Discussion:
Die Wahrheit über die Bluetezeit des Islam in Spanien
(zu alt für eine Antwort)
Kulturkreis
2020-01-21 09:25:06 UTC
Permalink
Von Gastautor
Mo, 20. Januar 2020
Überbringer, nicht Träger
Die Wahrheit über die Blütezeit des Islam in Spanien

Islamische Gelehrsamkeit und Künste stammten nicht aus der
islamischen Hochburg, sondern waren in der Peripherie ent-
standen und waren entscheidend mehr jüdisch und persisch
als islamisch-arabisch. Ein Buchauszug von Fazel Gheybi.
[....]
Dieser friedlich anmutenden Machtübernahme gingen langwierige
Eroberungsfeldzüge der Araber voraus. Allein die Tatsache, dass
die Eroberung Spaniens mit 12.000 Kriegern, die immer wieder aus
Nordafrika Nachschub bekamen, zwölf Jahre andauerte, zeigt, wie
opferreich der Widerstand der iberischen Goten gewesen ist.
[....]
Dabei ist es entscheidend, festzuhalten, dass die arabischen
Muslime in Spanien nur eine dünne Herrschaftsschicht gebildet
hatten – vergleichbar den späteren Mogul-Herrschern, die als
muslimische Mongolen über Afghanistan das hinduistische Indien
unterworfen hatten.
[....]
Dabei wird unterschlagen, dass Spanien vor seiner Eroberung ein
christliches Land mit einer jüdischen Minderheit war. Die ara-
bischen Eroberer konnten nur eine kleine Minderheit bilden,
die eine dünne Herrschaftsschicht und Besatzungsmacht stellte.
Abgesehen davon, dass sie weniger an Kunst und mehr an Krieg
interessiert waren und sein mussten. Ein- oder zweimal jährlich
stellten sie ein großes Heer auf, um den Grenzkampf gegen die
Christen zu führen und vor allem reiche Beute zu machen.

Mit anderen Worten: Die Muslime konnten überhaupt nicht an jener
kulturellen Entwicklung teilhaben. Allerdings mussten sie auf-
grund ihrer absoluten Minderheit die christlichen und jüdischen
Mehrheiten tolerieren und sich mit einer Kopfsteuer begnügen.
[....]
Insbesondere unter der städtischen Bevölkerung war ihr Anteil
hoch und erreichte beispielsweise in Granada rund fünfzig Prozent.
Kein Wunder also, dass Granada das Zentrum des kulturellen Auf-
schwungs Andalusiens war und der Alhambra-Palast vom jüdischen
Wesir Jusuf ibn Naghralla erbaut wurde, der selbst jedoch dann
im jüdischen Viertel der Stadt einem Pogrom zum Opfer fiel.

Bei näherer Betrachtung der Gelehrten, Künstler und Denker des
islamischen Spaniens entpuppen sie sich trotz arabisch klingender
Namen wie Ibn Gabirol, Ibn Esra, Ibn Maimon (Maimonides), Ben
Schaprut und andere als Juden. Notwendig entstand die hochge-
priesene Übersetzerschule von Toledo dadurch, dass die Juden
es für zweckmäßig hielten, ihre mitgebrachten hebräischen und
arabischen Bücher ebenso wie jene in griechischer Schrift ver-
fassten Werke in die Sprache der Wissenschaft der neuen Heimat,
das Latein, zu übersetzen.
[....]
Gewiss gab es in Andalusien auch einige muslimische Gelehrte,
darunter Averroës (1126–1198) und Ibn Chaldun (1332–1406), die
Weltruhm erlangten. Dabei haben sie nach eigenem Bekunden bei
Juden gelernt, während ihre Werke von den Muslimen strikt
abgelehnt und im Falle Averroës sogar offiziell verbrannt
wurden. Somit ist zu fragen, ob es überhaupt erlaubt sei,
diese Denker als islamisch zu bezeichnen? Tatsache ist, dass
sie, wie auch ihre persischen Kollegen, zu Familien gehörten,
deren Vorfahren einst zwangsislamisiert worden waren.
[....]
Fest steht auch, dass die Werke der namhaften, vorgeblich isla-
mischen Gelehrten in der islamischen Welt so gut wie keine
Beachtung fanden und daher keinerlei Auswirkungen hatten.
Das bedeutet wiederum, dass sich deren Autoren nur deshalb
islamisch gaben, weil ein Austritt aus dem Islam mit der
Todesstrafe geahndet wurde.

Daher kamen ihre Werke vor allem den Juden selbst zugute, wes-
halb nun Jacob Anatoli (1194–1256) die Werke von Averroës kurz
nach dessen Tod aus dem Arabischen ins Hebräische übersetzte.
Wenn man bedenkt, dass der Anteil der Juden in Deutschland
niemals ein Prozent überschritten hatte, aber ihr Anteil an
der deutschen Kultur unübersehbar ist, kann man angesichts
des enormen Bevölkerungsanteils der Juden in Andalusien
davon ausgehen, dass die spanische Blütezeit vor allem
jüdischen Ursprungs war.

Es muss die Frage erlaubt sein, wieso der Islam in Spanien mit
einer großen nichtmuslimischen Minderheit, welche die Dominanz
in der Wissenschaft übernahm, angeblich eine kulturelle Blüte
des Islam bewirkte, es davon aber in den Ländern mit
islamischer Mehrheit nirgends eine Spur gibt?

In der Islampropaganda wird in diesem Zusammenhang eine haarsträu-
bende Behauptung bemüht. Danach soll Spanien, aber auch Italien
im Bereich der materiellen Kultur viel von der arabischen Welt
empfangen und zumindest teilweise an Mitteleuropa weitergegeben
haben. Dabei konnten die Elemente dieser materiellen Kultur aus
klimatischen Gründen gar nicht in den arabischen Ländern entstan-
den sein. Es wird von der Einführung des großen Wasserrades als
dem Element eines ausgetüftelten Bewässerungssystems gesprochen.
[....]
Ferner wird behauptet, dass die Araber die Seidenraupenzucht und
Seidenspinnerei eingeführt haben sollen; sie hätten sogar den
Spaniern und Sizilianern den Anbau von Zuckerrohr und Baum-
wolle beigebracht. Und weiter noch Spinat, Auberginen,
Artischocken, Wassermelonen, Aprikosen, Zitronen, Reis
und Safran … nach Spanien eingeführt.

Tatsache ist, dass die Araber das alles selbst nicht kannten,
geschweige denn sich intensiv um die Verbreitung in anderen
Ländern bemühten. Um diese Entwicklung zu begreifen, braucht
man nur zu wissen, dass trotz der islamisch-arabischen Herr-
schaft ein zaghafter Kulturaustausch an der Peripherie des
islamischen Reichs stattfand. Durch diesen Austausch wurden
die Errungenschaften aus der vorislamischen Zeit, aber auch
zaghafte Versuche, an das Vergangene anzuknüpfen, von Indien
über Persien nach Südeuropa transferiert.

Es braucht eine Menge Naivität, um diesen Transfer als arabisch-
islamisch zu bezeichnen, nur weil er sich durch Männer vollzog,
die zur Kommunikation in arabischer Sprache gezwungen worden
waren. Um nur einen dieser Männer zu nennen, sei ein
persischer Musiker namens Ziryab (789–857), in
Spanien bekannt als Pájaro Negro, erwähnt.
[....]
Er führte das persische Bewässerungssystem, die Qanat genannten,
unterirdischen Wasserstollen und die Noria als Schöpf- beziehu-
ngsweise Wasserrad zur Bewässerung von Feldern und Gartenanlagen,
ein und nutzte die klimatische Ähnlichkeit zwischen Persien und
Spanien, um eine große Anzahl heimatlicher Blumen, Früchte und
Pflanzen erfolgreich zu verbreiten.

Zwischen Spanien und Persien verlief über Sizilien jahrhunderte-
lang ein reger Handel, wobei bis zu fünfzig Handelsgüter ausge-
tauscht wurden. Zugleich wurde auch, was in Europa als islami-
sche Mystik und islamische Baukunst bekannt wurde, auf diesem
Handelsweg transferiert.

Ferner ist für die damalige Zeit die zeitnahe Übersetzung der
Werke der Gelehrten aus fernen Ländern ins Lateinische – so
beispielsweise die Übersetzung des Kanon der Medizin von
Avicenna (980-1037) durch Gerhard von Cremona (1114–1187)
Beweis genug, dass islamische Gelehrsamkeit und Künste
nicht aus der islamischen Hochburg stammten, sondern in
der Peripherie entstanden waren und entscheidend mehr jüdisch
und persisch waren als islamisch-arabisch.
[....]
Bei diesem Text handelt es sich um einen Auszug aus dem Buch
„Die Islamische Eroberung der Welt“ (ISBN 978-3-943726-35-0)
von Fazel Gheybi. Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Autors.
[....]
Quelle –Links:
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/die-wahrheit-ueber-die-bluetezeit-des-islam-in-spanien/

Der Nahe Osten - Ägypten, Babylon, Persien – war Jahrtausende
ein Zentrum des ökonomischen, wissenschaftlichen, technischen
Fortschritts – *bis der Islam kam* . Eine Zeitlang konnte
der Islam noch von diesen eroberten Hochkulturen zehren,
bis er sie endgültig abgewürgt hat ...

Also ähnlich dem, was heute in Westeuropa stattfinden soll. :/

Am allermeisten wurmt mich, daß nun der erneute Niedergang
Europas schon wieder von Deutschland ausgeht, daß er von
einer größenwahnsinnigen, zitternden, kinderlosen FDJ-Frau
aus der DDR, einer weltfremden SED-Pastorentochter, von "one
Blöde Kuh with a Wiedergutmachung complex" [1] eingeleitet wird!

:-[


[1]
04/11/2016
Hillary Clinton über die Zerstörung von Europa durch Angela Merkel:

"Time was when it took a goodly number of nukes to wipe out Europe.
All you need now is one Blöde Kuh with a Wiedergutmachung complex."

"Es gab Zeiten, wo es einer guten Zahl von Atombomben bedurft
hätte, um Europa auszulöschen. Alles was man heutzutage braucht
ist eine Blöde Kuh mit einem Wiedergutmachungskomplex."

Quellen:
https://wikileaks.org/podesta-emails/emailid/40193
https://wikileaks.org/podesta-emails/
http://npr.news.eulu.info/2016/11/04/clinton-team-man-braucht-eine-bloede-kuh-mit-einem-wiedergutmachungskomplex/
User #1
2020-01-21 09:27:56 UTC
Permalink
die hatten eben nur schrottige Spieler für Real Madrid!
Thomas Eichel
2020-01-21 09:53:49 UTC
Permalink
Post by Kulturkreis
Von Gastautor
Mo, 20. Januar 2020
Überbringer, nicht Träger
Die Wahrheit über die Blütezeit des Islam in Spanien
Gut möglich. Aber die Juden in Spanien waren ehrenwerte Sepharden und
keine oberflächlich judaisierten Türken mit schlechten Eigenschaften
wie Intriganz und Verrat als Hofschranzen der jeweiligen Fürsten. Daß
Letztere in Deutschland nicht sehr beliebt waren, kann man sich
vorstellen.
F. W.
2020-01-21 10:19:25 UTC
Permalink
Post by Kulturkreis
Die Wahrheit über die Blütezeit des Islam in Spanien
Juden und Muslime lebten friedlich in Andalusien zusammen. Das änderte
sich, als Isabella und Philipp (die "Reyos Catolicos") die iberische
Halbinsel zurück eroberten und damit auch den Antisemitismus einführten.

Man sollte sich das ruhig mal ansehen und am besten - wie wir 2012 - ein
Auto mieten und dort herumfahren. Überall findet man arabische und
maurische Spuren. Nicht nur in der Alhambra.

Wer keine Zeit hat, die Alhambra anzusehen, der schaue sich "Sindbads
siebente Reise (1957)" an. Der Film wurde zu großen Teilen dort gedreht.

https://www.imdb.com/title/tt0051337/?ref_=tt_sims_tti

FW
User #1
2020-01-21 10:36:16 UTC
Permalink
Post by F. W.
Juden und Muslime lebten friedlich in Andalusien zusammen. Das änderte
sich, als Isabella und Philipp (die "Reyos Catolicos") die iberische
Halbinsel zurück eroberten und damit auch den Antisemitismus einführten.
BULLSHIT !


der Antisemismus wurde natürlich von den Juden selber eingeschleppt,
Antisemitismus klebt an Juden wie Scheiße am Schuh, der aus nun daraus
wurde.
F. W.
2020-01-21 11:43:52 UTC
Permalink
Post by User #1
Post by F. W.
Juden und Muslime lebten friedlich in Andalusien zusammen. Das änderte
sich, als Isabella und Philipp (die "Reyos Catolicos") die iberische
Halbinsel zurück eroberten und damit auch den Antisemitismus einführten.
BULLSHIT !
der Antisemismus wurde natürlich von den Juden selber eingeschleppt,
Antisemitismus klebt an Juden wie Scheiße am Schuh, der aus nun daraus
wurde.
Du bist Jude?

FW
Der Habakuk.
2020-01-21 11:56:36 UTC
Permalink
Post by F. W.
Post by User #1
Post by F. W.
Juden und Muslime lebten friedlich in Andalusien zusammen. Das änderte
sich, als Isabella und Philipp (die "Reyos Catolicos") die iberische
Halbinsel zurück eroberten und damit auch den Antisemitismus einführten.
BULLSHIT !
der Antisemismus wurde natürlich von den Juden selber eingeschleppt,
Antisemitismus klebt an Juden wie Scheiße am Schuh, der aus nun
daraus wurde.
Du bist Jude?
Er ist wohl eher die Scheiße.
Post by F. W.
FW
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Erika Ciesla
2020-01-24 05:23:05 UTC
Permalink
Post by F. W.
Post by User #1
BULLSHIT !
der Antisemismus wurde natürlich von den Juden selber eingeschleppt,
Antisemitismus klebt an Juden wie Scheiße am Schuh, der aus nun daraus
wurde.
Du bist Jude?
Nein, der da ist eher ein Nazi.

Denn dieser Satz macht das Opfer zum Täter, und spricht den wirklichen
Täter frei. Genau so verhalten sich die Frauenvergewaltiger und die
Kinderficker, – auch die verteidigen ihre eigene Abscheulichkeit just auf
diese Weise, daß sie das Opfer inkriminieren, und/oder indem sie „Einver–
nehmlichkeit“ behaupten, und daß das Opfer DOCH AUCH SPAẞ dabei gehabt
hätte, – et cetera.

Dieser „User #1“ ist also offensichtlich ein sittlich und moralisch durch
und durch verkommenes Subjekt, – einer von diesen nachgemachten Menschen,
vor denen man sich nur ekeln kann.

🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

■ Im Übrigen sind mir von allen Religionsgemeinschaften die Juden noch
am liebsten, denn sie brüllen am Freitag nicht herum, die bimmeln am
am Sonntag nicht mit der Glocke, sie klingeln nicht an der Türe (um
mit mir über Gott zu blahfaseln) und sie lungern noch nicht einmal mit
einem „Wachturm“ in der Hand an der Straßenecke herum, – nicht wahr!?

Wo ist das Problem?

✡️ Schalom!
Der Habakuk.
2020-01-24 05:33:48 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by F. W.
Post by User #1
BULLSHIT !
der Antisemismus wurde natürlich von den Juden selber eingeschleppt,
Antisemitismus klebt an Juden wie Scheiße am Schuh, der aus nun daraus
wurde.
Du bist Jude?
Nein, der da ist eher ein Nazi.
Das denke ich auch.

Aber du bist eine Usenetterroristin. Du postest hier in gleich vier NGs!
Ich hätte es nicht erwähnt, wenn du nicht selber hier schon oft genug
Poster deswegen dumm angemacht hättest!

Mir ist ja wurst, wenn jemand in vier NGs postet. Aber ich bin ja auch
nicht numerologisch abergläubisch und meine auch nicht daß das usenet
deswegen zusammenbricht. Oder die Akustikkoppler deswegen alle in
Rauch aufgehen. Falls du noch so was hast und benutzt: gönn dir
wenigstens ein Modem. 19200 Baud mindestens! LOl!

Jedenfalls ist es imho nicht OK, wenn du andere für ein Verhalten
Arschlöcher nennst während du dich selber genauso verhältst.

