Discussion:
Der Aufklärer und Atheist Voltaire über den Koran
(zu alt für eine Antwort)
Santa Maria
2010-11-28 10:33:45 UTC
Permalink
"Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes
Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die
Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer
wieder Blut. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr
entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit
dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den
Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen
Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden
Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu
verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er
Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie
Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit
etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als
Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes
natürliche Licht des Verstandes erstickt." VOLTAIRE
hermann10
2010-11-28 12:35:02 UTC
Permalink
Post by Santa Maria
"Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes
Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die
Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer
wieder Blut. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr
entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit
dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den
Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen
Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden
Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu
verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er
Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie
Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit
etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als
Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes
natürliche Licht des Verstandes erstickt." VOLTAIRE
<
<
war augenscheinlich kein dummer mann dieser voltaire ... ;-)
Atomino
2010-11-28 22:24:52 UTC
Permalink
"... zum Erhalt dieser Satanslehre ..." VOLTAIRE
Atheisten leugnen immer ihren Herrn!

Atomino
norbert baude
2010-11-28 15:33:57 UTC
Permalink
Am 28.11.2010 11:33, schrieb Santa Maria:

[Voltaire -Zitat]

Wenn Voltaire den Islam kritisiert, hat er in deinen Augen recht.
Wenn Voltaire das Christentum zitiert, ist es Satans Werk.

Du bist schon ´ne Nummer.

NB
--
"Die Zwietracht war die Wiege der christlichen Religionen, und sie wird
wahrscheinlich ihr Grab sein. Kaum gibt es Christen, beschimpfen sie die
Juden , ihre Väter, die Römer, unter deren Regierung sie leben
beschimpfen sie sich gegenseitig.
Kaum haben sie Christus gepredigt, beschuldigen sie sich gegenseitig,
Anti-Christen zu sein… und natürlich gab es unter den theologischen
Gezänken kein einziges, das nicht auf Absurditäten und Betrügereien
aufgebaut gewesen wäre."
(Voltaire. Collection complete des oevres, Bd. 31, S.389.)
Peter Zander
2010-11-28 17:36:36 UTC
Permalink
Post by Santa Maria
"Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes
Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die
Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer
wieder Blut.
Ob das wirklich so von Voltaire gesagt wurde? Fakt ist: der im
islamischen Buch der Widersprüche und Universalausreden behauptete
Götze längst nicht als ein solch minderwertiger Sadist behauptet wird,
wie der selbstbekennende Kindermassenmörder im christlichen Buch der
Widersprüche und Universalausreden, der das Versklaven friedliebender
Menschen und totale Abschlachten auch aller Säuglinge und Kinder von 7
Völkern anderer Kultur und Religion ultimativ befohlen haben soll und
der Eltern deren Kinder auffressen lasen will, wenn die ihm nicht wie
Du gehorsam in seinen Sadistenarsch gekrochen sind. Schon gar nicht
wird im Koran ein extrem verwirrter religiöser Eiferer und
nachweislich gescheiterter Weltuntergangs-Prophet vorgelogen, der das
Lieben der Feinde gefordert hat, aber die sadistische Rachsucht seines
Sadistenvaters ins Unendlichfache steigert, in dem er sich an Menschen
mit der Ewigen Pein im Feuer rächen will.

Gleichwohl darfst Du diese Sadistenmonster als Lieber Gott und
allerliebstes Jesuskindlein anwinseln ;-)

Peter Zander
norbert baude
2010-11-28 18:00:39 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Santa Maria
"Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes
Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die
Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer
wieder Blut.
Ob das wirklich so von Voltaire gesagt wurde?
Wohl kaum, "Satanslehre" z.B. ist kein typisches Vokabular. Gesichert
ist aber folgendes Zitat: [http://www.yogameditationfree.com/islam/]

Der französiche Philosoph Voltaire über den Islam:

„Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er
seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel
Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt
worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen
zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben
lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland
mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter
fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und
seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch
entschuldigen kann, ... es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes
natürliche Licht (des Verstandes) erstickt."

1740, Brief an Friedrich den Großen.


