Discussion:
Faulschlamm und andere Bibelkenner, helft mal mit einem Vers
(zu alt für eine Antwort)
Stefan Maier
2019-09-30 11:41:48 UTC
Permalink
Das ist eine Figur von 1840:

https://madelena.com/media/staffordshire15084.html

Darauf steht "'The young Lion shall lie down with the Lamb ISAIAH x10.
6v.'"

x10.6v. - was ist das für eine seltsame Verszählung? Gab es mal Bibeln,
die Verse mit Buchstaben-Zahlen-Kombinationen bezeichnet haben?

Jesaja 10:6 kann es nicht sein "Ich sende ihn wider ein gottloses Volk
etc." da kommen keine Tiere vor. Sehr seltsam...
Faulis ungläubige FFF-Nichte
2019-09-30 17:00:38 UTC
Permalink
Post by Stefan Maier
https://madelena.com/media/staffordshire15084.html
Darauf steht "'The young Lion shall lie down with the Lamb ISAIAH x10.
6v.'"
x10.6v. - was ist das für eine seltsame Verszählung? Gab es mal Bibeln,
die Verse mit Buchstaben-Zahlen-Kombinationen bezeichnet haben?
Jesaja 10:6 kann es nicht sein "Ich sende ihn wider ein gottloses Volk
etc." da kommen keine Tiere vor. Sehr seltsam...
Früher wurden die Kapitel und Verse in deutschen und englischen Bibeln
in römischen Ziffern gezählt.

Jesaja 11,6: "The wolf also shall dwell with the lamb, and the leopard
shall lie down with the kid; and the calf and the young lion and the
fatling together; and a little child shall lead them."

Beate FFF
(Faulis Nichte, aus der Kirche ausgetreten)
Ecclesia FKK
2019-09-30 17:16:50 UTC
Permalink
Post by Faulis ungläubige FFF-Nichte
Beate FFF
(Faulis Nichte, aus der Kirche ausgetreten)
Und dann bist du zu FFF eingetreten?

Lieber FKK als FFF!


Ecclesia
Stefan Maier
2019-09-30 18:22:27 UTC
Permalink
Post by Faulis ungläubige FFF-Nichte
Post by Stefan Maier
https://madelena.com/media/staffordshire15084.html
Darauf steht "'The young Lion shall lie down with the Lamb ISAIAH
x10. 6v.'"
x10.6v. - was ist das für eine seltsame Verszählung? Gab es mal
Bibeln, die Verse mit Buchstaben-Zahlen-Kombinationen bezeichnet
haben?
Jesaja 10:6 kann es nicht sein "Ich sende ihn wider ein gottloses
Volk etc." da kommen keine Tiere vor. Sehr seltsam...
Früher wurden die Kapitel und Verse in deutschen und englischen
Bibeln in römischen Ziffern gezählt.
x10 = 11? Ich dachte 11 ist in römischen Ziffern XI??
Post by Faulis ungläubige FFF-Nichte
Jesaja 11,6: "The wolf also shall dwell with the lamb, and the
leopard shall lie down with the kid; and the calf and the young lion
and the fatling together; and a little child shall lead them."
Der Löwe liegt aber nicht beim Lamm sondern zwischen Kalb und
"fatling". Der Vers entspricht nicht der Darstellung auf der
Porzellanfigur.

fatling (plural fatlings)

A young animal (especially a calf or lamb) which has been fattened
for slaughter.
https://en.wiktionary.org/wiki/fatling

In deutschen Bibeln steht bei Versen mit "fatling" manchmal "fettes
Schaf" manchmal "Mastkalb" manchmal "Mastvieh".

Und die deutschen Übersetzungen des Verses weichen stark voneinander
ab.

Lutherbibel:
Da wird der Wolf beim Lamm wohnen und der Panther beim Böcklein lagern.
Kalb und Löwe werden miteinander grasen, und ein kleiner Knabe wird sie
leiten.

Einheitsübersetzung:
Der Wolf findet Schutz beim Lamm, der Panther liegt beim Böcklein. Kalb
und Löwe weiden zusammen, ein kleiner Junge leitet sie.

Neue Evangelistische Übersetzung:
Dann ist der Wolf beim Lamm zu Gast, / und neben dem Böckchen liegt ein
Leopard. / Kalb und Löwenjunges wachsen miteinander auf; / ein kleiner
Junge hütet sie.

Hier ist es nur ein Kalb - im Singular, ohne Mastkalb oder Mastvieh.

Elberfelder Bibel:
Und der Wolf wird beim Lamm weilen und der Leopard beim Böckchen
lagern. Das Kalb und der Junglöwe und das Mastvieh werden zusammen
sein, und ein kleiner Junge wird sie treiben.

Schlachterbibel:
Da wird der Wolf bei dem Lämmlein wohnen und der Leopard sich bei dem
Böcklein niederlegen. Das Kalb, der junge Löwe und das Mastvieh werden
beieinander sein, und ein kleiner Knabe wird sie treiben.

Hier wird neben dem Kalb auch noch Mastvieh (im Plural) erwähnt.

Mengebibel:
Dann wird der Wolf als Gast bei dem Lamm weilen und der Panther sich
neben dem Böcklein lagern; das Kalb, der junge Löwe und der Mastochs
werden vereint weiden, und ein kleiner Knabe wird Treiber bei ihnen
sein;

Hier wird aus dem "fatling" ein Mastochs.

Auch in der französischen "Bible de Semeur" gibt es neben dem Kalb
(veau) noch einen Ochsen (boeuf). In einer italienischen Bibel ist
"bestiame ingrassato" Plural - Mastvieh oder Mastrinder.

Totales Chaos. Woran liegt das? Unterschiedliche Originalmanuskripte?

"Löwe beim Lamm" macht Sinn - Jesus als Löwe von Juda und als Lamm
Gottes. Aber Löwe beim Mastochs oder Mastvieh? Jesus war doch nicht
Epikur! :)

Und bei diesem Übersetzungschaos halten Bibelchristen wie Faulschlamm
die Schrift trotzdem für vertrauenswürdiger als die Überlieferung durch
die Kirche? Na, Ihr macht mir Spaß. Wer von uns kann den das Hebräische
Original lesen? Und womöglich gibt es mehr als nur ein hebräisches
Original? *strike*
Post by Faulis ungläubige FFF-Nichte
Beate FFF
(Faulis Nichte, aus der Kirche ausgetreten)
Das ist Privatsache.
Eduard Polenschreck
2019-09-30 18:36:00 UTC
Permalink
Post by Stefan Maier
Und bei diesem Übersetzungschaos halten Bibelchristen wie Faulschlamm
die Schrift trotzdem für vertrauenswürdiger als die Überlieferung durch
die Kirche? Na, Ihr macht mir Spaß.
Ein Christ schmeißt all die Bibelfälschungen weg und liest die einzig
akkurate Übersetzung, die KJV.

Eduard
Stefan Maier
2019-09-30 20:00:37 UTC
Permalink
Eduard Polenschreck legte dieses als Verknüpfung auf seinen Bildschirm
Post by Eduard Polenschreck
Post by Stefan Maier
Und bei diesem Übersetzungschaos halten Bibelchristen wie
Faulschlamm die Schrift trotzdem für vertrauenswürdiger als die
Überlieferung durch die Kirche? Na, Ihr macht mir Spaß.
Ein Christ schmeißt all die Bibelfälschungen weg und liest die einzig
akkurate Übersetzung, die KJV.
Eduard
Die ist in Englisch, und die Vorlage war teilweise die katholische
Vulgata.
Erika Ciesla
2019-09-30 20:12:06 UTC
Permalink
Post by Stefan Maier
Eduard Polenschreck legte dieses als Verknüpfung auf seinen Bildschirm
Post by Eduard Polenschreck
Ein Christ schmeißt all die Bibelfälschungen weg und liest die einzig
akkurate Übersetzung, die KJV.
===========

Eine Übersetzung ist bereits eine Manipulation, – womöglich sogar eine
Fälschung. Und diese da ist eine solche aus dem 18. Jahrhundert!
Post by Stefan Maier
Die ist in Englisch,
So ist es. Und also ist sie obskur! Wäre ich eine Gläubige, so würde ich die
Bibel im Original lesen, – als in Hebräisch, Aramäisch und Griechisch. Selbst
die lateinischen Abschriften sind möglicherweise schon Falsifikate.
Post by Stefan Maier
und die Vorlage war teilweise die katholische Vulgata.
Aha!

Ja, – alles klar!


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
■ Übrigens!

Hast Du schon gewußt, daß ein Kotflügel *KEIN* Scheißklavier ist? 😂
Bruno Clownfisch
2019-09-30 20:49:01 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
Post by Eduard Polenschreck
Ein Christ schmeißt all die Bibelfälschungen weg und liest die einzig
akkurate Übersetzung, die KJV.
===========
Eine Übersetzung ist bereits eine Manipulation, – womöglich sogar eine
Fälschung. Und diese da ist eine solche aus dem 18. Jahrhundert!
Post by Stefan Maier
Die ist in Englisch,
So ist es. Und also ist sie obskur! Wäre ich eine Gläubige, so würde ich die
Bibel im Original lesen, – als in Hebräisch, Aramäisch und Griechisch. Selbst
die lateinischen Abschriften sind möglicherweise schon Falsifikate.
Erika meint, daß Gott zwar jedes Atom im ganzen Universum jederzeit
völlig zu kontrollieren vermag, aber keine Übersetzungen seines Wortes
in verschiedene Sprachen zustande bringt?

Irrtum, gottlose Erika-Trulla!

In jeder wichtigen Sprache gibt es zuverlässige Bibeln: In Englisch
alleine die KJV von 1611, in Deutsch alleine die Schlachter 2000, usw.

Nun krieche wieder zurück in den Darwin-Bart und bete dort seinen
(Ur-)Knall an.

Bruno
Stefan Maier
2019-09-30 21:33:20 UTC
Permalink
Post by Bruno Clownfisch
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
Post by Eduard Polenschreck
Ein Christ schmeißt all die Bibelfälschungen weg und liest die
einzig akkurate Übersetzung, die KJV.
===========
Eine Übersetzung ist bereits eine Manipulation, – womöglich sogar
eine Fälschung. Und diese da ist eine solche aus dem 18.
Jahrhundert!
Post by Stefan Maier
Die ist in Englisch,
So ist es. Und also ist sie obskur! Wäre ich eine Gläubige, so würde
ich die Bibel im Original lesen, – als in Hebräisch, Aramäisch und
Griechisch. Selbst die lateinischen Abschriften sind möglicherweise
schon Falsifikate.
Erika meint, daß Gott zwar jedes Atom im ganzen Universum jederzeit
völlig zu kontrollieren vermag, aber keine Übersetzungen seines
Wortes in verschiedene Sprachen zustande bringt?
Irrtum, gottlose Erika-Trulla!
In jeder wichtigen Sprache gibt es zuverlässige Bibeln: In Englisch
alleine die KJV von 1611, in Deutsch alleine die Schlachter 2000, usw.
Nein, das Faß mit dem "Textus Receptus" mache ich jetzt hier nicht auf.
Fakt ist, in den ersten Ausgaben der KJV waren noch, ganz
unprotestantisch, die katholischen Apokryphen drin, die Luther von
Anfang an verbannt hatte.

Aber die Apokryphen waren christliches Traditionsgut. Mit welchem Recht
hat Luther sich angemaßt, Teile der Bibel für ungültig zu erklären und
wegzulassen? Mit welchem Recht behaupten heutige Bibelchristen, daß
diese verkürzte Bibel diejenige wäre, die Gott unverfälscht bewahrt
hat? Meine Fresse...
Post by Bruno Clownfisch
Nun krieche wieder zurück in den Darwin-Bart und bete dort seinen
(Ur-)Knall an.
Bruno
Erika Ciesla
2019-10-01 16:38:15 UTC
Permalink
Arschloch kam in meinem Text (diesmal!) doch gar nicht vor, Du A! 🤣

Kommen wir also zur Sache! ☝️🤓
Post by Stefan Maier
Post by Bruno Clownfisch
Post by Stefan Maier
Post by Eduard Polenschreck
Ein Christ schmeißt all die Bibelfälschungen weg und liest die
einzig akkurate Übersetzung, die KJV.
       ===========
Eine Übersetzung ist bereits eine Manipulation, – womöglich sogar
eine Fälschung. Und diese da ist eine solche aus dem 18.
Jahrhundert!
Post by Stefan Maier
Die ist in Englisch,
So ist es. Und also ist sie obskur! Wäre ich eine Gläubige, so würde
ich die Bibel im Original lesen, – als in Hebräisch, Aramäisch und
Griechisch. Selbst die lateinischen Abschriften sind möglicherweise
schon Falsifikate.
Erika meint, daß Gott zwar jedes Atom im ganzen Universum jederzeit
völlig zu kontrollieren vermag,
Nein, das meint Erika NICHT. Erika meint, daß Gott nur eine Hypothese ist und
daß es ein solcher in der Realität nicht vorkommt, – zumindest aber ist die
Existenz eines solchen nicht evident.
Post by Stefan Maier
Post by Bruno Clownfisch
aber keine Übersetzungen seines Wortes in verschiedene Sprachen zustande
bringt?
Wenn es Gott gäbe, und dieser Gott das wäre was die Religioten sich unter
einem Gott vorstellen, und dieser Gott tatsächlich diese Texte geschrieben
bzw. „erschaffen“ hätte, dann sollte dem wohl so ein. So ist es aber nicht.
Alle sogenannte „heilige Schriften“, von der Tora über die Evangelien bis zum
Koran, et cetera, wurden von Menschen verfaßt.
Post by Stefan Maier
Post by Bruno Clownfisch
In jeder wichtigen Sprache gibt es zuverlässige Bibeln: In Englisch
alleine die KJV von 1611, in Deutsch alleine die Schlachter 2000, usw.
In der Tat, solche Artefakte existieren! Aber was zeichnet diese eine vor den
anderen solchen aus? Du Selbst (!) hast doch eben erst alles (!) verworfen und
zu Falsifikaten erklärt! Nur diese eine nicht, aber woran machst Du das fest.
Denn auch dieses Exemplar ist nur ein „Manuskript“ (von Hand (lat. manus)
geschrieben (lat. scripta)), und da ist nichts dran, das diese eine Schrift
vor den gleichlautenden anderen solchen hervorhebt.

Hallo Stefan, – wie isset!? 😍
Post by Stefan Maier
Nein, das Faß mit dem "Textus Receptus" mache ich jetzt hier nicht auf.
Fakt ist, in den ersten Ausgaben der KJV waren noch, ganz unprotestantisch,
die katholischen Apokryphen drin, die Luther von Anfang an verbannt hatte.
Ja guck mal an! 🤓
Post by Stefan Maier
Aber die Apokryphen waren christliches Traditionsgut. Mit welchem Recht
hat Luther sich angemaßt, Teile der Bibel für ungültig zu erklären und
wegzulassen?
Also hat Luther die überlieferte Bibel, die *BIS DAHIN* noch als „von Gott
gegeben“ tradiert wurde, manipuliert! 🤔

How dare he!? 😱
Post by Stefan Maier
Mit welchem Recht behaupten heutige Bibelchristen, daß diese verkürzte …
… und umgeschriebene!
Post by Stefan Maier
… Bibel diejenige wäre, die Gott unverfälscht bewahrt hat?
Ob sie ein Recht hatten, oder ein solches überhaupt bedurften, vermag ich
nicht zu sagen, aber sie hatten die Möglichkeit.
Post by Stefan Maier
Meine Fresse...
Meine auch, – also sind wir schonmal zwei.