Alles klar Arschloch-Erika?
Post by Erika Ciesla
Denn dieser Satz macht das Opfer zum Täter, und spricht den wirklichen
Täter frei. Genau so verhalten sich die Frauenvergewaltiger und die
Kinderficker, – auch die verteidigen ihre eigene Abscheulichkeit just auf
diese Weise, daß sie das Opfer inkriminieren, und/oder indem sie „Einver–
nehmlichkeit“ behaupten, und daß das Opfer DOCH AUCH SPAẞ dabei gehabt
hätte, – et cetera.
Dieser „User #1“ ist also offensichtlich ein sittlich und moralisch durch
und durch verkommenes Subjekt, – einer von diesen nachgemachten Menschen,
vor denen man sich nur ekeln kann.
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
■ Im Übrigen sind mir von allen Religionsgemeinschaften die Juden noch
am liebsten, denn sie brüllen am Freitag nicht herum, die bimmeln am
am Sonntag nicht mit der Glocke, sie klingeln nicht an der Türe (um
mit mir über Gott zu blahfaseln) und sie lungern noch nicht einmal mit
einem „Wachturm“ in der Hand an der Straßenecke herum, – nicht wahr!?
Wo ist das Problem?
✡️ Schalom!
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
noebbes
2020-01-24 07:16:02 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Nein, der da ist eher ein Nazi.
Hurra, das dämliche Ziesel hat mal wieder einen Nazi entdeckt - also
jemand der viel intelligenter ist als sie sich jemals vorstellen könnte
selbst zu sein.
Post by Erika Ciesla
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
✡️ Schalom!
Ja, liebe Erika, wir wissen alle das Du einen gewaltigen an der Klatsche
hast, Du musst uns nicht auch noch immer darauf hinweisen.
Siegfrid Breuer
2020-01-24 15:24:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Post by Erika Ciesla
Post by F. W.
Du bist Jude?
Nein, der da ist eher ein Nazi.
SELBSTVERSTAeNDLICH ich auch der intelligenter als Du dumme Funz!
Post by Erika Ciesla
?? Schalom!
Ist das die heutige Geschmacksrichtung Deiner Vollklatsche?
Du solltest lieber mal die Gruppen zaehlen, in die Du daemliche
alte Schabracke wieder kackst!
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Post by Erika Ciesla
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<Loading Image...>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Claus Ewitz
2020-01-24 18:17:47 UTC
Permalink
Post by Siegfrid Breuer
SELBSTVERSTAeNDLICH ich auch der intelligenter als Du dumme Funz!
Dein Lallen nimmt stetig zu.
--
Claus
Siegfrid Breuer
2020-01-24 18:24:00 UTC
Permalink
Post by Claus Ewitz
Post by Siegfrid Breuer
SELBSTVERSTAeNDLICH ich auch der intelligenter als Du dumme Funz!
Dein Lallen nimmt stetig zu.
Fein, dass ich auch Dir eine Freude machen konnte. Es liegt mir
immer sehr am Herzen, auch fuer die intellektuell Herausgeforderten
Sachen einzuflechten, wo sie sich aktiv beteiligen koennen.
--
Post by Claus Ewitz
Dat habich zu spaet gepeilt...
[Ottmar Ohlemacher in <152z7jzv1ksjv.6cxcim3lylao$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Thomas Eichel
2020-01-26 17:12:47 UTC
Permalink
Post by Claus Ewitz
Post by Siegfrid Breuer
SELBSTVERSTAeNDLICH ich auch der intelligenter als Du dumme Funz!
Dein Lallen nimmt stetig zu.
Ja, der Breuer könnte sich mal ein paar neue Beschimpfungen einfallen
lassen, diese Wiederholungen sind langweilig. Und beim Zander ist es
ähnlich. Muß wohl am Alter liegen.
Peter Zander
2020-01-26 18:07:13 UTC
Permalink
Post by Thomas Eichel
Ja, der Breuer könnte sich mal ein paar neue Beschimpfungen einfallen
lassen, diese Wiederholungen sind langweilig. Und beim Zander ist es
ähnlich. Muß wohl am Alter liegen.
Zumindest bin ich nicht wie Du durch das dämliche Beleidigenwollen
anderer als Arschloch auf die unterste Stufe primitivster
Beleidigungen gesunken ;-)
Peter und der Massenmörderfatzkengötze
2020-01-26 20:03:45 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Thomas Eichel
Ja, der Breuer könnte sich mal ein paar neue Beschimpfungen einfallen
lassen, diese Wiederholungen sind langweilig. Und beim Zander ist es
ähnlich. Muß wohl am Alter liegen.
Zumindest bin ich nicht wie Du durch das dämliche Beleidigenwollen
anderer als Arschloch auf die unterste Stufe primitivster
Beleidigungen gesunken ;-)
Du beleidigst Gott in einem fort. Damit bist Du unterhalb der untersten
Stufe primitivster Beleidigungen gesunken und steckst bis zum Hals in
einem Umrührbecken mit Scheiße im Darmstädter Klärwerk.

Aber immer noch besser als Jesus Christus, der nach dem jüdischen Talmud
in einem Kessel voller Scheiße kocht.

Peter
Peter Zander
2020-01-27 06:58:32 UTC
Permalink
Peter und der Massenmörderfatzkengötze
Post by Peter und der Massenmörderfatzkengötze
Post by Peter Zander
Zumindest bin ich nicht wie Du durch das dämliche Beleidigenwollen
anderer als Arschloch auf die unterste Stufe primitivster
Beleidigungen gesunken ;-)
Du beleidigst Gott in einem fort. Damit bist Du unterhalb der untersten
Stufe primitivster Beleidigungen gesunken und steckst bis zum Hals in
einem Umrührbecken mit Scheiße im Darmstädter Klärwerk.
Wie Du weißt, kann ich die ursächliche Macht für dieses Sein nur als
"Nichtfordernde Liebe" umschreiben. Aber die eiskalt berechnenden
Religionsmacher, die zur reinen Angsterzeugung einen giftigsten Feind
der Religionsfreiheit als höchsten Gott konstruiert haben und die, die
das noch im Jetzt als Wahrheit verkaufen, waren und sind Verbrecher am
Weltfrieden.

Hans Küng hat das erkannt:

"Kein Frieden unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen"

Richtig, aber wie sollte denn Friede entstehen, wenn im Tanach, der
Bibel und im Koran völlig unbestreitbar der denkbar giftigste Feind
der Religionsfreiheit als Gott vorgelogen wird? Solange die
Religionsmacher sich nicht von diesen Lügen distanzieren, wirkt dieses
Gift weiter!
Thomas Eichel
2020-01-27 22:56:24 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Peter und der Massenmörderfatzkengötze
Post by Peter und der Massenmörderfatzkengötze
Post by Peter Zander
Zumindest bin ich nicht wie Du durch das dämliche Beleidigenwollen
anderer als Arschloch auf die unterste Stufe primitivster
Beleidigungen gesunken ;-)
Du beleidigst Gott in einem fort. Damit bist Du unterhalb der
untersten Stufe primitivster Beleidigungen gesunken und steckst bis
zum Hals in einem Umrührbecken mit Scheiße im Darmstädter Klärwerk.
Wie Du weißt, kann ich die ursächliche Macht für dieses Sein nur als
"Nichtfordernde Liebe" umschreiben. Aber die eiskalt berechnenden
Eine unpersönliche Gottheit ist das Allerletzte, was als Alternative
zum Christentum taugt.
Post by Peter Zander
Religionsmacher, die zur reinen Angsterzeugung einen giftigsten Feind
der Religionsfreiheit als höchsten Gott konstruiert haben und die,
die das noch im Jetzt als Wahrheit verkaufen, waren und sind
Verbrecher am Weltfrieden.
Zeig mir das Gesetz, in dem der Straftatbestand "Verbrechen am
Weltfrieden" genannt wird und welchen Gericht dafür zuständig ist.
Post by Peter Zander
"Kein Frieden unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen"
Und deswegen sollen alle eine Lehre annehmen, in der Gott nur noch ein
unpersönliches Ideal ist? Abgelehnt. Dieser Preis für den Weltfrieden
ist zu hoch.
Post by Peter Zander
Richtig, aber wie sollte denn Friede entstehen, wenn im Tanach, der
Bibel und im Koran völlig unbestreitbar der denkbar giftigste Feind
der Religionsfreiheit als Gott vorgelogen wird? Solange die
Religionsmacher sich nicht von diesen Lügen distanzieren, wirkt
dieses Gift weiter!
Zanders Moralinsäure ist auch Gift, vielleicht sogar noch giftiger. Das
Religionsgift reizt zum Mord, Moralinsäure paralysiert in die
Zwangsharmonie.
Peter Zander
2020-01-28 07:13:52 UTC
Permalink
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Wie Du weißt, kann ich die ursächliche Macht für dieses Sein nur als
"Nichtfordernde Liebe" umschreiben. Aber die eiskalt berechnenden
Eine unpersönliche Gottheit ist das Allerletzte, was als Alternative
zum Christentum taugt.
Dass Du damit überfordert bist, war mir klar. Du braucht den
biblischen zehntausendfachen Säuglings- und Kindermassenmörder, um an
einen persönlichen Gott glauben zu können ;-)
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Religionsmacher, die zur reinen Angsterzeugung einen giftigsten Feind
der Religionsfreiheit als höchsten Gott konstruiert haben und die,
die das noch im Jetzt als Wahrheit verkaufen, waren und sind
Verbrecher am Weltfrieden.
Zeig mir das Gesetz, in dem der Straftatbestand "Verbrechen am
Weltfrieden" genannt wird und welchen Gericht dafür zuständig ist.
Es gab damals auch kein Gesetz, das die bestialischen Verbrechen der
Nazis an Juden und anderen in deren pervertierten Augen als
minderwertig angesehenen Menschen unter Strafe gestellt hätte!
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
"Kein Frieden unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen"
Und deswegen sollen alle eine Lehre annehmen, in der Gott nur noch ein
unpersönliches Ideal ist? Abgelehnt. Dieser Preis für den Weltfrieden
ist zu hoch.
Wo habe ich mein Gottesbild als neuer Maßstab für menschliches Handeln
hingestellt? Die Basis, auf der ein friedliches Miteinander aller
Menschen realisiert werden kann, muss nach meiner Meinung eine
demokratische Basis sein, die auf den Menschenrechten aufbaut. Dazu
aber müssten alle Religionsmacher erklären, dass alles, was an
Gesetzen und Geboten und Handlungen Gottes in "Heiligen" Schriften
nicht vereinbar ist mit den Menschenrechten, nichts mit einer
ursächlichen Macht für dieses Sein zu tun hat.
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Richtig, aber wie sollte denn Friede entstehen, wenn im Tanach, der
Bibel und im Koran völlig unbestreitbar der denkbar giftigste Feind
der Religionsfreiheit als Gott vorgelogen wird? Solange die
Religionsmacher sich nicht von diesen Lügen distanzieren, wirkt
dieses Gift weiter!
Zanders Moralinsäure ist auch Gift, vielleicht sogar noch giftiger. Das
Religionsgift reizt zum Mord, Moralinsäure paralysiert in die
Zwangsharmonie.
Mit Moral hat meine Forderung nichts zu tun, aber mit Gerechtigkeit.
Wer aber wie Du einen Götzen anbeten will, der Menschen anderen
Glaubens verdammt und ihnen Höllenstrafen androht und für den das
Ermorden aller Säuglinge und Kinder von 6 Völkern, um die Länder deren
Eltern rauben und deren Religion total auslöschen zu können,
gottgefälliges Handeln gewesen sein soll, dessen Denken ist durch die
Deinem Gott unterstellte extreme Ungerechtigkeit pervertiert, ohne
dass Du das noch erkennen kannst.
Es zieht wie Hechtsuppe
2020-01-28 19:01:19 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
"Kein Frieden unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen"
Wer will Frieden? Gott will Errettung aller Menschen von ihrem Weg in
die Hölle. Und der einzige Weg ist der Glaube an das Evangelium, daß
Jesus für meine Sünden am Kreuz gestorben und am dritten Tag in den
Himmel aufgefahren ist. Gott braucht keinen Frieden, damit die
Menschheit zur Hölle fährt.

ZZ
Peter Zander
2020-01-29 06:39:27 UTC
Permalink
Post by Es zieht wie Hechtsuppe
Post by Peter Zander
"Kein Frieden unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen"
Wer will Frieden? Gott will Errettung aller Menschen von ihrem Weg in
die Hölle. Und der einzige Weg ist der Glaube an das Evangelium, daß
Jesus für meine Sünden am Kreuz gestorben und am dritten Tag in den
Himmel aufgefahren ist. Gott braucht keinen Frieden, damit die
Menschheit zur Hölle fährt.
Das Androhen von Höllenstrafen für "Ungläubige" und das Anbieten eines
Sündenerlösers, der nach dem Willen des biblischen Rachegötzen am
Kreuz verreckt sein soll, damit anschließend die Vergebung der Sünden
gepredigt werden kann, war die Basis des ertragreichsten
Abzockergeschäftes. Wenn Gott aber durch Androhung von Höllenstrafen
erzwingen wollte, dass Menschen an ihn als zehntausendfachen
Säuglings- und Kindermassenmörder glauben, wäre er ein so
minderwertiger Hanswurst wie Du ;-)
Walter Delphin-Hacker
2020-01-29 12:04:58 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Es zieht wie Hechtsuppe
Post by Peter Zander
"Kein Frieden unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen"
Wer will Frieden? Gott will Errettung aller Menschen von ihrem Weg in
die Hölle. Und der einzige Weg ist der Glaube an das Evangelium, daß
Jesus für meine Sünden am Kreuz gestorben und am dritten Tag in den
Himmel aufgefahren ist. Gott braucht keinen Frieden, damit die
Menschheit zur Hölle fährt.
Das Androhen von Höllenstrafen für "Ungläubige" und das Anbieten eines
Sündenerlösers, der nach dem Willen des biblischen Rachegötzen am
Kreuz verreckt sein soll, damit anschließend die Vergebung der Sünden
gepredigt werden kann, war die Basis des ertragreichsten
Abzockergeschäftes.
Welches Abzockergeschäft, Zander? Die Errettung aus Gnade ist erstens
kostenlos (*1) und zweitens eine persönliche Angelegenheit zwischen dem
Sünder und Gott durch Jesus Christus (*2). Irgendwelche Organisationen
des Teufels ("Kirchen") haben keinerlei Platz da.

1)

"18 Als aber Simon sah, daß durch die Handauflegung der Apostel der
heilige Geist gegeben wurde, brachte er ihnen Geld und sprach:
19 Gebet auch mir diese Vollmacht, damit, wenn ich jemand die Hände
auflege, er den heiligen Geist empfange!
20 Petrus aber sprach zu ihm: Dein Geld fahre samt dir ins Verderben,
weil du meinst, die Gabe Gottes mit Geld erwerben zu können!
21 Du hast weder Anteil noch Erbe an diesem Wort; denn dein Herz ist
nicht aufrichtig vor Gott!
22 So tue nun Buße über diese deine Bosheit und bitte den Herrn, ob dir
die Tücke deines Herzens möge vergeben werden;
23 denn ich sehe, daß du in bitterer Galle und in Ungerechtigkeit
verstrickt bist."

Apostelg 8

2)

"5 Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen,
der Mensch Christus Jesus"

1 Timotheus 2


Walter
Peter Zander
2020-01-29 13:17:49 UTC
Permalink
Post by Walter Delphin-Hacker
Post by Peter Zander
Das Androhen von Höllenstrafen für "Ungläubige" und das Anbieten eines
Sündenerlösers, der nach dem Willen des biblischen Rachegötzen am
Kreuz verreckt sein soll, damit anschließend die Vergebung der Sünden
gepredigt werden kann, war die Basis des ertragreichsten
Abzockergeschäftes.
Welches Abzockergeschäft, Zander? Die Errettung aus Gnade ist erstens
kostenlos (*1) und zweitens eine persönliche Angelegenheit zwischen dem
Sünder und Gott durch Jesus Christus (*2). Irgendwelche Organisationen
des Teufels ("Kirchen") haben keinerlei Platz da.
Die Abzockerbosse der Kirche haben über Jahrhunderte die Forderungen
des Teilens allen Besitzes mit den Armen des gescheiterten
Weltuntergangs-Propheten Jesus verhöhnt und die reichste
Religionsorganisation der Erde aufgebaut. Dein Gott war absolut
unfähig, zu verhindern, dass sein vorgeblicher Sohn regelrecht
verarscht wurde. Daran konnten auch Höllenandrohungs-Narren wie Du
nichts ändern ;-)
Herbert Zaster
2020-01-30 00:36:35 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Die Abzockerbosse der Kirche haben über Jahrhunderte die Forderungen
des Teilens allen Besitzes mit den Armen des gescheiterten
Weltuntergangs-Propheten Jesus verhöhnt und die reichste
Religionsorganisation der Erde aufgebaut.
Was hat das mit Christen zu tun? Nix. Troll Dich!