Heute würde ein Autor für eine solche Einschätzung erhebliche
Schwierigkeiten bekommen. Meinungsfreiheit ist halt nicht gleich
Meinungsfreiheit.

Gruß Norbert
Horst Nietowski
2010-11-28 18:23:27 UTC
Permalink
Post by norbert baude
Post by Peter Zander
Post by Santa Maria
"Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes
Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die
Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer
wieder Blut.
Ob das wirklich so von Voltaire gesagt wurde?
Wohl kaum, "Satanslehre" z.B. ist kein typisches Vokabular. Gesichert
ist aber folgendes Zitat: [http://www.yogameditationfree.com/islam/]
„Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er
seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel
Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt
worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen
zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben
lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland
mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter
fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und
seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch
entschuldigen kann, ... es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes
natürliche Licht (des Verstandes) erstickt."
1740, Brief an Friedrich den Großen.
Heute würde ein Autor für eine solche Einschätzung erhebliche
Schwierigkeiten bekommen. Meinungsfreiheit ist halt nicht gleich
Meinungsfreiheit.
Ja, aber ich werde es dennoch machen. Na gut, mir kann man nicht mehr viel
nehmen, da ich dazu schon zu alt bin, eventuell deshalb dieser Mut. Eben
habe ich noch den Notarzt fuer meine Nachbarin gerufen, weil es ihr
dreckig ging. Ich habe sie schon morgens um vier Uhr zur Toilette
gebracht, weil sie nicht mehr alleine aufstehen konnte. Wenn man
aelter wird, wird mal abgeklaerter, man traut sich auch eher, seine
Meinung zu vertreten. Es ist wohl tatsaechlich nicht schoen, im
Alter auf andere angewiesen zu sein, weshalb ich versuchen werde,
dies zu vermeiden.

Aber man kann Erfahrungen reflektieren: so bin ich zu dem Schluss
gekommen, dass alle, ausnahmslos alle organisierten Religionen
der letzte Scheiss sind. Dennoch darf man natuerlich an einen
persoenlichen Gott glauben; so lange man andere mit diesem Gott verschont.
Hans
2010-11-28 18:31:57 UTC
Permalink
Horst Nietowski schrieb:



[.....]
Post by Horst Nietowski
Aber man kann Erfahrungen reflektieren: so bin ich zu dem Schluss
gekommen, dass alle, ausnahmslos alle organisierten Religionen
der letzte Scheiss sind.
FULL ACK!
Post by Horst Nietowski
Dennoch darf man natuerlich an einen
persoenlichen Gott glauben; so lange man andere mit diesem Gott verschont.
Wohl gesprochen!

Hans
Atomino
2010-11-28 22:35:08 UTC
Permalink
Post by Hans
[.....]
Post by Horst Nietowski
Aber man kann Erfahrungen reflektieren: so bin ich zu dem Schluss
gekommen, dass alle, ausnahmslos alle organisierten Religionen
der letzte Scheiss sind.
FULL ACK!
Post by Horst Nietowski
Dennoch darf man natuerlich an einen
persoenlichen Gott glauben; so lange man andere mit diesem Gott verschont.
Wohl gesprochen!
Hans
Und noch einer, der unbedingt zur Hölle will.

Ihr seid doch immer die großen Individualisten, die sich nichts
vorschreiben lassen wollen und ihren eigenen Weg aus eigener Kraft gehen.

Warum schwimmt ihr dann im Mainstream mit, der zu 99 % in die Hölle
fahren wird, mit all seinen Verführern wie Stephen Hawking, Richard
Dawkins, Ranga Yogeshwar, Joachim Bublath, der Bundesregierung, seinen
Promis, seinen Fernsehansagern, seinen Klimawissenschaftlern, seinen
Bischöfinnen, seiner EKD, seinen kinderschändenden Priestern, seinen
liberalen katholischen Bischöfen und Kardinälen, seinem Dalai Lama.