Wer noch?


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
■ Übrigens!

Hast Du schon gewußt, daß ein Kotflügel *KEIN* Scheißklavier ist? 😂
Stefan Maier
2019-10-01 18:12:31 UTC
Permalink
Arschloch kam in meinem Text (diesmal!) doch gar nicht vor, Du A! ?
Kommen wir also zur Sache! ☝️?
Post by Stefan Maier
Post by Bruno Clownfisch
Post by Stefan Maier
Post by Eduard Polenschreck
Ein Christ schmeißt all die Bibelfälschungen weg und liest die
einzig akkurate Übersetzung, die KJV.
       ===========
Eine Übersetzung ist bereits eine Manipulation, – womöglich sogar
eine Fälschung. Und diese da ist eine solche aus dem 18.
Jahrhundert!
Post by Stefan Maier
Die ist in Englisch,
So ist es. Und also ist sie obskur! Wäre ich eine Gläubige, so
würde ich die Bibel im Original lesen, – als in Hebräisch,
Aramäisch und Griechisch. Selbst die lateinischen Abschriften sind
möglicherweise schon Falsifikate.
Erika meint, daß Gott zwar jedes Atom im ganzen Universum jederzeit
völlig zu kontrollieren vermag,
Nein, das meint Erika NICHT. Erika meint, daß Gott nur eine Hypothese
ist und daß es ein solcher in der Realität nicht vorkommt, –
zumindest aber ist die Existenz eines solchen nicht evident.
Post by Stefan Maier
Post by Bruno Clownfisch
aber keine Übersetzungen seines Wortes in verschiedene Sprachen
zustande bringt?
Wenn es Gott gäbe, und dieser Gott das wäre was die Religioten sich
unter einem Gott vorstellen, und dieser Gott tatsächlich diese Texte
geschrieben bzw. „erschaffen“ hätte, dann sollte dem wohl so ein. So
ist es aber nicht. Alle sogenannte „heilige Schriften“, von der Tora
über die Evangelien bis zum Koran, et cetera, wurden von Menschen
verfaßt.
Post by Stefan Maier
Post by Bruno Clownfisch
In jeder wichtigen Sprache gibt es zuverlässige Bibeln: In Englisch
alleine die KJV von 1611, in Deutsch alleine die Schlachter 2000, usw.
In der Tat, solche Artefakte existieren! Aber was zeichnet diese eine
vor den anderen solchen aus? Du Selbst (!) hast doch eben erst
alles (!) verworfen und zu Falsifikaten erklärt! Nur diese eine
nicht, aber woran machst Du das fest. Denn auch dieses Exemplar ist
nur ein „Manuskript“ (von Hand (lat. manus) geschrieben (lat.
scripta)), und da ist nichts dran, das diese eine Schrift vor den
gleichlautenden anderen solchen hervorhebt.
Hallo Stefan, – wie isset!? ?
Post by Stefan Maier
Nein, das Faß mit dem "Textus Receptus" mache ich jetzt hier nicht
auf. Fakt ist, in den ersten Ausgaben der KJV waren noch, ganz
unprotestantisch, die katholischen Apokryphen drin, die Luther von
Anfang an verbannt hatte.
Ja guck mal an! ?
Post by Stefan Maier
Aber die Apokryphen waren christliches Traditionsgut. Mit welchem
Recht hat Luther sich angemaßt, Teile der Bibel für ungültig zu
erklären und wegzulassen?
Also hat Luther die überlieferte Bibel, die *BIS DAHIN* noch als „von
Gott gegeben“ tradiert wurde, manipuliert! ?
Nicht von Gott gegeben sondern von der kirchlichen Tradition
überliefert.
How dare he!? ?
Genau, was für eine Anmaßung.
Post by Stefan Maier
Mit welchem Recht behaupten heutige Bibelchristen, daß diese
verkürzte …
… und umgeschriebene!
Post by Stefan Maier
… Bibel diejenige wäre, die Gott unverfälscht bewahrt hat?
Ob sie ein Recht hatten, oder ein solches überhaupt bedurften, vermag
ich nicht zu sagen, aber sie hatten die Möglichkeit.
Und sie haben diese Möglichkeit genauso mißbraucht wie heutige
Kinderbuch-Zensoren. Das war eine frühe Form von Orwells 1984.
Post by Stefan Maier
Meine Fresse...
Meine auch, – also sind wir schonmal zwei.
Wer noch?
? ????? ??????
Egal ob man an Gott glaubt oder nicht - Geschichtsfälschung ist IMMER
eine Schweinerei.
Erika Ciesla
2019-10-01 20:49:29 UTC
Permalink
Hallo Stefan, – wie isset!? :-)
Also hat Luther die überlieferte Bibel, die *BIS DAHIN* noch als „von
Gott gegeben“ tradiert wurde, manipuliert! ?
Nicht von Gott gegeben (…)
Schrieb ich das denn?

Nö.

Ich schrieb, daß sie als von Gott übergeben tradiert wurde.
sondern von der kirchlichen Tradition überliefert.
Ja ebent!
How dare he!? ?
Genau, was für eine Anmaßung.
Post by Stefan Maier
Mit welchem Recht behaupten heutige Bibelchristen, daß diese verkürzte …
… und umgeschriebene!
Post by Stefan Maier
… Bibel diejenige wäre, die Gott unverfälscht bewahrt hat?
Ob sie ein Recht hatten, oder ein solches überhaupt bedurften, vermag
ich nicht zu sagen, aber sie hatten die Möglichkeit.
Und sie haben diese Möglichkeit genauso mißbraucht wie heutige
Kinderbuch-Zensoren. Das war eine frühe Form von Orwells 1984.
In der Tat!

Übrigens habe ich die Tage gelesen, daß es sich bei den ältesten Exemplaren
der Evangelien um Abschriften aus dem 11. und 12. Jahrhundert handelt, – die
Urschriften sind entweder verschollen oder liegen unter Verschluß. Zunächst
dachte ich mir nichts dabei, – dann aber fiel mir ein, daß auch die sogenannte
„Konstantinische Schenkung“, die _nachweislich_ eine Fälschung ist, just in
derselben Zeit angefertigt wurde.

UPPS!!!

Freilich ist das noch kein Beweis, – aber der Verdacht, daß die Evangelien aus
derselben Fälscherwerkstatt stammen, der steht doch mal im Raum! Dazu paßt
auch, daß die ältere koptische Kirche über Evangelien verfügt, die erstens
einige inhaltliche Unterschiede aufweisen und die zweitens auch etliche
Apokryphen enthalten, die in den römischen, den orthodoxen und auch in den
evangelikalen Editionen fehlen.

„Nachtigall, ick hör Dir trappsen!“

(Alte Berliner Redensart)


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Egal ob man an Gott glaubt oder nicht - Geschichtsfälschung ist IMMER
eine Schweinerei.
Das auch.
Franz Glaser
2019-10-02 06:44:31 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
Und sie haben diese Möglichkeit genauso mißbraucht wie heutige
Kinderbuch-Zensoren. Das war eine frühe Form von Orwells 1984.
In der Tat!
Fanatiker haben in der Tat immer eine grosse Freude, wenn sie wo
eine fadenscheinige Bestätigung finden.


GL
--
In einer Demokratie gilt das Dreimächtesystem (die Gewaltenteilung):
a) das Volk allein, repräsentiert vom Parlament, schreibt die Gesetze.
b) die Gerichte urteilen nach den Gesetzen und nach sonst nichts.
c) die Regierung verwaltet und hält sich dabei an die Gesetze.
Urs Pfefferscharf
2019-10-02 12:39:04 UTC
Permalink
Post by Franz Glaser
Fanatiker haben in der Tat immer eine grosse Freude, wenn sie wo
eine fadenscheinige Bestätigung finden.
Welche fadenscheinige Bestätigung hatte der Fanatiker Jesus gefunden,
den man aus allen Synagogen und aus der seinerzeitigen Religion
hinauswarf, den man mehrfach zu töten versuchte und schließlich
grausamst totfolterte? (Man vergleiche das mit dem Katholkult und dessen
Inquisition.)

Urs
Franz Glaser
2019-10-02 13:13:07 UTC
Permalink
Post by Urs Pfefferscharf
Post by Franz Glaser
Fanatiker haben in der Tat immer eine grosse Freude, wenn sie wo
eine fadenscheinige Bestätigung finden.
Welche fadenscheinige Bestätigung hatte der Fanatiker Jesus gefunden,
den man aus allen Synagogen und aus der seinerzeitigen Religion
hinauswarf, den man mehrfach zu töten versuchte und schließlich
grausamst totfolterte? (Man vergleiche das mit dem Katholkult und dessen
Inquisition.)
Urs
Der Jesus hat einen anderen, groben Fehler gemacht: er hat eine alt-
eingesessene Religion mit ihren klerikalen Machtstrukturen gefährdet.

Da hängen "Arbeitsplätze" dran ;-))


GL
--
In einer Demokratie gilt das Dreimächtesystem (die Gewaltenteilung):
a) das Volk allein, repräsentiert vom Parlament, schreibt die Gesetze.
b) die Gerichte urteilen nach den Gesetzen und nach sonst nichts.
c) die Regierung verwaltet und hält sich dabei an die Gesetze.
Erika Ciesla
2019-10-02 16:14:23 UTC
Permalink
Post by Franz Glaser
Der Jesus hat einen anderen, groben Fehler gemacht: er hat eine alt-
eingesessene Religion mit ihren klerikalen Machtstrukturen gefährdet.
Ach!
Post by Franz Glaser
Da hängen "Arbeitsplätze" dran ;-))
Oh!!!

Aber die haben doch Arbeitsplätze geschaffen!

Guck mal, – mit nur einem einzigen Esel haben sie angefangen:

Loading Image...

und schau nur, was sie DARAUS gemacht haben:

Loading Image...

WOW!


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
■ Übrigens!

Hast Du schon gewußt, daß ein Kotflügel *KEIN* Scheißklavier ist? 😂
Franz Glaser
2019-10-03 07:33:31 UTC
Permalink
Post by Franz Glaser
Der Jesus hat einen anderen, groben Fehler gemacht: er hat eine alt-
eingesessene Religion mit ihren klerikalen Machtstrukturen gefährdet.
Ach!
Post by Franz Glaser
Da hängen "Arbeitsplätze" dran ;-))
Oh!!!
Ciesla, du bist zu dämlich, um die Ironie zu erkennen. Auch dann,
wenn ich sie mit :-)) kennzeichne. Noja, ich habe deine jüdischen
Pfaffen beleidigt, zugegeben.


GL
--
In einer Demokratie gilt das Dreimächtesystem (die Gewaltenteilung):
a) das Volk allein, repräsentiert vom Parlament, schreibt die Gesetze.
b) die Gerichte urteilen nach den Gesetzen und nach sonst nichts.
c) die Regierung verwaltet und hält sich dabei an die Gesetze.
Erika Ciesla
2019-10-03 08:52:25 UTC
Permalink
Post by Franz Glaser
Post by Franz Glaser
Der Jesus hat einen anderen, groben Fehler gemacht: er hat eine alt-
eingesessene Religion mit ihren klerikalen Machtstrukturen gefährdet.
Ach!
Post by Franz Glaser
Da hängen "Arbeitsplätze" dran ;-))
Oh!!!
Ciesla, du bist zu dämlich,
Das kommt Dir nur so vor, weil du selber solches bist.
Post by Franz Glaser
um die Ironie zu erkennen.
Habe ich das nicht?

Glaube ich nicht.
Post by Franz Glaser
Noja, ich habe deine jüdischen Pfaffen beleidigt, zugegeben.
Hast Du nicht, und solche habe ich nicht.


Aber mal was anderes!

Wie kaputt zwischen den Ohren muß man eigentlich sein, wenn man einen Zuspruch
erfährt und diesen nicht erkennt? Tatsächlich fand ich diese Deine Äußerung
nämlich sinnvoll, – hast Du aber offenbar gar nicht gemerkt.


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
Dritter Oktober?

War da nicht was?

Ach ja, – Fröhliches Deutschland! 😂
Franz Glaser
2019-10-03 09:15:30 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Wie kaputt zwischen den Ohren muß man eigentlich sein, wenn man einen Zuspruch
erfährt und diesen nicht erkennt? Tatsächlich fand ich diese Deine Äußerung
nämlich sinnvoll, – hast Du aber offenbar gar nicht gemerkt.
Das wär was, dass ich deinen Zuspruch wie ein Hündchen erhofft hätte.


GL
--
In einer Demokratie gilt das Dreimächtesystem (die Gewaltenteilung):
a) das Volk allein, repräsentiert vom Parlament, schreibt die Gesetze.
b) die Gerichte urteilen nach den Gesetzen und nach sonst nichts.
c) die Regierung verwaltet und hält sich dabei an die Gesetze.
Erika Ciesla
2019-10-03 10:46:32 UTC
Permalink
Post by Franz Glaser
Post by Erika Ciesla
Wie kaputt zwischen den Ohren muß man eigentlich sein, wenn man einen Zuspruch
erfährt und diesen nicht erkennt? Tatsächlich fand ich diese Deine Äußerung
nämlich sinnvoll, – hast Du aber offenbar gar nicht gemerkt.
Das wär was, dass ich deinen Zuspruch wie ein Hündchen erhofft hätte.
Wer hat denn hier von „erhoffen“ geredt?

Und warum bleiben wir nicht mal ganz sachlich?

Oder kannst Du das nicht?

Ich versuche es dennoch!

Also, – ja, der Joschi hatte einen offenen Konflikt mit der Bruderschaft der
Tempelpriester, insbesondere mit Kaiphas, dem Oberpriester, – d'accord!

Ich wiederhole: D’ACCORD!!!

Ist das angekommen, oder soll ich Dir davon eine Zeichnung machen?

Zweitens: daß das „Arbeitsplätze“ kostet, das fand ich lustig, da mußte ich
grinsen. Das erinnerte mich an unsere aktuelle Lage, wenn unsere Politikanten
*JEDEN* Mist, den sie anrichten, damit begründen, daß es, wenn man es nicht
täte, Arbeitsplätze kostete.

Aber gehen wir mal einen Schritt weiter *UND* werden wir mal ganz ernst.

Die Priester selbst konnten diesen unbequem gewordenen Jehoschua nicht töten,
denn Israel war zu dieser Zeit eine römische Provinz und die Justiz lag in den
Händen der Besatzer. So mußten sie ihn also den Römern übergeben und dem
römischen Bonzen (dem Pilatus) eine Story erzählen, damit der ihnen die diesen
Job erledigt. Und wie lautete die Anklage, – und ebenso das Urteil? *DAS*
stand auf dem „Titulus crucius“, und den hat komischerweise fast jeder von uns
schonmal irgend wo gesehen:

■ „Iesus Nazarenus Rex Iudaeorum“ (INRI)!

Übersetzt in unsere Sprache:

① „Jesus von Nazaret“, so wird der Delinquent hier genannt, und

② „König der Juden“, das Delikt, dessen er belangt wurde!

König sein zu wollen in einer römischen Provinz, das ist Rebellion und
Hochverrat, darüber konnte man im alten Rom schonmal seinen Kopf verlieren,
oder gekreuzigt werden, wie in diesen Fall.