Herbert

Robert K. August
2020-01-24 21:58:38 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
■ Im Übrigen sind mir von allen Religionsgemeinschaften die Juden
noch am liebsten,
Ach ja?
Post by Erika Ciesla
denn sie brüllen am Freitag nicht herum, die bimmeln am am Sonntag
nicht mit der Glocke, sie klingeln nicht an der Türe (um mit mir über
Gott zu blahfaseln) und sie lungern noch nicht einmal mit einem
„Wachturm“ in der Hand an der Straßenecke herum, – nicht wahr!?
"Diese Brut[*] wird in Deutschland ausgerottet" (Adolf Hitler)
Post by Erika Ciesla
Wo ist das Problem?
Ist dein Problem, - nicht wahr?
Post by Erika Ciesla
✡️ Schalom!
[*] Jehovas Zeugen
Erika Ciesla
2020-01-24 23:41:06 UTC
Permalink
Post by Robert K. August
Post by Erika Ciesla
■ Im Übrigen sind mir von allen Religionsgemeinschaften die Juden
noch am liebsten,
Ach ja?
Wie ich es schrieb!
Post by Robert K. August
"Diese Brut[*] wird in Deutschland ausgerottet" (Adolf Hitler)
Und was hat’s gebracht?

⋄ Ein ganzer Kontinent in Schutt und Asche,

⋄ ca. 60 Millionen Menschen tot,

⋄ und er selbst hat sich eine Kugel durch den Kopf geschossen!

Sehen so Deine Helden aus?


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

■ Ach ja, – und die Ostgebiete sind auch weg, – dank ihm!

Schlesien, Pommern und Ostpreußen wären heute noch deutsch,
wenn es dieses Arschloch da nie gegeben hätte, – nicht wahr!?
Robert K. August
2020-01-25 03:32:45 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Robert K. August
Post by Erika Ciesla
■ Im Übrigen sind mir von allen Religionsgemeinschaften die
Juden noch am liebsten,
Ach ja?
Wie ich es schrieb!
Das hast du geschrieben --->

"denn sie brüllen am Freitag nicht herum, die bimmeln am am Sonntag
nicht mit der Glocke, sie klingeln nicht an der Türe (um mit mir über
Gott zu blahfaseln) und sie lungern noch nicht einmal mit einem
„Wachturm“ in der Hand an der Straßenecke herum, – nicht wahr!?" (
(Erika Ciesla)
Post by Erika Ciesla
Post by Robert K. August
"Diese Brut[*] wird in Deutschland ausgerottet" (Adolf Hitler)
--->

Vielleicht haben die Jehovas Zeugen bei Hitler geklingelt, um mit ihm
"über Gott zu blahfaseln". Und dieses Rumlungern mit dem "Wachturm in
dere Hand" ging ihm vielleicht auch auf den Senkel.
Post by Erika Ciesla
Und was hat’s gebracht?
Für die Jehovas Zeugen gab es dann KZ, - nicht wahr!?
Post by Erika Ciesla
Sehen so Deine Helden aus?
Verpiss dich, HetzerIN!
Erika Ciesla
2020-01-25 06:11:30 UTC
Permalink
Post by Robert K. August
Verpiss dich, HetzerIN!
Habe ich Dich also doch gut getroffen, Du Dummer August! 😂

Mitten auf die Zwölf!!! 🤗

Aha! 😊


😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Hans
2020-01-25 06:34:20 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Robert K. August
Verpiss dich, HetzerIN!
Habe ich Dich also doch gut getroffen, Du Dummer August! 😂
Mitten auf die Zwölf!!! 🤗
Aha! 😊
😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Und wieder unnötigeweise in vier Gruppen gepostet.
noebbes
2020-01-25 09:11:59 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Robert K. August
Verpiss dich, HetzerIN!
Habe ich Dich also doch gut getroffen, Du Dummer August! 😂
Mitten auf die Zwölf!!! 🤗
Aha! 😊
😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Einbildung ist auch eine Bildung und an der mangelt es dir
offensichtlich nicht.
Nomen Nescio
2020-01-25 09:34:47 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Robert K. August
Verpiss dich, HetzerIN!
Habe ich Dich also doch gut getroffen, Du Dummer August! 😂
Mitten auf die Zwölf!!! 🤗
Aha! 😊
😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Einbildung ist auch eine Bildung und an der mangelt es dir
offensichtlich nicht.


eben so wie bei allen Juden!
Robert K. August
2020-01-25 09:58:04 UTC
Permalink
Post by noebbes
Einbildung ist auch eine Bildung und an der mangelt es dir
offensichtlich nicht.
eben so wie bei allen Juden!
Jetzt kommentieren schon Hilfsschüler Einsteins Intelligenz.

Nun ja, wieder einer von diesen Trottel-Ariern. Wie sagt man so schön?

Der ewige Trottelarier!

Gab es schon in der Steinzeit und auch schon davor.

Sollte man wissen ...
Robert K. August
2020-01-25 10:00:25 UTC
Permalink
Post by Robert K. August
Post by noebbes
Einbildung ist auch eine Bildung und an der mangelt es dir
offensichtlich nicht.
eben so wie bei allen Juden!
Jetzt kommentieren schon Hilfsschüler Einsteins Intelligenz.
Nun ja, wieder einer von diesen Trottel-Ariern. Wie sagt man so schön?
Der ewige Trottelarier!
Gab es schon in der Steinzeit und auch schon davor.
Sollte man wissen ...
Nachtrag

Das soll natürlich nicht heißen, daß ich kein Mitleid mit dir hätte.
Aber nein ...
Robert K. August
2020-01-25 09:38:03 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Robert K. August
Verpiss dich, HetzerIN!
Habe ich Dich also doch gut getroffen, Du Dummer August! 😂
Falsche Zielscheibe.

Mich kann man gar nicht treffen, wer bin ich denn? Du könntest mir eine
Kugel durch den Kopf blasen oder sogar ganze Völker ausrotten:
Art. 1 Abs 1 GG gilt immer und galt schon immer!
Post by Erika Ciesla
Mitten auf die Zwölf!!! 🤗
"klingeln nicht an der Türe (um mit mir über Gott zu blahfaseln) und sie
lungern noch nicht einmal mit einem „Wachturm“ in der Hand an der
Straßenecke herum, – nicht wahr!?"
(Erika Ciesla)

Die gingen lieber ins KZ als "Heil Hitler" zu brüllen. Könnte man wissen!
Post by Erika Ciesla
Aha! 😊
😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Gottchen!
Thomas Eichel
2020-01-26 17:10:46 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by F. W.
Post by User #1
BULLSHIT !
der Antisemismus wurde natürlich von den Juden selber
eingeschleppt, Antisemitismus klebt an Juden wie Scheiße am Schuh,
der aus nun daraus wurde.
Du bist Jude?
Nein, der da ist eher ein Nazi.
Denn dieser Satz macht das Opfer zum Täter, und spricht den
wirklichen Täter frei. Genau so verhalten sich die
Frauenvergewaltiger und die Kinderficker, – auch die verteidigen ihre
eigene Abscheulichkeit just auf diese Weise, daß sie das Opfer
inkriminieren, und/oder indem sie „Einver– nehmlichkeit“ behaupten,
und daß das Opfer DOCH AUCH SPAẞ dabei gehabt hätte, – et cetera.
Dieser „User #1“ ist also offensichtlich ein sittlich und moralisch
durch und durch verkommenes Subjekt, – einer von diesen nachgemachten
Menschen, vor denen man sich nur ekeln kann.
? ????? ??????
■ Im Übrigen sind mir von allen Religionsgemeinschaften die Juden
noch am liebsten, denn sie brüllen am Freitag nicht herum, die
bimmeln am am Sonntag nicht mit der Glocke, sie klingeln nicht an
der Türe (um mit mir über Gott zu blahfaseln) und sie lungern noch
nicht einmal mit einem „Wachturm“ in der Hand an der Straßenecke
herum, – nicht wahr!?
Wo ist das Problem?
✡️ Schalom!
Daß nichtreligiöse Juden zwar nicht für den Judaismus missionieren,
aber dafür, das Regime Netanyahu bedingungslos zu unterstützen und ihm
einen Status des Exzeptionalismus einzuräumen wie den USA.

Und welchen Exzeptionalismus Großbritannien beansprucht, wissen wir ja
durch das britische Verhalten während ihrer EU-Mitgliedschaft und jetzt
durch den ewig verzögerten Brexit. Und viele deutsche Vasallenseelen,
stets bereit, sich der Macht anzudienen, klatschen zu diesen Anmaßungen
auch noch Beifall. :((
Erika Ciesla
2020-01-26 18:06:49 UTC
Permalink
()
Post by Erika Ciesla
■ Im Übrigen sind mir von allen Religionsgemeinschaften die Juden
noch am liebsten, denn sie brüllen am Freitag nicht herum, die
bimmeln am am Sonntag nicht mit der Glocke, sie klingeln nicht an
der Türe (um mit mir über Gott zu blahfaseln) und sie lungern noch
nicht einmal mit einem „Wachturm“ in der Hand an der Straßenecke
herum, – nicht wahr!?
Wo ist das Problem?
Daß nichtreligiöse Juden (…)
Dann sind sie keine Juden!
(…) das Regime Netanyahu
Netanyahu ist meines Erachtens ein rechtsextremer Drecksack (von mir aus
kannst Du den auch ‚Faschist‘ nennen), der aktuell die politische Richtung
im Staat Israel bestimmt. Er wird unterstützt von orthodoxen und Ultra–
orthodoxen Juden. einer rechtsextremen orientierten Teilmenge, die übrigens
komischerweise ziemlich genau so tickt wie die AfD und die PEGIDA hier bei
uns, – Wenn die nicht zudem auch noch eine fundamentalistische religiöse
Einstellung hätten (ähnlich wie der „IS“ im Islam), dann könnte man die von
deutschen Neonazis kaum unterscheiden.

Aber was hat das mit deutschen (resp. europäischen) Staatsbürgern jüdischen
Glaubens zu tun?
bedingungslos zu unterstützen und ihm einen Status des Exzeptionalismus
einzuräumen wie den USA.
Mir ist noch kein Jude begegnet, der den Netanyahu bedingungslos
unter–stützt, – kennst Du einen? Oder hast Du diese „Information“ aus einer
Braunschrift der NPD? Erzähl doch mal!
Und welchen Exzeptionalismus Großbritannien beansprucht,
Und was hat das jetzt mit den Juden zu tun?

Der BREXIT wir vornehmlich von drei Extremisten protegiert, die alle drei
Feinde der EU sind: Boris Johnson, Donald Trump und Wladimier Putin. Jude
ist keiner von denen. Oder gilt bei Dir die alte NS-Regel noch, daß die
Juden *AN ALLEM* (!) Schuld sind?


🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
■ Übrigens, – alle Menschen sind klug!

Manch einer ist es vorher schon, die anderen sind es hinterher!
noebbes
2020-01-26 18:11:49 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Aber was hat das mit deutschen (resp. europäischen) Staatsbürgern jüdischen
Glaubens zu tun?
DAS weisst Du nicht?
Post by Erika Ciesla
Und was hat das jetzt mit den Juden zu tun?
DAS weisst du auch nicht?
Post by Erika Ciesla
🖖 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Weiss einfach nix.
Thomas Eichel
2020-01-27 00:00:15 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
()
Post by Erika Ciesla
■ Im Übrigen sind mir von allen Religionsgemeinschaften die Juden
noch am liebsten, denn sie brüllen am Freitag nicht herum, die
bimmeln am am Sonntag nicht mit der Glocke, sie klingeln nicht an
der Türe (um mit mir über Gott zu blahfaseln) und sie lungern
noch nicht einmal mit einem „Wachturm“ in der Hand an der
Straßenecke herum, – nicht wahr!?
Wo ist das Problem?
Daß nichtreligiöse Juden (…)
Dann sind sie keine Juden!
Jude ist, wer Kind einer jüdischen Mutter ist. Er hat ein Rückkehrrecht
nach Israel unabhängig davon, ob oder wie religiös er ist.
Post by Erika Ciesla
(…) das Regime Netanyahu
Netanyahu ist meines Erachtens ein rechtsextremer Drecksack (von mir
aus kannst Du den auch ‚Faschist‘ nennen), der aktuell die politische
Da sind wir uns einig.
Post by Erika Ciesla
Richtung im Staat Israel bestimmt. Er wird unterstützt von orthodoxen
und Ultra– orthodoxen Juden. einer rechtsextremen orientierten
Teilmenge, die übrigens komischerweise ziemlich genau so tickt wie
die AfD und die PEGIDA hier bei uns, – Wenn die nicht zudem auch noch
eine fundamentalistische religiöse Einstellung hätten (ähnlich wie
der „IS“ im Islam), dann könnte man die von deutschen Neonazis kaum
unterscheiden.
Verstehe.
Post by Erika Ciesla
Aber was hat das mit deutschen (resp. europäischen) Staatsbürgern
jüdischen Glaubens zu tun?
Viele deutsche Staatsbürger jüdischen Glaubens sind politisch
Zionisten, und damit auch auf der Seite von USA und Großbritannien, die
auch jeweils einen Status des Exzeptionalismus für sich beanspruchen.
Sie sind, tyisch jüdisch, wieder mal auf der Seite der Macht, wie
damals, als sie der Fürstenmafia gedient haben. Und heute können sie
das ungestraft tun, sie riskieren nichts mehr, der Freibrief
"Antisemitismus" ist der perfekte Schutz auch für korrupte Schweine.
Post by Erika Ciesla
bedingungslos zu unterstützen und ihm einen Status des
Exzeptionalismus einzuräumen wie den USA.
Mir ist noch kein Jude begegnet, der den Netanyahu bedingungslos
unter–stützt, – kennst Du einen? Oder hast Du diese „Information“ aus
einer Braunschrift der NPD? Erzähl doch mal!
Ist das so? Bin ich auf Lügenpropaganda hereingefallen? Die hiesige
Presse, auch die linke, suggeriert gern bedingungslose Loyalität zu
Israel, auch Merkel, und fremden Herren zu dienen würde in einem
normalen Land als Landesverrat bestraft werden. Aber nicht hier. Hier
hatte damals schon die Fürstenmafia die Narrenfreiheit zur
Willkürherrschaft.
Post by Erika Ciesla
Und welchen Exzeptionalismus Großbritannien beansprucht,
Und was hat das jetzt mit den Juden zu tun?
Juden halten sich für das außererwählte Volk. Das ist Exzeptionalismus,
und dieser Anspruch war die Basis für die Gründung von Israel mit
demselben Status, von Großbritanniens Gnaden.
Post by Erika Ciesla
Der BREXIT wir vornehmlich von drei Extremisten protegiert, die alle
drei Feinde der EU sind: Boris Johnson, Donald Trump und Wladimier
Putin. Jude ist keiner von denen. Oder gilt bei Dir die alte NS-Regel
noch, daß die Juden *AN ALLEM* (!) Schuld sind?
? ????? ??????
Juden sind für mich ein Volk wie jedes andere mit demselben
Lebensrecht. Aber Juden, die sich der Macht andienen, betrachte ich als
politische Verräter, genau wie Nichtjuden, die dasselbe tun.

Hätte ich was zu sagen, würden solche Verräter, Juden wie Nichtjuden,
ausgebürgert werden und könnten sich aussuchen, ob sie in die USA, nach
Israel oder Großbritannien auswandern wollen. Mir egal wohin,
Hauptsache sie verpissen sich und spielen ihre manipulativen
Opferkarten woanders aus.
Hans-Juergen Lukaschik
2020-01-27 11:21:44 UTC
Permalink
Hallo Thomas,

am Montag, 27 Januar 2020 01:00:15
Jude ist, wer Kind einer jÃŒdischen Mutter ist. Er hat ein
RÌckkehrrecht nach Israel unabhÀngig davon, ob oder wie religiös er
ist.
RÌckkehrrecht? Kann man tatsÀchlich in ein Land zurÌck kehren, in dem
man noch nie gewesen ist?

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Siegfrid Breuer
2020-01-27 17:44:00 UTC
Permalink
Tach Hans-Juergen.
Rückkehrrecht? Kann man tatsächlich in ein Land zurück kehren, in dem
man noch nie gewesen ist?
Wenn die AfD die absolute Mehrheit hat, und die ganzen hier
eingesickerten "Syrer" heimschicken wird, werden nicht wenige
Kuffnucken vor genau dieser Frage stehen.
--
(PATSCH-an-die-Stirn-klatsch) - richtig, das hatte ich glatt vergessen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[Ottmar Ohlemacher in <1osceep3uovn$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Es zieht wie Hechtsuppe
2020-01-28 18:57:28 UTC
Permalink
Post by Thomas Eichel
Post by Erika Ciesla
Netanyahu ist meines Erachtens ein rechtsextremer Drecksack (von mir
aus kannst Du den auch ‚Faschist‘ nennen), der aktuell die politische
Da sind wir uns einig.
Zwei Antisemiten beim virtuellen Kaffeekränzchen.