Seid wirkliche Individualisten. Lest die Bibel. Das macht heute keiner
mehr. Deshalb gibt es kaum gerettete Christen in Europa. Jesus Christus
ist der einzige Weg aus der Verdammnis.

Atomino
Atomino
2010-11-28 22:29:31 UTC
Permalink
Post by Horst Nietowski
Aber man kann Erfahrungen reflektieren: so bin ich zu dem Schluss
gekommen, dass alle, ausnahmslos alle organisierten Religionen
der letzte Scheiss sind. Dennoch darf man natuerlich an einen
persoenlichen Gott glauben; so lange man andere mit diesem Gott verschont.
Aber "unorganisierte Religionen" (was ist das?) sind gut?

Wenn Du so alt bist, solltest Du langsam Jesus annehmen, denn wenn Du es
nicht tust, hast Du Deinen Lebenssinn verfehlt: Gott zu erkennen und zu
ihm zurückzukehren. Alle, die nicht Kinder Gottes durch seinen Sohn
Jesus werden, gehen in der Verdammnis verloren. Du bist da keine
Ausnahme. Faß Dir ein Herz und lies ein Neues Testament!

Atomino
Peter Zander
2010-11-28 18:38:14 UTC
Permalink
Post by norbert baude
Post by Peter Zander
Post by Santa Maria
"Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes
Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die
Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer
wieder Blut.
Ob das wirklich so von Voltaire gesagt wurde?
Wohl kaum, "Satanslehre" z.B. ist kein typisches Vokabular. Gesichert
ist aber folgendes Zitat: [http://www.yogameditationfree.com/islam/]
"Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er
seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel
Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt
worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen
zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben
lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland
mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter
fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und
seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch
entschuldigen kann, ... es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes
natürliche Licht (des Verstandes) erstickt."
1740, Brief an Friedrich den Großen.
Heute würde ein Autor für eine solche Einschätzung erhebliche
Schwierigkeiten bekommen. Meinungsfreiheit ist halt nicht gleich
Meinungsfreiheit.
Nun, den Götzen der Bibel bezeichne etwa ich als sadistisches Monster
oder Sadistenfatzkengötzen und seinen vorgeblichen Sohn als extrem
verwirrten religiösen Eiferer und nachweislich gescheiterten
Weltuntergangs-Propheten - und kein Gericht könnte das als Verstoß
gegen die Meinungsäußerung bezeichnen, denn genau so werden diese
religiösen Figuren im gottverdammten Buch der Widersprüche und
Universalausreden behauptet ;-)

Peter Zander
KT
2010-12-06 15:45:26 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by norbert baude
"Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er
seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel
Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt
worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen
.................................................
1740, Brief an Friedrich den Großen.
Heute würde ein Autor für eine solche Einschätzung erhebliche
Schwierigkeiten bekommen. Meinungsfreiheit ist halt nicht gleich
Meinungsfreiheit.
Nun, den Götzen der Bibel bezeichne etwa ich als sadistisches Monster
oder Sadistenfatzkengötzen und seinen vorgeblichen Sohn als extrem
verwirrten religiösen Eiferer und nachweislich gescheiterten
Weltuntergangs-Propheten - und kein Gericht könnte das als Verstoß
gegen die Meinungsäußerung bezeichnen, denn genau so werden diese
religiösen Figuren im gottverdammten Buch der Widersprüche und
Universalausreden behauptet ;-)
Peter Zander
Wir in der BRD haben nicht nur Meinungsfreiheit - jeder bekommt dazu
auch noch die Narrenfreiheit, die er braucht.