Auch daß er Volk um sich versammeln konnte, muß ihn verdächtig gemacht haben,
denn das konnten die Römer gar nicht leiden. Aus eben demselben Grund haben
sie auch seinen Vorgänger, des sogenannten „Täufer“, hingerichtet.

Aber wie auch immer, – die Geschichte endet hier, – VORERST! Erst ca. 300
Jahre später holt ein römischer Kaiser (Konstantin I.) sie wieder vor, nimmt
einige gravierende Änderungen vor^[1] und macht sie dann zur neuen römischen
Staatsreligion.

🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

1. Die Trinität, in Anlehnung an die capitolische Trias (Jupiter, Juno
und Minerva), sowie die „göttliche Natur“ das Jesu (Jesus wurde vom
Kaiser Konstantin mit dem Sonnengott „Mithras“ alias „Apoll“ alias
„Sol Invictus“ identifiziert) wurden just an dieser Stelle nachträg-
lich eingefügt, – das gab es bei den Urchristen, den Arianern, die
gleich im Anschluß nach der konstantinischen Wende radikal ausgerottet
wurden, nämlich noch nicht.
Siegfrid Breuer
2019-10-03 13:44:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Post by Erika Ciesla
Und warum bleiben wir nicht mal ganz sachlich?
Und alle schliessen sich endlich Deinen Ansichten an!
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<https://eulenspiegelblog.files.wordpress.com/2018/06/meinungsbildung_modern.jpg>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Stefan Maier
2019-10-03 22:54:54 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Franz Glaser
Post by Erika Ciesla
Wie kaputt zwischen den Ohren muß man eigentlich sein, wenn man
einen Zuspruch erfährt und diesen nicht erkennt? Tatsächlich fand
ich diese Deine Äußerung nämlich sinnvoll, – hast Du aber offenbar
gar nicht gemerkt.
Das wär was, dass ich deinen Zuspruch wie ein Hündchen erhofft hätte.
Wer hat denn hier von „erhoffen“ geredt?
Und warum bleiben wir nicht mal ganz sachlich?
Oder kannst Du das nicht?
Ich versuche es dennoch!
Also, – ja, der Joschi hatte einen offenen Konflikt mit der
Bruderschaft der Tempelpriester, insbesondere mit Kaiphas, dem
Oberpriester, – d'accord!
Ich wiederhole: D’ACCORD!!!
Ist das angekommen, oder soll ich Dir davon eine Zeichnung machen?
Zweitens: daß das „Arbeitsplätze“ kostet, das fand ich lustig, da
mußte ich grinsen. Das erinnerte mich an unsere aktuelle Lage, wenn
unsere Politikanten *JEDEN* Mist, den sie anrichten, damit begründen,
daß es, wenn man es nicht täte, Arbeitsplätze kostete.
Aber gehen wir mal einen Schritt weiter *UND* werden wir mal ganz ernst.
Die Priester selbst konnten diesen unbequem gewordenen Jehoschua
nicht töten, denn Israel war zu dieser Zeit eine römische Provinz und
die Justiz lag in den Händen der Besatzer. So mußten sie ihn also den
Römern übergeben und dem römischen Bonzen (dem Pilatus) eine Story
erzählen, damit der ihnen die diesen Job erledigt. Und wie lautete
die Anklage, – und ebenso das Urteil? *DAS* stand auf dem „Titulus
crucius“, und den hat komischerweise fast jeder von uns schonmal
■ „Iesus Nazarenus Rex Iudaeorum“ (INRI)!
① „Jesus von Nazaret“, so wird der Delinquent hier genannt, und
② „König der Juden“, das Delikt, dessen er belangt wurde!
König sein zu wollen in einer römischen Provinz, das ist Rebellion
und Hochverrat, darüber konnte man im alten Rom schonmal seinen Kopf
verlieren, oder gekreuzigt werden, wie in diesen Fall.
Auch daß er Volk um sich versammeln konnte, muß ihn verdächtig
gemacht haben, denn das konnten die Römer gar nicht leiden. Aus eben
demselben Grund haben sie auch seinen Vorgänger, des sogenannten
„Täufer“, hingerichtet.
Aber wie auch immer, – die Geschichte endet hier, – VORERST! Erst ca.
300 Jahre später holt ein römischer Kaiser (Konstantin I.) sie wieder
vor, nimmt einige gravierende Änderungen vor^[1] und macht sie dann
zur neuen römischen Staatsreligion.
? ????? ??????
1. Die Trinität, in Anlehnung an die capitolische Trias (Jupiter,
Juno und Minerva), sowie die „göttliche Natur“ das Jesu (Jesus
wurde vom Kaiser Konstantin mit dem Sonnengott „Mithras“ alias
„Apoll“ alias „Sol Invictus“ identifiziert) wurden just an dieser
Stelle nachträg- lich eingefügt, – das gab es bei den Urchristen,
den Arianern, die gleich im Anschluß nach der konstantinischen
Wende radikal ausgerottet wurden, nämlich noch nicht.
Hör auf zu lügen. Die Arianer waren NICHT DIE Urchristen, das hättest
du Monotheismusversteherin wohl gern. Die Arianer waren nur eine von
mehreren verschiedenen Sekten, die zeitweilig die Macht hatte, aber
schließlich wieder verlor.
Franz Glaser
2019-10-04 07:23:49 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
① „Jesus von Nazaret“, so wird der Delinquent hier genannt, und
② „König der Juden“, das Delikt, dessen er belangt wurde!
2) hat nur den Pilatus bewegt :-o

Es ist doch der ganz normale Wahnsinn, dass die "Abgefallenen" ihre
"Gründe" ständig ausbreiten müssen. Um Bestätigung heischen müssen.
Andere von ihnen schreiben Bücher, Filme, jetzt ist die "digitale"
Forenwelt bummvoll mit Wörterkram.

Dazu _meine_ Beruhigungspille: Der "wahre Glaube" ist NICHT die
Voraussetzung für die "Erlösung", für den "Himmel", für die "Seele".
Auch die "Beichte" nicht und die "letzte Ölung" nicht.

Der Zweifel ist wahtscheinlich heilig! :-))

Der eifersüchtige Gott ist doch kein Vorbild! Der soll sich in
seiner eigenen (menschlich-pfäffisch erfundenen) Sauce braten!


GL
--
In einer Demokratie gilt das Dreimächtesystem (die Gewaltenteilung):
a) das Volk allein, repräsentiert vom Parlament, schreibt die Gesetze.
b) die Gerichte urteilen nach den Gesetzen und nach sonst nichts.
c) die Regierung verwaltet und hält sich dabei an die Gesetze.
Robert K. August
2019-10-05 19:23:18 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Also, – ja, der Joschi hatte einen offenen Konflikt mit der
Bruderschaft der Tempelpriester, insbesondere mit Kaiphas, dem
Oberpriester, – d'accord!
Ah so, Stunk mit Herrn Kaiphas, ah so ... hmm? ...
Post by Erika Ciesla
Ist das angekommen, oder soll ich Dir davon eine Zeichnung machen?
Das laß mal schön den Sopp machen!
Post by Erika Ciesla
Aber gehen wir mal einen Schritt weiter *UND* werden wir mal ganz ernst.
Wieso? Bisher haben wir noch gar nicht gelacht.
Post by Erika Ciesla
Die Priester selbst konnten diesen unbequem gewordenen Jehoschua nicht töten,
Gottchen!

Ach ja? War das so ... damals ... in jenen Zeiten .... --->

_Der Tod des Stephanus_ († ca. 36/40 n. Chr.) --->

"Als sie [Anm: der Hohe Rat] das hörten, ging's ihnen durchs Herz und
sie knirschten mit den Zähnen über ihn. Er aber, voll Heiligen Geistes,
sah auf zum Himmel und sah die Herrlichkeit Gottes und Jesus stehen zur
Rechten Gottes und sprach: Siehe, ich sehe den Himmel offen und den
Menschensohn zur Rechten Gottes stehen. Sie schrien aber laut und
hielten sich ihre Ohren zu und stürmten einmütig auf ihn ein, stießen
ihn zur Stadt hinaus und steinigten ihn. Und die Zeugen legten ihre
Kleider ab zu den Füßen eines jungen Mannes, der hieß Saulus, und sie
steinigten Stephanus; der rief den Herrn an und sprach: Herr Jesus, nimm
meinen Geist auf! Er fiel auf die Knie und schrie laut: Herr, rechne
ihnen diese Sünde nicht an! Und als er das gesagt hatte, verschied er"
(Apostelgeschichte 7,54-60)

Man sieht, der Herr Stephanus hatte dem Hohen Rat verziehen. Und das
wollen auch wir, nech?
Post by Erika Ciesla
denn Israel war zu dieser Zeit eine römische Provinz und die Justiz
lag in den Händen der Besatzer.
Was bei Jesus nicht möglich war, ging dann bei Stephanus? Warum sollten
die das Risiko eines Freispruchs durch die Römer eingehen, wenn man den
Jesus einfacher und risikoloser ins Nirwana schicken kann? Und dann noch
der ganze Aufwand mit der römischen Justiz ...

Nun ja.
Erika Ciesla
2019-10-06 06:43:32 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Die Priester selbst konnten diesen unbequem gewordenen Jehoschua nicht töten,
Ach ja? (…)
Zumindest war das damals die Szandardfolklore.
_Der Tod des Stephanus_ († ca. 36/40 n. Chr.) --->
(…)
(Apostelgeschichte 7,54-60)
Die Apostelgeschichte, aha!

Der von Dir zitierte Text erweckt bei mir den Eindruck, daß dieser Stephanus
nicht verurteilt und hingerichtet, sondern im Zorn erschlagen wurde; folglich
war das keine Exekution, sondern ein Mord.
Was bei Jesus nicht möglich war, ging dann bei Stephanus? Warum sollten
die das Risiko eines Freispruchs durch die Römer eingehen,
Bestand dieses Risiko denn? Die römische Justiz verurteile ihn wegen Hoch-
verrat (Zitat: „Rex Iudaeorum“), und darauf stand der Tot, ● ← Punkt! Die von
den Evangelisten nachträglich eingefügte Geschichte mit der von Pilatus
angebotenen Begnadigung, und daß das Volk an Jesum Tod schuldig seie, weil sie
dieses Angebot nicht angenommen, sondern sich für den Barabbas entschieden
hätten, ist gestunken und gelogen, denn solche Begnadigungen hat es im
Imperium Romanum nie und nirgends gegeben. Überdies stünde eine solche eh im
Widerspruch zu der Person des Pilatus, der, obgleich er in der Bibel eher
freundlich beschrieben wird, in Wirklichkeit aber ein skrupelloser und
exorbitant scharfer Hund gewesen ist, der anno 36 wegen übermäßige Härte im
Amt nach Germanien strafversetzt wurde, der also sogar den Römern daselbst
eher unangenehm gewesen ist. Daß ausgerechnet der Leute begnadigen will, wie
die Bibel uns erzählt, das geht gar nicht.
wenn man den Jesus einfacher und risikoloser ins Nirwana schicken kann?
Hat man denn?
Und dann noch der ganze Aufwand mit der römischen Justiz ...
Hat man aber.

Und um die Schuld dann doch noch irgend wie „den Juden“ in die Sandalen zu
schieben, fügten sie die Barabbas-Legende in die Geschichte ein, die faktisch
aber unmöglich gewesen ist.

🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
■ Übrigens!

Der Kluge lernt aus allem und von jedem,
der Normale aus seinen Erfahrungen
und der Dumme weiß alles besser.

(Sokrates)
Robert K. August
2019-10-08 05:51:05 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Robert K. August
_Der Tod des Stephanus_ († ca. 36/40 n. Chr.) --->
(…)
(Apostelgeschichte 7,54-60)
Die Apostelgeschichte, aha!
Der von Dir zitierte Text erweckt bei mir den Eindruck, daß dieser
Stephanus nicht verurteilt und hingerichtet, sondern im Zorn
erschlagen wurde; folglich war das keine Exekution, sondern ein
Mord.
Aha! Dann wurde der Hohe Rat also wegen Mordes nach römischen Recht
gekreuzigt! " ● ← Punkt! "
Post by Erika Ciesla
.... und darauf stand der Tot, ● ←Punkt!
Die von den Evangelisten nachträglich eingefügte Geschichte
angebotenen Begnadigung, und daß das Volk an Jesum Todseie, weil sie
dieses Angebot nicht angenommen, sondern sich für den Barabbas
entschieden hätten, ist gestunken und gelogen,
Deine Vermutung?

--->

"Vermutungen aber sind die Arschlöcher des Wissens, und sie gehen auf
breiten Holzwegen" (Ciesla)
Post by Erika Ciesla
denn solche Begnadigungen hat es im Imperium Romanum nie und nirgends
gegeben.
Für Begnadigungen war nicht das römische Justizministerum zuständig,
sondern das Sportministerum oder auch ganz demokratisch: die Zuschauer
von Sportveranstalungen (antike Nordkurve). Ist also 'ne ganz
andere Baustelle: --->

Loading Image...
Hans
2019-10-08 09:57:19 UTC
Permalink
Post by Robert K. August
Post by Erika Ciesla
Post by Robert K. August
_Der Tod des Stephanus_ († ca. 36/40 n. Chr.) --->
(…)
(Apostelgeschichte 7,54-60)
Die Apostelgeschichte, aha!
Der von Dir zitierte Text erweckt bei mir den Eindruck, daß dieser
Stephanus nicht verurteilt und hingerichtet, sondern im Zorn
erschlagen wurde; folglich war das keine Exekution, sondern ein Mord.
Aha! Dann wurde der Hohe Rat also wegen Mordes nach römischen Recht
gekreuzigt! " ● ← Punkt! "
Post by Erika Ciesla
.... und darauf stand der Tot, ● ←Punkt!
Ersetze t durch d, und du hast dann "Tod". Dann ist es richtig.
[.....]

Hans
Robert K. August
2019-10-08 11:39:07 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Auch daß er Volk um sich versammeln konnte, muß ihn verdächtig
gemacht haben, denn das konnten die Römer gar nicht leiden. Aus eben
demselben Grund haben sie auch seinen Vorgänger, des sogenannten
„Täufer“, hingerichtet.
Aber wie auch immer, – die Geschichte endet hier, – VORERST! Erst ca.
300 Jahre später
Dazwischen war nix?
Post by Erika Ciesla
holt ein römischer Kaiser (Konstantin I.) sie wieder vor, nimmt
einige gravierende Änderungen vor^[1] und macht sie dann zur neuen
römischen Staatsreligion.
Warum eigentlich macht ein heidnischer Kaiser die Religion einer
Minderheit (maximal 10% der Reichsbevölkerung) zur Staatsreligion? Das
ist die große Frage und nicht eine irgendwie geartete Dreifaltigkeit.

"Konstantins Religionspolitik, insbesondere sein Verhältnis zum
Christentum, wird bis heute in der Forschung kontrovers diskutiert. Die
Spezialliteratur dazu hat einen kaum überschaubaren Umfang angenommen,
und in kaum einem Punkt herrscht wirklich Einigkeit.

Unklar ist, warum Konstantin das Christentum relativ früh förderte. Bis
zu seiner Zeit wurde das Christentum im Römischen Reich zeitweilig
geduldet, zeitweilig verfolgt

......

