Discussion:
Gottesdienste abgesagt - was würde Jesus sagen?
(zu alt für eine Antwort)
l***@web.de
2020-03-14 08:06:33 UTC
Permalink
Da sagte er zu ihnen: Ihr Kleingläubigen, warum seid ihr so furchtsam?
Und stand auf und bedrohte den Wind und das Meer; da ward es ganz stille.

Matthaeus 8:26
---------------------
Mir scheint, die meisten Christen hierzulande haben allesamt ein ziemlich
mickriges Gottvertrauen.

Schlagzeilen von heute:
Erste Bistümer verbieten alle Gottesdienste
Gottesdienste wegen Corona-Pandemie abgesagt
Gottesdienste und Freitagsgebete wegen Coronavirus abgesagt
....
....
...
Rette sich wer kann!
2020-03-14 09:34:34 UTC
Permalink
Gottesdienste abgesagt - was würde Jesus sagen?
Gott braucht keine Dienste!
Sowas wie Gottesdienste gibt's nicht für Christen.
Kirchen gibt es ebensowenig im Neuen Testament.

Danke, Coronavirus, dass Du endlich das Evangelium durchsetzt und die
ganzen Götzentempel mangels Klingel-Tausender pleitegehen und die
falschen Pfaffen bald arbeiten gehen müssen!

Männer mit Bierkästen
Juergen Ilse
2020-03-14 12:08:22 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Rette sich wer kann!
Gottesdienste abgesagt - was würde Jesus sagen?
Gott braucht keine Dienste!
Sowas wie Gottesdienste gibt's nicht für Christen.
Ob man es nun "Gottesdienst" oder "gemeinsam beten und Gott lobpreisen"
oder "GRMBLPFZ" nennt, spielt keine Rolle, aber Jesus befuerwortete
anscheinend durchaus, dass Christen sich so zusammenfinden:

Matthaeus 18, 19-20:

| 19 Weiter sage ich euch: wo zwei unter euch eins werden, warum es ist,
| daß sie bitten wollen, das soll ihnen widerfahren von meinem Vater im
| Himmel. 20 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da
| bin ich mitten unter ihnen.

Wenn du es ablehnst, den Worten Jesu zu folgen und nur die ueberlieferten
Worte des Paulus (von denen man von einigen Briefen mittlerweile als nach-
gewiesen ansieht, dass sie nicht von Paulus selbst verfasst wurden) dann
solltest du dich nicht Christ sondern Paulaner nennen ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Hans
2020-03-14 12:30:17 UTC
Permalink
Am 14.03.2020 um 13:08 schrieb Juergen Ilse:

[.....]
Post by Juergen Ilse
Wenn du es ablehnst, den Worten Jesu zu folgen und nur die ueberlieferten
Worte des Paulus (von denen man von einigen Briefen mittlerweile als nach-
gewiesen ansieht, dass sie nicht von Paulus selbst verfasst wurden) dann
solltest du dich nicht Christ sondern Paulaner nennen ...
Dieser Begriff ist aber schon für ein Bier vergeben...
Juergen Ilse
2020-03-14 15:01:34 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Hans
[.....]
Post by Juergen Ilse
Wenn du es ablehnst, den Worten Jesu zu folgen und nur die ueberlieferten
Worte des Paulus (von denen man von einigen Briefen mittlerweile als nach-
gewiesen ansieht, dass sie nicht von Paulus selbst verfasst wurden) dann
solltest du dich nicht Christ sondern Paulaner nennen ...
Dieser Begriff ist aber schon für ein Bier vergeben...
Na passt doch, wenn er sein Posting schon mit "Männer mit Bierkästen"
unterschreibt ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Urbi et Gorbi
2020-03-14 12:59:04 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Wenn du es ablehnst, den Worten Jesu zu folgen und nur die ueberlieferten
Worte des Paulus (von denen man von einigen Briefen mittlerweile als nach-
gewiesen ansieht, dass sie nicht von Paulus selbst verfasst wurden) dann
solltest du dich nicht Christ sondern Paulaner nennen ...
Also ich folge lieber den Worten von Gorbatschow und nenne mich
Wodka Gorbatschow.


Gorbi
noebbes
2020-03-14 13:46:24 UTC
Permalink
Post by Urbi et Gorbi
Post by Juergen Ilse
Wenn du es ablehnst, den Worten Jesu zu folgen und nur die ueberlieferten
Worte des Paulus (von denen man von einigen Briefen mittlerweile als nach-
gewiesen ansieht, dass sie nicht von Paulus selbst verfasst wurden) dann
solltest du dich nicht Christ sondern Paulaner nennen ...
Also ich folge lieber den Worten von Gorbatschow und nenne mich
Wodka Gorbatschow.
Den nutze ich lieber zur inneren Desinfektion.
Peter Zander
2020-03-15 06:11:08 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Post by Rette sich wer kann!
Gottesdienste abgesagt - was würde Jesus sagen?
Gott braucht keine Dienste!
Sowas wie Gottesdienste gibt's nicht für Christen.
Ob man es nun "Gottesdienst" oder "gemeinsam beten und Gott lobpreisen"
oder "GRMBLPFZ" nennt, spielt keine Rolle, aber Jesus befuerwortete
| 19 Weiter sage ich euch: wo zwei unter euch eins werden, warum es ist,
| daß sie bitten wollen, das soll ihnen widerfahren von meinem Vater im
| Himmel. 20 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da
| bin ich mitten unter ihnen.
Dieser Jesus forderte laut Luk. 12, 32-34 auch das Teilen allen
Besitzes mit den Armen, was von den meisten Christen verhöhnt wird.
Nur solche Menschen, die im NT wie nachfolgend beschrieben lebten,
waren Christen im Sinne des biblischen Christus gewesen:

"Alle Gläubiggewordenen aber waren beisammen und hatten alles
gemeinsam; und sie verkauften die Güter und die Habe und verteilten
sie an alle, je nachdem einer bedürftig war. Täglich verharrten sie
einmütig im Tempel und brachen zu Hause das Brot, nahmen Speise mit
Frohlocken und Schlichtheit des Herzens" (Apg. 2, 44-46)

Jesus sagte laut Mark. 3, 28-29 auch, dass alle Sünden vergeben
werden, nur nicht das Lästern gegen den Heiligen Geist. Wie das
gemeint ist, geht daraus hervor, dass die Verweigerung, allen Besitz
mit den Armen zu teilen, das Lästern des Heiligen Geistes ist:

"Ein Mann aber mit Namen Hananias, mit Saphira, seiner Frau, verkaufte
ein Gut und schaffte von dem Kaufpreis beiseite, wovon auch die Frau
wusste; und er brachte einen Teil und legte ihn nieder zu den Füßen
der Apostel. Petrus aber sprach: Hananias, warum hat der Satan dein
Herz erfüllt, dass du den Heiligen Geist belogen und von dem Kaufpreis
des Feldes beiseite geschafft hast? (Apg. 5, 1-3)

Aber was ein richtiger Supermarkt-Christ ist, beachte die Bibelstellen
nicht, die etwas aussagen, was er nicht befolgen will. Ich zumindest
keenne persönlich einen einzigen Christen, der all seinen Besitz mit
den Armen teilt, wie Jesus das laut Luk. 12, 32-34 von SEINER
Glaubensgemeinschaft gefordert hat;-)
Mike Rosthammer
2020-03-15 10:34:06 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Post by Rette sich wer kann!
Sowas wie Gottesdienste gibt's nicht für Christen.
Ob man es nun "Gottesdienst" oder "gemeinsam beten und Gott lobpreisen"
oder "GRMBLPFZ" nennt, spielt keine Rolle,
Gott ist es also wichtig, wenn sich "Gläubige" zusammenfinden, für die
Veranstaltung Geld hinblättern (Klingelkasten, Zehnter, Kirchensteuer),
sich Musik anhören und dazu noch einer leeren linkspolitische Botschaft
eines "Klerikers" in Robe lauschen, der dazu noch Atheist ist? Alle
diese Räuberhöhlen mit Kreuzen auf dem Dach agieren so.
Post by Juergen Ilse
aber Jesus befuerwortete
Der jüdische Messias Jesus verlor kein Wort über Christen, er kam zur
Rettung Israels, für niemand sonst: Mt 15:24
Post by Juergen Ilse
| 19 Weiter sage ich euch: wo zwei unter euch eins werden, warum es ist,
| daß sie bitten wollen, das soll ihnen widerfahren von meinem Vater im
| Himmel.
Schon mal ausprobiert? Und auch gemerkt, daß es nicht funktioniert? Ist
eben nur für die Heilszeit vor 2000 Jahren gedacht gewesen. Heute ist
die Heilszeit der Gnade, nicht des Mosaischen Gesetzes, unter dem Jesus
handelte. Christliche Gebete sind ausschließlich Danksagungen an Gott
und Gebete um Errettung, weisheit und Erkenntnis im Wort Gottes. Diele
1. Timotheus 2,4, den Willen Gottes für heute:

"Gott will, daß alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der
Wahrheit kommen."
Post by Juergen Ilse
20 Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da
| bin ich mitten unter ihnen.
Unter den Juden zur Zeit Jesu, ja. Seit 2000 Jahren aber nicht mehr.
Denn auch wenn ich allein bin, ist Jesus mit mir, denn ich habe den in
mir wohnenden Heiligen Geist (die dritte Person Gottes), den jeder
Christ bei seiner Bekehrung bekommt.

Matth 3,11 "Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt,
ist stärker als ich, so daß ich nicht gut genug bin, ihm die Schuhe zu
tragen; der wird euch im heiligen Geist und mit Feuer taufen."

Zur Zeit Jesu: Juden = Wassertaufe (in ein heiliges Priestertum),
später: Taufe der Christen mit Heiligem Geist und Atheisten mit dem
Feuer der Hölle.
Post by Juergen Ilse
Wenn du es ablehnst, den Worten Jesu zu folgen und nur die ueberlieferten
Worte des Paulus (von denen man von einigen Briefen mittlerweile als nach-
gewiesen ansieht, dass sie nicht von Paulus selbst verfasst wurden) dann
solltest du dich nicht Christ sondern Paulaner nennen ...
Um das NT zu verstehen, mußt Du einfach nur lesen, worum es geht. Ein
paar simple Verse:

Mt 15,24: "Jesus aber antwortete und sprach: Ich bin nur gesandt zu den
verlorenen Schafen des Hauses Israel."

-> Jesus kam (in den vier Evangelien) nur für die Juden als Messias =
Vers nicht für Heiden bzw. Christen

Mt 5,5: "Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Land ererben!"

-> Laut Gott wird er den Juden ewiglich die Erde (das Land) schenken,
den Christen aber den Himmel -> Bergpredigt nicht für Christen,
Zielgruppe der Bergpredigt: Juden

Mt 6: (Vaterunser) "14 Denn wenn ihr den Menschen ihre Fehler vergebet,
so wird euer himmlischer Vater euch auch vergeben. 15 Wenn ihr aber den
Menschen ihre Fehler nicht vergebet, so wird euch euer Vater eure Fehler
auch nicht vergeben."

