Discussion:
Kohl-Berater zur deutschen Migrationspolitik: 2015 war erst der Anfang
(zu alt für eine Antwort)
Zeitenwende
2019-11-23 12:23:46 UTC
Permalink
Epoch Times
23. November 2019
Politik » Deutschland
Ex-Kohl-Berater zur Migrationspolitik: 2015 war erst der Anfang
– Sind wir wirklich beliebig austauschbar?

Der bekannte Historiker und frühere Kanzlerberater Michael Stürmer
hat in der „Welt“ angedeutet, Massenfluchtbewegungen wie 2015
könnten sich in den kommenden Jahren wiederholen. Die Bundes-
regierung sollte mit Realitätssinn statt Zweckoptimismus reagieren.
[....]
Das Jahr 2015 mit einer Million Flüchtlingen, mit „Abwehrverzicht
und Regierungsversagen“, Willkommensdemonstrationen auf der
einen und apokalyptischen Szenarien auf der anderen Seite,
soll sich – so sei es der Konsens – nicht wiederholen. Dies
könnte ein frommer Wunsch bleiben, meint der frühere Kohl-
Berater, vielmehr könnte das erst der Anfang gewesen sein.
[....]
Zweckoptimismus und Appelle an die gemeinsame Anstrengung zur
Integration könnten nicht ausreichen, meint Stürmer. Die
Hoffnung auf aktive Integration könnte sich als nicht viel
mehr erweisen denn als Selbsttäuschung. Es gäbe Fragen, die
man sich selbst stellen müsse:

„Sind wirklich alle Menschen, gleich woher und wohin, austauschbar?
Der Wüstensohn und der württembergische Facharbeiter, die Schwarz-
Vermummte und die Kurz-Behoste? Kultur ist wichtiger, als die
Sozialingenieure meinen. Und ist die Religion mit allen ihren
sichtbaren und unsichtbaren Prägungen so unbedeutend, wie die Ver-
harmloser vom Dienst das ratlose Publikum glauben machen wollen?“

Zuwanderung gegen Fachkräftemangel – das geht nicht auf
Die Rechnung, fehlende Fachkräfte einfach durch immer mehr Zu-
wanderung egal aus welcher Gegend der Welt auszugleichen, könne
nicht aufgehen, schreibt Stürmer weiter. Die Bundesregierung
ergehe sich darob in Schönrednerei, die Bürger hingegen merkten,
dass sich das Experiment als Fehlschlag erweisen könnte:
[....]
Nachdem sich Großbritannien nicht zuletzt mit Blick auf das
deutsche Vorgehen in der Krise von 2015 mit dem Brexit verab-
schiedet habe, müsse Kontinental-Europa eine Große Strategie
für den dauerhaft stabilen Umgang mit drohendem globalem Chaos
finden. Dann kommen „auch die Grenzen der Toleranz in Sicht,
die genau da verlaufen, wo die Selbsterhaltung der Staaten
auf dem Spiel steht“.

Gesinnungsethik, die den Primat der „Moral“ über alle Verwerf-
ungen stellt, die sich als Konsequenz ergeben könnte, würde
die Nation zerreißen. Stattdessen müsse das Prinzip Verant-
wortungsethik Platz greifen und „Kompromisse geschlossen und
durchgehalten werden zwischen dem, was sittlich geboten, und
dem, was praktisch vertretbar und auf Dauer durchzuhalten ist“.
[....]
Quelle:
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ex-kohl-berater-zur-migrationspolitik-2015-war-erst-der-anfang-sind-wir-wirklich-beliebig-austauschbar-a3075065.html

Ich sehe in der Flüchtlingskrise seit 2015 pure Ratlosigkeit einer
weltfremden FDJ-Quotenfrau aus der DDR, ich würde ja sogar sagen,
totale politische Unfähigkeit. Der beste Beweis für diese Annahme
ist die Kanzlerin selbst, mit den Worten "Jetzt sind sie nunmal da".

Aus obigen Beitrag:
„Viele Generationen unterschiedlich eingeübter Sozialdisziplin
stehen im Wege. Während die Bundesregierung nach Kräften
die demografische Lagebeschreibung aufhübscht und vielerlei
papierene Hindernisse erfindet, die wenig taugen, haben die
Bürger die Grundrechenarten noch nicht verlernt und fragen
sich, was in zehn oder zwanzig Jahren werden soll, wer dann
wen integriert und wie der staatsbürgerliche Zusammenhalt
dann noch zu stiften sein soll.“

Das ist aber noch gar nicht das eigentlich gefährlichste Problem!

Wenn der Islam in Deutschland endgültig dominiert, wird eines
dann ganz sicher nicht passieren: "Integration der Ungläubigen".
Deutschland wird dann zu Nahost, EU-Kriegsgebiet des IS-Dschihad,
aber Quoten-Merkel dachte leider nur bis zur nächsten Wahl voraus!

Zitat, Peter Scholl-Latour:
"Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta,
sondern wird selbst zu Kalkutta!"
Heine Hilmers
2019-11-23 20:05:30 UTC
Permalink
Post by Zeitenwende
Ich sehe in der Flüchtlingskrise seit 2015 pure Ratlosigkeit einer
weltfremden FDJ-Quotenfrau aus der DDR, ich würde ja sogar sagen,
totale politische Unfähigkeit. Der beste Beweis für diese Annahme
ist die Kanzlerin selbst, mit den Worten "Jetzt sind sie nunmal da".
Ich sehe vollkommene, lang geplante und perfide Absicht von Merkel. Denn
die Umvolkungsdokumente der UNO und EU sind lange bekannt. Merkel setzt
sie einfach nur um.

Heine
klaus r.
2019-11-23 20:16:57 UTC
Permalink
Am Sat, 23 Nov 2019 22:05:30 +0200
Post by Heine Hilmers
Post by Zeitenwende
Ich sehe in der Flüchtlingskrise seit 2015 pure Ratlosigkeit einer
weltfremden FDJ-Quotenfrau aus der DDR, ich würde ja sogar sagen,
totale politische Unfähigkeit. Der beste Beweis für diese Annahme
ist die Kanzlerin selbst, mit den Worten "Jetzt sind sie nunmal da".
Ich sehe vollkommene, lang geplante und perfide Absicht von Merkel.
Denn die Umvolkungsdokumente der UNO und EU sind lange bekannt.
Merkel setzt sie einfach nur um.
Heine
Es gibt Leute, die sagen, das wäre der Preis für die Einheit.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich uffreg, isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)

Interessante Meinungen auch auf: http://www.freiewelt.net/
Der Teilmensch
2019-11-23 20:46:31 UTC
Permalink
Post by klaus r.
Am Sat, 23 Nov 2019 22:05:30 +0200
Post by Heine Hilmers
Post by Zeitenwende
Ich sehe in der Flüchtlingskrise seit 2015 pure Ratlosigkeit einer
weltfremden FDJ-Quotenfrau aus der DDR, ich würde ja sogar sagen,
totale politische Unfähigkeit. Der beste Beweis für diese Annahme
ist die Kanzlerin selbst, mit den Worten "Jetzt sind sie nunmal da".
Ich sehe vollkommene, lang geplante und perfide Absicht von Merkel.
Denn die Umvolkungsdokumente der UNO und EU sind lange bekannt.
Merkel setzt sie einfach nur um.
Heine
Es gibt Leute, die sagen, das wäre der Preis für die Einheit.
Klaus
Die Umvolkung findet auch in F, GB, B, NL, S, AT, CH usw. statt.

DT

Loading...