Die Schätzungen für den Anteil der Christen an der Reichsbevölkerung
schwanken stark, maximal 10 % dürften realistisch sein."
Post by Erika Ciesla
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
1. Die Trinität, in Anlehnung an die capitolische Trias (Jupiter,
Juno und Minerva), sowie die „göttliche Natur“ das Jesu (Jesus wurde
vom Kaiser Konstantin mit dem Sonnengott „Mithras“ alias „Apoll“
alias „Sol Invictus“ identifiziert) wurden just an dieser Stelle
nachträg- lich eingefügt,
Dafür braucht es kein Jupiter, Juno und Minerva

"Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns
gesegnet hat mit allem geistlichen Segen im Himmel durch Christus."
(Epheser 1,3)
Post by Erika Ciesla
– das gab es bei den Urchristen, den Arianern, die gleich im Anschluß
nach der konstantinischen Wende radikal ausgerottet wurden, nämlich
noch nicht.
Komisch, daß die arianische Ideologie heute noch immer irgendwo auftaucht.

"Unter den Arabern war das anti-nicänische Christentum in der Spätantike
weit verbreitet. In der Forschung wird daher mitunter ein Zusammenhang
mit dem strikten Monotheismus des späteren Islam vermutet bzw. eine
geringere Hemmschwelle für anti-nicänische Christen, zum Islam zu
konvertieren. Die nicänische bzw. nicäno-konstantinopolitanische
Trinität, u. a. also die Göttlichkeit Jesu sowie seine Gottessohnschaft,
werden auch im Koran unter anderem ... ausdrücklich abgelehnt" (Wikipedia)

https://www.n-tv.de/politik/Das-bedeutet-der-Hitlergruss-des-IS-article13762256.html
Robert K. August
2019-10-08 18:52:21 UTC
Permalink
....
Post by Robert K. August
Post by Erika Ciesla
– das gab es bei den Urchristen, den Arianern, die gleich im
Anschluß nach der konstantinischen Wende radikal ausgerottet
wurden, nämlich noch nicht.
War wohl nichts mit ausgerottet --->
Post by Robert K. August
Komisch, daß die arianische Ideologie heute noch immer irgendwo auftaucht.
"Unter den Arabern war das anti-nicänische Christentum in der
Spätantike weit verbreitet. In der Forschung wird daher mitunter ein
Zusammenhang mit dem strikten Monotheismus des späteren Islam
vermutet bzw. eine geringere Hemmschwelle für anti-nicänische
Christen, zum Islam zu konvertieren. Die nicänische bzw.
nicäno-konstantinopolitanische Trinität, u. a. also die Göttlichkeit
Jesu sowie seine Gottessohnschaft, werden auch im Koran unter
anderem ... ausdrücklich abgelehnt" (Wikipedia)
https://www.n-tv.de/politik/Das-bedeutet-der-Hitlergruss-des-IS-article13762256.html
Nachtrag zu Dreifaltigkeit und dieser angeblichen Arianerausrottung:

"Religion kann gefährlich sein, aber sie kann auch ungefährlich sein und
Frieden stiftend. Das Grundsätzliche in Bezug auf die Distanz des Islam
zur Trinität geht weit zurück in die Frühgeschichte des Islam – nämlich
in seine Entstehungsgeschichte.

Hier gibt es eine interessante interdisziplinäre Forschergruppe namens
Inârah, die – wie ich finde – _empirisch wasserdicht nachweist_, dass
der frühe Islam bis ungefähr 800 unserer Zeitrechnung ein arianisches
Christentum war. Ob das nun stimmt oder nicht, das sollen die
Spezialisten entscheiden."

https://www.deutschlandfunk.de/dreifaltigkeit-gottes-trinitaet-als-politikum.886.de.html?dram:article_id=375988


Hier noch eine Info auf die Forschergruppe Inârah.

https://de.wikipedia.org/wiki/Saarbr%C3%BCcker_Schule

Wie gesagt: "Ob das nun stimmt oder nicht, das sollen die
Spezialisten entscheiden."
Robert K. August
2019-10-08 19:19:28 UTC
Permalink
"... Hier gibt es eine interessante interdisziplinäre Forschergruppe
namens Inârah, die – wie ich finde – empirisch wasserdicht nachweist,
dass der frühe Islam bis ungefähr 800 unserer Zeitrechnung ein
arianisches Christentum war."
Der Herr Konstantin muß ein hochintelligenter Mann gewesen sein. Hätte
er sich anders entschieden, dann wäre die Frau Ciesla heute
högschtwarscheinlich unter einer Burka verschwunden.

Ähm ... nunja ... ähm ... ach was, lassen wir das!

Na gut, ich wollte es dann doch noch ergänzend erwähnt haben.
Siegfrid Breuer
2019-10-03 13:44:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Post by Erika Ciesla
Post by Franz Glaser
Ciesla, du bist zu dämlich,
Das kommt Dir nur so vor, weil du selber solches bist.
Alpentoelpelsprech:

"SELBA! - SELBA! - SELBA!" - Alpentoelpel gibt eine Kostprobe
seiner rhetorischen "Ueberlegenheit"!
Post by Erika Ciesla
Post by Franz Glaser
um die Ironie zu erkennen.
Habe ich das nicht?
Glaube ich nicht.
Du hast natuerlich nur so getan, um ihn zu foppen,
newahr, Du dumme Funz?
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<https://eulenspiegelblog.files.wordpress.com/2018/06/meinungsbildung_modern.jpg>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Paolo Cementschnupfer
2019-10-03 17:31:04 UTC
Permalink
Namen im Betreff
Glaser, Du sollst doch keine Namen im Betreff
verwenden, sagt Deine Gottesmutter!

Paolo
noebbes
2019-10-02 14:09:45 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Hallo Stefan, – wie isset!? :-)
Willst dich einschleimen? Hast Du es aber nötig.
Post by Erika Ciesla
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Marius Martini
2019-10-02 16:07:54 UTC
Permalink
Post by noebbes
Hallo Stefan, – wie isset!? :-)
Willst dich einschleimen? Hast Du es aber nötig.
Soll sie doch! Es staubt hier schon wie in einem Sandsturm!

Marius
Leonhard Witt
2019-10-02 15:13:30 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
[...]
Übrigens habe ich die Tage gelesen, daß es sich bei den ältesten Exemplaren
der Evangelien um Abschriften aus dem 11. und 12. Jahrhundert handelt, – die
Urschriften sind entweder verschollen oder liegen unter Verschluß. Zunächst
dachte ich mir nichts dabei, – dann aber fiel mir ein, daß auch die sogenannte
„Konstantinische Schenkung“, die _nachweislich_ eine Fälschung ist, just in
derselben Zeit angefertigt wurde.
[...]
Codex Sinaiticus 4. Jahrhundert
Codex Vaticanus, 4. Jahrhundert
--
LW

Ein guter Rat für Diskussionen:
Ein jeder Mensch sei schnell zum Hören, langsam zum Reden,
langsam zum Zorn. (Jak. 1,19)
Der Habakuk.
2019-10-02 15:28:52 UTC
Permalink
Post by Leonhard Witt
Post by Erika Ciesla
[...]
Übrigens habe ich die Tage gelesen, daß es sich bei den ältesten Exemplaren
der Evangelien um Abschriften aus dem 11. und 12. Jahrhundert handelt, – die
Urschriften sind entweder verschollen oder liegen unter Verschluß. Zunächst
dachte ich mir nichts dabei, – dann aber fiel mir ein, daß auch die sogenannte
„Konstantinische Schenkung“, die _nachweislich_ eine Fälschung ist, just in
derselben Zeit angefertigt wurde.
[...]
Codex Sinaiticus 4. Jahrhundert
Codex Vaticanus, 4. Jahrhundert
Das hast du ihr doch schon mal gepostet. Du könntest es wahrscheinlich
noch zehnmal posten, sie würde es immer noch ignorieren. Was nicht in
ihr Weltbild paßt, läßt sie nicht an sich ran.

Vielleicht, wenn es mal in der Tagesschau käme? :-)
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Leonhard Witt
2019-10-02 22:07:31 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Leonhard Witt
Post by Erika Ciesla
[...]
Übrigens habe ich die Tage gelesen, daß es sich bei den ältesten Exemplaren
der Evangelien um Abschriften aus dem 11. und 12. Jahrhundert handelt, – die
Urschriften sind entweder verschollen oder liegen unter Verschluß. Zunächst
dachte ich mir nichts dabei, – dann aber fiel mir ein, daß auch die sogenannte
„Konstantinische Schenkung“, die _nachweislich_ eine Fälschung ist, just in
derselben Zeit angefertigt wurde.
[...]
Codex Sinaiticus 4. Jahrhundert
Codex Vaticanus, 4. Jahrhundert
Das hast du ihr doch schon mal gepostet. Du könntest es wahrscheinlich
noch zehnmal posten, sie würde es immer noch ignorieren. Was nicht in
ihr Weltbild paßt, läßt sie nicht an sich ran.
Vielleicht, wenn es mal in der Tagesschau käme?  :-)
Nun ja, sie scheint recht lernunwillig zu sein.
Vielleicht bin ich ja durch eine Geschichte aus dem Talmud infiziert. Es
wird nämlich von Rabbi Perida erzählt, daß der einen Schüler hatte, den
er etwas vierhundertmal lehrte bis er es konnte. Dann ließ der Schüler
sich ablenken und vergaß alles. Da lehrte Rabbi Perida es ihn wiederum
vierhundertmal. Darauf ging eine Art Stimme vom Himmel hervor, daß Rabbi
Perida und seine Generation der kommenden Welt teilhaftig werden würde.
Mit Erikas Hilfe erreiche ich das vielleicht auch.
--
LW

Ein guter Rat für Diskussionen:
Ein jeder Mensch sei schnell zum Hören, langsam zum Reden,
langsam zum Zorn. (Jak. 1,19)
Erika Ciesla
2019-10-02 23:28:51 UTC
Permalink
Post by Leonhard Witt
Codex Sinaiticus 4. Jahrhundert
Codex Vaticanus, 4. Jahrhundert
Das hast du ihr doch schon mal gepostet. (…)
Nun ja, (…)
Nun ja!

Fakt ist, daß es in der Religion keine Fakten gibt.

So muß die sogenannte „Konstantinische Schenkung“, nur mal als Beispiel,
selbstverständlich zu Lebzeiten des Flavius Valerius Constantinus erstellt
worden sein, der von 306 bis 327 Kaiser in Rom gewesen ist, nicht wahr? Aber
wieso wird in diesem Dokument eine Stadt namens „Konstantinopel“ erwähnt, die
zu Lebzeiten des Konstantin noch „Byzanz“ hieß? Das ist doch schonmal komisch,
ist es nicht? Also unterzog man diese Urkunde einer wissenschaftlichen
Untersuchung, und stelle dabei fest, daß sie NICHT zeitgerecht im vierten,
sondern nachträglich im achten Jahrhundert angefertigt wurde, –

👉 SIE IST ALSO EINE FÄLSCHUNG!

Zurück zum Thema. Wie in meiner Nachricht von eben bereits erwähnt, wird
angenommen (!), daß auch diese Codices aus nämlichen vierten Jahrhundert
stammen. Nun ja, – möglich ist das, – aber wer garantiert mir, daß das auch
wirklich wahr ist, wo kann ich das validieren?

Und selbst wenn es wahr wäre, was wir nicht gänzlich ausschließen können (so
lange nicht auch diese Codices wissenschaftlich geprüft wurden), so ist es
dennoch Fakt, daß wischen diesen „Sachbüchern“ (😆) und Jesum Tod rund 300
Jahre vergangen sind und daß niemand weiß, wer in dieser Zeit mit dieser
Geschichte „Stille Post“ gespielt hat!

Es ist in Ordnung, daß Ihr, die Ihr glaubt, meine Kritik nicht mittragen
wollt, daß ist Euer Recht! 😇

ABER NICHT MEINE PFLICHT! 😝


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
Dritter Oktober?

War da nicht was?

Ach ja, – Fröhliches Deutschland! 😂
Franz Glaser
2019-10-03 13:23:55 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Nun ja!
Fakt ist, daß es in der Religion keine Fakten gibt.
Facere heißt "tun" - wo ist die TAT?

->>>--> guggemoi:

Was die hiesigen "Wissenschaftler" mit Händen und Füssen nicht
wahrhaben wollen und was, mit ein wenig Toleranz als der feine
Unterschied zwischen

->>--> Naturwissenschaften ("alles experimentell nachprüfbar")
und
->>--> Geisteswissenschaften (wie Jura und Theologie als Gebäude)

gelten möge, allerdings kaum beachtet wird :-) :-(

Sowohl ist unter den Naturwissenschaftlern die religiöse Praxis
der "Lehre" und "Wahrheit" mit geborgten Autoritäten, mit berühm-
ten Namen und Verweisen auf solche die Regel, die Norm sogar...

ALS AUCH

unter den Geisteswissenschaftlern der Verweis auf Wunder und
auf Massenaufläufe mit "Erscheinungen" als Naturbeweise,
mit Statistiken und Psychologien und anderem Krimskrams als
Überschneidung zu den Naturwissenschaften "anerkannt" :-) :-(

Dongschee, mir graust scho (@ Anton Bruckner)

GL
--
In einer Demokratie gilt das Dreimächtesystem (die Gewaltenteilung):
a) das Volk allein, repräsentiert vom Parlament, schreibt die Gesetze.
b) die Gerichte urteilen nach den Gesetzen und nach sonst nichts.
c) die Regierung verwaltet und hält sich dabei an die Gesetze.
Erika Ciesla
2019-10-15 16:36:18 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Nun ja!
Fakt ist, daß es in der Religion keine Fakten gibt.
Facere heißt (…)
Ja, – oder etwas das bereits geschehen (schon gemacht) ist.

Ich unterstelle Dir, daß Du schon weißt, wie das gemeint war.

Die Religion forscht nicht, sondern tradiert alte Mythen.
Was die hiesigen "Wissenschaftler" mit Händen und Füssen nicht
wahrhaben wollen
Was Wissenschaftler „wollen“ ist unerheblich, – Wissenschaftler machen die
Naturgesetze nicht, sondern suchen sie, und manchmal finden sie auch welche.



🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
Dritter Oktober?

War da nicht was?

Ach ja, – Fröhliches Deutschland! 😂
Franz Glaser
2019-10-15 17:44:36 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Was Wissenschaftler „wollen“ ist unerheblich, – Wissenschaftler machen die
Naturgesetze nicht, sondern suchen sie, und manchmal finden sie auch welche.
Wie grob muss ich denn die Keule schwingen, dass es neben den
Naturwissenschaften auch noch Geisteswissenschaften gibt!

Einige davon haben gewisse Testmethoden, die theologischen und
die juridischen pfeifen drauf, die halten sich nur an "Bücher".

Na gut, die Amateurtheologen berufen sich auf Wunder und Erschei-
nungen.