-> Juden mußten vergeben, damit Gott ihnen vergibt, so bekamen sie
Errettung. Christen ist durch das Blut Jesu bereits alles vergeben, da
gibt es diese bedingte Errettung nicht mehr; einmal errettet, kann man
nicht mehr verlorengehen. Vaterunser ist nur für Juden in der Zeit der
kommenden Verfolgung durch den Antichristen/des falsche Messias, dem
viele Juden auf den Leim gehen werden.

Mt 6:2: "Wenn du nun Almosen gibst, sollst du nicht vor dir her posaunen
lassen, wie die Heuchler in den Synagogen und auf den Gassen tun, um von
den Leuten gepriesen zu werden. Wahrlich, ich sage euch, sie haben ihren
Lohn dahin."

-> Juden mußten Almosen geben (laut Mosaischem Gesetz), Christen nicht.
Juden gehen in Synagogen, Christen nicht. Also auch nicht für Christen!

Mt 10,17: (über die Endzeit) "Hütet euch aber vor den Menschen! Denn sie
werden euch den Gerichten überliefern, und in ihren Synagogen werden sie
euch geißeln;"

-> Wiederum geht es nur um Juden. Christen haben mit Synagogen nichts zu
tun.

Usw. usf.

Wenn man das Prinzip erkannt hat (und lesen kann), dann fällt der ganze
falsche, verlogene und giftige "Kirchenzirkus" ab und man ist ein
Christ, wie ihn sich Gott wünscht.

Den heutigen judennachahmenden Kirchen geht es einzig allein um Macht,
Geld und Irreführung im Namen ihres Herrn: Satan.

Mike
Hans
2020-03-15 11:06:32 UTC
Permalink
Post by Mike Rosthammer
Post by Juergen Ilse
Post by Rette sich wer kann!
Sowas wie Gottesdienste gibt's nicht für Christen.
Ob man es nun "Gottesdienst" oder "gemeinsam beten und Gott lobpreisen"
oder "GRMBLPFZ" nennt, spielt keine Rolle,
Gott ist es also wichtig, wenn sich "Gläubige" zusammenfinden, für die
Veranstaltung Geld hinblättern (Klingelkasten, Zehnter, Kirchensteuer),
sich Musik anhören und dazu noch einer leeren linkspolitische Botschaft
eines "Klerikers" in Robe lauschen, der dazu noch Atheist ist? Alle
diese Räuberhöhlen mit Kreuzen auf dem Dach agieren so.
[.....]
Post by Mike Rosthammer
Post by Juergen Ilse
Wenn du es ablehnst, den Worten Jesu zu folgen und nur die ueberlieferten
Worte des Paulus (von denen man von einigen Briefen mittlerweile als nach-
gewiesen ansieht, dass sie nicht von Paulus selbst verfasst wurden) dann
solltest du dich nicht Christ sondern Paulaner nennen ...
Ach ja, wie die Bierbrauer...

[.....]
Post by Mike Rosthammer
Wenn man das Prinzip erkannt hat (und lesen kann), dann fällt der ganze
falsche, verlogene und giftige "Kirchenzirkus" ab und man ist ein
Christ, wie ihn sich Gott wünscht.
Den heutigen judennachahmenden Kirchen geht es einzig allein um Macht,
Geld und Irreführung im Namen ihres Herrn: Satan.
Mit welchem rostigen Vorschlaghammer haben sie denn dein Hirn in der
Birn' zermantscht?
Juergen Ilse
2020-03-15 15:52:02 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Mike Rosthammer
Post by Juergen Ilse
Post by Rette sich wer kann!
Sowas wie Gottesdienste gibt's nicht für Christen.
Ob man es nun "Gottesdienst" oder "gemeinsam beten und Gott lobpreisen"
oder "GRMBLPFZ" nennt, spielt keine Rolle,
Gott ist es also wichtig, wenn sich "Gläubige" zusammenfinden, für die
Veranstaltung Geld hinblättern (Klingelkasten, Zehnter, Kirchensteuer),
Welche Gemeinde verweist denn Leute aus dem Gottesdienst, nur weil sie
offiziell keiner der beiden grossen Konfessionen angehoert und deshalb
keine Kirchensteuer zahlt? In welcher Gemeinde gibt es eine rechtliche
Verpflichtung, etwas in die Kollekte zu tun?
Post by Mike Rosthammer
sich Musik anhören und dazu noch einer leeren linkspolitische Botschaft
eines "Klerikers" in Robe lauschen, der dazu noch Atheist ist? Alle
diese Räuberhöhlen mit Kreuzen auf dem Dach agieren so.
Ichhabe eine ganze Reihe von Pastoren kennengelernt, die ich dafuer
bewundere, wie konsequent sie ihren Glauben leben.
Also auf welcher Grundlage wagst du es zu behaupten, dass alle Pastoren
Atheisten seien?
Post by Mike Rosthammer
Post by Juergen Ilse
| 19 Weiter sage ich euch: wo zwei unter euch eins werden, warum es ist,
| daß sie bitten wollen, das soll ihnen widerfahren von meinem Vater im
| Himmel.
Schon mal ausprobiert?
Ja.
Post by Mike Rosthammer
Und auch gemerkt, daß es nicht funktioniert?
Im Gegenteil (auch wenn du das nicht verstehen wirst). Nein, es ist
*nicht* die koerperliche Anwesenheit gemeint (das war auch damals
schon so).

