Discussion:
Warum Gottes Segen auf der Ehe ruht
(zu alt für eine Antwort)
c***@gmail.com
2020-03-16 13:54:59 UTC
Permalink
Warum ruht Gottes Segen eigentlich auf der Ehe, nicht auf zwei Liebenden die für ein paar Stunden oder auch für länger tollen Sex haben?

Das Wort Ehe kommt von ehern, dauerhaft. Sie ist ein vertraglich bezeugtes Treueversprechen der Ehepartner. Das ist so wie mit dem Vertrag zwischen Gott und Mensch, der Bundesurkunde. Das passt sprachlich auch ganz gut zur Bundesrepublik Deutschland. Deshalb spricht die Kirche auch gerne von Ehebund, dem Bund für das Leben in mehrfachem Sinn. Die exklusive Bund ist durchaus ein Garantievertrag. Denn in Krisenzeiten erwachsen aus diesem Vertrag Rechte auf gegenseitige Absicherung. Eine Garantie für lebenslange Lust und ewiges Glück ist der Ehevertrag nicht. Aber diese vertragliche Regelung soll für die Ehepartner nach innen und außen einen gewissen Schutz darstellen und auch zum friedlichen Zusammenleben der Bürger in Gemeinde, Stadt und Land beitragen. Deshalb stellt der Staat im Grundgesetz Ehe und Familie unter seinen besonderen Schutz.

Nun gibt es aber in Karlsruhe Richter, deren Normenverständnis sich aus der Statistik speist. Daher urteilen Sie nicht nach Norm, sondern Abnorm, halten die verbriefte Norm, die sie anwenden sollen, aber nicht darüber verfügen dürfen, für anachronistisch.

Im Rundfunkbereich führt dieses Denken zu einer Grundgesetz widrigen Förderung privater Lustgemeinschaft diverser Individuen zu Lasten von Ehe und Familie.

Weder Gott, noch der Staat hat etwas gegen Frieden in Freiheit. Niemand ist zur Ehe gezwungen. Aber die Förderung gilt dem Grundgesetz nach exklusiv für die amtlich beglaubigte und durch Zeugen bestätigte dauerhafte Lebensgemeinschaft auf unbefristete Zeit.
Der Habakuk.
2020-03-16 14:05:57 UTC
Permalink
Post by c***@gmail.com
Warum ruht Gottes Segen eigentlich auf der Ehe, nicht auf zwei Liebenden die für ein paar Stunden oder auch für länger tollen Sex haben?
Das Wort Ehe kommt von ehern, dauerhaft.
Ach wasde nich sachst! Volksetymologie?

Die richtige Etymologie meint:

"Aus dem westgerm. Wort für ‘Gesetz, Recht, göttliches Gebot, Vertrag’
ahd. ēwa, ēwī f. (8. Jh.), mhd. mnd. ē(we), mnl. ewe, ee, afries. ā,
ē, ēwe, ēwa, asächs. ēo, ēu, aengl. ǣ, ǣw entwickelt sich (außer im
Afries. und Asächs.) die neue, im heutigen Dt. allein erhaltene
Bedeutung ‘Ehevertrag, Ehe’. Offen bleibt, ob das hier dargestellte
westgerm. Substantiv mit dem unter ↗ewig (s. d.) behandelten ahd. ēwa
identisch ist und danach als Grundbedeutung ‘immerdar, ewig geltendes
Recht’ angesetzt werden darf, oder ob es mit aind. ḗvaḥ ‘Gang, Weg’,
Plur. ‘Gewohnheit, Sitte’ (verwandt mit ↗eilen, s. d.) zu verbinden
und als ‘Gewohnheitsrecht’ anzusehen ist."

https://www.dwds.de/wb/Ehe
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
c***@gmail.com
2020-03-16 16:41:34 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by c***@gmail.com
Warum ruht Gottes Segen eigentlich auf der Ehe, nicht auf zwei Liebenden die für ein paar Stunden oder auch für länger tollen Sex haben?
Das Wort Ehe kommt von ehern, dauerhaft.
Ach wasde nich sachst! Volksetymologie?
"Aus dem westgerm. Wort für ‘Gesetz, Recht, göttliches Gebot, Vertrag’
ahd. ēwa, ēwī f. (8. Jh.), mhd. mnd. ē(we), mnl. ewe, ee, afries. ā,
ē, ēwe, ēwa, asächs. ēo, ēu, aengl. ǣ, ǣw entwickelt sich (außer im
Afries. und Asächs.) die neue, im heutigen Dt. allein erhaltene
Bedeutung ‘Ehevertrag, Ehe’. Offen bleibt, ob das hier dargestellte
westgerm. Substantiv mit dem unter ↗ewig (s. d.) behandelten ahd. ēwa
identisch ist und danach als Grundbedeutung ‘immerdar, ewig geltendes
Recht’ angesetzt werden darf, oder ob es mit aind. ḗvaḥ ‘Gang, Weg’,
Plur. ‘Gewohnheit, Sitte’ (verwandt mit ↗eilen, s. d.) zu verbinden
und als ‘Gewohnheitsrecht’ anzusehen ist."
https://www.dwds.de/wb/Ehe
Da sind wir doch mal dicht beieinander.
Donald Dampfhose
2020-03-16 20:17:20 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by c***@gmail.com
Das Wort Ehe kommt von ehern, dauerhaft.
Ach wasde nich sachst! Volksetymologie?
"Aus dem westgerm. Wort für ‘Gesetz, Recht, göttliches Gebot, Vertrag’ ...
https://www.dwds.de/wb/Ehe
Und vor allem kommt das DEUTSCHE Wort "Ehe" im hebräischen Bibeloriginal
nicht vor. Es ist also völlig sinnlos, mit Volksetymologie oder Duden
dieses Wort zu erklären und so die Bibel beweisen zu wollen.

Donald

Loading...