GL
--
In der Monarchie war der König allein der Staat. In einer Demokratie
gilt jedoch das Dreimächtesystem (die Gewaltenteilung):
a) das Volk allein, repräsentiert vom Parlament, schreibt die Gesetze.
b) die Gerichte urteilen nach den Gesetzen und nach sonst nichts.
c) die Regierung verwaltet nur und hält sich dabei an die Gesetze.
Fritz
2019-10-17 08:16:25 UTC
Permalink
Post by Franz Glaser
Wie grob muss ich denn die Keule schwingen, dass es neben den
Naturwissenschaften auch noch Geisteswissenschaften gibt!
Welche Gheister treiben nun in deiner Region µ4tel ihr Unwesen?
--
Fritz
für eine liberale, offene, pluralistische Gesellschaft,
für ein liberales, offenes, pluralistisches EUropa!
Siegfrid Breuer
2019-10-15 18:53:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Post by Erika Ciesla
Ich unterstelle Dir, daß Du schon weißt, wie das gemeint war.
Soso, aber trotzdem versuchst Du daemliches dummes Vieh selber immer,
Dich doof zu stellen, obwohl Du dumme Funz das doch noch nie noetig
hattest!
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<https://eulenspiegelblog.files.wordpress.com/2018/06/meinungsbildung_modern.jpg>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Erika Ciesla
2020-04-26 18:07:36 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Nun ja!
Fakt ist, daß es in der Religion keine Fakten gibt.
Facere heißt (…)
Ja, – oder etwas das bereits geschehen (schon gemacht) ist.

Ich unterstelle Dir, daß Du schon weißt, wie das gemeint war.

Die Religionen forschen aber nicht, sondern tradieren alte Mythen,
Was die hiesigen "Wissenschaftler" mit Händen und Füssen nicht
wahrhaben wollen (…)
Das Wollen ist in der Wissenschaft belanglos. Wenn Deine Theorie falsch ist,
und widerlegt wird, dann fliegt sie raus, ob Du das willst oder nicht.



🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Shlomo Prüfstein
2020-04-26 18:53:53 UTC
Permalink
Der nekrophilen Erika ist langweilig.

Shlomo
Paul
2020-04-26 20:04:31 UTC
Permalink
Oh man, hast Du mal wieder eine verdammt lange Leitung, bei Dir fällt
der Groschen echt verdammt spät, nicht pfennigweise sondern
hundertstelpfennigweise.

Ist Dir langweilig? Fällt Dir die Decke auf den Kopf? Keine vollen
Batterien für den kleinen Freund mehr im Haus?

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
Cali Icecream
2020-04-26 20:30:24 UTC
Permalink
Post by Paul
Ist Dir langweilig? Fällt Dir die Decke auf den Kopf? Keine vollen
Batterien für den kleinen Freund mehr im Haus?
Paule
Rette das Usenet: Fahr mal hin und bring Deinen fleischernen Freund mit!
Vielleicht wird sie dann ruhiger!

Cali
Paul
2020-04-26 21:20:13 UTC
Permalink
Post by Cali Icecream
Post by Paul
Ist Dir langweilig? Fällt Dir die Decke auf den Kopf? Keine vollen
Batterien für den kleinen Freund mehr im Haus?
Paule
Rette das Usenet: Fahr mal hin und bring Deinen fleischernen Freund mit!
Vielleicht wird sie dann ruhiger!
Cali
Faulschlamm Du bist echt pervers!
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
Siegfrid Breuer
2020-04-26 21:05:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Am 03.10.19 um 15:23 Uhr
Na, Du dummes Vieh, Dosis mal wieder erhoeht?
Ich unterstelle Dir, daß Du schon weißt, wie das gemeint war.
Selbstverstaendlich! Deine Vollklatsche verlaeuft aehnlich in
Wellen, wie Deine Darstellungsgeilheit, und wenn von beiden die
Scheitel zusammenkommen, dann geht die Post ab.
Postingnekrophiliemaessig.
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<https://eulenspiegelblog.files.wordpress.com/2018/06/meinungsbildung_modern.jpg>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken:

Franz Glaser
2020-04-29 14:34:11 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Erika Ciesla
Nun ja!
Fakt ist, daß es in der Religion keine Fakten gibt.
Facere heißt (…)
Ja, – oder etwas das bereits geschehen (schon gemacht) ist.
Ich unterstelle Dir, daß Du schon weißt, wie das gemeint war.
Die Religionen forschen aber nicht, sondern tradieren alte Mythen,
Was die hiesigen "Wissenschaftler" mit Händen und Füssen nicht
wahrhaben wollen (…)
Das Wollen ist in der Wissenschaft belanglos. Wenn Deine Theorie falsch ist,
und widerlegt wird, dann fliegt sie raus, ob Du das willst oder nicht.
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Die Geisteswissenschaften sind allesamt mentschemerdacht!

Dessentwegen und davon abgeleitet hat mich dein "FAKT ist" wie
immer ein wenig gepiesakt: da ist nix gemacht, nur erdacht.

Bestenfalls mit viel gegenseitiger Abnickerei _akzeptiert_ wie
ein wohlschmeckender Wein oder ein Bier. Aber das ist ja schon
wieder zu viel FAKT :-o

Da gipz Bücher mit Naturwissenschaft drin und andere mit wohl-
klingenden Wörtern und Phrasen, die sich beim genauen Lesen oft
als
->>>---> Gaunerzinken
herausstellen:
->>>---> WIR GEHÖREN ZUM SELBEN CLUB.
->>>---> IHR gehört nicht zu unserm erlauchten Club.


GL
--
In einer Demokratie gilt das Dreimächtesystem (die Gewaltenteilung):
a) das Volk allein, repräsentiert vom Parlament, schreibt die Gesetze.
b) die Gerichte urteilen nach den Gesetzen und nach sonst nichts.
c) die Regierungshierarchie verwaltet und hält sich an die Gesetze.
.. IN DER PRAXIS gibt es nirgends auf der Erde eine Demokratie :-(
Marius Martini
2019-10-02 16:15:11 UTC
Permalink
Post by Leonhard Witt
Post by Erika Ciesla
[...]
Übrigens habe ich die Tage gelesen, daß es sich bei den ältesten Exemplaren
der Evangelien um Abschriften aus dem 11. und 12. Jahrhundert handelt, – die
Urschriften sind entweder verschollen oder liegen unter Verschluß. Zunächst
dachte ich mir nichts dabei, – dann aber fiel mir ein, daß auch die sogenannte
„Konstantinische Schenkung“, die _nachweislich_ eine Fälschung ist, just in
derselben Zeit angefertigt wurde.
[...]
Codex Sinaiticus 4. Jahrhundert
Codex Vaticanus, 4. Jahrhundert
Jetzt nennt der Leonhard Witt zwei der schlimmsten Fälschungen, auf
denen die modernen Bibelfälscher von heute ihre Schundbibeln aufbauen.

Sinaiticus wurde 1840 vom Meisterfälscher Simonides verfaßt. Basierend
auf Gnostischen Texten aus Alexandria. Vaticanus hat gar keine
Herkunftsangabe. Daß den Fälscherkellern des Vatikan nicht zu glauben
ist, ist der dümmsten katholischen Putzfrau klar.

Marius
Erika Ciesla
2019-10-02 22:49:34 UTC
Permalink
Post by Leonhard Witt
Post by Erika Ciesla
[...]
Übrigens habe ich die Tage gelesen, daß es sich bei den ältesten Exemplaren
der Evangelien um Abschriften aus dem 11. und 12. Jahrhundert handelt, – die
Urschriften sind entweder verschollen oder liegen unter Verschluß. Zunächst
dachte ich mir nichts dabei, – dann aber fiel mir ein, daß auch die sogenannte
„Konstantinische Schenkung“, die _nachweislich_ eine Fälschung ist, just in
derselben Zeit angefertigt wurde.
[...]
Codex Sinaiticus 4. Jahrhundert
Codex Vaticanus, 4. Jahrhundert
Sollte das stimmen, dann war die Reportage falsch, die ich im Radio hörte. Ich
selbst kann es nicht wissen, ich bin keine Theologin.

Aber ich kann googeln!

Und das habe ich gefunden: „Was die Entstehungszeit und den Entstehungsort
betrifft, so weist die außerordentliche Einfachheit der Schrift und die
Anordnung in drei Spalten der Handschrift einen sehr frühen Platz in der Reihe
der Pergamentunzialen zu, man nimmt allgemein die erste Hälfte des 4. Jh. an.“

■ http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/codex_vaticanus.html

Ich wiederhole: man nimmt an, daß … !

„Sie ist“, steht da also nicht!

Weiterhin steht da: „Sie war 1481 sicher in der Vatikanischen Bibliothek“

Ich frage: wo war sie vorher? Sie soll im 4. Jahrhundert erstellt worden sein
und wird tausend Jahre später erst im Vatikan katalogisiert? Ja wie komisch
ist DAS denn!?

Die Herkunft aus dem 4. Jahrhundert wird also tradiert, validiert ist dieses
Datum nicht.

Und ist eine Schrift, die im 4. Jahrhundert verfaßt wurde, nicht per se schon
dubios?

Der »יהושוע«, wie der »IESVS« vermutlich wirklich hieß, starb wahrscheinlich
im Jahre 33, also im frühen ersten Jahrhundert, an den Folgen einer römischen
Kreuzigung. Ich vermute, daß die Autoren, die im vierten Jahrhundert über
dieses Ereignis Bericht erstatteten, *keine* Augenzeugen gewesen sind, oder?
Ich glaube es jedenfalls nicht. Wohl aber mögen sie Zeitgenossen der
Konstantinischen Wende gewesen sein, jener Zeit also, in der der römische
Kaiser sich dieser Religion annahmen und sie seinen römischen Bedürfnissen
anpaßte.

Daraus folgt, daß auch bei diesen frühen Schriften aus dem 4. Jahrhundert die
Echtheit und Authentizität nicht validiert ist.


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
Dritter Oktober?

War da nicht was?

Ach ja, – Fröhliches Deutschland! 😂
Siegfrid Breuer
2019-10-03 03:05:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Post by Erika Ciesla
Post by Leonhard Witt
Codex Sinaiticus 4. Jahrhundert
Codex Vaticanus, 4. Jahrhundert
Sollte das stimmen, dann war die Reportage falsch, die ich im Radio
hörte.
Das wird nicht das einzige sein, was falsch war von dem,
was Du so im Radio gehoert hast, Schnatterliese.
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<Loading Image...>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Der Habakuk.
2019-10-03 04:22:50 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Leonhard Witt
Post by Erika Ciesla
[...]
Übrigens habe ich die Tage gelesen, daß es sich bei den ältesten Exemplaren
der Evangelien um Abschriften aus dem 11. und 12. Jahrhundert handelt, – die
Urschriften sind entweder verschollen oder liegen unter Verschluß. Zunächst
dachte ich mir nichts dabei, – dann aber fiel mir ein, daß auch die sogenannte
„Konstantinische Schenkung“, die _nachweislich_ eine Fälschung ist, just in
derselben Zeit angefertigt wurde.
[...]
Codex Sinaiticus 4. Jahrhundert
Codex Vaticanus, 4. Jahrhundert
Sollte das stimmen, dann war die Reportage falsch, die ich im Radio hörte. Ich
selbst kann es nicht wissen, ich bin keine Theologin.
Aber ich kann googeln!
Und das habe ich gefunden: „Was die Entstehungszeit und den Entstehungsort
betrifft, so weist die außerordentliche Einfachheit der Schrift und die
Anordnung in drei Spalten der Handschrift einen sehr frühen Platz in der Reihe
der Pergamentunzialen zu, man nimmt allgemein die erste Hälfte des 4. Jh. an.“
■ http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/codex_vaticanus.html
Naja, die Website einer evangelisch-freikirchlichen Gemeinde. Etwas
besser, als wenn du es aus der Bäckerblume hättest, aber es ginge sicher
noch direkter, meinst du nicht auch?

Das scheint mir auch kein wissenschaftlicher Artikel zu sein, sondern
eher ein journalistischer Text für ein interessiertes Publikum.
Post by Erika Ciesla
Ich wiederhole: man nimmt an, daß … !
„Sie ist“, steht da also nicht!
Und selbst bei diesem Text zitierst du noch selektiv nach deinem Gusto,
denn dort steht genauso darin:

"In der Vatikanischen Bibliothek in Rom (Vat. gr. 1209) befindet sich
einer der wertvollsten biblischen Kodices. Es ist ein Manuskript, das
vom Anfang des 4. Jh.s. stammt."

Gleich ganz am Anfang steht das in den ersten beiden Sätzen des Textes.
Warum hast du nicht das zitiert? Hast du es überlesen? Oder ist dir
aufgefallen, daß es zwei leicht unterschiedliche Stellen gib: das was du
zitiert hast, und das was ich eben zitierte.

Warum zitierst du das eine und ignorierst das andere? Nach welchen
Kriterien?
Post by Erika Ciesla
Weiterhin steht da: „Sie war 1481 sicher in der Vatikanischen Bibliothek“
Ich frage: wo war sie vorher? Sie soll im 4. Jahrhundert erstellt worden sein
und wird tausend Jahre später erst im Vatikan katalogisiert? Ja wie komisch
ist DAS denn!?
Die Herkunft aus dem 4. Jahrhundert wird also tradiert, validiert ist dieses
Datum nicht.
Und ist eine Schrift, die im 4. Jahrhundert verfaßt wurde, nicht per se schon
dubios?
Der »יהושוע«, wie der »IESVS« vermutlich wirklich hieß, starb wahrscheinlich
im Jahre 33, also im frühen ersten Jahrhundert, an den Folgen einer römischen
Kreuzigung. Ich vermute, daß die Autoren, die im vierten Jahrhundert über
dieses Ereignis Bericht erstatteten, *keine* Augenzeugen gewesen sind, oder?
Ich glaube es jedenfalls nicht. Wohl aber mögen sie Zeitgenossen der
Konstantinischen Wende gewesen sein, jener Zeit also, in der der römische
Kaiser sich dieser Religion annahmen und sie seinen römischen Bedürfnissen
anpaßte.
Daraus folgt, daß auch bei diesen frühen Schriften aus dem 4. Jahrhundert die
Echtheit und Authentizität nicht validiert ist.
OK. Du machst dir also wenigstens *irgendwelche* Gedanken dazu.
Hoffentlich nicht nur nachher, nachdem du dazu gefragt wurdest, sondern
schon vorher.

Wenn sie mir auch merkwürdig erscheinen.
Denn warum sollte ein Codex, der im 4. Jh. verfaßt wurde, deswegen schon
"per se dubios" sein? Weil du das so meinst?

Die aus dem 10. und 11. Jh. sind es dann wohl nicht, weil sie weniger
alt sind. Komische Ansicht, wenn du mich fragst, aber du fragst mich ja
nicht. Was mir nichts ausmacht, aber daß du Leonhards Hilfestellung
ignorierst, ist mMn dumm von dir.
Post by Erika Ciesla
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Siegfrid Breuer
2019-10-03 13:44:00 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
Warum zitierst du das eine und ignorierst das andere?
Ausdruck ihrer Lebensart bei der dummen Funz.
Post by Der Habakuk.
Nach welchen Kriterien?
Betonkoepfchen.
--
Ich kann mir aber gut vorstellen, daß der Neger auf dem Umweg über den
in den USA gebräuchlichen Nigger (dort ein übles Schimpfwort (hört sich
auch schon so aggressiv an (Dieses Doppel-g in der Mitte klingt wie das
Feuer eines Maschinengewehrs))) beschädigt wurde.
[Schnatterliese Erika Ciesla in <***@mid.individual.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Roger Roesler
2019-10-03 10:03:35 UTC
Permalink
Post by Leonhard Witt
Post by Erika Ciesla
[...]
Übrigens habe ich die Tage gelesen, daß es sich bei den ältesten
Exemplaren der Evangelien um Abschriften aus dem 11. und 12.
Jahrhundert handelt, – die Urschriften sind entweder verschollen
oder liegen unter Verschluß. Zunächst dachte ich mir nichts dabei, –
dann aber fiel mir ein, daß auch die sogenannte „Konstantinische
Schenkung“, die _nachweislich_ eine Fälschung ist, just in derselben
Zeit angefertigt wurde.
[...]
Codex Sinaiticus 4. Jahrhundert
Codex Vaticanus, 4. Jahrhundert
Weder der Entstehungsort noch die Entstehungszeit sind für den Codex
Vaticanus jemals ermittelt worden. Das liegt auch daran, dass der
Vatikan Jahrhunderte lang eine Untersuchung dieser Schriften der
Öffentlichkeit verweigert hat.