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Peter Zander
2020-03-15 05:52:18 UTC
Permalink
Rette sich wer kann!
Post by Rette sich wer kann!
Gott braucht keine Dienste!
Sowas wie Gottesdienste gibt's nicht für Christen.
Kirchen gibt es ebensowenig im Neuen Testament.
So wie Du verhöhnen die meisten scheinheiligen Christen u ihren
Christus, der das Teilen allen Besitzes mit den Armen gefordert hat.
Die das aber taten die Menschen, die sich mit Recht las Christen
hätten bezeichnen können. Sie hielten durchaus Gottesdienst im Haus
Gottes ab, das damals aber nicht als Kirche, sondern als Tempel
bezeichnet wurde:

"Alle Gläubiggewordenen aber waren beisammen und hatten alles
gemeinsam; und sie verkauften die Güter und die Habe und verteilten
sie an alle, je nachdem einer bedürftig war. Täglich verharrten sie
einmütig im Tempel und brachen zu Hause das Brot, nahmen Speise mit
Frohlocken und Schlichtheit des Herzens" (Apg. 2, 44-46)
Mike Rosthammer
2020-03-15 10:41:11 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Sie hielten durchaus Gottesdienst im Haus
Gottes ab, das damals aber nicht als Kirche, sondern als Tempel
"Alle Gläubiggewordenen aber waren beisammen und hatten alles
gemeinsam; und sie verkauften die Güter und die Habe und verteilten
sie an alle, je nachdem einer bedürftig war. Täglich verharrten sie
einmütig im Tempel und brachen zu Hause das Brot, nahmen Speise mit
Frohlocken und Schlichtheit des Herzens" (Apg. 2, 44-46)
Du sprichst von einer kleinen Schar an Juden, die dem Messias Jesus
glaubten, das waren keine Christen im heutigen Sinne. Sie erwarteten,
daß Jesus wiederkommt und seine Macht aufrichtet. Sie verkauften alles
und teilten alles. Sie trafen sich im Tempel (machten dort natürlich
KEINEN Gottesdienst, denn den machte der jüdische Hohepriester, der
Jesus ans Kreuz geliefert hatte). Zudem: Im Jahre 70 wurde der Tempel
zerstört. Und das Wichtigste: Jesus berief Paulus, um ein neues
Evangelium zu verbreiten, das der Gnade (ohne Wassertaufe, ohne jüdische
Gesetze, ohne alle Güter zu verkaufen). Zu der Zeit endete die Schar der
gläubiggewordenen Juden, die alles miteinander teilten, und machte Platz
den Erretteten aus Gnade.

Heute müssen wir als Christen arbeiten, um unsere Familien zu versorgen.

1 Timotheus 5,8: "Wenn aber jemand die Seinen, allermeist seine
Hausgenossen, nicht versorgt, der hat den Glauben verleugnet und ist
ärger als ein Ungläubiger."

Mike
Peter Zander
2020-03-15 14:55:44 UTC
Permalink
Post by Mike Rosthammer
Post by Peter Zander
Sie hielten durchaus Gottesdienst im Haus
Gottes ab, das damals aber nicht als Kirche, sondern als Tempel
"Alle Gläubiggewordenen aber waren beisammen und hatten alles
gemeinsam; und sie verkauften die Güter und die Habe und verteilten
sie an alle, je nachdem einer bedürftig war. Täglich verharrten sie
einmütig im Tempel und brachen zu Hause das Brot, nahmen Speise mit
Frohlocken und Schlichtheit des Herzens" (Apg. 2, 44-46)
Du sprichst von einer kleinen Schar an Juden, die dem Messias Jesus
glaubten, das waren keine Christen im heutigen Sinne. Sie erwarteten,
daß Jesus wiederkommt und seine Macht aufrichtet. Sie verkauften alles
und teilten alles. Sie trafen sich im Tempel (machten dort natürlich
KEINEN Gottesdienst, denn den machte der jüdische Hohepriester, der
Jesus ans Kreuz geliefert hatte). Zudem: Im Jahre 70 wurde der Tempel
zerstört. Und das Wichtigste: Jesus berief Paulus, um ein neues
Evangelium zu verbreiten, das der Gnade (ohne Wassertaufe, ohne jüdische
Gesetze, ohne alle Güter zu verkaufen). Zu der Zeit endete die Schar der
gläubiggewordenen Juden, die alles miteinander teilten, und machte Platz
den Erretteten aus Gnade.
Jesus hat das Taufen ALLER Menschen auf den Namen des Christengottes
gefordert:

"Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, indem ihr diese
tauft auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen
Geistes, und sie lehrt alles zu bewahren, was ich euch geboten habe!
Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des
Zeitalters." (Matth. 28, 19+20)

Juden glauben nicht an einen Gottessohn, dass wissen sogar
Internt-Scheißhausfliegen. Und wenn jemand die Bezeichnung "Christ"
verdient hat, dann die Menschen, die befolgen wollten, was Jesus
Christi gefordert hat und worauf Du gewissermaßen pisst: das Teilen
allen Besitzes mit den Armen. Du wirst in der Hölle landen, denn alle
Sünden werden den Menschen vergeben, bis auf das von Dir praktizierte
Lästern des Heiligen Geistes ;-)
Bringt Eure Toten raus!
2020-03-15 20:25:16 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Jesus hat das Taufen ALLER Menschen auf den Namen des Christengottes
"Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, indem ihr diese
tauft auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen
Geistes, und sie lehrt alles zu bewahren, was ich euch geboten habe!
Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des
Zeitalters." (Matth. 28, 19+20)
Interessant, und für Dich ein Ansporn zum Nachdenken, denn:

"wiewohl Jesus nicht selbst taufte, sondern seine Jünger" Joh 4,2

"denn Christus hat mich nicht gesandt zu taufen, sondern das Evangelium
zu verkündigen" 1 Korinther 1,17

Vielleicht löst sich jetzt bei Dir der Knoten im Bregen.