ZZ
Thomas Eichel
2020-01-21 12:14:58 UTC
Permalink
Post by User #1
Post by F. W.
Juden und Muslime lebten friedlich in Andalusien zusammen. Das
änderte sich, als Isabella und Philipp (die "Reyos Catolicos") die
iberische Halbinsel zurück eroberten und damit auch den
Antisemitismus einführten.
BULLSHIT !
der Antisemismus wurde natürlich von den Juden selber eingeschleppt,
Antisemitismus klebt an Juden wie Scheiße am Schuh, der aus nun
daraus wurde.
Die Juden in Spanien waren aber eine kultivierte und produktive
Bevölkerungsgruppe und keine Profiteure der Feudalmafia wie in
Deutschland. Es gab keinen Grund, sie zu hassen. Sie waren Opfer von
rein religiös motivierter Hetze, würde ich sagen.

Luther dagegen hat echte Korruption angeprangert und dann, typisch für
die damalige Zeit, mit christlichem Antijudaismus vermischt.

"Die Fürsten und Obrigkeiten sitzen dabei, schnarchen und haben das
Maul offen, lassen die Juden aus ihrem offenen Beutel und Kasten
stehlen und rauben und nehmen, was sie wollen ... Wenn ein Dieb 10
Gulden stiehlt, muss er hängen ...Wenn aber ein Jude 10 Tonnen Goldes
stiehlt und raubt durch seinen Wucher, so ist er den Fürsten lieber als
Gott selbst."

Im Grunde war das Kritik an Bankern. Blöderweise konnten Juden damals
aber fast keinen anderen Beruf ausüben, weil die Handwerkszünfte sie
nicht aufgenommen haben. Und so dienten sie der Feudalmafia als
Blitzableiter, um den Zorn des ausgebeuteten Volkes von sich
abzulenken.
Juergen Ilse
2020-01-21 13:55:08 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Thomas Eichel
Post by User #1
Post by F. W.
Juden und Muslime lebten friedlich in Andalusien zusammen. Das
änderte sich, als Isabella und Philipp (die "Reyos Catolicos") die
iberische Halbinsel zurück eroberten und damit auch den
Antisemitismus einführten.
BULLSHIT !
der Antisemismus wurde natürlich von den Juden selber eingeschleppt,
Antisemitismus klebt an Juden wie Scheiße am Schuh, der aus nun
daraus wurde.
Die Juden in Spanien waren aber eine kultivierte und produktive
Bevölkerungsgruppe und keine Profiteure der Feudalmafia wie in
Deutschland.
Unter anderem in Deutschland war es ihnen im 12. Jahrhundert verboten,
Grundbesitz zu erwerben, sie waren von den Zuenften ausgeschlossen (was
ihnen u.a. die Arbeit als Handwerker unmoeglich machte) und an Handel
war ihnen nur "laendlicher Kleinhandel" erlaubt. Was blieb ihnen denn
an wirtschaftlichen Moeglichkeiten uebrig? Eigentlich nur der "Geldhandel",
der laut einem Beschluss des 3.Laterankonzils (1179) den Christen verboten
war, fuer den es aber einen erheblichen Bedarf gab. Juden wurden damals
auch oft verfolgt und nicht selten wurden (Schulden bei Juden" durch Er-
modung der Glaeubiger "getilgt". Um dennoch Schutz vor Gewalt zu erhalten,
kauften sie sich "Schutzbriefe" von den Adligen Herrschern, was sie aller-
dings aufgrund der Kosten fuer diesen "schutz" zwang, hoehere Zinssaetze
fuer Kredite zu verlangen ...

Die "christlichen Laender" waren also aufgrund ihrer Ausgrenzung der Juden
und dem "Verbot Kreditzinsen zu nehmen" fuer Schristen selbst Schuld daran,
dass diese ihr Geld nicht mit Handwerk, Landwirtschaft, ... sondern mit
"Geldhandel" verdienten. Die Mauren (Muslime) gingen nicht in dieser Weise
gegen die Juden vor, und deswegen konnten die Juden in einer muslimischen
Gesellschaft auch eine "produktive Bevölkerungsgruppe" sein, was ihnen in
den vorwiegend christlich orientierten Laendern verwehrt wurde (was aus
heutiger Sicht ein Verbrechen war).
Post by Thomas Eichel
Es gab keinen Grund, sie zu hassen. Sie waren Opfer von
rein religiös motivierter Hetze, würde ich sagen.
Stimmt. U.a. warf man den Juden vor, sie haetten "de3n Heiland ermordet",
was so ja eigentlich nicht zutraf: nicht die Juden sondern die roemischen
Besatzer liessen Jesus hinrichten ...
Post by Thomas Eichel
Luther dagegen hat echte Korruption angeprangert und dann, typisch für
die damalige Zeit, mit christlichem Antijudaismus vermischt.
"Die Fürsten und Obrigkeiten sitzen dabei, schnarchen und haben das
Maul offen, lassen die Juden aus ihrem offenen Beutel und Kasten
stehlen und rauben und nehmen, was sie wollen ... Wenn ein Dieb 10
Gulden stiehlt, muss er hängen ...Wenn aber ein Jude 10 Tonnen Goldes
stiehlt und raubt durch seinen Wucher, so ist er den Fürsten lieber als
Gott selbst."
Im Grunde war das Kritik an Bankern. Blöderweise konnten Juden damals
aber fast keinen anderen Beruf ausüben, weil die Handwerkszünfte sie
nicht aufgenommen haben. Und so dienten sie der Feudalmafia als
Blitzableiter, um den Zorn des ausgebeuteten Volkes von sich
abzulenken.
Ja, das ist ein eher sehr trauriges Kapitel der "christlichen Geschichte"
gewesen ... Umso trauriger, dass sich heute mit der Ausgrenzung von Muslimen
wieder etwas aehnliches abspielt: zwar wird ihnen die Berufswahl nicht ver-
bnoten, aber sie werden letztendlich als "potentielle Terroristen" und
"nicht integrierte Sozialschmarotzer" ausgegrenzt, was sie wiederum daran
hindert, sich hier tatsaechlich zu integrieren ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Carsten Thumulla
2020-01-21 14:30:35 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Ja, das ist ein eher sehr trauriges Kapitel der "christlichen Geschichte"
gewesen ... Umso trauriger, dass sich heute mit der Ausgrenzung von Muslimen
wieder etwas aehnliches abspielt: zwar wird ihnen die Berufswahl nicht ver-
bnoten, aber sie werden letztendlich als "potentielle Terroristen" und
"nicht integrierte Sozialschmarotzer" ausgegrenzt, was sie wiederum daran
hindert, sich hier tatsaechlich zu integrieren ...
Ursache und Wirkung

ct
Thomas Eichel
2020-01-21 17:58:22 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
In de.soc.weltanschauung.christentum Thomas Eichel
Post by Thomas Eichel
Post by User #1
Post by F. W.
Juden und Muslime lebten friedlich in Andalusien zusammen. Das
änderte sich, als Isabella und Philipp (die "Reyos Catolicos") die
iberische Halbinsel zurück eroberten und damit auch den
Antisemitismus einführten.
BULLSHIT !
der Antisemismus wurde natürlich von den Juden selber
eingeschleppt, Antisemitismus klebt an Juden wie Scheiße am Schuh,
der aus nun daraus wurde.
Die Juden in Spanien waren aber eine kultivierte und produktive
Bevölkerungsgruppe und keine Profiteure der Feudalmafia wie in
Deutschland.
Unter anderem in Deutschland war es ihnen im 12. Jahrhundert
verboten, Grundbesitz zu erwerben, sie waren von den Zuenften
ausgeschlossen (was ihnen u.a. die Arbeit als Handwerker unmoeglich
machte) und an Handel war ihnen nur "laendlicher Kleinhandel"
erlaubt. Was blieb ihnen denn an wirtschaftlichen Moeglichkeiten
uebrig? Eigentlich nur der "Geldhandel", der laut einem Beschluss des
3.Laterankonzils (1179) den Christen verboten war, fuer den es aber
einen erheblichen Bedarf gab. Juden wurden damals auch oft verfolgt
und nicht selten wurden (Schulden bei Juden" durch Er- modung der
Glaeubiger "getilgt". Um dennoch Schutz vor Gewalt zu erhalten,
kauften sie sich "Schutzbriefe" von den Adligen Herrschern, was sie
aller- dings aufgrund der Kosten fuer diesen "schutz" zwang, hoehere
Zinssaetze fuer Kredite zu verlangen ...
Die "christlichen Laender" waren also aufgrund ihrer Ausgrenzung der
Juden und dem "Verbot Kreditzinsen zu nehmen" fuer Schristen selbst
Schuld daran, dass diese ihr Geld nicht mit Handwerk,
Landwirtschaft, ... sondern mit "Geldhandel" verdienten. Die Mauren
(Muslime) gingen nicht in dieser Weise gegen die Juden vor, und
deswegen konnten die Juden in einer muslimischen Gesellschaft auch
eine "produktive Bevölkerungsgruppe" sein, was ihnen in den
vorwiegend christlich orientierten Laendern verwehrt wurde (was aus
heutiger Sicht ein Verbrechen war).
Die Juden in Spanien waren hervorragende Goldschmiede. Die hätten sie
in Deutschland auch sein können, wenn man sie nur gelassen hätte. Blöde
Mentalität des Protektionismus, und die gibt es hier bis heute.
Post by Juergen Ilse
Post by Thomas Eichel
Es gab keinen Grund, sie zu hassen. Sie waren Opfer von
rein religiös motivierter Hetze, würde ich sagen.
Stimmt. U.a. warf man den Juden vor, sie haetten "de3n Heiland
ermordet", was so ja eigentlich nicht zutraf: nicht die Juden sondern
die roemischen Besatzer liessen Jesus hinrichten ...
Soweit man der Bibel überhaupt glauben kann, war das aber ein bißchen
komplizierter. Der jüdische Klerus des Tempels hat diesen Prediger und
seine Lehre als Ärgernis gesehen und durch Intrigen und Aufhetzen der
Bevölkerung erreicht, daß die Römer ihn als politischen Rebell
hinrichten ließen. Komisch, daß sie ihn nicht einfach selbst gesteinigt
haben. War ja bei Ehebrecherinnen damals auch noch üblich.

Es muß da wohl noch was gegeben haben, was die Bibelautoren
verschwiegen haben, z. B. Verbindungen zu einem Netzwerk von Sikariern,
die einen Volksaufstand planten, der sowohl für den jüdischen Klerus
als auch für die römischen Besatzer gefährlich gewesen wäre.

Angenommen, Jesus hat absolut jeden willkommen geheißen in seiner
Runde, auch Terrorverdächtige? Und man hat ihm diese Toleranz dann als
Terrorunterstützung ausgelegt? Das Prinzip Kontaktschuld kennen wir ja
bis heute sehr gut.

Vielleicht wollten sie einfach ein abschreckendes Exempel statuieren,
und der öffentlich auftretende Jesus war leichter greifbar als die
Untergrundrebellen. Vielleicht war die Geschichte mit den 30
Silberlingen genau andersherum - der Sikarier Judas wollte Jesus durch
Bestechung befreien? Aber das läßt sich heute alles sowieso nicht mehr
rekonstruieren...
Post by Juergen Ilse
Post by Thomas Eichel
Luther dagegen hat echte Korruption angeprangert und dann, typisch
für die damalige Zeit, mit christlichem Antijudaismus vermischt.
"Die Fürsten und Obrigkeiten sitzen dabei, schnarchen und haben das
Maul offen, lassen die Juden aus ihrem offenen Beutel und Kasten
stehlen und rauben und nehmen, was sie wollen ... Wenn ein Dieb 10
Gulden stiehlt, muss er hängen ...Wenn aber ein Jude 10 Tonnen
Goldes stiehlt und raubt durch seinen Wucher, so ist er den Fürsten
lieber als Gott selbst."
Im Grunde war das Kritik an Bankern. Blöderweise konnten Juden
damals aber fast keinen anderen Beruf ausüben, weil die
Handwerkszünfte sie nicht aufgenommen haben. Und so dienten sie der
Feudalmafia als Blitzableiter, um den Zorn des ausgebeuteten Volkes
von sich abzulenken.
Ja, das ist ein eher sehr trauriges Kapitel der "christlichen
Geschichte" gewesen ... Umso trauriger, dass sich heute mit der
Ausgrenzung von Muslimen wieder etwas aehnliches abspielt: zwar wird
ihnen die Berufswahl nicht ver- bnoten, aber sie werden letztendlich
als "potentielle Terroristen" und "nicht integrierte
Sozialschmarotzer" ausgegrenzt, was sie wiederum daran hindert, sich
hier tatsaechlich zu integrieren ...
Tschuess,
Und eine andere Parallele ist, daß Migranten teilweise eine
Vorzugsbehandlung genossen haben, die man Einheimischen in Not nicht
ohne weiteres einräumt. Stattdessen kommen dann aus der linken und
grünen Ecke Sprüche wie "Haltet die Fresse, Ihr neidischen
Täternachkommen". Sowas treibt die Leute dann in die Arme der AfD.
Peter Zander
2020-01-22 07:37:05 UTC
Permalink
Post by Thomas Eichel
Vielleicht war die Geschichte mit den 30
Silberlingen genau andersherum - der Sikarier Judas wollte Jesus durch
Bestechung befreien? Aber das läßt sich heute alles sowieso nicht mehr
rekonstruieren...
Es ist noch viel schlimmer: Judas musste Jesus verraten, damit das
Herrgöttle nicht als dämlicher Depp dasteht, der nach den Worten von
Jesus selbst ihm das Leiden und Sterben vorbestimmt hat:

"Dann öffnete er ihnen das Verständnis, damit sie die Schriften
verständen, und sprach zu ihnen: So steht geschrieben, und so musste
der Christus leiden und am dritten Tag auferstehen aus den Toten und
in seinem Namen Buße und Vergebung der Sünden gepredigt werden allen
Nationen, anfangend von Jerusalem." (Luk. 24, 45-47)

Zudem war es laut Matth. 26, 39+42-44 der WILLE des vorgeblich
allmächtigen Schöpfers der Himmel und der Erde, dass Jesus leiden und
sterben muss. Wer die widersprüchliche Hirnrissigkeit dieser
"Bibel-Fakten" nicht erkennt, tut mir leid ;-)
Thomas Eichel
2020-01-22 12:00:33 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Thomas Eichel
Vielleicht war die Geschichte mit den 30
Silberlingen genau andersherum - der Sikarier Judas wollte Jesus
durch Bestechung befreien? Aber das läßt sich heute alles sowieso
nicht mehr rekonstruieren...
Es ist noch viel schlimmer: Judas musste Jesus verraten, damit das
Herrgöttle nicht als dämlicher Depp dasteht, der nach den Worten von
Glaube ich nicht, daß ein Prediger (wenn man annimmt, daß er nicht Gott
war) soweit gehen würde, sich verraten und grausam hinrichten zu
lassen, nur um eine biblische Prophezeiung zu erfüllen. So verrückt
sind nicht mal die faulschlammigsten Bibelliteralisten.