KT
Peter Zander
2010-12-06 16:19:24 UTC
Permalink
Post by KT
Post by Peter Zander
Nun, den Götzen der Bibel bezeichne etwa ich als sadistisches Monster
oder Sadistenfatzkengötzen und seinen vorgeblichen Sohn als extrem
verwirrten religiösen Eiferer und nachweislich gescheiterten
Weltuntergangs-Propheten - und kein Gericht könnte das als Verstoß
gegen die Meinungsäußerung bezeichnen, denn genau so werden diese
religiösen Figuren im gottverdammten Buch der Widersprüche und
Universalausreden behauptet ;-)
Wir in der BRD haben nicht nur Meinungsfreiheit - jeder bekommt dazu
auch noch die Narrenfreiheit, die er braucht.
Richtig, deshalb dürfen dümmliche Moslemhetzter wie Du närrisch auch
auskotzen, dass sich kein offizieller islamischer Repräsentant
kritisch zu den Gewalttaten von Moslems an Christen geäußert hat. Oder
ist es bei Dir nur bodenlose Dummheit oder Unwissen, noch nie von
solchen Kritiken von ranghohen Moslems an Verbrechen durch Moslems
gehört zu haben?

Peter Zander
(6.Dezember)Scheinwerfer der Wahrheit
2010-12-06 21:03:09 UTC
Permalink
Post by KT
Post by Peter Zander
Post by norbert baude
"Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er
seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel
Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt
worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen
.................................................
1740, Brief an Friedrich den Großen.
Heute würde ein Autor für eine solche Einschätzung erhebliche
Schwierigkeiten bekommen. Meinungsfreiheit ist halt nicht gleich
Meinungsfreiheit.
Nun, den Götzen der Bibel bezeichne etwa ich als sadistisches Monster
oder Sadistenfatzkengötzen und seinen vorgeblichen Sohn als extrem
verwirrten religiösen Eiferer und nachweislich gescheiterten
Weltuntergangs-Propheten - und kein Gericht könnte das als Verstoß
gegen die Meinungsäußerung bezeichnen, denn genau so werden diese
religiösen Figuren im gottverdammten Buch der Widersprüche und
Universalausreden behauptet ;-)
Peter Zander
Wir in der BRD haben nicht nur Meinungsfreiheit - jeder bekommt dazu
auch noch die Narrenfreiheit, die er braucht.
Der Zander ist halt ein Arschloch und vermutlich Mohammedaner.
--
Deutsche Politiker: Ein machtgeiles, verlogenes Lumpenpack.
Die Ossischeisse Merkel möge der Blitz beim Scheissen treffen!
KT
2010-12-06 22:27:11 UTC
Permalink
Post by (6.Dezember)Scheinwerfer der Wahrheit
Der Zander ist halt ein Arschloch und vermutlich Mohammedaner.
Das erstere ist beleidigend und sollte in Wahrnehmung der
Meinigsfreiheit nicht gesagt werden.

Das Zweite wird zutreffen. Da Zander in Ausübung der Meinungs- und
Religionsfreiheit für den Islam zumindest Partei ergreift, outet er sich
aber als Narr: Denn im Islam verliert er seine Meinungs- und
Religionsfreiheit. Nur ein Narr sieht darüber hinweg und unterstützt
dennoch den Islam.

Bei uns kann er das ungestraft, unser Staat gewährt ihm Meinungsfreiheit
in einem Maße, die nur ein Narr in Anspruch nehmen wird und er nutzt sie
umfassend für den Islam und gegen die Religion der Freiheit - das
Christentum: eben wie ein Narr.

KT
hermann10
2010-12-07 06:00:03 UTC
Permalink
Post by KT
Post by (6.Dezember)Scheinwerfer der Wahrheit
Der Zander ist halt ein Arschloch und vermutlich Mohammedaner.
Das erstere ist beleidigend und sollte in Wahrnehmung der
Meinigsfreiheit nicht gesagt werden.
Das Zweite wird zutreffen. Da Zander in Ausübung der Meinungs- und
Religionsfreiheit für den Islam zumindest Partei ergreift, outet er
sich aber als Narr: Denn im Islam verliert er seine Meinungs- und
Religionsfreiheit. Nur ein Narr sieht darüber hinweg und unterstützt
dennoch den Islam.
Bei uns kann er das ungestraft, unser Staat gewährt ihm
Meinungsfreiheit in einem Maße, die nur ein Narr in Anspruch nehmen
wird und er nutzt sie umfassend für den Islam und gegen die Religion
der Freiheit - das Christentum: eben wie ein Narr.
KT
<
<
ich kann hier nicht voll mitreden, da ich von allen narren nur 10 % lese,
das andere wird entweder gefiltert oder gar nicht beachtet ...