LS
Peter Zander
2020-03-16 07:10:23 UTC
Permalink
Post by Bringt Eure Toten raus!
Post by Peter Zander
Jesus hat das Taufen ALLER Menschen auf den Namen des Christengottes
"Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, indem ihr diese
tauft auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen
Geistes, und sie lehrt alles zu bewahren, was ich euch geboten habe!
Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des
Zeitalters." (Matth. 28, 19+20)
"wiewohl Jesus nicht selbst taufte, sondern seine Jünger" Joh 4,2
"denn Christus hat mich nicht gesandt zu taufen, sondern das Evangelium
zu verkündigen" 1 Korinther 1,17
Vielleicht löst sich jetzt bei Dir der Knoten im Bregen.
Jesus hat nur von seinen Jüngern direkt gefordert, ALLE Menschen auf
den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes zu
taufen, also auf den Namen der Gottes, der seinen eigenen Sohn am
Kreuz verrecken ließ, damit nach dessen Auferstehung die Vergebung der
Sünden gepredigt werden kann.

Wie Paulus, also der Mann, der überzeugt war, noch zu LEBEN, wenn
Jesus die Toten zum Letzten Gericht auferweckt, die für eine lange
Existenz der Menschheit absolut sinnlose Lehre vom Lieben der Feinde
und Teilen allen Besitzes mit den Armen verkünden sollte, steht nicht
in der Bibel. Aber von der universalen Bedeutung der Taufe für einen
Christen hat er durchaus geredet:

"Befleißigt euch, die Einheit des Geistes zu bewahren durch das Band
des Friedens: Ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen worden seid
in einer Hoffnung eurer Berufung. Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe,
ein Gott und Vater aller, der über allen und durch alle und in allen
ist." (Eph. 4, 3-6)