Eine gute zusammenfassende Übersicht der verschiedenen Codices und
anderen Schriften der Bibel gibt es hier:

<https://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/codices/ch/1aedc154c2ed25961fa659ac44a54383/>

Kurze URL:
<https://www.bibelwissenschaft.de/stichwort/48862/>

Es ist übrigens ein Irrtum zu glauben, die Christen des ersten
Jahrtausends hätten ein Interesse an einer vollständigen Bibelausgabe
besessen. Die sogenannten heiligen Schriften wurden vielfach nur in
Auszügen & Einzelausgaben verbreitet, die dazu auch nur dem
vorbestimmten Personal also den Pfaffen verfügbar gemacht wurden. Eine
vollständige Ausgabe aller kanonischen Schriften (interessant dabei der
Zusammenhang mit Kanonen) fand keine weitere Verbreitung, wahrscheinlich
auch wegen der damit verbundenen hohen Kosten.

Nach meinem Fremdwörterbuch soll der Kanon bzw. die Kanone
sumer.-babylon.-gr.-lat.-it. Herkunft sein. :-) Das haut rein, so'n
Geschoss. Um nicht zu sagen Geschiss. ;-)
--
ЯR
Erika Ciesla
2019-10-03 12:29:56 UTC
Permalink
Post by Leonhard Witt
Post by Erika Ciesla
Übrigens habe ich die Tage gelesen, daß es sich bei den ältesten
Exemplaren der Evangelien um Abschriften aus dem 11. und 12.
Jahrhundert handelt, – die Urschriften sind entweder verschollen
oder liegen unter Verschluß. (…)
Codex Sinaiticus 4. Jahrhundert
Codex Vaticanus, 4. Jahrhundert
Weder der Entstehungsort noch die Entstehungszeit sind für den Codex Vaticanus
jemals ermittelt worden. Das liegt auch daran, dass der Vatikan Jahrhunderte
lang eine Untersuchung dieser Schriften der Öffentlichkeit verweigert hat.
Danke für diese wertvolle Ergänzung.
Es ist übrigens ein Irrtum zu glauben, die Christen des ersten Jahrtausends
hätten ein Interesse an einer vollständigen Bibelausgabe besessen. Die
sogenannten heiligen Schriften wurden vielfach nur in Auszügen &
Einzelausgaben verbreitet, die dazu auch nur dem vorbestimmten Personal also
den Pfaffen verfügbar gemacht wurden.
… und in der Anfangszeit womöglich auch nur mündlich weiter gegeben? 😲

■ DIESES SPIEL kennen wir, – es heißt: Stille Post! 😆
==============

Aber das vierte Jahrhundert ist ungeachtet dessen bemerkenswert, es ist ein
Wendepunkt in der Geschichte. So soll Kaiser Konstantin im Jahr 312 vor der
Schlacht an der Milvischen Brücke am Himmel ein Christogramm (☧) gesehen und
eine Stimme gehört haben, die zu ihm Sprach: „In hoc signo vinces!“ (In diesem
Zeichen wirst du siegen!).

Wir halten mal fest: er hatte also eine Vision und er hörte eine Stimme!
                     ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Aha!

In der Mythologie ist das eine SMS von Gott, aber was würde Sigmund Freud zu
dieser Szene sagen? Denn sind das nicht die typischen, ja geradezu lehrbuch-
artigen Symptome einer Schizophrenie? Ist das römische Christentum, so wie wir
es heute tradieren, also einem Tollhaus entsprungen?

Wie auch immer, – damit war der Knoten geknüpft: Jesus *IST* (von nun an)
identisch mit „Sol Invictus“ (alias Apollon), der unbesiegbare Sonnengott, und
mithin auch der Gott des Krieges und des Sieges.

UND es müssen (wieder!) drei sein, gemäß einer alten römischen Tradition,

Vor Konstantin: Jupiter, Juno und Minderva (Capitolium Trias),

Nach Konstantin: Pater, et Filius, et Spiritus Sanctus (Trinitatis).

… denn die Zahl drei war bei den Römern obligatorisch!

Sowie bei den Griechen: Zeus, Poseidon und Hades!

🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
Dritter Oktober?

War da nicht was?

Ach ja, – Fröhliches Deutschland! 😂
noebbes
2019-10-03 14:35:20 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Wir halten mal fest: er hatte also eine Vision und er hörte eine Stimme!
                     ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Aha!
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Kommt Dir doch gleich arg bekannt vor, newahr? Hast Du ja auch öfters.
Stefan Maier
2019-10-03 17:07:47 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Roger Roesler
Post by Leonhard Witt
Post by Erika Ciesla
Übrigens habe ich die Tage gelesen, daß es sich bei den ältesten
Exemplaren der Evangelien um Abschriften aus dem 11. und 12.
Jahrhundert handelt, – die Urschriften sind entweder verschollen
oder liegen unter Verschluß. (…)
Codex Sinaiticus 4. Jahrhundert
Codex Vaticanus, 4. Jahrhundert
Weder der Entstehungsort noch die Entstehungszeit sind für den Codex
Vaticanus jemals ermittelt worden. Das liegt auch daran, dass der
Vatikan Jahrhunderte lang eine Untersuchung dieser Schriften der
Öffentlichkeit verweigert hat.
Danke für diese wertvolle Ergänzung.
Post by Roger Roesler
Es ist übrigens ein Irrtum zu glauben, die Christen des ersten
Jahrtausends hätten ein Interesse an einer vollständigen
Bibelausgabe besessen. Die sogenannten heiligen Schriften wurden
vielfach nur in Auszügen & Einzelausgaben verbreitet, die dazu auch
nur dem vorbestimmten Personal also den Pfaffen verfügbar gemacht
wurden.
… und in der Anfangszeit womöglich auch nur mündlich weiter gegeben?
?
■ DIESES SPIEL kennen wir, – es heißt: Stille Post! ?
==============
Aber das vierte Jahrhundert ist ungeachtet dessen bemerkenswert, es
ist ein Wendepunkt in der Geschichte. So soll Kaiser Konstantin im
Jahr 312 vor der Schlacht an der Milvischen Brücke am Himmel ein
Christogramm (☧) gesehen und eine Stimme gehört haben, die zu ihm
Sprach: „In hoc signo vinces!“ (In diesem Zeichen wirst du siegen!).
Wir halten mal fest: er hatte also eine Vision und er hörte eine Stimme!
                     ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Aha!
In der Mythologie ist das eine SMS von Gott, aber was würde Sigmund
Freud zu dieser Szene sagen? Denn sind das nicht die typischen, ja
geradezu lehrbuch- artigen Symptome einer Schizophrenie? Ist das
römische Christentum, so wie wir es heute tradieren, also einem
Tollhaus entsprungen?
Wie auch immer, – damit war der Knoten geknüpft: Jesus *IST* (von nun
an) identisch mit „Sol Invictus“ (alias Apollon), der unbesiegbare
Sonnengott, und mithin auch der Gott des Krieges und des Sieges.
UND es müssen (wieder!) drei sein, gemäß einer alten römischen Tradition,
Vor Konstantin: Jupiter, Juno und Minderva (Capitolium Trias),
Nach Konstantin: Pater, et Filius, et Spiritus Sanctus (Trinitatis).
… denn die Zahl drei war bei den Römern obligatorisch!
Sowie bei den Griechen: Zeus, Poseidon und Hades!
? ????? ??????
Gut, Frau Erika, dann sind Katholizismus und trinitarische Abspaltungen
davon eben die Fortsetzung der griechisch-römischen Religion mit ein
bißchen Mitras-Kult und Kybele-Kult, was soll's. Immer noch besser als
dieser schlechte Beduinenidee, die ursprüngliche Götterwelt auf eine
einzige körperlose Gottheit zu reduzieren.

Strenger Monotheismus war kein Fortschritt sondern eine Pervertierung
der fröhlichen antiken Bilderwelt zur düsteren Schriftkultur, dem
Vorläufer von Kaufmannskultur, Materialismus, Zahlenanbetung und
kolonialer Ausbeutung - und eine Beleidigung von allem Wahren, Guten,
Schönen und der Kunst.
Erika Ciesla
2019-10-03 18:36:01 UTC
Permalink
(…)
Post by Stefan Maier
Post by Erika Ciesla
Aber das vierte Jahrhundert ist ungeachtet dessen bemerkenswert, es
ist ein Wendepunkt in der Geschichte. So soll Kaiser Konstantin im
Jahr 312 vor der Schlacht an der Milvischen Brücke am Himmel ein
Christogramm (☧) gesehen und eine Stimme gehört haben, die zu ihm
Sprach: „In hoc signo vinces!“ (In diesem Zeichen wirst du siegen!).
Wir halten mal fest: er hatte also eine Vision und er hörte eine Stimme!
       
Aha!
In der Mythologie ist das eine SMS von Gott, aber was würde Sigmund
Freud zu dieser Szene sagen? Denn sind das nicht die typischen, ja
geradezu lehrbuch- artigen Symptome einer Schizophrenie? Ist das
römische Christentum, so wie wir es heute tradieren, also einem
Tollhaus entsprungen?
Wie auch immer, – damit war der Knoten geknüpft: Jesus *IST* (von nun
an) identisch mit „Sol Invictus“ (alias Apollon), der unbesiegbare
Sonnengott, und mithin auch der Gott des Krieges und des Sieges.
UND es müssen (wieder!) drei sein, gemäß einer alten römischen Tradition,
Vor Konstantin: Jupiter, Juno und Minderva (Capitolium Trias),
Nach Konstantin: Pater, et Filius, et Spiritus Sanctus (Trinitatis).
… denn die Zahl drei war bei den Römern obligatorisch!
Sowie bei den Griechen: Zeus, Poseidon und Hades!
Gut, Frau Erika, dann sind Katholizismus und trinitarische Abspaltungen
davon eben die Fortsetzung der griechisch-römischen Religion mit ein
bißchen Mitras-Kult und Kybele-Kult,
Ja, das ist meine Idee.
Post by Stefan Maier
Immer noch besser als dieser schlechte Beduinenidee, die ursprüngliche
Götterwelt auf eine einzige körperlose Gottheit zu reduzieren.
Echt jetzt? Oder doch nicht? Fakt ist, daß die Zahl der Götter auf den
konstantinischen Konzilen faktisch zwar auf drei bestimmt wurde, doch im
Widerspruch dazu geben sie (die Christen) sich nach wie vor als Monotheisten
aus. Also drei sind eins, – das wird jetzt kompliziert. Es wundert mich also
nicht, daß die Juden sich dieser Idee verweigern, und daß die Moslems den
Jesus wieder degradiert haben, zu einem ordinären Propheten.
Post by Stefan Maier
Strenger Monotheismus war kein Fortschritt sondern eine Pervertierung
der fröhlichen antiken Bilderwelt zur düsteren Schriftkultur, dem
Vorläufer von Kaufmannskultur, Materialismus, Zahlenanbetung und
kolonialer Ausbeutung - und eine Beleidigung von allem Wahren, Guten,
Schönen und der Kunst.
Ja, oder so!


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
Dritter Oktober?

War da nicht was?

Ach ja, – Fröhliches Deutschland! 😂
Stefan Maier
2019-10-03 19:19:13 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
(…)
Post by Stefan Maier
Post by Erika Ciesla
Aber das vierte Jahrhundert ist ungeachtet dessen bemerkenswert, es
ist ein Wendepunkt in der Geschichte. So soll Kaiser Konstantin im
Jahr 312 vor der Schlacht an der Milvischen Brücke am Himmel ein
Christogramm (☧) gesehen und eine Stimme gehört haben, die zu ihm
Sprach: „In hoc signo vinces!“ (In diesem Zeichen wirst du siegen!).
Wir halten mal fest: er hatte also eine Vision und er hörte eine Stimme!
       
Aha!
In der Mythologie ist das eine SMS von Gott, aber was würde Sigmund
Freud zu dieser Szene sagen? Denn sind das nicht die typischen, ja
geradezu lehrbuch- artigen Symptome einer Schizophrenie? Ist das
römische Christentum, so wie wir es heute tradieren, also einem
Tollhaus entsprungen?
Wie auch immer, – damit war der Knoten geknüpft: Jesus *IST* (von
nun an) identisch mit „Sol Invictus“ (alias Apollon), der
unbesiegbare Sonnengott, und mithin auch der Gott des Krieges und
des Sieges.
UND es müssen (wieder!) drei sein, gemäß einer alten römischen Tradition,
Vor Konstantin: Jupiter, Juno und Minderva (Capitolium Trias),
Nach Konstantin: Pater, et Filius, et Spiritus Sanctus
(Trinitatis).
… denn die Zahl drei war bei den Römern obligatorisch!
Sowie bei den Griechen: Zeus, Poseidon und Hades!
Gut, Frau Erika, dann sind Katholizismus und trinitarische
Abspaltungen davon eben die Fortsetzung der griechisch-römischen
Religion mit ein bißchen Mitras-Kult und Kybele-Kult,
Ja, das ist meine Idee.
Post by Stefan Maier
Immer noch besser als dieser schlechte Beduinenidee, die
ursprüngliche Götterwelt auf eine einzige körperlose Gottheit zu
reduzieren.
Echt jetzt? Oder doch nicht? Fakt ist, daß die Zahl der Götter auf
den konstantinischen Konzilen faktisch zwar auf drei bestimmt wurde,
doch im Widerspruch dazu geben sie (die Christen) sich nach wie vor
als Monotheisten aus. Also drei sind eins, – das wird jetzt
kompliziert. Es wundert mich also nicht, daß die Juden sich dieser
Idee verweigern, und daß die Moslems den Jesus wieder degradiert
haben, zu einem ordinären Propheten.
Ich halte die Trinität für die himmlische Abbildung des römischen
Triumvirats.
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
Strenger Monotheismus war kein Fortschritt sondern eine
Pervertierung der fröhlichen antiken Bilderwelt zur düsteren
Schriftkultur, dem Vorläufer von Kaufmannskultur, Materialismus,
Zahlenanbetung und kolonialer Ausbeutung - und eine Beleidigung von
allem Wahren, Guten, Schönen und der Kunst.
Ja, oder so!
Und all diese kulturzerstörenden "Werte" werden von GB propagiert, dem
Land der Balfour-Deklaration. "Arier" und Juden - Brüder im Geiste.
*kotz*
Post by Erika Ciesla
? ????? ??????
Erika Ciesla
2019-10-03 22:05:26 UTC
Permalink
Post by Stefan Maier
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
(…)
Strenger Monotheismus war kein Fortschritt sondern eine
Pervertierung der fröhlichen antiken Bilderwelt zur düsteren
Schriftkultur, dem Vorläufer von Kaufmannskultur, Materialismus,
Zahlenanbetung und kolonialer Ausbeutung - und eine Beleidigung von
allem Wahren, Guten, Schönen und der Kunst.
Ja, oder so!
Und all diese kulturzerstörenden "Werte" werden von GB propagiert,
Nein!