Ich denke eher, die Autoren der Evangelien haben das traurige Ende von
Jesus später umgedeutet als "es war vorherbestimmt und Gottes Wille",
um diesem Justizmord einen spirituellen Sinn zu geben und dadurch
diesen Skandal für die verbliebenen Jünger erträglicher zu machen.
Post by Peter Zander
"Dann öffnete er ihnen das Verständnis, damit sie die Schriften
verständen, und sprach zu ihnen: So steht geschrieben, und so musste
der Christus leiden und am dritten Tag auferstehen aus den Toten und
in seinem Namen Buße und Vergebung der Sünden gepredigt werden allen
Nationen, anfangend von Jerusalem." (Luk. 24, 45-47)
Zudem war es laut Matth. 26, 39+42-44 der WILLE des vorgeblich
allmächtigen Schöpfers der Himmel und der Erde, dass Jesus leiden und
sterben muss. Wer die widersprüchliche Hirnrissigkeit dieser
"Bibel-Fakten" nicht erkennt, tut mir leid ;-)
Peter Zander
2020-01-22 14:27:02 UTC
Permalink
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Post by Thomas Eichel
Vielleicht war die Geschichte mit den 30
Silberlingen genau andersherum - der Sikarier Judas wollte Jesus
durch Bestechung befreien? Aber das läßt sich heute alles sowieso
nicht mehr rekonstruieren...
Es ist noch viel schlimmer: Judas musste Jesus verraten, damit das
Herrgöttle nicht als dämlicher Depp dasteht, der nach den Worten von
Glaube ich nicht, daß ein Prediger (wenn man annimmt, daß er nicht Gott
war) soweit gehen würde, sich verraten und grausam hinrichten zu
lassen, nur um eine biblische Prophezeiung zu erfüllen. So verrückt
sind nicht mal die faulschlammigsten Bibelliteralisten.
Aber so soll es nach den eigenen Worten Jesus ihm vorbestimmt gewesen
sein:

"Dann öffnete er ihnen das Verständnis, damit sie die Schriften
verständen, und sprach zu ihnen: So steht geschrieben, und so musste
der Christus leiden und am dritten Tag auferstehen aus den Toten und
in seinem Namen Buße und Vergebung der Sünden gepredigt werden allen
Nationen, anfangend von Jerusalem." (Luk. 24, 45-47)
Post by Thomas Eichel
Ich denke eher, die Autoren der Evangelien haben das traurige Ende von
Jesus später umgedeutet als "es war vorherbestimmt und Gottes Wille",
um diesem Justizmord einen spirituellen Sinn zu geben und dadurch
diesen Skandal für die verbliebenen Jünger erträglicher zu machen.
Wahrscheinlich war das so. Diese Autoren haben auch behauptet, dass
Jesus noch zu Lebzeiten einiger seine Jünger das LETZTE Gericht
abhalten wollte (Matth. 16, 27+28). Auch Paulus soll überzeigt gewesen
sein, noch zu leben, wenn Jesus die Toten zu diesem Letzten Gericht
auferweckt:

"Denn dies sagen wir euch in einem Wort des Herrn, dass wir, die
Lebenden, die übrigbleiben bis zur Ankunft des Herrn, den
Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden. Denn der Herr selbst wird
beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei dem Schall der
Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in Christus
werden zuerst auferstehen; danach werden WIR, DIE LEBENDEN, die
übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn
entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein." (1.
Thes. 4, 15-17)

Sowohl Jesus als auch Paulus irrten sich wie all die vielen anderen
Weltuntergangs-Angsterzeuger :-)
Thomas Eichel
2020-01-22 16:43:10 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Post by Thomas Eichel
Vielleicht war die Geschichte mit den 30
Silberlingen genau andersherum - der Sikarier Judas wollte Jesus
durch Bestechung befreien? Aber das läßt sich heute alles sowieso
nicht mehr rekonstruieren...
Es ist noch viel schlimmer: Judas musste Jesus verraten, damit das
Herrgöttle nicht als dämlicher Depp dasteht, der nach den Worten
Glaube ich nicht, daß ein Prediger (wenn man annimmt, daß er nicht
Gott war) soweit gehen würde, sich verraten und grausam hinrichten
zu lassen, nur um eine biblische Prophezeiung zu erfüllen. So
verrückt sind nicht mal die faulschlammigsten Bibelliteralisten.
Aber so soll es nach den eigenen Worten Jesus ihm vorbestimmt gewesen
Das sind aber nicht seine eigenen Worte, das hat ein gewisser Lukas
geschrieben. Du prangerst die Bibel an und glaubst gleichzeitig immer
noch, daß sie Gottes Wort ist? Das ist absurd.
Post by Peter Zander
"Dann öffnete er ihnen das Verständnis, damit sie die Schriften
verständen, und sprach zu ihnen: So steht geschrieben, und so musste
der Christus leiden und am dritten Tag auferstehen aus den Toten und
in seinem Namen Buße und Vergebung der Sünden gepredigt werden allen
Nationen, anfangend von Jerusalem." (Luk. 24, 45-47)
Irrelevant.
Post by Peter Zander
Post by Thomas Eichel
Ich denke eher, die Autoren der Evangelien haben das traurige Ende
von Jesus später umgedeutet als "es war vorherbestimmt und Gottes
Wille", um diesem Justizmord einen spirituellen Sinn zu geben und
dadurch diesen Skandal für die verbliebenen Jünger erträglicher zu
machen.
Wahrscheinlich war das so. Diese Autoren haben auch behauptet, dass
Jesus noch zu Lebzeiten einiger seine Jünger das LETZTE Gericht
abhalten wollte (Matth. 16, 27+28). Auch Paulus soll überzeigt
gewesen sein, noch zu leben, wenn Jesus die Toten zu diesem Letzten
"Denn dies sagen wir euch in einem Wort des Herrn, dass wir, die
Lebenden, die übrigbleiben bis zur Ankunft des Herrn, den
Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden. Denn der Herr selbst
wird beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei dem
Schall der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, und die Toten in
Christus werden zuerst auferstehen; danach werden WIR, DIE LEBENDEN,
die übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem
Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn
sein." (1. Thes. 4, 15-17)
Sowohl Jesus als auch Paulus irrten sich wie all die vielen anderen
Weltuntergangs-Angsterzeuger :-)
Ich bin jetzt zu faul, die Links rauszusuchen, aber ich bin auf mehrere
Texte gestoßen, wo im Kontext mit "Wolke" ein Fluggerät gemeint ist, da
wurden z. B. vor Marias Himmelfahrt die Apostel mit "Wolken" zu ihr hin
und wieder zurück transportiert, sogar Thomas aus Indien, damit sie von
ihr Abschied nehmen konnten. Und das innerhalb kürzester Zeit.

Und "Gott" der die Israeliten durch die Wüste geführt hat - "Tagsüber
eine Wolkensäule, nachts eine Feuersäule".

In Wirklichkeit wird da angekündigt, daß eine Raumstation in der
Erdumlaufbahn Raumfähren losschickt, um die letzen Überlebenden einer
globalen Katastrophe abzuholen. Mit Glaube, Moral und Lohn und Strafe
hat das nichts zu tun. Aber viele können ja heute noch nicht mehr als
alles moralisch zu interpretieren.

Mich würde eher interessieren, woher Paulus diese Info damals hatte.
Peter Zander
2020-01-23 07:50:01 UTC
Permalink
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Aber so soll es nach den eigenen Worten Jesus ihm vorbestimmt gewesen
Das sind aber nicht seine eigenen Worte, das hat ein gewisser Lukas
geschrieben. Du prangerst die Bibel an und glaubst gleichzeitig immer
noch, daß sie Gottes Wort ist? Das ist absurd.
Ich schrieb: soll ihm vorbestimmt gewesen sein. Ansonsten kannst Du
meine Dir genannte Bezeichnung für die Bibel als das christliche Buch
der Widersprüche und Universalausreden, dass Angst vor der Rache eines
allmächtigen Gottes erzeugen sollte, so verstehen, dass nach meiner
Meinung dieses Machwerk berechnender Religionsmacher einzig den Zweck
hatte, Angst vor der Rache des von ihnen konstruierten Rachegott zu
erzeugen, um die Schäfchen leichter melken zu können ;-)
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
"Dann öffnete er ihnen das Verständnis, damit sie die Schriften
verständen, und sprach zu ihnen: So steht geschrieben, und so musste
der Christus leiden und am dritten Tag auferstehen aus den Toten und
in seinem Namen Buße und Vergebung der Sünden gepredigt werden allen
Nationen, anfangend von Jerusalem." (Luk. 24, 45-47)
Irrelevant.
Das ist aber die Basis für den christlichen Glauben: Das Versprechen
des Reiches Gottes, wenn man glaubt, dass Gott einem eigenen Sohn
geopfert hat, damit die Vergebung der Sünden gepredigt werden kann.
DAS muss man glauben, oder man ist kein Christ!
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Sowohl Jesus als auch Paulus irrten sich wie all die vielen anderen
Weltuntergangs-Angsterzeuger :-)
Ich bin jetzt zu faul, die Links rauszusuchen, aber ich bin auf mehrere
Texte gestoßen, wo im Kontext mit "Wolke" ein Fluggerät gemeint ist, da
wurden z. B. vor Marias Himmelfahrt die Apostel mit "Wolken" zu ihr hin
und wieder zurück transportiert, sogar Thomas aus Indien, damit sie von
ihr Abschied nehmen konnten. Und das innerhalb kürzester Zeit.
Die Himmelfahrt Marias wird in der Bibel nicht erwähnt. Es ist eine
Erfindung der rkK, dessen Scheinheiliger Vater Pius XII in seiner
vorgelogenen Unfehlbarkeit 1950 dieses Dogma verkündet hat:

"Wir verkünden, erklären und definieren es als ein von Gott
geoffenbartes Dogma, dass die Unbefleckte, allzeit jungfräuliche
Gottesmutter Maria nach Ablauf ihres irdischen Lebens mit Leib und
Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen wurde."

Damit soll nach meiner Meinung von Jesus abgelenkt werden, der von den
Verkündern seiner Lehre extremste Bescheidenheit gefordert hat.
Natürlich wissen die Bosse des Scheinheiligenvereins rkK, dass sie
diese Forderungen widerlich verhöhnen. Von der Maria aber sind keine
Bescheidenheitsforderungen an die Verkünder der des Evangeliums
bekannt ;-)
Post by Thomas Eichel
Und "Gott" der die Israeliten durch die Wüste geführt hat - "Tagsüber
eine Wolkensäule, nachts eine Feuersäule".
In Wirklichkeit wird da angekündigt, daß eine Raumstation in der
Erdumlaufbahn Raumfähren losschickt, um die letzen Überlebenden einer
globalen Katastrophe abzuholen. Mit Glaube, Moral und Lohn und Strafe
hat das nichts zu tun. Aber viele können ja heute noch nicht mehr als
alles moralisch zu interpretieren.
Mich würde eher interessieren, woher Paulus diese Info damals hatte.
Wo gibst es denn eine Aussage Paulus zu dem, was Du jetzt geschrieben
hast? Der hat weder von der Wolkensäule noch von der Feuersäule
gelabert oder von etwas, was man heute mit einer Raumfähre in
Verbindung bringen könnte. Der Mann, der überzeugt war, noch zu leben,
wenn Jesus die Toten zum Letzten Gericht auferweckt, hatte natürlich
noch nichts von dem wirren Zeug eines Erich von Däniken gelesen ;-)
Thomas Eichel
2020-01-23 12:40:24 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Aber so soll es nach den eigenen Worten Jesus ihm vorbestimmt
Das sind aber nicht seine eigenen Worte, das hat ein gewisser Lukas
geschrieben. Du prangerst die Bibel an und glaubst gleichzeitig
immer noch, daß sie Gottes Wort ist? Das ist absurd.
Ich schrieb: soll ihm vorbestimmt gewesen sein. Ansonsten kannst Du
meine Dir genannte Bezeichnung für die Bibel als das christliche Buch
der Widersprüche und Universalausreden, dass Angst vor der Rache
eines allmächtigen Gottes erzeugen sollte, so verstehen, dass nach
meiner Meinung dieses Machwerk berechnender Religionsmacher einzig
den Zweck hatte, Angst vor der Rache des von ihnen konstruierten
Rachegott zu erzeugen, um die Schäfchen leichter melken zu können ;-)
Dann nimm sie als moralischen Leitfaden einfach nicht ernst, so what?
Post by Peter Zander
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
"Dann öffnete er ihnen das Verständnis, damit sie die Schriften
verständen, und sprach zu ihnen: So steht geschrieben, und so
musste der Christus leiden und am dritten Tag auferstehen aus den
Toten und in seinem Namen Buße und Vergebung der Sünden gepredigt
werden allen Nationen, anfangend von Jerusalem." (Luk. 24, 45-47)
Irrelevant.
Das ist aber die Basis für den christlichen Glauben: Das Versprechen
des Reiches Gottes, wenn man glaubt, dass Gott einem eigenen Sohn
geopfert hat, damit die Vergebung der Sünden gepredigt werden kann.
DAS muss man glauben, oder man ist kein Christ!
Christ ist, wer getauft wurde. Was der einzelne Christ glaubt, ist
seine Privatsache. Nur üble Sekten maßen sich an, über Gesinnung und
Gewissen anderer Christen zu richten. Warst oder bist du Mitglied in
einer solchen Sekte? Wenn ja, welche?
Post by Peter Zander
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Sowohl Jesus als auch Paulus irrten sich wie all die vielen anderen
Weltuntergangs-Angsterzeuger :-)
Ich bin jetzt zu faul, die Links rauszusuchen, aber ich bin auf
mehrere Texte gestoßen, wo im Kontext mit "Wolke" ein Fluggerät
gemeint ist, da wurden z. B. vor Marias Himmelfahrt die Apostel mit
"Wolken" zu ihr hin und wieder zurück transportiert, sogar Thomas
aus Indien, damit sie von ihr Abschied nehmen konnten. Und das
innerhalb kürzester Zeit.
Die Himmelfahrt Marias wird in der Bibel nicht erwähnt. Es ist eine
Sie wird in einer apokryphen Schrift erwähnt, die nicht in die Bibel
aufgenommen wurde. Und Apokryphen sind genauso christliche
Überlieferungen wie die Schriften, die in die Bibel aufgenommen wurden.

Wie kannst du einerseits gegen die Kirche sein und andererseits immer
noch die Schranken des kirchlichen Bibelkanons anerkennen? Komm mal
klar.
Post by Peter Zander
Erfindung der rkK, dessen Scheinheiliger Vater Pius XII in seiner
Wenn du das Papstamt für Lüge hältst, brauchst du ihm nicht glauben.
Post by Peter Zander
"Wir verkünden, erklären und definieren es als ein von Gott
geoffenbartes Dogma, dass die Unbefleckte, allzeit jungfräuliche
Gottesmutter Maria nach Ablauf ihres irdischen Lebens mit Leib und
Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen wurde."
Er hat eine Tradition dogmatisiert, und als Papst durfte er das. Was
ist daran für dich scheinheilig? Hast du was gegen das göttlich
Weibliche? Hast du was dagegen, daß Frauen Einfluß haben?
Post by Peter Zander
Damit soll nach meiner Meinung von Jesus abgelenkt werden, der von
den Verkündern seiner Lehre extremste Bescheidenheit gefordert hat.
Natürlich wissen die Bosse des Scheinheiligenvereins rkK, dass sie
diese Forderungen widerlich verhöhnen. Von der Maria aber sind keine
Bescheidenheitsforderungen an die Verkünder der des Evangeliums
bekannt ;-)
Irrelevant. "Solus Christus" war eine Erfindung von Luther, die der
christlichen Tradition widerspricht. Daß ein Papst die Marienverehrung
dogmatisiert hat, ändert nichts daran, daß sie schon lange vorher ein
Teil der christlichen Tradition war und ist.

Und Luther hatte nicht die Kompetenz jede Tradition für ungültig zu
erklären, die nicht in der Bibel vorkommt.

Überlieferung von Tradition war niemals rein schriftlich, siehe z. B.
die hochgebildeten Druiden, die nie etwas aufgeschrieben haben. Oder
was ist mit den Indianern in Nordamerika? Sind die Heilige Pfeife und
die Weißbüffelfrau irrelevant, nur weil die Lakota keine Schriftkultur
hatten?

Daß nur gilt was aufgeschrieben wurde und mündliche Überlieferung nicht
zählt, ist ein Dogma der frühen Aufklärung. Warum sollte ich dieses
falsche Prinzip anerkennen, aber Marias Himmelfahrt nicht?
Post by Peter Zander
Post by Thomas Eichel
Und "Gott" der die Israeliten durch die Wüste geführt hat -
"Tagsüber eine Wolkensäule, nachts eine Feuersäule".
In Wirklichkeit wird da angekündigt, daß eine Raumstation in der
Erdumlaufbahn Raumfähren losschickt, um die letzen Überlebenden
einer globalen Katastrophe abzuholen. Mit Glaube, Moral und Lohn und
Strafe hat das nichts zu tun. Aber viele können ja heute noch nicht
mehr als alles moralisch zu interpretieren.
Mich würde eher interessieren, woher Paulus diese Info damals hatte.
Wo gibst es denn eine Aussage Paulus zu dem, was Du jetzt geschrieben
hast? Der hat weder von der Wolkensäule noch von der Feuersäule
gelabert oder von etwas, was man heute mit einer Raumfähre in
Verbindung bringen könnte. Der Mann, der überzeugt war, noch zu
leben, wenn Jesus die Toten zum Letzten Gericht auferweckt, hatte
natürlich noch nichts von dem wirren Zeug eines Erich von Däniken
gelesen ;-)
Du hast vorhin Paulus zitiert, ich habe mir die Freiheit genommen, ihn
anders zu interpretieren und dazu auf das Alte Testament verwiesen.
Hast du Schwierigkeiten, Zusammenhänge zu erfassen? Dann wäre es
intellektuell redlich, nicht soviel heiße Luft zu produzieren. Ist das
überhaupt sicher, daß du ein Mensch bist und kein schlecht
programmierter Sprachbot aus den frühen 2000ern? Moderne AI kannst du
nicht sein, denn die ist lernfähig.
Peter Zander
2020-01-23 16:13:17 UTC
Permalink
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Ich schrieb: soll ihm vorbestimmt gewesen sein. Ansonsten kannst Du
meine Dir genannte Bezeichnung für die Bibel als das christliche Buch
der Widersprüche und Universalausreden, dass Angst vor der Rache
eines allmächtigen Gottes erzeugen sollte, so verstehen, dass nach
meiner Meinung dieses Machwerk berechnender Religionsmacher einzig
den Zweck hatte, Angst vor der Rache des von ihnen konstruierten
Rachegott zu erzeugen, um die Schäfchen leichter melken zu können ;-)
Dann nimm sie als moralischen Leitfaden einfach nicht ernst, so what?
Ernst nehme ich die Auswirkungen der Beschreibung des Gottes der 3
monotheistischen Weltreligionen als denkbar giftigsten Feind der
Religionsfreiheit. Die entspr. zur reinen Angsterzeugung erfundenen
Lügen haben mit dazu beigetragen, dass sich Gläubige an den Gott des
Tanachs, der Bibel und des Korans noch immer gegenseitig die Schädel
einschlagen.
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Das ist aber die Basis für den christlichen Glauben: Das Versprechen
des Reiches Gottes, wenn man glaubt, dass Gott einem eigenen Sohn
geopfert hat, damit die Vergebung der Sünden gepredigt werden kann.
DAS muss man glauben, oder man ist kein Christ!
Christ ist, wer getauft wurde. Was der einzelne Christ glaubt, ist
seine Privatsache. Nur üble Sekten maßen sich an, über Gesinnung und
Gewissen anderer Christen zu richten. Warst oder bist du Mitglied in
einer solchen Sekte? Wenn ja, welche?
Nur wer glaubt, dass Jesus gestorben ist, damit die Vergebung der
Sünden gepredigt werden kann, ist nach allgemeinem Verständnis ein
Christ. Du aber darfst das für Dich so definieren, wie Du es willst.