Das sollte auch für Dumme der Beweis sein, dass Paulus nicht gegen die
Taufe war!
Elias Schwerdtfeger
2020-03-15 16:05:23 UTC
Permalink
Post by Rette sich wer kann!
Gottesdienste abgesagt - was würde Jesus sagen?
Gott braucht keine Dienste!
Sowas wie Gottesdienste gibt's nicht für Christen.
Kirchen gibt es ebensowenig im Neuen Testament.
Und wenn Jesus mal nach Jerusalem zum Tempel ging, hat er sich auch
nicht gerade wie ein frommer Pilger aufgeführt. Dafür hat einer Peitsche
mitgebracht. Für die Krämer, die sich an der Religion gesundstoßen. Ohne
Peitsche war denen offenbar nicht beizukommen.
Paul
2020-03-15 19:02:23 UTC
Permalink
Post by Elias Schwerdtfeger
Post by Rette sich wer kann!
Gottesdienste abgesagt - was würde Jesus sagen?
Gott braucht keine Dienste!
Sowas wie Gottesdienste gibt's nicht für Christen.
Kirchen gibt es ebensowenig im Neuen Testament.
Und wenn Jesus mal nach Jerusalem zum Tempel ging, hat er sich auch
nicht gerade wie ein frommer Pilger aufgeführt. Dafür hat einer Peitsche
mitgebracht. Für die Krämer, die sich an der Religion gesundstoßen. Ohne
Peitsche war denen offenbar nicht beizukommen.
Klar, der Joschie war auch so eine perverse Sado-Maso-Schwuchtel. Nur am
Ende hat der es dann ein wenig übertrieben, als r sich ohne Saveword an
die Balken hat nageln lassen. Gab wohl auch ein kleines Missverständnis,
eigentlich wollte er sich wohl an *den* Balken nageln lassen, und nicht
an *die*.
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
c***@gmail.com
2020-03-15 20:05:04 UTC
Permalink
Post by Paul
Post by Elias Schwerdtfeger
Post by Rette sich wer kann!
Gottesdienste abgesagt - was würde Jesus sagen?
Gott braucht keine Dienste!
Sowas wie Gottesdienste gibt's nicht für Christen.
Kirchen gibt es ebensowenig im Neuen Testament.
Und wenn Jesus mal nach Jerusalem zum Tempel ging, hat er sich auch
nicht gerade wie ein frommer Pilger aufgeführt. Dafür hat einer Peitsche
mitgebracht. Für die Krämer, die sich an der Religion gesundstoßen. Ohne
Peitsche war denen offenbar nicht beizukommen.
Klar, der Joschie war auch so eine perverse Sado-Maso-Schwuchtel. Nur am
Ende hat der es dann ein wenig übertrieben, als r sich ohne Saveword an
die Balken hat nageln lassen. Gab wohl auch ein kleines Missverständnis,
eigentlich wollte er sich wohl an *den* Balken nageln lassen, und nicht
an *die*.
Das ist ein typisches Beispiel für Gott- und Menschenverachtung. Die Unerfahrenheit mit religiösen Texten verleitet Asoziale zum Spott über Justizopfer von Todesstrafe. Hören Sie auf mit Ihrem Extremismus.
Paul
2020-03-15 20:31:19 UTC
Permalink
Post by c***@gmail.com
Post by Paul
Post by Elias Schwerdtfeger
Post by Rette sich wer kann!
Gottesdienste abgesagt - was würde Jesus sagen?
Gott braucht keine Dienste!
Sowas wie Gottesdienste gibt's nicht für Christen.
Kirchen gibt es ebensowenig im Neuen Testament.
Und wenn Jesus mal nach Jerusalem zum Tempel ging, hat er sich auch
nicht gerade wie ein frommer Pilger aufgeführt. Dafür hat einer Peitsche
mitgebracht. Für die Krämer, die sich an der Religion gesundstoßen. Ohne
Peitsche war denen offenbar nicht beizukommen.
Klar, der Joschie war auch so eine perverse Sado-Maso-Schwuchtel. Nur am
Ende hat der es dann ein wenig übertrieben, als r sich ohne Saveword an
die Balken hat nageln lassen. Gab wohl auch ein kleines Missverständnis,
eigentlich wollte er sich wohl an *den* Balken nageln lassen, und nicht
an *die*.
Das ist ein typisches Beispiel für Gott- und Menschenverachtung. Die Unerfahrenheit mit religiösen Texten verleitet Asoziale zum Spott über Justizopfer von Todesstrafe. Hören Sie auf mit Ihrem Extremismus.
Die wahre Menschenverachtung tritt in jedem Deiner Postings mehr als
deutlich hervor. Das Christentum basiert auf Menschenverachtung, auf
Hass, Folter und Missbrauch in jeglicher vorstellbaren Form. Und komm
mir nicht mit Deinem erfundenen falschen Götzen, den kannst Du Dir dahin
schieben wo die Sonne nicht hin scheint.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
https://www.emsisoft.com/de/software/antimalware/?id=5716961
c***@gmail.com
2020-03-16 07:59:33 UTC
Permalink
Post by Paul
Post by c***@gmail.com
Post by Paul
Post by Elias Schwerdtfeger
Post by Rette sich wer kann!
Gottesdienste abgesagt - was würde Jesus sagen?
Gott braucht keine Dienste!
Sowas wie Gottesdienste gibt's nicht für Christen.
Kirchen gibt es ebensowenig im Neuen Testament.
Und wenn Jesus mal nach Jerusalem zum Tempel ging, hat er sich auch
nicht gerade wie ein frommer Pilger aufgeführt. Dafür hat einer Peitsche
mitgebracht. Für die Krämer, die sich an der Religion gesundstoßen. Ohne
Peitsche war denen offenbar nicht beizukommen.
Klar, der Joschie war auch so eine perverse Sado-Maso-Schwuchtel. Nur am
Ende hat der es dann ein wenig übertrieben, als r sich ohne Saveword an
die Balken hat nageln lassen. Gab wohl auch ein kleines Missverständnis,
eigentlich wollte er sich wohl an *den* Balken nageln lassen, und nicht
an *die*.
Das ist ein typisches Beispiel für Gott- und Menschenverachtung. Die Unerfahrenheit mit religiösen Texten verleitet Asoziale zum Spott über Justizopfer von Todesstrafe. Hören Sie auf mit Ihrem Extremismus.
Die wahre Menschenverachtung tritt in jedem Deiner Postings mehr als
deutlich hervor.
Nein. Sie können das nicht belegen. Deshalb dürfen Sie so etwas nicht behaupten.
Post by Paul
Das Christentum basiert auf Menschenverachtung, auf
Hass, Folter und Missbrauch in jeglicher vorstellbaren Form.
Diese Behauptung ist falsch. Natürlich kann man sich über die Geschichte von Kirche und Staat unterhalten, über Legitimation öffentlicher Gewalt. Man kann sich auch über die Fehler in der Geschichte unterhalten. Das Christentum im Kern darauf zu reduzieren, ist jedoch üble Nachrede.
Post by Paul
Und komm
mir nicht mit Deinem erfundenen falschen Götzen, den kannst Du Dir dahin
schieben wo die Sonne nicht hin scheint.
Dass Sie keinen Sinn für die Gottesverehrung gemäß Präambel des Grundgesetzes haben, zeigt ein gestörtes Verhältnis zur deutschen Geschichte. Die Verantwortung vor Gott verpflichtet in erster Linie zu einem Zusammenleben in Frieden und schließt Verunglimpfungen von öffentlichen Werten und Symbolen, Gruppen und Personen aus. Sie dürfen auch nicht auf die deutsche Fahne pissen. Sie § 90a StGB.
Post by Paul
Paule
Bringt Eure Toten raus!
2020-03-15 20:26:39 UTC
Permalink
Post by Elias Schwerdtfeger
Post by Rette sich wer kann!
Gottesdienste abgesagt - was würde Jesus sagen?
Gott braucht keine Dienste!
Sowas wie Gottesdienste gibt's nicht für Christen.
Kirchen gibt es ebensowenig im Neuen Testament.
Und wenn Jesus mal nach Jerusalem zum Tempel ging, hat er sich auch
nicht gerade wie ein frommer Pilger aufgeführt. Dafür hat einer Peitsche
mitgebracht. Für die Krämer, die sich an der Religion gesundstoßen. Ohne
Peitsche war denen offenbar nicht beizukommen.
Du meinst, der Fauli sollte jetzt den Zander mit der Peitsche aus der
Newsgroup jagen?