Es fing mit Paulus an, und mit Kaiser Konstantin. Und das war im vierten
Jahrhundert. Und es war im griechisch-römischen Kulturkreis, lange bevor die
britische Insel romanisiert wurde.
Post by Stefan Maier
dem Land der Balfour-Deklaration.
Das war 1917. Das hat damit also nichts zu tun, denn das moderne römische
Christentum war da schon mindesntes 1500 Jahre alt.
Post by Stefan Maier
"Arier" und Juden - Brüder im Geiste.
Was haben denn die Iraner (Arier!) damit zu tun? Und hast du ein Problem mit
Juden?
Post by Stefan Maier
*kotz*
Und was genau gibt es da zu kotzen? Oder bist Du irgend wie ideologisch
vorbelastet, daß Du hier so seltsam reagierst?


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
Dritter Oktober?

War da nicht was?

Ach ja, – Fröhliches Deutschland! 😂
Siegfrid Breuer
2019-10-03 23:07:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Post by Erika Ciesla
Und was genau gibt es da zu kotzen? Oder bist Du irgend wie
ideologisch vorbelastet, daß Du hier so seltsam reagierst?
Vieleicht isser ja auch nur intellektuell vorbelastet und nicht
so scheissedoof und vollvernagelt wie Du dumme Funz?
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<https://eulenspiegelblog.files.wordpress.com/2018/06/meinungsbildung_modern.jpg>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Stefan Maier
2019-10-04 12:16:31 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
(…)
Strenger Monotheismus war kein Fortschritt sondern eine
Pervertierung der fröhlichen antiken Bilderwelt zur düsteren
Schriftkultur, dem Vorläufer von Kaufmannskultur, Materialismus,
Zahlenanbetung und kolonialer Ausbeutung - und eine Beleidigung
von allem Wahren, Guten, Schönen und der Kunst.
Ja, oder so!
Und all diese kulturzerstörenden "Werte" werden von GB propagiert,
Nein!
Es fing mit Paulus an, und mit Kaiser Konstantin. Und das war im
vierten Jahrhundert. Und es war im griechisch-römischen Kulturkreis,
lange bevor die britische Insel romanisiert wurde.
Es fing mit dem bilderfeindlichen Protestantismus calvinistischer
Prägung an, eine typisch angelsächsische Verzerrung des Christentums.
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
dem Land der Balfour-Deklaration.
Das war 1917. Das hat damit also nichts zu tun, denn das moderne
römische Christentum war da schon mindesntes 1500 Jahre alt.
Das war die Folge von Calvinismus und "Aufklärung". Der Staat Israel
war von Anfang an als Kolonie des Empire konzipiert.
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
"Arier" und Juden - Brüder im Geiste.
Was haben denn die Iraner (Arier!) damit zu tun? Und hast du ein
Problem mit Juden?
Die nichtjüdischen aber rituell judaisierenden elitären Freimaurer
waren gemeint, die solche geopolitischen Sauereien anzetteln.
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
*kotz*
Und was genau gibt es da zu kotzen? Oder bist Du irgend wie
ideologisch vorbelastet, daß Du hier so seltsam reagierst?
? ????? ??????
Ich betrachte Antiimperialismus nicht als Vorbelastung sondern als
sinnvolle Prägung durch Menschen, die damals noch Hirn hatten. Und
darum bin ich gegen strengen Monotheismus. Monotheismus verkörpert
einem Punkt, elitär, egozentrisch, Scheuklappendenken,
Ghettomentalität. Die Trinität verkörpert den Raum mit drei
Dimensionen, die ganze Welt.
Erika Ciesla
2019-10-04 16:50:43 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
Und all diese kulturzerstörenden "Werte" werden von GB propagiert,
Nein!
Es fing mit Paulus an, und mit Kaiser Konstantin. Und das war im vierten
Jahrhundert. Und es war im griechisch-römischen Kulturkreis, lange bevor
die britische Insel romanisiert wurde.
Es fing mit dem bilderfeindlichen Protestantismus calvinistischer Prägung
an, eine typisch angelsächsische Verzerrung des Christentums.
Nein!

Denn erstens kam der viel später (da war das Christentum in Europa schon
längst etabliert) und zweitens war der Kerl gar kein Brite, sondern ein
Schweizer, mit französischem Migrationshintergrund. Richtig ist allerdings,
daß den Briten der Calvinismus gut gepaßt hat und daß sie ihn sehr gerne
importierten. So war der außerordentlich brutale „Manchester-Kapitalismus“
nämlich tadellos mit der protestantischen Ethik vereinbar, das hat gepaßt
wie Arsch und Eimer.
Das war die Folge von Calvinismus und "Aufklärung".
Was haben Calvinismus und Aufklärung miteinander zu tun? Calvin war zwar ein
„Reformator“, *ABER AUCH* ein Protagonist des Glaubens, und mithin stand er zu
der Aufklärung in Opposition.
Der Staat Israel
Hat damit nichts zu tun. Hast Du ein Problem mit Israel? ODER MIT JUDEN?
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
"Arier" und Juden - Brüder im Geiste.
Was haben denn die Iraner (Arier!) damit zu tun? Und hast du ein Problem
mit Juden?
Die nichtjüdischen aber rituell judaisierenden elitären Freimaurer waren
gemeint,
Und wieso schreibst Du das dann nicht? Soll ich denn raten, was Du meinst?

Und was haben jetzt die Freimaurer damit zu tun?

Und was kommt noch?

Gucken wir mal!

Also, – Freimaurer und Juden hatten wir! Es fehlen noch die Templer, die
Illuminaten und die Außerirdischen. Kommen die noch?
Ich betrachte Antiimperialismus nicht als Vorbelastung sondern als
sinnvolle Prägung durch Menschen,
D’accord! Aber?
darum bin ich gegen strengen Monotheismus.
Nur gegen diesen? Und wie hältst Du es mit den religiösen Vorstellungen an und
für sich?
Monotheismus verkörpert einem Punkt, elitär, egozentrisch,
Scheuklappendenken, Ghettomentalität.
Ja, aber nicht nur der.

Religionen forschen selber nicht, und die unterdrücken die Forschung anderer!
Ihre sogenannte „Wahrheit“ gründet auf Mythen, die per Deklaration unangreif-
bar sind, da diese ihnen angeblich von den Göttern gegeben sind; wer daran
zweifelt, der zweifelt eo ipso an den Göttern daselbst, und das wäre dann
Blasphemie, und die auch tödlich enden kann, so der Religion auch Macht
gegeben ist.
Die Trinität verkörpert den Raum mit drei Dimensionen, die ganze Welt.
Nein, die Tinität ist ein Attentat auf die Logik: ich sehe drei, soll aber
bekennen, daß es einer ist. Ich kann dies als „gottgegeben“ deklarieren und
einfach nachplappern, aber sobald ich auch nur versuche darüber nachzudenken,
kriege ich Kopfweh. Ich kann die Trinität also nur akzeptieren, wenn ich
explizit NICHT darüber nachdenke.

🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
■ Übrigens!

Wer den Wortlaut der Bibel wirklich ernst nimmt, der wird entweder Atheist,
oder meschugge.
Stefan Maier
2019-10-04 18:00:01 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
Und all diese kulturzerstörenden "Werte" werden von GB propagiert,
Nein!
Es fing mit Paulus an, und mit Kaiser Konstantin. Und das war im
vierten Jahrhundert. Und es war im griechisch-römischen
Kulturkreis, lange bevor die britische Insel romanisiert wurde.
Es fing mit dem bilderfeindlichen Protestantismus calvinistischer
Prägung an, eine typisch angelsächsische Verzerrung des
Christentums.
Nein!
Doch!
Post by Erika Ciesla
Denn erstens kam der viel später (da war das Christentum in Europa
schon längst etabliert) und zweitens war der Kerl gar kein Brite,
sondern ein Schweizer, mit französischem Migrationshintergrund.
Für die Sache irrelevant.
Post by Erika Ciesla
Richtig ist allerdings, daß den Briten der Calvinismus gut gepaßt hat
und daß sie ihn sehr gerne importierten. So war der außerordentlich
brutale „Manchester-Kapitalismus“ nämlich tadellos mit der
protestantischen Ethik vereinbar, das hat gepaßt wie Arsch und Eimer.
Genau das meinte ich: Wie Arsch auf Eimer. Die Herkunft von diesem
Justizmörder ist egal, es geht um das, was die Inselaffen daraus
gemacht haben, auch ihre holländischen Freunde ohne Gardinen vor dem
Fenster (wir habe ja nix zu verbergen) und der Puritaner-Abschaum, der
dessen Ungeist bis heute die USA verseucht "we are working hard for
you..." blabla der Teufel soll den ganzen Westen holen!
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
Das war die Folge von Calvinismus und "Aufklärung".
Was haben Calvinismus und Aufklärung miteinander zu tun? Calvin war
zwar ein „Reformator“, *ABER AUCH* ein Protagonist des Glaubens, und
mithin stand er zu der Aufklärung in Opposition.
Er war der Urheber der bilderfeindlichen Schriftzentrierung im
Christentum, wo das nicht hingehört. Er war ein Rejudaisierer des
Christentums. Es gibt keinen Grund, warum Nichtjuden judaisieren
sollten, keinen einzigen, da das Christentum und das Judentum
verschiedene Religionen sind.
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
Der Staat Israel
Hat damit nichts zu tun. Hast Du ein Problem mit Israel? ODER MIT JUDEN?
Ich habe ein Problem mit jüdischem Denken und jüdischen Konzepten, und
ich möchte nicht, daß sie die nichtjüdische Welt prägen.

Dialektik, das ist z. B.ein Konzept, das perfekt zu Juden paßt, aber
Nichtjuden treibt sie in den Wahnsinn.
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
"Arier" und Juden - Brüder im Geiste.
Was haben denn die Iraner (Arier!) damit zu tun? Und hast du ein
Problem mit Juden?
Die nichtjüdischen aber rituell judaisierenden elitären Freimaurer
waren gemeint,
Und wieso schreibst Du das dann nicht? Soll ich denn raten, was Du meinst?
Und was haben jetzt die Freimaurer damit zu tun?
Sie haben als Nichtjuden jüdisches Denken und jüdische Konzepte
übernommen. Juden können damit umgehen, in den Händen von Nichtjuden
werden sie zu üblen Machtinstrumenten.
Post by Erika Ciesla
Und was kommt noch?
Gucken wir mal!
Also, – Freimaurer und Juden hatten wir! Es fehlen noch die Templer,
die Illuminaten und die Außerirdischen. Kommen die noch?
Nein.
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
Ich betrachte Antiimperialismus nicht als Vorbelastung sondern als
sinnvolle Prägung durch Menschen,
D’accord! Aber?
Post by Stefan Maier
darum bin ich gegen strengen Monotheismus.
Nur gegen diesen? Und wie hältst Du es mit den religiösen
Vorstellungen an und für sich?
Nur gegen diesen, wegen den schlechten Früchten, die er gebracht hat.
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
Monotheismus verkörpert einem Punkt, elitär, egozentrisch,
Scheuklappendenken, Ghettomentalität.
Ja, aber nicht nur der.
Doch, nur der.
Post by Erika Ciesla
Religionen forschen selber nicht, und die unterdrücken die Forschung
anderer! Ihre sogenannte „Wahrheit“ gründet auf Mythen, die per
Deklaration unangreif- bar sind, da diese ihnen angeblich von den
Göttern gegeben sind; wer daran zweifelt, der zweifelt eo ipso an den
Göttern daselbst, und das wäre dann Blasphemie, und die auch tödlich
enden kann, so der Religion auch Macht gegeben ist.
Für die Sache irrelevant.
Post by Erika Ciesla
Post by Stefan Maier
Die Trinität verkörpert den Raum mit drei Dimensionen, die ganze Welt.
Nein, die Tinität ist ein Attentat auf die Logik: ich sehe drei, soll
Na und? Logik IST eines dieser Konzepte, die nur Schaden anrichten.
Kreative Menschen haben kein Problem mit dem räumlichen Konzept der
Trinität. Monotheismus tötet die Kreativität zugunsten reiner
Intellektualität. Monotheismus ist die Verkörperung des ahrimanischen
Impuls, wie Steiner ihn beschrieben hat.
Post by Erika Ciesla
aber bekennen, daß es einer ist. Ich kann dies als „gottgegeben“
deklarieren und einfach nachplappern, aber sobald ich auch nur
versuche darüber nachzudenken, kriege ich Kopfweh. Ich kann die
Trinität also nur akzeptieren, wenn ich explizit NICHT darüber
nachdenke.
? ????? ??????
Dann kriegst du eben Kopfweh, dein Problem. Weil dein
Vorstellungsvermögen so eindimensional ist, heißt das nicht, daß das
trinitarische Christentum darauf Rücksicht nehmen muß. Wenn du damit
nicht klarkommst, dann kannst du dich fernhalten.
Franz Glaser
2019-10-05 06:30:03 UTC
Permalink
Am 04.10.2019 um 18:50 schrieb Erika Ciesla:

sig
Post by Erika Ciesla
■ Übrigens!
Wer den Wortlaut der Bibel wirklich ernst nimmt, der wird entweder Atheist,
oder meschugge.
"Die Bibel" ist aus vielen Büchern zusammengefasst.

Der Ursprung war eindeutig dafür vorgesehen, als _Verfassung_ für
das Wüstenvolk Israel zu dienen. Einige Hinweise halte ich für
prähistorisch "interessant" und mit anderen Göttersagen durchaus
kompatibel aber das ist "wissenschaftlich" nebensächlich :-)

Die Evangelien und die Bücher des Paulus sind ein Anhang, der für
die "ich aber sage euch" - _Korrekturen_des_Jesus_ geschrieben
worden sind, der in der Zeit der Stoa gelebt hat und die Bruta-
lität der römischen Militärschädln aufgegriffen hat.

Mir ist völlig schleierhaft, wieso die Protestanten und die anderen
Sektierer justament auf die obskuren Schriften des "Alten Testaments"
und auf die "Wahrsagereien" und "Sehereien" abfahren.

Dass die Kleriker immer von den Machtmenschen für ihre Machtzwecke
_missbraucht_ werden ist eine historisch durchgehende, blutige Linie.
Sobald sie sich nicht missbrauchen lassen, werden sie ausgelöscht.
Auch das ist blutig durchgehend historisch nachweisbar.

Seit der "Aufklärung" kriegen es die Machtgeier hin, ihre blutige
Linie _auch_ohne_Kleriker_durch_die_Geschichte_ zu ziehen. Die USA
sogar "demokratisch" wieder mit der Bibel in der Hand.


GL
--
In einer Demokratie gilt das Dreimächtesystem (die Gewaltenteilung):
a) das Volk allein, repräsentiert vom Parlament, schreibt die Gesetze.
b) die Gerichte urteilen nach den Gesetzen und nach sonst nichts.
c) die Regierung verwaltet und hält sich dabei an die Gesetze.
Erika Ciesla
2019-10-05 08:03:31 UTC
Permalink
Post by Franz Glaser
Post by Erika Ciesla
■ Übrigens!
Wer den Wortlaut der Bibel wirklich ernst nimmt, der wird entweder Atheist,
oder meschugge.
"Die Bibel" ist aus vielen Büchern zusammengefasst.
Gewiß! Doch tut das der Sache nichts.
Post by Franz Glaser
Der Ursprung war eindeutig dafür vorgesehen, (…)
D’accord!
Post by Franz Glaser
Die Evangelien und die Bücher des Paulus sind (…)
D’asccord!