Wie Du aber auf den hirnrissigen Schwachsinn kommst, ich könne
Mitglied einer Christlichen Sekte sein, nachdem ich Dir gesagt habe,
dass für mich die Bibel ein Buch der Widersprüche und
Universalausreden ist, konstruiert mit dem Ziel, Angst vor der Rache
eines allmächtigen Gottes zu erzeugen, musst Du Dir schon selbst
beantworten ;-)
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Sowohl Jesus als auch Paulus irrten sich wie all die vielen anderen
Weltuntergangs-Angsterzeuger :-)
Ich bin jetzt zu faul, die Links rauszusuchen, aber ich bin auf
mehrere Texte gestoßen, wo im Kontext mit "Wolke" ein Fluggerät
gemeint ist, da wurden z. B. vor Marias Himmelfahrt die Apostel mit
"Wolken" zu ihr hin und wieder zurück transportiert, sogar Thomas
aus Indien, damit sie von ihr Abschied nehmen konnten. Und das
innerhalb kürzester Zeit.
Die Himmelfahrt Marias wird in der Bibel nicht erwähnt. Es ist eine
Sie wird in einer apokryphen Schrift erwähnt, die nicht in die Bibel
aufgenommen wurde. Und Apokryphen sind genauso christliche
Überlieferungen wie die Schriften, die in die Bibel aufgenommen wurden.
Dann benenne bitte diese apokryphe Schrift. Mir ist das unbekannt,
aber ich lerne gerne dazu.
Post by Thomas Eichel
Wie kannst du einerseits gegen die Kirche sein und andererseits immer
noch die Schranken des kirchlichen Bibelkanons anerkennen? Komm mal
klar.
Kannst Du meine Aussage benennen, die besagt, dass ich den Bibelkanon
anerkenne????
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Erfindung der rkK, dessen Scheinheiliger Vater Pius XII in seiner
Wenn du das Papstamt für Lüge hältst, brauchst du ihm nicht glauben.
Wir kommst Du auf den an Schwachsinn, ich könnte dem Papstamt Glauben
schenken?
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
"Wir verkünden, erklären und definieren es als ein von Gott
geoffenbartes Dogma, dass die Unbefleckte, allzeit jungfräuliche
Gottesmutter Maria nach Ablauf ihres irdischen Lebens mit Leib und
Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen wurde."
Er hat eine Tradition dogmatisiert, und als Papst durfte er das. Was
ist daran für dich scheinheilig? Hast du was gegen das göttlich
Weibliche? Hast du was dagegen, daß Frauen Einfluß haben?
Scheinheilig ist für mich etwa, dass dieser Scheinheilige Vater wie
all die anderen selbst auf die am leichtesten einzuhaltende Forderung
Jesus regelrecht gepisst hat, niemand im religiösen Sinne als Vater zu
bezeichnen:

"Ihr sollt auch nicht jemanden auf der Erde euren Vater nennen; denn
einer ist euer Vater, nämlich der im Himmel." (Matth. 23, 9)

Selbst Jesus verwendete laut Bibel diesen Titel gegenüber Gott nur ein
einziges Mal (Joh. 17, 11).

Doch Scheinheilige werden dieses Argument nie anerkennen ;-)
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Damit soll nach meiner Meinung von Jesus abgelenkt werden, der von
den Verkündern seiner Lehre extremste Bescheidenheit gefordert hat.
Natürlich wissen die Bosse des Scheinheiligenvereins rkK, dass sie
diese Forderungen widerlich verhöhnen. Von der Maria aber sind keine
Bescheidenheitsforderungen an die Verkünder der des Evangeliums
bekannt ;-)
Irrelevant. "Solus Christus" war eine Erfindung von Luther, die der
christlichen Tradition widerspricht. Daß ein Papst die Marienverehrung
dogmatisiert hat, ändert nichts daran, daß sie schon lange vorher ein
Teil der christlichen Tradition war und ist.
Und Luther hatte nicht die Kompetenz jede Tradition für ungültig zu
erklären, die nicht in der Bibel vorkommt.
Was interessiert die Religionsmacher, ob sie eine legitime Kompetenz
besitzen, etwa die Marienverehrung nicht als vereinbar mit der Bibel
zu halten? Luthers Gegenspieler hatten auch keine legitime Kompetenz,
die materielle und geistige Aufnahme allzeit jungfräuliche
Gottesmutter im Reicht Gottes vorzulügen ;-)
Post by Thomas Eichel
Daß nur gilt was aufgeschrieben wurde und mündliche Überlieferung nicht
zählt, ist ein Dogma der frühen Aufklärung. Warum sollte ich dieses
falsche Prinzip anerkennen, aber Marias Himmelfahrt nicht?
Was bezüglich christlicher Überlieferungen gelten soll, haben Menschen
festgelegt, die auf die Forderung Jesus regelrecht gepisst haben,
seine Lehre brüderlich und in höchster Bescheidenheit zu verkünden ;-)
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Post by Thomas Eichel
Und "Gott" der die Israeliten durch die Wüste geführt hat -
"Tagsüber eine Wolkensäule, nachts eine Feuersäule".
In Wirklichkeit wird da angekündigt, daß eine Raumstation in der
Erdumlaufbahn Raumfähren losschickt, um die letzen Überlebenden
einer globalen Katastrophe abzuholen. Mit Glaube, Moral und Lohn und
Strafe hat das nichts zu tun. Aber viele können ja heute noch nicht
mehr als alles moralisch zu interpretieren.
Mich würde eher interessieren, woher Paulus diese Info damals hatte.
Wo gibst es denn eine Aussage Paulus zu dem, was Du jetzt geschrieben
hast? Der hat weder von der Wolkensäule noch von der Feuersäule
gelabert oder von etwas, was man heute mit einer Raumfähre in
Verbindung bringen könnte. Der Mann, der überzeugt war, noch zu
leben, wenn Jesus die Toten zum Letzten Gericht auferweckt, hatte
natürlich noch nichts von dem wirren Zeug eines Erich von Däniken
gelesen ;-)
Du hast vorhin Paulus zitiert, ich habe mir die Freiheit genommen, ihn
anders zu interpretieren und dazu auf das Alte Testament verwiesen.
Hast du Schwierigkeiten, Zusammenhänge zu erfassen? Dann wäre es
intellektuell redlich, nicht soviel heiße Luft zu produzieren. Ist das
überhaupt sicher, daß du ein Mensch bist und kein schlecht
programmierter Sprachbot aus den frühen 2000ern? Moderne AI kannst du
nicht sein, denn die ist lernfähig.
Wenn Du nicht belegen kannst, dass Paulus irgendetwas Relevantes zu
Raumstationen oder Raumfähren oder Wolkensäulen oder Feuersäulen
gesagt hat, dann solltest Du zugeben, nur Schwachsinn gelabert zu
haben ;-)
Post by Thomas Eichel
Hast du Schwierigkeiten, Zusammenhänge zu erfassen? Dann wäre es
intellektuell redlich, nicht soviel heiße Luft zu produzieren. Ist das
überhaupt sicher, daß du ein Mensch bist und kein schlecht
programmierter Sprachbot aus den frühen 2000ern? Moderne AI kannst du
nicht sein, denn die ist lernfähig.
Belege auch mit einer Bibel-Aussage, dass Paulus zu dem Schwachsinn
etwas gesagt hat, den Du angesprochen hast. Ein Sprachbot ist
ansonsten nicht fähig, aufzuzeigen, dass Du nicht belegen kannst, dass
Paulus dazu noch nicht einmal andeutungsweise etwas gesagt hat. Aber
wer im Zusammenhang mit der Bibel eine Raumstation in der
Erdumlaufbahn für möglich hält, zu der Raumfähren geschickt wurden, um
die letzten Überlebenden einer globalen Katastrophe abzuholen, der
darf auch den Schwachsinn annehmen, ich sei ein Sprachbot ;-).
Thomas Eichel
2020-01-23 18:10:12 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Dann benenne bitte diese apokryphe Schrift. Mir ist das unbekannt,
aber ich lerne gerne dazu.
In aller Kürze (finde leider keine deutsche Version):

https://de.wikipedia.org/wiki/Transitus_Mariae

And while she was praying, I John came, the Holy Spirit having snatched
me up by a cloud from Ephesus, and set me in the place where the mother
of my Lord was lying.

And the Holy Spirit said to the apostles: Let all of you together,
having come by the clouds from the ends of the world, be assembled to
holy Bethlehem by a whirlwind, on account of the mother of our Lord
Jesus Christ;

And Peter being lifted up by a cloud, stood between heaven and earth,
the Holy Spirit keeping him steady. And at the same time, the rest of
the apostles also, having been snatched up in clouds, were found along
with Peter. And thus by the Holy Spirit, as has been said, they all
came together.

on a sudden a cloud of light overshadowing the stormy billow, changed
it to a calm, and having snatched me up, set me down beside you.

And when she meant to ask him whence he came, and for what reason he
had come to Jerusalem, behold, all the disciples of the Lord, except
Thomas who is called Didymus, were brought by a cloud to the door of
the chamber of the blessed Mary.

And when the Lord's day came, at the third hour, just as the Holy
Spirit descended upon the apostles in a cloud, so Christ descended with
a multitude of angels, and received the soul of His beloved mother.

And the same cloud by which they had been brought carried them back
each to his own place,

And they recounted to her how they had come, each one raised on a cloud
by the Spirit of God, and set down in the same place.

He was lifted up on a cloud, and taken back into heaven, and the angels
along with Him, carrying the blessed Mary into the paradise of God. And
the apostles being taken up in the clouds, returned each into the place
allotted for his preaching, telling the great things of God, and
praising our Lord Jesus Christ, who lives and reigns with the Father
and the Holy Spirit, in perfect unity, and in one substance of Godhead,
for ever and ever. Amen.

http://www.newadvent.org/fathers/0832.htm

Das sollte für jeden, der nicht total geistig vernagelt ist und
unfähig, einfachste Zusammenhänge zu erfassen, ein deutlicher Beweis
für Aliens und Ufos sein.

Ob ich den Rest noch beantworte, weiß ich nicht, mal sehen.
Mein freindlicher Hintern
2020-01-23 22:40:14 UTC
Permalink
Post by Thomas Eichel
https://de.wikipedia.org/wiki/Transitus_Mariae
Jetzt hat die "Maria" auch noch den Transistor erfunden.

Katholizismus im Hifi-Rausch.

k m a :-*
Peter Zander
2020-01-24 07:31:18 UTC
Permalink
Post by Thomas Eichel
Post by Peter Zander
Dann benenne bitte diese apokryphe Schrift. Mir ist das unbekannt,
aber ich lerne gerne dazu.
https://de.wikipedia.org/wiki/Transitus_Mariae
Wenn diese apokryphe Schrift wirklich wichtig wäre, würde es auch eine
deutsche Version geben, die mal leicht ergoogeln kann ;-)
Post by Thomas Eichel
Das sollte für jeden, der nicht total geistig vernagelt ist und
unfähig, einfachste Zusammenhänge zu erfassen, ein deutlicher Beweis
für Aliens und Ufos sein.
Ob ich den Rest noch beantworte, weiß ich nicht, mal sehen.
Ob Du mir antwortest liegt einzig in Deiner Entscheidung. Wenn Du aber
in einem vorgeblichen Bericht von einer von vorgeblichen
Geisteskräften bewirkten Himmelfahrt und für Petrus die Rückkehr zur
Erde das Wirken von Aliens und Ufos sehen willst, sei Dir das
unbenommen.

Du wirst sicher annehmen, dass Petrus wieder auf die Erde musste,
damit er wie der Eiferer und gescheiterte Weltuntergangs-Prophet Jesu
als Märtyrer verreckt, damit Menschen glauben, dass sei der Wille
einer Macht gewesen, die als allmächtiger Schöpfer der Himmel und der
Erden aus dem Nichts heraus ein Universum mit hundert Milliarden
Galaxien mit jeweils vielen Milliarden Sonnen erschaffen hat. Um einer
dieser Sonnen kreist ein kleiner Planet mit Namen Erde, auf dem dieser
Allmächtige seinen Sohn jämmerlich am Kreuz verrecken ließ, damit die
Vergebung der Sünden gepredigt werden kann.

Wahrlich, wahrlich, ich aber sage Dir, dass um jeden Atomkern im
Universum kleine Planeten kreisen, auf denen der Allmächtige seinen
Sohn geschickt hat, damit der am Kreuz verrecken kann, um das
anschließend Predigen der Vergebung der Sünden zu ermöglichen. Ob dort
das Verrecken eines Menschen als duftender Wohlgeruch von dem
Allmächtigen wahrgenommen wird, wie das bei Schlachtopfer Jesus so
gewesen sein soll?

"Und wandelt in Liebe, wie auch der Christus euch geliebt und sich
selbst für uns hingegeben hat als Gabe und Schlachtopfer, Gott zu
einem duftenden Wohlgeruch." (Epheser 5, 2)

Ekelhaft, was Religionsmacher ihrem Gotteskonstrukt unterstellt haben.
Hans
2020-01-24 08:20:38 UTC
Permalink
[.....]
Post by Peter Zander
Wahrlich, wahrlich, ich aber sage Dir, dass um jeden Atomkern im
Universum kleine Planeten kreisen, auf denen der Allmächtige seinen
Sohn geschickt hat, damit der am Kreuz verrecken kann, um das
anschließend Predigen der Vergebung der Sünden zu ermöglichen. Ob dort
das Verrecken eines Menschen als duftender Wohlgeruch von dem
Allmächtigen wahrgenommen wird, wie das bei Schlachtopfer Jesus so
gewesen sein soll?
"Und wandelt in Liebe, wie auch der Christus euch geliebt und sich
selbst für uns hingegeben hat als Gabe und Schlachtopfer, Gott zu
einem duftenden Wohlgeruch." (Epheser 5, 2)
Ekelhaft, was Religionsmacher ihrem Gotteskonstrukt unterstellt haben.
Nicht nur ekelhaft, sondern totaler Schwachsinn.
Fritz
2020-01-24 09:00:01 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Unter anderem in Deutschland war es ihnen im 12. Jahrhundert verboten,
Grundbesitz zu erwerben, sie waren von den Zuenften ausgeschlossen (was
ihnen u.a. die Arbeit als Handwerker unmoeglich machte) und an Handel
war ihnen nur "laendlicher Kleinhandel" erlaubt. Was blieb ihnen denn
an wirtschaftlichen Moeglichkeiten uebrig? Eigentlich nur der "Geldhandel",
der laut einem Beschluss des 3.Laterankonzils (1179) den Christen verboten
war, fuer den es aber einen erheblichen Bedarf gab. Juden wurden damals
auch oft verfolgt und nicht selten wurden (Schulden bei Juden" durch Er-
modung der Glaeubiger "getilgt". Um dennoch Schutz vor Gewalt zu erhalten,
kauften sie sich "Schutzbriefe" von den Adligen Herrschern, was sie aller-
dings aufgrund der Kosten fuer diesen "schutz" zwang, hoehere Zinssaetze
fuer Kredite zu verlangen ...
Die "christlichen Laender" waren also aufgrund ihrer Ausgrenzung der Juden
und dem "Verbot Kreditzinsen zu nehmen" fuer Schristen selbst Schuld daran,
dass diese ihr Geld nicht mit Handwerk, Landwirtschaft, ... sondern mit
"Geldhandel" verdienten. Die Mauren (Muslime) gingen nicht in dieser Weise
gegen die Juden vor, und deswegen konnten die Juden in einer muslimischen
Gesellschaft auch eine "produktive Bevölkerungsgruppe" sein, was ihnen in
den vorwiegend christlich orientierten Laendern verwehrt wurde (was aus
heutiger Sicht ein Verbrechen war).
Viele Juden flohen daraufhin in das Osmanische Reich wo sie willkommen
aufgenommen wurden.