LS
Peter Zander
2020-03-16 07:10:23 UTC
Permalink
Post by Bringt Eure Toten raus!
Post by Elias Schwerdtfeger
Post by Rette sich wer kann!
Gottesdienste abgesagt - was würde Jesus sagen?
Gott braucht keine Dienste!
Sowas wie Gottesdienste gibt's nicht für Christen.
Kirchen gibt es ebensowenig im Neuen Testament.
Und wenn Jesus mal nach Jerusalem zum Tempel ging, hat er sich auch
nicht gerade wie ein frommer Pilger aufgeführt. Dafür hat einer Peitsche
mitgebracht. Für die Krämer, die sich an der Religion gesundstoßen. Ohne
Peitsche war denen offenbar nicht beizukommen.
Du meinst, der Fauli sollte jetzt den Zander mit der Peitsche aus der
Newsgroup jagen?
Die Geldwechsler, die der Mann, der das Lieben der Feinde gefordert
hat, aus rasendem Zorn aus dem Tempel des biblischen zehntausendfachen
Säuglings- und Kindermassenmörder gepeitscht hat, mussten doch dort
ihre Tätigkeit verrichten, damit die Gläubigen die Opfertiere kaufen
konnten, die zu Ehren eines Allmächtigen geschlachtet und verbrannt
werden mussten. Der Eiferer und gescheiterte Weltuntergangs-Prophet
Jesus hat doch laut Matth. 5, 17-19 unmissverständlich gefordert, alle
den Propheten gegebenen Gesetze und selbst geringste Gebote bis zum
Vergehen der Erde einzuhalten. Aber das hinterfragen in ihrer
Scheinheiligkeit gefangene Christen kaum ;-)
c***@gmail.com
2020-03-15 17:42:04 UTC
Permalink
https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/sonntagsgottesdienst-auf-bild-de-pfarrer-aus-bayern-feiert-messe-in-leerer-kirch-69400066.bild.html
Bei so viel Gottvertrauen braucht man keine Angst mehr zu haben.
Arnulf Sopp
2020-03-16 01:13:07 UTC
Permalink
Am Sun, 15 Mar 2020 10:42:04 -0700 (PDT) schrieb
Am Sonntag, 15. März 2020 18:18:27 UTC+1 schrieb Bonaventura (identisch
https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/sonntagsgottesdienst-auf-bild-de-pfarrer-aus-bayern-feiert-messe-in-leerer-kirch-69400066.bild.html
Bei so viel Gottvertrauen braucht man keine Angst mehr zu haben.
Echt? Du nennst es Gottvertrauen. Ich nenne es Unfug und Verschwendung. Die
machen mir vielleicht nicht gleich Angst, aber ein ungutes Gefühl. Eine
ganze Kirche heizen für ein pastorales Selbstgespräch?

Tschüs!
Arnulf
--
Weil ein Gnadenakt kein Zeichen von Liebe, sondern in Wahrheit der Ausdruck
von Macht ist, deshalb wollen so viele gnädig sein.
Robert Kroiß
Peter Becker
2020-03-17 17:47:06 UTC
Permalink
Post by l***@web.de
Mir scheint, die meisten Christen hierzulande haben allesamt ein ziemlich
mickriges Gottvertrauen.
Ist das was Neues?
Sah man doch schon bisher daran, dass Kirchtürme mit Blitzableitern versehen sind.
--
Gruß
Peter
http://www.peter-becker.de
http://www.lebensfreude-finden.de
Friedhelm Waitzmann
2020-05-03 08:57:40 UTC
Permalink
Post by l***@web.de
Erste Bistümer verbieten alle Gottesdienste
Gottesdienste wegen Corona-Pandemie abgesagt
Gottesdienste und Freitagsgebete wegen Coronavirus abgesagt
Du meinst, wenn die Frommen mehr Gottvertrauen hätten, wüssten
sie, dass sie keine Vorsichtsmaßnahmen der Ansteckungsgefahr
wegen bräuchten, weil Gott sie schützte? Und Krankenpfleger und
Ärzte, die sich um die Erkrankten kümmern und dabei eigenes
Risiko in Kauf nehmen, erkranken niemals, weil ihre Arbeit
praktische Frömmigkeit ist?

Mach die Augen auf und nimm zur Kenntnis, dass Fromme keinen
übernatürlichen Schutz genießen.

Allerdings: Das Robert‐Koch‐Institut hat meines Wissens bisher
immer nur ausreichenden Abstand zwischen den Menschen angemahnt.
Es besteht also kein Grund, Gottesdienste zu verbieten, solange
die Besucher ausreichend Abstand halten. Das zu regeln, bekämen
die religiösen Gemeinden durchaus hin, wenn die Behörden sie denn
ließen.


Friedhelm
Martin S.
2020-05-03 16:00:50 UTC
Permalink
* Friedhelm Waitzmann schrieb am 03.05.2020:¨
Post by Friedhelm Waitzmann
Post by l***@web.de
Erste Bistümer verbieten alle Gottesdienste
Gottesdienste wegen Corona-Pandemie abgesagt
Gottesdienste und Freitagsgebete wegen Coronavirus abgesagt
Du meinst, wenn die Frommen mehr Gottvertrauen hätten, wüssten
sie, dass sie keine Vorsichtsmaßnahmen der Ansteckungsgefahr
wegen bräuchten, weil Gott sie schützte? Und Krankenpfleger und
Ärzte, die sich um die Erkrankten kümmern und dabei eigenes
Risiko in Kauf nehmen, erkranken niemals, weil ihre Arbeit
praktische Frömmigkeit ist?
Mach die Augen auf und nimm zur Kenntnis, dass Fromme keinen
übernatürlichen Schutz genießen.
Allerdings: Das Robert‐Koch‐Institut hat meines Wissens bisher
immer nur ausreichenden Abstand zwischen den Menschen angemahnt.
Es besteht also kein Grund, Gottesdienste zu verbieten, solange
die Besucher ausreichend Abstand halten. Das zu regeln, bekämen
die religiösen Gemeinden durchaus hin, wenn die Behörden sie denn
ließen.
Mit dem ersten Absatz bin ich einverstanden - Christen sind nicht immun
auf Viren.

