren von der Genitalvestümmelung bedroht. Insgesamt
leben in München zirka 10.000 Frauen, die aus Ländern stammen,
in denen die Praktik noch angewendet wird.

Auch die Organisation „Terre de Femmes“ warnt vor einer Zunahme
der weiblichen Beschneidung in Deutschland. Eine besonders extreme
Form ist dabei die komplette Entfernung der Klitoris, die „pharao-
nische Beschneidung“. „Es vergeht inzwischen kaum ein Tag, ohne
dass eine beschnittene Frau den Weg in meine Praxis findet“,
zitiert die „Abendzeitung“ eine Münchner Frauenärztin.
( https://is.gd/EdScKT )
[...]
„Da die Frau je nach Beschneidungsform wenig bis keine sexuelle
Lust verspürt und beim Sex starke Schmerzen hat, soll die
Genitalverstümmelung sie zudem vor dem Fremdgehen
'schützen'“, heißt es in einem DSW-Dossier.

„Ferienverstümmelungen“ im Ausland
In Deutschland gibt es bei dem Thema nach Einschätzung der Sicher-
heitsbehörden eine „Schweigespirale“ und „Parallelstrukturen“.
Ein leitender Beamter des Düsseldorfer Landeskriminalamtes
(LKA) vermutet, „dass die Community hierzulande über ihre
eigenen Ärzte verfügt, die via Mundpropaganda solche Be-
schneidungen durchführen“. Bisher hätten die Strafverfolger
bei diesen kriminellen Praktiken „keinen Fuß in die Tür bekommen“.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article174757654/Vaginale-Beschneidung-Maedchen-zum-Verstuemmeln-in-die-Ferien-geschickt.html

Die "Deutsche Stiftung Weltbevölkerung" (DSW) behauptet, dass das
nichts mit dem Islam zu tun hat und nur "traditionelle Praktik"
sei, die vor allem in Afrika und im Mittleren Osten durchgeführt
werde, um eine starke Rolle des muslimischen Mannes zu untermauern.

*Diese "Deutsche Stiftung Weltbevölkerung" (DSW) muss erfahren*,
*daß im grössten islamischen Staat Indonesien* (weit weg von*
*Afrika und Mittleren Osten) die Hälfte aller muslimischen*
*Mädchen unter 11 Jahren von weiblicher Genitalverstümmelung*
(*Female Genital Mutilation – FGM) betroffen ist* :
https://www.frauenrechte.de/online/index.php/themen-und-aktionen/weibliche-genitalverstuemmelung2/allgemeine-informationen/fgm-in-asien/1352-indonesien
Ewiges Leben mit Jesus
2020-03-07 23:02:36 UTC
Antworten
Permalink
Post by Kulturlabor
Schwedische Feministinnen-Partei lädt „Millionen“ Migranten ins Land
ein
Die Ko-Vorsitzende der schwedischen Partei „Feministische Initia-
tive (Feministiskt initiativ) Farida al-Abani hat in einem
Video „Millionen“ Migranten angesprochen und sie ins Land
eingeladen. Bei einem erneuten Migrantenansturm könnte Schweden
Menschlichkeit und eine richtige Verantwortung an den Tag legen.
Gottlosigkeit gebiert Feminismus und Homosexualität. Mehr ist dazu nicht
zu sagen.

Zu jeder Zeit behält sich Gott einige tausend Gläubige in jeder Nation
vor, die nicht dem Satan nachhuren.

"18 Ich aber will in Israel siebentausend übriglassen, nämlich alle, die
ihre Knie nicht gebeugt haben vor Baal und deren Mund ihn nicht geküßt
hat." 1 Könige 19

Jesus

Loading...