<https://www.dailysabah.com/deutsch/kolumne/ekrem-bugra-ekinci/2017/10/13/die-juedische-gemeinde-im-osmanischen-reich>
»Das Osmanische Reich war im Laufe seiner Geschichte ein Ort, an dem
Juden ohne Furcht vor Verfolgung leben konnten - ein Privileg, das ihnen
in den meisten Teilen in Europa des 19. Jahrhunderts verwehrt wurde«

<http://www.turkischegemeinde.at/1993/09/die-geschichte-der-tuerkischen-juden/>

<https://www.osmanischesreich.de/kunst-kultur-1/recht-glaube/religi%C3%B6se-koexistens/>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Christentum_und_Judentum_im_Osmanischen_Reich>

<https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkische_Juden>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Hahamba%C5%9F%C4%B1>
--
Fritz
'Prosit Neujahr!'
Allen die Guten Willens sind!
Siegfrid Breuer
2020-01-24 15:24:00 UTC
Permalink
Post by Fritz
Viele Juden flohen daraufhin in das Osmanische Reich wo sie
willkommen aufgenommen wurden.
Nur bei den Schweizern nicht, Alpentoelpel:


--
Post by Fritz
Dat habich zu spaet gepeilt...
[Ottmar Ohlemacher in <152z7jzv1ksjv.6cxcim3lylao$***@40tude.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Erika Ciesla
2020-01-24 05:54:46 UTC
Permalink
Post by Thomas Eichel
Die Juden in Spanien waren aber eine kultivierte und produktive
Bevölkerungsgruppe
Waren das die Herren Heinrich Heine, Felix Mendelssohn Bartholdy und Albert
Einstein, et cetera, etwa nicht?
Post by Thomas Eichel
und keine Profiteure der Feudalmafia wie in Deutschland.
DAS ist Stürmer-Jargon, – das solltest Du besser lassen!

Juden waren in der Tat gerne im Handel und im Finanzwesen tätig, wohl wahr,
ABER WEIẞT DU AUCH DEN GRUND?

Es gab zwei:

1. Juden war es im mittelalterlichen (christlichen!) Recht bei
Strafe untersagt, ein sogenanntes „Ehrbares Handwerk“ zu
erlernen und zu betreiben, und

2. Christen war nach demselben Recht bei Strafe verboten, Zinsen
zu nehmen.

Nach diesem Gesetz war den Juden also die Arbeit und den Christen der
Reibach verboten, – die Kirche und die Feudalherren wollten es so!

Aber als dann eintrat, was gar nicht anders eintreten konnte, da hat man
nicht etwa gefragt: „Welches Arschloch hat denn dieses exorbitant blöde
Gesetz erlassen?“, sondern man wollte einfach „den Juden“ totschlagen, der
tatsächlich aber doch nur das tat, was zu tun man ihn gezwungen hatte.
Post by Thomas Eichel
Es gab keinen Grund, sie zu hassen. Sie waren Opfer von
rein religiös motivierter Hetze, würde ich sagen.
War das hierzulande jemals anders?
Post by Thomas Eichel
Luther dagegen hat echte Korruption angeprangert und dann, (…)
Nein, hat er nicht.

Als Luther noch jung war, glaubte er, daß mit seiner Reform die Vorbehalte
gegen das Christentum obsolet seien und daß die Juden sich nun endlich
taufen ließen. Als dies nicht geschah, kippte bei ihm die Stimmung: erst
war er enttäuscht, und dann begann er zu hassen. In diesem Haß verfaßte der
alte Luther etliche schäbige Pamphlete, die später wortwörtlich in die
NS‑Propaganda übernommen werden konnten
Post by Thomas Eichel
Im Grunde war das Kritik an Bankern.
Wobei allerdings anzumerken ist, daß *DER* Banker, der Jakob Fugger, gar
kein Jude war. Und genau der war der, der mit seinem Geld die Wahl des
Habsburgers zum Kaiser gesponsert hat, – so wie heute die US-Bonzen den
Donald sponsern. Und auch die sind zumeist keine Juden, sondern sogenannte
„WASPS“,⁽¹⁾ allesamt erzkonservativ, nationalistisch und faschistisch.

Schalom!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

1. https://de.wikipedia.org/wiki/White_Anglo-Saxon_Protestant
Der Habakuk.
2020-01-24 05:58:44 UTC
Permalink
Am 24.01.2020 um 06:54 schrieb Erika Ciesla:

Schon wieder hast du in vier Newsgruppen gepostet!
WARUM, Arschloch-Erika?
Post by Erika Ciesla
Post by Thomas Eichel
Die Juden in Spanien waren aber eine kultivierte und produktive
Bevölkerungsgruppe
Waren das die Herren Heinrich Heine, Felix Mendelssohn Bartholdy und Albert
Einstein, et cetera, etwa nicht?
Post by Thomas Eichel
und keine Profiteure der Feudalmafia wie in Deutschland.
DAS ist Stürmer-Jargon, – das solltest Du besser lassen!
Juden waren in der Tat gerne im Handel und im Finanzwesen tätig, wohl wahr,
ABER WEIẞT DU AUCH DEN GRUND?
1. Juden war es im mittelalterlichen (christlichen!) Recht bei
Strafe untersagt, ein sogenanntes „Ehrbares Handwerk“ zu
erlernen und zu betreiben, und
2. Christen war nach demselben Recht bei Strafe verboten, Zinsen
zu nehmen.
Nach diesem Gesetz war den Juden also die Arbeit und den Christen der
Reibach verboten, – die Kirche und die Feudalherren wollten es so!
Aber als dann eintrat, was gar nicht anders eintreten konnte, da hat man
nicht etwa gefragt: „Welches Arschloch hat denn dieses exorbitant blöde
Gesetz erlassen?“, sondern man wollte einfach „den Juden“ totschlagen, der
tatsächlich aber doch nur das tat, was zu tun man ihn gezwungen hatte.
Post by Thomas Eichel
Es gab keinen Grund, sie zu hassen. Sie waren Opfer von
rein religiös motivierter Hetze, würde ich sagen.
War das hierzulande jemals anders?
Post by Thomas Eichel
Luther dagegen hat echte Korruption angeprangert und dann, (…)
Nein, hat er nicht.
Als Luther noch jung war, glaubte er, daß mit seiner Reform die Vorbehalte
gegen das Christentum obsolet seien und daß die Juden sich nun endlich
taufen ließen. Als dies nicht geschah, kippte bei ihm die Stimmung: erst
war er enttäuscht, und dann begann er zu hassen. In diesem Haß verfaßte der
alte Luther etliche schäbige Pamphlete, die später wortwörtlich in die
NS‑Propaganda übernommen werden konnten
Post by Thomas Eichel
Im Grunde war das Kritik an Bankern.
Wobei allerdings anzumerken ist, daß *DER* Banker, der Jakob Fugger, gar
kein Jude war. Und genau der war der, der mit seinem Geld die Wahl des
Habsburgers zum Kaiser gesponsert hat, – so wie heute die US-Bonzen den
Donald sponsern. Und auch die sind zumeist keine Juden, sondern sogenannte
„WASPS“,⁽¹⁾ allesamt erzkonservativ, nationalistisch und faschistisch.
Schalom!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
1. https://de.wikipedia.org/wiki/White_Anglo-Saxon_Protestant
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
noebbes
2020-01-24 07:11:42 UTC
Permalink
Am 24.01.2020 um 06:54 schrieb Erika Ciesla:
Du bist also ein Viergruppen-Arschloch! Gut zu wissen. (Als ob das was
Neues wäre)
Post by Erika Ciesla
Schalom!
𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
Hats Dich mal wieder? Du bist so herrlich blöde LOL
Hans-Juergen Lukaschik
2020-01-25 02:09:54 UTC
Permalink
Hallo noebbes,

am Freitag, 24 Januar 2020 08:11:42
Post by noebbes
Du bist also ein Viergruppen-Arschloch! Gut zu wissen. (Als ob das
was Neues wÀre)
Post by Erika Ciesla
Schalom!
Hats Dich mal wieder? Du bist so herrlich blöde LOL
Wenn's vom weltweit bekanntesten Viergruppen-Arschloch kommt, wird wohl
etwas dran sein.

MfG Hans-JÃŒrgen
--
http://lukaschik.de/rezepte/
www.fischereiverein-rietberg.net
Fischrezepte: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=rezepte
SeefischREZ: www.fischereiverein-rietberg.net/?category_name=seefisch
Siegfrid Breuer
2020-01-24 15:24:00 UTC
Permalink
***@xyz.invalid (die allwissende Monnemer Universalkoryphaee
und 'Nazi'-Profilerin Erika Ciesla mit dem Buchstabentauschsyndrom:
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%***@mid.individual.net%3E>
AKA 'plonky tonk woman' oder 'Schnatterliese' froente ihrem Hobby:
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Post by Thomas Eichel
und keine Profiteure der Feudalmafia wie in Deutschland.
DAS ist Stürmer-Jargon, ? das solltest Du besser lassen!
Sonst?

Du selten dummes Vieh antwortest uebrigens wieder in vier Gruppen,
obwohl man Dich gestern drauf hingewiesen hat, dass das nicht zu
Deinen regelmaessigen Aufregungs-Orgien wegen sowas passt!
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
<https://eulenspiegelblog.files.wordpress.com/2018/06/meinungsbildung_modern.jpg>
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Thomas Eichel
2020-01-26 18:28:01 UTC
Permalink
Post by Siegfrid Breuer
<http://debeste.de/upload2/v/8226b00c88955d2cc7189bd75da96e679955.mp4>
Post by Thomas Eichel
und keine Profiteure der Feudalmafia wie in Deutschland.
DAS ist Stürmer-Jargon, ? das solltest Du besser lassen!
Sonst?
Du selten dummes Vieh antwortest uebrigens wieder in vier Gruppen,
obwohl man Dich gestern drauf hingewiesen hat, dass das nicht zu
Deinen regelmaessigen Aufregungs-Orgien wegen sowas passt!
Ich habe da jetzt natürlich auch nicht drauf geachtet. Muß ich mir denn
vor dem Posten jedes Mal die Kopfzeilen anschauen? Wieviele Gruppen
sind denn maximal akzeptabel für ein Post?

Wenn ich mit eine Post einen Thread anfangen, setze ich, wenn ich in
mehrere Gruppen poste, immer eine Antwortgruppe. Aber das wird oft
nicht befolgt, manchmal fügen Leute sogar noch weitere Gruppen dazu.

Ich setze jetzt mal dswc als Antwortgruppe, der Form halber. *shrug*
Siegfrid Breuer
2020-01-26 18:36:00 UTC
Permalink
Post by Thomas Eichel
Post by Siegfrid Breuer
Du selten dummes Vieh antwortest uebrigens wieder in vier Gruppen,
obwohl man Dich gestern drauf hingewiesen hat, dass das nicht zu
Deinen regelmaessigen Aufregungs-Orgien wegen sowas passt!
Ich habe da jetzt natürlich auch nicht drauf geachtet. Muß ich mir
denn vor dem Posten jedes Mal die Kopfzeilen anschauen? Wieviele
Gruppen sind denn maximal akzeptabel für ein Post?
Immer exakt so viele, wie die Monnemer dumme Funz grad fuer
richtig haelt. Das kann variieren, je nach momentaner Auspraegung
ihrer Vollklatsche.
--
Ich kann mir aber gut vorstellen, daß der Neger auf dem Umweg über den
in den USA gebräuchlichen Nigger (dort ein übles Schimpfwort (hört sich
auch schon so aggressiv an (Dieses Doppel-g in der Mitte klingt wie das
Feuer eines Maschinengewehrs))) beschädigt wurde.
[Schnatterliese Erika Ciesla in <***@mid.individual.net>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Thomas Eichel
2020-01-26 18:19:58 UTC
Permalink
Post by Erika Ciesla
Post by Thomas Eichel
Die Juden in Spanien waren aber eine kultivierte und produktive
Bevölkerungsgruppe
Waren das die Herren Heinrich Heine, Felix Mendelssohn Bartholdy und
Albert Einstein, et cetera, etwa nicht?
Waren sie, natürlich.
Post by Erika Ciesla
Post by Thomas Eichel
und keine Profiteure der Feudalmafia wie in Deutschland.
DAS ist Stürmer-Jargon, – das solltest Du besser lassen!
Wäre mir neu, daß der Stürmer jemals Feudalstrukturen angeprangert
hätte. Schließlich hatte Hitler doch selbst den Status eines
Feudalherren.
Post by Erika Ciesla
Juden waren in der Tat gerne im Handel und im Finanzwesen tätig, wohl
wahr, ABER WEIẞT DU AUCH DEN GRUND?
1. Juden war es im mittelalterlichen (christlichen!) Recht bei
Strafe untersagt, ein sogenanntes „Ehrbares Handwerk“ zu
erlernen und zu betreiben, und
2. Christen war nach demselben Recht bei Strafe verboten, Zinsen
zu nehmen.
Nach diesem Gesetz war den Juden also die Arbeit und den Christen der
Reibach verboten, – die Kirche und die Feudalherren wollten es so!
Dann wäre es besser gewesen, auszuwandern, statt sich in diese
Mafiastrukturen einbinden zu lassen, letztendlich zum eigenen Schaden.
Sie haben dadurch ihren Ruf ruiniert und wurden regelmäßig von den
Fürsten als Sündenböcke mißbraucht.
Post by Erika Ciesla
Aber als dann eintrat, was gar nicht anders eintreten konnte, da hat
man nicht etwa gefragt: „Welches Arschloch hat denn dieses exorbitant
blöde Gesetz erlassen?“, sondern man wollte einfach „den Juden“
totschlagen, der tatsächlich aber doch nur das tat, was zu tun man
ihn gezwungen hatte.
Post by Thomas Eichel
Es gab keinen Grund, sie zu hassen. Sie waren Opfer von
rein religiös motivierter Hetze, würde ich sagen.
War das hierzulande jemals anders?
Ja, aus den erwähnten Gründen.
Post by Erika Ciesla
Post by Thomas Eichel
Luther dagegen hat echte Korruption angeprangert und dann, (…)
Nein, hat er nicht.
Als Luther noch jung war, glaubte er, daß mit seiner Reform die
Vorbehalte gegen das Christentum obsolet seien und daß die Juden sich
nun endlich taufen ließen. Als dies nicht geschah, kippte bei ihm die
Stimmung: erst war er enttäuscht, und dann begann er zu hassen. In
diesem Haß verfaßte der alte Luther etliche schäbige Pamphlete, die
später wortwörtlich in die NS‑Propaganda übernommen werden konnten
Die Korruption, die er damals kritisiert hat, war trotzdem real, und
Luther war auch schon vorher kein Mann diplomatischer Wortwahl. Du
weißt, welche Grobheiten er schon vorher über den Papst und die Kirche
geschrieben hatte.
Post by Erika Ciesla
Post by Thomas Eichel
Im Grunde war das Kritik an Bankern.
Wobei allerdings anzumerken ist, daß *DER* Banker, der Jakob Fugger,
gar kein Jude war. Und genau der war der, der mit seinem Geld die
Korrekt, der Fugger hätte eigentlich Luthers Zielscheibe Nr. 1 sein
sollen. Der war es schließlich, der damals den Ablaßhandel angezettelt
hat. "Kritik des Reformators Martin Luther, dem wirtschaftliche
Anforderungen weitgehend fremd waren," Er hatte es als moralistischer
Idealist so wenig drauf wie heute Greta Thunberg.
Post by Erika Ciesla
Wahl des Habsburgers zum Kaiser gesponsert hat, – so wie heute die
US-Bonzen den Donald sponsern. Und auch die sind zumeist keine Juden,
sondern sogenannte „WASPS“,⁽¹⁾ allesamt erzkonservativ,
nationalistisch und faschistisch.
Schalom!
????? ??????
1. https://de.wikipedia.org/wiki/White_Anglo-Saxon_Protestant
Yep, und die benutzen bis heute gern Juden als Schutzschilde, und viele
Juden sind immer noch leichtsinnig genug, sich diesen WASP-Faschisten
anzudienen. Es kann mit der jüdischen Intelligenz wohl doch nicht so
weit her sein.
noebbes
2020-01-26 18:28:08 UTC
Permalink
Am 26.01.2020 um 19:19 schrieb Thomas Eichel:
Es kann mit der jüdischen Intelligenz wohl doch nicht so
Post by Thomas Eichel
weit her sein.
Du meinst das seltsame Ciesla wäre Jüdin?
klaus r.
2020-01-21 13:04:03 UTC
Permalink
Am Tue, 21 Jan 2020 11:36:16 +0100
Post by User #1
Post by F. W.
Juden und Muslime lebten friedlich in Andalusien zusammen. Das
änderte sich, als Isabella und Philipp (die "Reyos Catolicos") die
iberische Halbinsel zurück eroberten und damit auch den
Antisemitismus einführten.
BULLSHIT !
der Antisemismus wurde natürlich von den Juden selber eingeschleppt,
Antisemitismus klebt an Juden wie Scheiße am Schuh, der aus nun
daraus wurde.
In den Ländern, in denen ich war (und das waren einige), lebten Juden
und Moslems bis genau zu den Kriegen die Dschordsch Dabbelju im Irak
begann, friedlich seit an seit. Erst danach ging es bergab.