Aber neben dem Abstandsgebot gilt auch ein Versammlungsverbot - und ein
Gottesdienst ist nun mal eine Versammlung.
--
Gruss,
m.s.
Wotan der Haßverbrecher
2020-05-03 19:07:31 UTC
Permalink
Post by Martin S.
Aber neben dem Abstandsgebot gilt auch ein Versammlungsverbot - und ein
Gottesdienst ist nun mal eine Versammlung.
Der Staat hält sich von Christus und seinen Jüngern fern. Wir versammeln
uns, wann wir wollen. Natürlich sind wir keine Church of Satan, wie die
den Staatsspeichel leckenden Amts- und Freikirchen. Wir glauben Christus.

Wotan
(Selbstverwaltender Christ und Versammler)
Arnulf Sopp
2020-05-03 23:40:56 UTC
Permalink
Es besteht also kein Grund, Gottesdienste zu verbieten, solange die
Besucher ausreichend Abstand halten.
Das ist im Prinzip nicht ganz verkehrt, aber aus zwei Gründen zu kurz
gedacht:

1. Je mehr Personen beisammen sind, um so höher die Wahrscheinlichkeit,
dass jemand davon das Virus in sich trägt und andere ansteckt. So ist eine
Familienfeier einigermaßen gefahrlos, ein Gottesdienst (bei vollem Haus -
hüstel!) schon deutlich gefährlicher und eine Karvevalssitzung fast schon
der reine Selbstmord.

2. 2m Abstand im Freien erscheinen risikoarm, weil die Luft die Viren
schnell verteilt. Das tut sie zwar auch in einem Kirchenraum, aber da
bleibt sie die ganze Zeit auch drin. Dieselbe Portion Luft, die eben noch
in der Lunge meines Sitznachbarn war, könnte deshalb einige Minuten später
fünf Bänke weiter hinten eingeatmet werden - mit allen Viren darin. Nach
einer Stunde Gottesdienst war vermutlich jedes zweite Luftmolekül des
Raumes in einer der Lungen, manches davon in zehn Lungen. Ein Paradies für
Viren.

Tschüs!
Arnulf
--
Zwei Dinge erfüllen das Gemüt mit immer neuer und zunehmender Bewunderung
und Ehrfurcht, je öfter und anhaltender sich das Nachdenken damit
beschäftigt: Der bestirnte Himmel über mir, und das moralische Gesetz in
mir.
Immanuel Kant
Fritz
2020-05-05 16:06:47 UTC
Permalink
Post by Arnulf Sopp
Es besteht also kein Grund, Gottesdienste zu verbieten, solange die
Besucher ausreichend Abstand halten.
Das ist im Prinzip nicht ganz verkehrt, aber aus zwei Gründen zu kurz
1. Je mehr Personen beisammen sind, um so höher die Wahrscheinlichkeit,
dass jemand davon das Virus in sich trägt und andere ansteckt. So ist eine
Familienfeier einigermaßen gefahrlos, ein Gottesdienst (bei vollem Haus -
hüstel!) schon deutlich gefährlicher und eine Karvevalssitzung fast schon
der reine Selbstmord.
2. 2m Abstand im Freien erscheinen risikoarm, weil die Luft die Viren
schnell verteilt. Das tut sie zwar auch in einem Kirchenraum, aber da
bleibt sie die ganze Zeit auch drin. Dieselbe Portion Luft, die eben noch
in der Lunge meines Sitznachbarn war, könnte deshalb einige Minuten später
fünf Bänke weiter hinten eingeatmet werden - mit allen Viren darin. Nach
einer Stunde Gottesdienst war vermutlich jedes zweite Luftmolekül des
Raumes in einer der Lungen, manches davon in zehn Lungen. Ein Paradies für
Viren.
Könnte so hinkommen!

Und Kirchen weisen i.d.R. keine Klimaanlage mit Ent- & Belüftung auf.
--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>
Arnulf Sopp
2020-05-06 02:01:31 UTC
Permalink
Post by Fritz
Kirchen weisen i.d.R. keine Klimaanlage mit Ent- & Belüftung auf.
Da dies auch bei Swinger-Clubs oder öffentlichen Toiletten der Fall ist,
wollen wir es den Kirchen nicht vorwerfen. Aber dann müssen sie halt in
Krisen wie der gegenwärtigen damit leben, die Schotten mal dichtmachen zu
müssen.

Der Unterschied zum Normalzustand beträgt manchmal mehr als zehn Personen
pro Gemeinde, bewegt sich also im einstelligen Promillebereich.

Mein innerer Schweinehund bellt gerade "Ätsch!" und lacht sich kaputt, aber
... Dumm, jetzt fällt mir keine Fortsetzung dieses Satzes ein.

Tschüs!
Arnulf
--
Einer der wesentlichsten Unterschiede zwischen einer Katze und einer Lüge
ist, daß die Katze nur neun Leben hat.
Mark Twain
Conrad Denk-Zweimal
2020-05-06 18:53:58 UTC
Permalink
Post by Arnulf Sopp
Post by Fritz
Kirchen weisen i.d.R. keine Klimaanlage mit Ent- & Belüftung auf.
Da dies auch bei Swinger-Clubs oder öffentlichen Toiletten der Fall ist,
wollen wir es den Kirchen nicht vorwerfen.
Arnulf Sopp kennt Swingerclubs?

Schwing Dein Ding
in fremde Vaginas rin?

Das toppt ja noch den Nuttenpreller aus dem Römerbad.

Conrad

Loading...