wenn etwas schön und ruhig und übersichtlich geschrieben ist,
fällt es aber auf und wird mal probeweise (zum teil) gelesen,
und dabei kriegt man doch etwas von der 'gesamtlage' hier mit ...

ich bin jedenfalls deiner meinung und kann deine ruhige schreibweise
hier nur hervorheben.

er hat den rahmen hier längst überschritten und hat damit bei den
'christen aller schattierungen' keinerlei chancen, daher versucht er sie
jetzt von der anderen seite zu ärgern, indem er die konkurrenz lobt.

alles leicht durchschaubare manöver ...

h

ns.:

natürlich liefert jeder verein ein quäntchen 'annehmbares' mit,
sozusagen als verpackung für den 'fürchterlichen rest' ... ;-)
Peter Zander
2010-12-07 06:56:54 UTC
Permalink
[ ]
Post by KT
Post by (6.Dezember)Scheinwerfer der Wahrheit
Der Zander ist halt ein Arschloch und vermutlich Mohammedaner.
Das erstere ist beleidigend und sollte in Wahrnehmung der
Meinigsfreiheit nicht gesagt werden.
Der Dummdödel, der laufend seinen verlogenen anonymen Namen wechselt,
wird von mir gefiltert, aber natürlich ist es keine Beleidigung, wenn
er mich als Arschloch tituliert, denn beleidigen könnten mich
höchstens Menschen mit Charakter ;-)

Dass Du aber nicht weißt, dass es keine Mohammedaner in dem Sinne
gibt, wie es Christen gibt, wundert mich nicht.
Post by KT
Das Zweite wird zutreffen. Da Zander in Ausübung der Meinungs- und
Religionsfreiheit für den Islam zumindest Partei ergreift, outet er sich
aber als Narr: Denn im Islam verliert er seine Meinungs- und
Religionsfreiheit. Nur ein Narr sieht darüber hinweg und unterstützt
dennoch den Islam.
Ich ergreife für keine einzige der monotheistischen Religionen Partei,
da sie alle einen giftigsten Feind der Religionsfreiheit als höchste
Macht im Sein in ihren Büchern der Widersprüche und Universalausreden
vorlügen.

Relativieren tue ich aber, in dem ich anprangere, dass im christlichen
Buch der Widersprüche und Universalausreden unbestreitbar die höchste
Macht im Sein als selbstbekennender Kindermassenmörder behauptet wird,
als gnadenloser Befehlsgeber zum totalen Abschlachten auch aller
Säuglinge und Kinder von 7 Völkern anderer Kultur und Religion und zum
Versklaven friedliebender Menschen, als rachsüchtiges Monster, dass
sich an den unschuldigen Kindern bis in die 4. Generation rächen will,
nur weil ein Vorfahre anderen Götzen gedient hat und der Eltern deren
eigenen Kinder auffressen lassen will, wenn die ihm nicht gehorcht
haben.