Und was noch?

Fakt ist, daß sie den Apologeten die von Gott gegebene unmittelbare und
absolute Wahrheit enthält; wer die Bibel kritisiert, der bezichtigt Gott der
Lüge, mindestens aber des Irrtums, und das wäre Blasphemie. Für Außergläubige
hingegen ist sie ein Mythos, von Menschen verfaßt. Für die Hypothese, daß sie
gottgegeben sei, gibt es keine Beweise, sondern nur die Postulate derer, die
daran glauben.
Post by Franz Glaser
Mir ist völlig schleierhaft, wieso die Protestanten und die anderen
Sektierer justament auf die obskuren Schriften des "Alten Testaments"
und auf die "Wahrsagereien" und "Sehereien" abfahren.
Tun sie das denn? Oder kommt dir das nur so vor? Und wieso werden sie
„Evangelisch“ genannt, wenn Du Recht hättest? Kann es sein, daß hier die
katholische Intoleranz aus Dir spricht?

Ich bin auch katholisch (wenn auch exkommuniziert!), kann Dein Problem aber
nicht nachvollziehen; ich habe ein solches (ein spezielles!) Problem mit den
Protestanten nicht. Für mich hat der Glaube an Götter, Geister und Dämonen an
und für sich einen irrationalen Aspekt, – ganz gleich, unter welchem Rubrum
sie betrieben wird.
Post by Franz Glaser
Dass die Kleriker immer von den Machtmenschen für ihre Machtzwecke
_missbraucht_ werden ist eine historisch durchgehende, blutige Linie.
In der Tat! Aber war es denn immer nur Mißbrauch? Oder war nicht auch die
Kurie oft daselbst die Furie, die den Menschen ihr Dogma mit Flamme und
Schwert aufoktroyierte? War es nicht die Kirche, vulgo die heilige
Inquisition, die den Galileo zum Widerruf nötigte und den Giordano Bruno
verbrannte, als dieser nicht widerrufen wollte?
Post by Franz Glaser
Seit der "Aufklärung" kriegen es die Machtgeier hin, ihre blutige
Linie _auch_ohne_Kleriker_durch_die_Geschichte_ zu ziehen.
Also hat die Aufklärung diesem Gesindel zumindest die faule Ausrede genommen,
und sie gezwungen, selbst die Verantwortung für ihre Verbrechen zu nehmen!
Post by Franz Glaser
Die USA sogar "demokratisch" wieder mit der Bibel in der Hand.
Das allerdings ja, leider. Das tut dort aber auch nur, weil in den USA das
Volk mehrheitlich immer noch gläubig ist, – hierzulande, wo ca. 40 % der
Einwohner sich zu keiner Religion bekennen, funktioniert das nicht.


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪


■ Übrigens!

Da war einmal ein Jude, der weinte bitterlich! Plötzlich sprach eine göttliche
Stimme von oben zu ihm und frug ihn: „Moischele, was weinste denn?“

Da sagte der Jude: „Mein Sohn ist zum Christentum konvertiert!“

Da fing auch der Herr an zu weinen, und sage: „Ja, meiner auch!“

Schalom!!!
Der Habakuk.
2019-10-05 08:12:13 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Ich bin auch katholisch (wenn auch exkommuniziert!)
Nich ganz. Hast du es deinem Pfarrer oder Bischof ins Gesicht gesagt?
Dann ja.
Wenn nicht, dann nur so ein bißerl und die Kirche schmollt dir und läßt
dich nicht an die Kommunion.

Was aber eh nicht jeder pfaffe weiß, evtl nicht mal "deiner". Und sie
schauen auch nicht in irgendeine Liste der Exkommunizierten, ehe sie die
Hostie verteilen und auch an der Kirchentür gibts noch keine
katholischen Türsteher ("Du kommst hier nicht rein!")


"Für die deutschen Bischöfe war immer klar: Wer vor dem Standesbeamten
oder beim Amtsgericht seinen Austritt erklärt, bricht öffentlich mit der
Kirche und ist damit automatisch exkommuniziert. In Rom aber sah man die
Sache anders. Hatte doch der Päpstliche Rat für Gesetzestexte 2006 mit
ausdrücklicher Zustimmung des Papstes erklärt: Es reicht nicht, einfach
zu einer staatlichen Stelle zu gehen. Erst, wenn der Glaubensabfall
gegenüber einem Pfarrer oder Bischof öffentlich gemacht wird, gilt der
Austritt als Austritt.

Und dann war da noch Hartmut Zapp, der pensionierte Kirchenrechtler. Der
ging im Juli 2007 aufs Standesamt des Städtchens Staufen im Breisgau und
erklärte, er sei zwar gläubiger Katholik, wolle aber aus der
Körperschaft des öffentlichen Rechts austreten, kurz gesagt: keine
Kirchensteuer mehr zahlen. Das geht nicht, sagte das Erzbistum Freiburg.
Das geht, sagte das Freiburger Verwaltungsgericht. Eine staatliche
Stelle könne eben nur den Austritt aus der Körperschaft bestätigen,
alles andere sei das Problem der Kirche. Der Verwaltungsgerichtshof
Mannheim wiederum gab dem Erzbistum recht. Daraufhin ging Zapp vors
Bundesverwaltungsgericht in Leipzig; kommenden Mittwoch findet dort die
Verhandlung statt.
Ein Kompromiss, der nur für Deutschland gilt

Die Bischöfe hatten den Termin mit Bangen erwartet: Gewinnt Zapp,
wackelt das deutsche Kirchensteuersystem. Längst führten sie Gespräche
mit dem Vatikan, wie das zu verhindern sei, doch die Verhandlungen zogen
sich hin. In der Kurie gibt es viele, die der Kirchensteuer skeptisch
gegenüberstehen. Es hat aus ihrer Sicht die Kirche in Deutschland zwar
reich, aber auch satt und angepasst gemacht.

Und so ist bei den Bischöfen einige Erleichterung zu spüren, dass wenige
Tage vor der Verhandlung der mit Rom ausgehandelte Kompromiss
veröffentlicht werden kann, der ausdrücklich nur für Deutschland gilt.
Die Deutschen tragen den Wünschen aus Rom Rechnung, indem sie dem
Ausgetretenen einen Brief hinterherschicken. Und sie rücken von ihrer
Position ab, dass ein Austritt automatisch die Exkommunikation nach sich
zieht. Die faktischen Konsequenzen bleiben die gleichen - aus der
Exkommunikation wird die Exkommunikation light."

<https://www.sueddeutsche.de/politik/neuregelung-in-der-katholischen-kirche-exkommunikation-light-1.1474291>

Wer erst aus der Kirche austritt, und sich dann noch um so was scheißt,
der hat sie ja wohl nicht alle!
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Hans
2019-10-05 09:35:39 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by Erika Ciesla
Ich bin auch katholisch (wenn auch exkommuniziert!)
Nich ganz. Hast du es deinem Pfarrer oder Bischof ins Gesicht gesagt?
Dann ja.
Wenn nicht, dann nur so ein bißerl und die Kirche schmollt dir und läßt
dich nicht an die Kommunion.
Was aber eh nicht jeder pfaffe weiß, evtl nicht mal "deiner". Und sie
schauen auch nicht in irgendeine Liste der Exkommunizierten, ehe sie die
Hostie verteilen und auch an der Kirchentür gibts noch keine
katholischen Türsteher ("Du kommst hier nicht rein!")
Ich will hier gar nicht rein.
Post by Der Habakuk.
"Für die deutschen Bischöfe war immer klar: Wer vor dem Standesbeamten
oder beim Amtsgericht seinen Austritt erklärt, bricht öffentlich mit der
Kirche und ist damit automatisch exkommuniziert. In Rom aber sah man die
Sache anders. Hatte doch der Päpstliche Rat für Gesetzestexte 2006 mit
ausdrücklicher Zustimmung des Papstes erklärt: Es reicht nicht, einfach
zu einer staatlichen Stelle zu gehen. Erst, wenn der Glaubensabfall
gegenüber einem Pfarrer oder Bischof öffentlich gemacht wird, gilt der
Austritt als Austritt.
Mir doch scheißegal. In AT erklärt man den Austritt beim magistratischen
Bezirksamt (in Wien) bzw. sonst beim Gemeindeamt - und fertig.
Post by Der Habakuk.
Und dann war da noch Hartmut Zapp, der pensionierte Kirchenrechtler. Der
ging im Juli 2007 aufs Standesamt des Städtchens Staufen im Breisgau und
erklärte, er sei zwar gläubiger Katholik, wolle aber aus der
Körperschaft des öffentlichen Rechts austreten, kurz gesagt: keine
Kirchensteuer mehr zahlen. Das geht nicht, sagte das Erzbistum Freiburg.
Das geht, sagte das Freiburger Verwaltungsgericht. Eine staatliche
Stelle könne eben nur den Austritt aus der Körperschaft bestätigen,
alles andere sei das Problem der Kirche. Der Verwaltungsgerichtshof
Mannheim wiederum gab dem Erzbistum recht. Daraufhin ging Zapp vors
Bundesverwaltungsgericht in Leipzig; kommenden Mittwoch findet dort die
Verhandlung statt.
Ein Kompromiss, der nur für Deutschland gilt
Die Bischöfe hatten den Termin mit Bangen erwartet: Gewinnt Zapp,
wackelt das deutsche Kirchensteuersystem. Längst führten sie Gespräche
mit dem Vatikan, wie das zu verhindern sei, doch die Verhandlungen zogen
sich hin. In der Kurie gibt es viele, die der Kirchensteuer skeptisch
gegenüberstehen. Es hat aus ihrer Sicht die Kirche in Deutschland zwar
reich, aber auch satt und angepasst gemacht.
Weg mit der Kirchensteuer!
Post by Der Habakuk.
Und so ist bei den Bischöfen einige Erleichterung zu spüren, dass wenige
Tage vor der Verhandlung der mit Rom ausgehandelte Kompromiss
veröffentlicht werden kann, der ausdrücklich nur für Deutschland gilt.
Die Deutschen tragen den Wünschen aus Rom Rechnung, indem sie dem
Ausgetretenen einen Brief hinterherschicken. Und sie rücken von ihrer
Position ab, dass ein Austritt automatisch die Exkommunikation nach sich
zieht. Die faktischen Konsequenzen bleiben die gleichen - aus der
Exkommunikation wird die Exkommunikation light."
<https://www.sueddeutsche.de/politik/neuregelung-in-der-katholischen-kirche-exkommunikation-light-1.1474291>
Wer erst aus der Kirche austritt, und sich dann noch um so was scheißt,
der hat sie ja wohl nicht alle!
Meine ich auch.

Hans
Siegfrid Breuer
2019-10-06 15:04:00 UTC
Permalink
Tach Hans-Juergen.
Post by Erika Ciesla
Ich bin auch katholisch (wenn auch exkommuniziert!)
Der Austritt hat übrigens nichts mit einer Exkommunikation zu tun.
Klingt aber doch viel geiler!
--
Ich kann mir aber gut vorstellen, daß der Neger auf dem Umweg über den
in den USA gebräuchlichen Nigger (dort ein übles Schimpfwort (hört sich
auch schon so aggressiv an (Dieses Doppel-g in der Mitte klingt wie das
Feuer eines Maschinengewehrs))) beschädigt wurde.
[Schnatterliese Erika Ciesla in <***@mid.individual.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Franz Glaser
2019-10-05 08:49:56 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Franz Glaser
Die Evangelien und die Bücher des Paulus sind (…)
D’asccord!
Die Ciesla snippt wieder :-)


GL
--
In einer Demokratie gilt das Dreimächtesystem (die Gewaltenteilung):
a) das Volk allein, repräsentiert vom Parlament, schreibt die Gesetze.
b) die Gerichte urteilen nach den Gesetzen und nach sonst nichts.
c) die Regierung verwaltet und hält sich dabei an die Gesetze.
Erika Ciesla
2019-10-05 09:29:32 UTC
Permalink
Post by Franz Glaser
Post by Erika Ciesla
Post by Franz Glaser
Die Evangelien und die Bücher des Paulus sind (…)
D’accord!
Die Ciesla snippt wieder :-)
Ja und?

Ich habe diesem Absatz aus Deiner Nachricht kommentarlos zugestimmt, das
reicht doch! Was Du geschrieben hast, das wirst Du schon noch wissen.


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

… Abser Du hätstest in Deinsem Repsli wenigstens meinsen Tippsfehlser
korrigiersen könnsen. :-D
Siegfrid Breuer
2019-10-05 14:22:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
? Abser Du hätstest in Deinsem Repsli wenigstens meinsen Tippsfehlser
korrigiersen könnsen. :-D
Wie bescheuert bist Du dumme Funz eigentlich? (rhetorische Frage)
Du und Dein hohler Alpentoelpel korrigiert doch auch keine Tippfehler
bei anderen, ihr feiert sie hoechstens, wenn sie den "Richtigen"
unterlaufen. Und das Schueppchen erwacht bei sowas auch zuverlaessig
aus seiner Lethargie und beginnt zu tirilieren.
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<https://eulenspiegelblog.files.wordpress.com/2018/06/meinungsbildung_modern.jpg>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
noebbes
2019-10-05 17:42:09 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Franz Glaser
Post by Erika Ciesla
Post by Franz Glaser
Die Evangelien und die Bücher des Paulus sind (…)
D’accord!
Die Ciesla snippt wieder :-)
Ja und?
Ich habe diesem Absatz aus Deiner Nachricht kommentarlos zugestimmt, das
reicht doch! Was Du geschrieben hast, das wirst Du schon noch wissen.
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
… Abser Du hätstest in Deinsem Repsli wenigstens meinsen Tippsfehlser
korrigiersen könnsen. :-D
Man sagt das Universum sei unendlich - Deine Dämlichkeit übertrifft es
allerdings um einige Zehnerpotenzen.
Hans-Juergen Lukaschik
2019-10-06 12:59:36 UTC
Permalink
am Samstag, 05 Oktober 2019 10:03:31
Die Evangelien und die BÃŒcher des Paulus sind (
)
D’asccord!
Übel, diese dicken Finger. Warum gibt es keine Großtastentastaturen? Es
gibt doch auch Großtastentelefone.
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Bruno Clownfisch
2019-09-30 20:43:08 UTC
Permalink
Post by Stefan Maier
Post by Eduard Polenschreck
Ein Christ schmeißt all die Bibelfälschungen weg und liest die einzig
akkurate Übersetzung, die KJV.
Die ist in Englisch, und die Vorlage war teilweise die katholische
Vulgata.
Der Übersetzerkreis von >50 Sprachexperten übersetzte die KJV direkt aus
dem Hebräischen und Griechischen.

Schmier Dir Deinen gefälschten Vatikan-Schund in die Arschhaare!

Bruno
Dieter Fürstenhand
2019-10-02 17:23:22 UTC
Permalink
Post by Stefan Maier
Jesaja 10:6 kann es nicht sein
Und wenn schon - wer ist denn schon Jesaja!
Dieser alttestamentarische Textkram hat so viele Verweise auf die
außerirdischen Götter, dass dagegen der Däniken vor Neid erblasst.
Der ungezogene Glaser hat als Knabe zu wenig die Rute gespürt und sicher
nicht die Bibel gelesen. Nun ist er zum gottlosen Esoteriker degeneriert.

Dieter
Loading...