Solch sadistischer Schwachsinn wird im Koran Allah nicht zugelogen
noch werden solch extremste Widersprüche behauptet, dass ein Forderer
der Liebe zu den Feinden sich seinerseits an Menschen mit der denkbar
sadistischsten Strafe rächen will, der Ewigen Pein im Feuer. Dass
dieser extrem verwirrte religiöse Eiferer und nachweislich
gescheiterte Weltuntergangs-Prophet Jesus das Letzte Gericht noch zu
Lebzeiten einiger seiner Jünger angekündigt hatte, steht völlig
unbestreitbar im gottverdammten christlichen Buch der Widersprüche und
Universalausreden - seit über 19 Jahrhunderten erkennen Menschen mit
ehrlichem Verstand den Schwachsinn von Weltuntergangs-Prophezeiungen.
Andere nutzten den Schwachsinn, um das gottverdammte Gottesgnadentum
zu realisieren mit seinen Leibeigen und bauten auf den Armutsgeboten
des Mannes, der im Glauben verreckte, dass das der Wille des
allmächtigen Schöpfers der Himmel und der Erde ist, die reichste,
scheinheiligste und diktatorischste Religionsorganisation der Erde
auf. Deren Bosse pissen gewissermaßen in aller Öffentlichkeit auf die
meisten Forderungen Jesus an die Verkünder seiner Lehre - und die
meisten Schäfchen wollen den Gestank dieser Pisse gar nicht erkennen!
Post by KT
Bei uns kann er das ungestraft, unser Staat gewährt ihm Meinungsfreiheit
in einem Maße, die nur ein Narr in Anspruch nehmen wird und er nutzt sie
umfassend für den Islam und gegen die Religion der Freiheit - das
Christentum: eben wie ein Narr.
Richtig, auch Du darfst vorlügen, dass kein einziger offizieller
islamischer Repräsentant, weder bei uns noch im Ausland, die
Verbrechen von Moslems an Christen kritisiert hat. Ich hatte Dir dafür
Beweise vorgelegt, die aufzeigten, dass Deine Aussage dümmste
Moslemhetze ist - dazu schweigst Du. Es geht Dir nämlich nicht um die
Wahrheit, sondern nur um primitivste Hetze, um Menschen gegen Menschen
anderer Kultur und Religion aufzuhetzen.

Dass es nicht die Moslems waren, die die Kontinente Amerika und
Australien unterjocht und deren Bewohner weitgehend ausgerottet haben,
dass es nicht die Moslems waren, die viele Länder Afrikas und Asiens,
auch islamische, kolonialisiert haben, dass es nicht die Moslems
waren, die die beiden Weltkriege initiiert und den letzten großen
Angriffskrieg gegen den Willen der Mehrheit der UN angezettelt haben
und mit billigsten Lügen zu legitimieren versuchten, sind
unbestreitbare Fakten. Die rechtfertigen natürlich kein einziges
Verbrechen von Moslems an Christen, aber wer das Christentum als
Religion der Freiheit bezeichnet - und damit den Islam als Religion
der Unfreiheit hinstellen will, der ist ein gottverdammter Lügner und
Hetzer und eine Gefahr für das friedliche Miteinander aller Menschen
aller Kulturen und Religionen.

Peter Zander
Atomino
2010-12-07 07:27:46 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Dass es nicht die Moslems waren, die die Kontinente Amerika und
Australien unterjocht und deren Bewohner weitgehend ausgerottet haben,
dass es nicht die Moslems waren, die viele Länder Afrikas und Asiens,
auch islamische, kolonialisiert haben
Moslems haben Nordafrika, Spanien, die Türkei und den Balkan bis vor
Wien erobert und alle Christen ausgerottet. Besonders wegen der
Ausrottung der ganzen Christengemeinden, von denen das NT schreibt, die
alle auf dem Gebiet der heutigen Türkei lagen, müßten Christen sehr
sauer auf die Moslems sein.

Du bist auf Deinem moslemischen Hühnerauge blind!

Atomino
Peter Zander
2010-12-07 07:50:24 UTC
Permalink
Post by Atomino
Post by Peter Zander
Dass es nicht die Moslems waren, die die Kontinente Amerika und
Australien unterjocht und deren Bewohner weitgehend ausgerottet haben,
dass es nicht die Moslems waren, die viele Länder Afrikas und Asiens,
auch islamische, kolonialisiert haben
Moslems haben Nordafrika, Spanien, die Türkei und den Balkan bis vor
Wien erobert und alle Christen ausgerottet. Besonders wegen der
Ausrottung der ganzen Christengemeinden, von denen das NT schreibt, die
alle auf dem Gebiet der heutigen Türkei lagen, müßten Christen sehr
sauer auf die Moslems sein.
Du bist auf Deinem moslemischen Hühnerauge blind!
Was haben Verbrechen, die von Moslems begangen wurden, mit den von mir
aufgezeigten Fakten zu tun, dass die "erfolgreichsten" Unterjocher in
den letzten Jahrhunderten die Christen waren? Die verstanden sich
nämlich als das neue auserwählte Eigentumsvolk Gottes:

"Euch nun, die ihr glaubt, bedeutet er die Kostbarkeit; für die
Ungläubigen aber gilt: ‚Der Stein, den die Bauleute verworfen haben,
dieser ist zum Eckstein geworden, und: ‚ein Stein des Anstoßes und ein
Fels des Ärgernisses. Da sie nicht gehorsam sind, stoßen sie sich an
dem Wort, wozu sie auch gesetzt worden sind. Ihr aber seid ein
auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, eine heilige
Nation, ein Volk zum Besitztum, damit ihr die Tugenden dessen
verkündigt, der euch aus der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht
berufen hat; die ihr einst nicht ein Volk wart, jetzt aber ein Volk
Gottes seid; die ihr nicht Barmherzigkeit empfangen hattet, jetzt aber
Barmherzigkeit empfangen habt." (1. Petr. 2, 7-10)

Die Christen konnten sich also darauf berufen, dass der
Sadistenfatzkengötze aus dem christlichen Buch der Widersprüche und
Universalausreden von einem auserwählten Volk das totale Abschlachten
aller Säuglinge, Kinder, Frauen und Männer von 6 Völkern anderer
Kultur und Religion ultimativ befohlen hat, damit die religiösen
Vorstellungen dieser Menschen nicht die der Menschen seines
Eigentumsvolkes beeinflussen, die einen selbstbekennenden
Kindermassenmörder anbeten, einen minderwertigen Sadisten, der sich an
den völlig unschuldigen Kindern bis in die 4. Generation rächen will,
wenn ein Vorfahre anderen Abzockerpriestern geopfert hat.

Dieser supersadistische Genozidbefehl in 5. Mos. 20, 16-18 wurde bei
der Unterjochung Amerikas und Australiens nach meiner Meinung eher
befolgt, als das LIEBEN der Feinde, wie es der extrem verwirrte
religiöse Eiferer und nachweislich gescheiterte Weltuntergangs-Prophet
Jesus gefordert hat. An den Fakten des Handelns erkennt man, wie sich
religiöser Schwachsinn bei Menschen auswirkt, nicht am salbungsvollen
Gelaber ;-)

Peter Zander
(7.Dezember)Scheinwerfer der Wahrheit
2010-12-07 10:41:31 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
[ ]
Post by KT
Post by (6.Dezember)Scheinwerfer der Wahrheit
Der Zander ist halt ein Arschloch und vermutlich Mohammedaner.
Das erstere ist beleidigend und sollte in Wahrnehmung der
Meinigsfreiheit nicht gesagt werden.
Der Dummdödel, der laufend seinen verlogenen anonymen Namen wechselt,
wird von mir gefiltert, aber natürlich ist es keine Beleidigung, wenn
Und da du das weißt, weißt du ja auch, daß das nichts ist mit dem
Filtern...
Post by Peter Zander
er mich als Arschloch tituliert, denn beleidigen könnten mich
höchstens Menschen mit Charakter ;-)
Davon abgesehen, daß du nunmal ein Arschloch bist, verwechselst du etwas.
Beleidigen kan man nur Menschen mit Charakter, dich also nicht.
--
Deutsche Politiker: Ein machtgeiles, verlogenes Lumpenpack.
Die Ossischeisse Merkel möge der Blitz beim Scheissen treffen!
wegzeiger
2010-12-07 10:29:37 UTC
Permalink
Post by Santa Maria
"Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als
legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er
redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut
und immer wieder Blut. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest
Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er
sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet,
in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes
unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den
gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke
Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht,
dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen
die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit
Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er
ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat
ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt." VOLTAIRE
Es gibt eine eigene Gruppe für Beiträge über und zum Islam - schon gemerkt?

Hermann
-wegzeiger-
--
"wegzeiger" ist nicht einfach nur ein nick - siehe:
www.die-wegbeschreibung.de
Loading...