Eine interessante Frage wäre womöglich, auf wessen Mist die Tötung des
iranischen Generals gewachsen sein mag.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich ufreg', isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
Fritz
2020-01-24 09:02:25 UTC
Permalink
Post by klaus r.
In den Ländern, in denen ich war (und das waren einige), lebten Juden
und Moslems bis genau zu den Kriegen die Dschordsch Dabbelju im Irak
begann, friedlich seit an seit. Erst danach ging es bergab.
Nicht immer!

Hier ist Geschichtliches dokumentiert:

<https://www.dailysabah.com/deutsch/kolumne/ekrem-bugra-ekinci/2017/10/13/die-juedische-gemeinde-im-osmanischen-reich>
»Das Osmanische Reich war im Laufe seiner Geschichte ein Ort, an dem
Juden ohne Furcht vor Verfolgung leben konnten - ein Privileg, das ihnen
in den meisten Teilen in Europa des 19. Jahrhunderts verwehrt wurde«

<http://www.turkischegemeinde.at/1993/09/die-geschichte-der-tuerkischen-juden/>

<https://www.osmanischesreich.de/kunst-kultur-1/recht-glaube/religi%C3%B6se-koexistens/>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Christentum_und_Judentum_im_Osmanischen_Reich>

<https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkische_Juden>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Hahamba%C5%9F%C4%B1>
--
Fritz
'Prosit Neujahr!'
Allen die Guten Willens sind!
Der Habakuk.
2020-01-21 11:55:30 UTC
Permalink
Post by F. W.
Post by Kulturkreis
Die Wahrheit über die Blütezeit des Islam in Spanien
Juden und Muslime lebten friedlich in Andalusien zusammen.
Was man halt so friedlich nennt ...
Post by F. W.
Das änderte
sich, als Isabella und Philipp (die "Reyos Catolicos") die iberische
Halbinsel zurück eroberten und damit auch den Antisemitismus einführten.
Awa awa! Erstens begann die Reconquista doch schon Jahrhunderte
früher! Felipe und Isabella sind doch schon 15 und 16. Jh. wenn ich
mich recht erinnere.

Da war das doch quasi alles schon wieder vorbei. Daß das damalige und
überhaupt vormittelalterliche, mittelalterliche und
nachmittelalterliche Christentum antisemitisch war, stimmt allerdings.
Wahrscheinlich ist es das heute noch insgeheim.

Aber daß die Moslems und Juden vor I.& F. friedlich zusammenlebten,
ist höchstens abschnittsweise richtig. erstens einmal bedeutet für die
Moslems und auch die Juden friedlich zusammenleben, daß die Juden
Dhimmistatus hatten. Besser als Sklaverei (nur diverse Schikanen wie:
durften nur esel reiten, keine Pferde, mußten "Schutzsteuer" zahlen,
sich immer ergeben und untertänig zeigen (Parallele zu uns heute: "Was
guckst du?" und auf der Straße vor den Herrenmoslems ausweichen!).

Es gab damals auch schon verschiedenen Pogrome der Moslems gegen Juden!

Zitat:

Nach dem Tod al-Hakams II. im Jahr 976 verschlechterte sich die
Situation der Nichtmuslime. So wird von einem Pogrom gegen Juden in
Córdoba im Jahr 1011 berichtet.[23][24] Die erste größere Verfolgung
gab es am 30. Dezember 1066 mit dem Massaker von Granada, bei dem 1500
Familien getötet wurden (siehe auch Ziriden von Granada - Juden).[25]
Im frühen 12. Jahrhundert wurden die katholischen Einwohner von Málaga
und Granada nach Marokko vertrieben.[18] Unter den Almoraviden und den
Almohaden mag es zwischenzeitliche Verfolgung der Juden gegeben
haben,[26] aber die Quellenlage ergibt kein klares Bild. Jedenfalls
scheint sich die Lage der Nichtmuslime nach 1160 verschlechtert zu
haben.[27]

Vor dem Hintergrund dieser sich wiederholenden Wellen der Gewalt gegen
Nichtmuslime, insbesondere gegen Juden, verließen viele jüdische, aber
auch muslimische Gelehrte das muslimische Iberien und gingen in das
damals noch verhältnismäßig tolerante Toledo, das die Christen 1085
erobert hatten. Einige Juden – man nimmt an bis zu 40.000 – schlossen
sich den christlichen Heeren an, andere aber den Almoraviden in deren
Kampf gegen Alfons VI. von Kastilien. " (Wikipedia)

Ich bedauere es wirklich, daß du anhand so einer eindeutigen
Faktenlage immer noch und weiter die Mär vom gedeihlichen
Zusammenleben der Moslems und Juden in Al Andalus weiterverbreitest!

SO WAR DAS NICHT! Allenfalls mal phasenweise unter einem (zufällig?)
toleranten Emir.
Post by F. W.
Man sollte sich das ruhig mal ansehen und am besten - wie wir 2012 - ein
Auto mieten und dort herumfahren. Überall findet man arabische und
maurische Spuren. Nicht nur in der Alhambra.
Wer keine Zeit hat, die Alhambra anzusehen, der schaue sich "Sindbads
siebente Reise (1957)" an. Der Film wurde zu großen Teilen dort gedreht.
https://www.imdb.com/title/tt0051337/?ref_=tt_sims_tti
FW
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Der Habakuk.
2020-01-21 18:29:13 UTC
Permalink
Post by Der Habakuk.
Post by F. W.
Post by Kulturkreis
Die Wahrheit über die Blütezeit des Islam in Spanien
Juden und Muslime lebten friedlich in Andalusien zusammen.
Was man halt so friedlich nennt ...
Post by F. W.
Das änderte
sich, als Isabella und Philipp (die "Reyos Catolicos") die iberische
Halbinsel zurück eroberten und damit auch den Antisemitismus
einführten.
Awa awa! Erstens begann die Reconquista doch schon Jahrhunderte
früher! Felipe und Isabella sind doch schon 15 und 16. Jh. wenn ich
mich recht erinnere.
Da war das doch quasi alles schon wieder vorbei. Daß das damalige und
überhaupt vormittelalterliche, mittelalterliche und
nachmittelalterliche Christentum antisemitisch war, stimmt allerdings.
Wahrscheinlich ist es das heute noch insgeheim.
Aber daß die Moslems und Juden vor I.& F. friedlich zusammenlebten,
ist höchstens abschnittsweise richtig. erstens einmal bedeutet für die
Moslems und auch die Juden friedlich zusammenleben, daß die Juden
durften nur esel reiten, keine Pferde, mußten "Schutzsteuer" zahlen,
sich immer ergeben und untertänig zeigen (Parallele zu uns heute: "Was
guckst du?" und auf der Straße vor den Herrenmoslems ausweichen!).
Es gab damals auch schon verschiedenen Pogrome der Moslems gegen Juden!
Nach dem Tod al-Hakams II. im Jahr 976 verschlechterte sich die
Situation der Nichtmuslime. So wird von einem Pogrom gegen Juden in
Córdoba im Jahr 1011 berichtet.[23][24] Die erste größere Verfolgung
gab es am 30. Dezember 1066 mit dem Massaker von Granada, bei dem 1500
Familien getötet wurden (siehe auch Ziriden von Granada - Juden).[25]
Im frühen 12. Jahrhundert wurden die katholischen Einwohner von Málaga
und Granada nach Marokko vertrieben.[18] Unter den Almoraviden und den
Almohaden mag es zwischenzeitliche Verfolgung der Juden gegeben
haben,[26] aber die Quellenlage ergibt kein klares Bild. Jedenfalls
scheint sich die Lage der Nichtmuslime nach 1160 verschlechtert zu
haben.[27]
Vor dem Hintergrund dieser sich wiederholenden Wellen der Gewalt gegen
Nichtmuslime, insbesondere gegen Juden, verließen viele jüdische, aber
auch muslimische Gelehrte das muslimische Iberien und gingen in das
damals noch verhältnismäßig tolerante Toledo, das die Christen 1085
erobert hatten. Einige Juden – man nimmt an bis zu 40.000 – schlossen
sich den christlichen Heeren an, andere aber den Almoraviden in deren
Kampf gegen Alfons VI. von Kastilien. "  (Wikipedia)
Ich bedauere es wirklich, daß du anhand so einer eindeutigen
Faktenlage immer noch und weiter die Mär vom gedeihlichen
Zusammenleben der Moslems und Juden in Al Andalus weiterverbreitest!
SO WAR DAS NICHT! Allenfalls mal phasenweise unter einem (zufällig?)
toleranten Emir.
Schade, daß du dich bis jetzt nicht dazu geäußert hast. Ich betone,
daß es mir hier wirklich nicht um Rechthaberei geht, sondern um die Sache.

Nimm nur mal den Fall des berühmten Moses Maimonides, dem berühmten
Rabbiner Rambam. Außerdem Gelehrter, Philosoph, Mediziner. U.a. Arzt
des Saladin. Die Wikipedia schreibt über seinen Fall:

"Maimonides wurde zwischen 1135 und 1138 geboren.[3] Er entstammte
einer der angesehensten Familien Córdobas, deren Haus zu den Zentren
des dortigen intellektuellen Lebens gehörte. Unterweisung in die
jüdische Lehre erhielt er durch seinen Vater, einen Rabbiner und
Richter in Córdoba. Zudem unterrichteten ihn arabische Lehrer in
griechisch-arabischer Philosophie und Naturwissenschaften.

1148, nach der Invasion der Almohaden (von arabisch al-muwahhidun,
„Bekenner der Einheit Gottes“), die einen intoleranten Islam vertraten
und Berber sowie jüdische Gemeinden verfolgten, wurde seine Familie
vor die Wahl gestellt, zum Islam überzutreten oder auszuwandern.
Maimonides’ Familie entschied sich für Letzteres: Sie floh, verbrachte
mehrere Jahre unstet in Spanien und möglicherweise auch in der
Provence und ließ sich vermutlich 1160 im marokkanischen Fès nieder."

"vor die Wahl gestellt, zum Islam überzutreten oder auszuwandern", das
mag für dich nur "Pogrom light" gewesen sein, aber gedeihliches
zusammenleben, wie du behauptet hast, war es sicher auch nicht.

das grundlegende und auch heute noch bestehende Problem: Der Islam
erkennt niemanden als gleichberechtigt an. Auch nicht die "Besitzer
des Buches" (Juden, Christen Zoroastrier ...), wie es hier
fälschlicherweise immer noch viele glauben. ALLE, die nicht den Koran
als Offenbarung Gottes anerkennen, *oder* die nicht Mohammed als
Propheten Gottes anerkennen sind nach islamischer Lehrmeinung
"Ungläubige"!

Und für die galt und gilt unverändert Folgendes:

"Der Islam ist die überlegene Religion

Von dem prominenten saudischen Rechtsgutachter und Verkündiger des
Islam Muhammad Salih al-Munajjid

Rechtsgutachten-Nr.: 13759

(Institut für Islamfragen, dh, 31.08.2010)

Frage:

„Wie sieht der Islam die Ungläubigen?“

Antwort:

„… Der Islam hat uns [Muslimen] befohlen, gegeneinander
barmherzig zu sein. Den Ungläubigen gegenüber müssen wir herablassend
und hart sein. Allah beschrieb die Weggefährten Allahs Propheten –
Allahs Segen und Heil seien auf ihm – folgendermaßen: ‚Muhammad ist
der Gesandte Allahs. Und die, die mit ihm sind, sind hart gegen die
Ungläubigen, doch barmherzig gegeneinander.‘ (Sure 48, 29) Der Islam
erlaubt uns [Muslimen], die Frauen der Juden und Christen zu heiraten.
Diese dürfen jedoch unsere Frauen nicht heiraten, denn die Juden und
Christen sind uns unterlegen, unsere Frauen sind ihnen überlegen. Der
Niedrige darf nicht über dem Hohen stehen. Der Islam ist überlegen.
Nichts darf dem Islam überlegen sein. Wir glauben an ihre Propheten,
sie glauben aber nicht an unsere Propheten. Der Islam hat uns
befohlen, die Juden und Christen von der Arabischen Halbinsel zu
vertreiben. Sie dürfen dort nicht bleiben, denn die Arabische
Halbinsel ist das Land der Botschaft [des Islam]. Deshalb dürfen wir
das Land nicht mit den unreinen Juden und Christen verschmutzen.
Allahs Prophet – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – sagte:
‚Vertreibt die Polytheisten von der Arabischen Halbinsel‘ (Sahih
al-Bukhari 2932 und Sahih Muslim 3089).

Der Islam hat uns verboten, von dem Geschirr der Juden und
Christen zu essen, es sei denn, es besteht ein Zwang, das zu tun. In
diesem Fall müssen wir zuerst das Geschirr gründlich abwaschen. Als
Allahs Prophet – Segen und Heil seien auf ihm – nach dem Essen über
das Geschirr der Juden und Christen befragt wurde, antwortete er:
‚Falls ihr [Muslime] anderes Geschirr [als das von Juden oder
Christen] findet, benutzt es nicht. Falls ihr nichts anderes findet,
dann esst davon, aber wascht es zuerst gründlich.‘ (al-Bukhari 5056
und Muslim 3567).

Der Islam hat uns verboten, uns ähnlich wie die Ungläubigen zu
kleiden oder ähnlich wie sie zu essen und zu trinken. Denn wir sind
die Überlegenen und die Ungläubigen sind die Unterlegenden. Der
Überlegene ahmt nicht den Unterlegenen nach. Allahs Prophet, Allahs
Segen und Heil seien auf ihm, hat denjenigen, der die Ungläubigen
nachahmt, die Hölle versprochen: ‚Wer ein Volk nachahmt, wird einer
von ihnen.‘ Diese [Aussage Muhammads] wurde von Abu Dawud (3412)
überliefert. Al-Albani stufte diese Überlieferung als authentisch ein
[also als hadith sahih]. Die Überlieferung kann (unter Sahih Abu
Dawud. 3401) aufgefunden werden. Unser Prophet [Muhammad] hat uns
befohlen, gegen die Ungläubigen zu kämpfen, wenn wir in der Lage sind,
sie in ihren Ländern zu erobern und sie vor die Wahl zu stellen, bevor
wir ihre Länder erobern:

1. Zum Islam überzutreten. In diesem Fall werden sie [die
Ungläubigen] wie wir betrachtet, sie haben unsere Pflichten und
Rechte; 2. Tribut [an Muslime] im erniedrigten Zustand zu zahlen; 3.
Sich für den Krieg [gegen uns Muslime] zu entscheiden. In diesem Fall
werden uns [im Falle unseres Sieges] ihr Eigentum, ihre Frauen, Kinder
und Ländereien gehören. Sie gelten den Muslimen als Kriegsbeute.“
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Fritz
2020-01-24 09:03:45 UTC
Permalink
Post by F. W.
Juden und Muslime lebten friedlich in Andalusien zusammen. Das änderte
sich, als Isabella und Philipp (die "Reyos Catolicos") die iberische
Halbinsel zurück eroberten und damit auch den Antisemitismus einführten.
Die Folgen davon:

<https://www.dailysabah.com/deutsch/kolumne/ekrem-bugra-ekinci/2017/10/13/die-juedische-gemeinde-im-osmanischen-reich>
»Das Osmanische Reich war im Laufe seiner Geschichte ein Ort, an dem
Juden ohne Furcht vor Verfolgung leben konnten - ein Privileg, das ihnen
in den meisten Teilen in Europa des 19. Jahrhunderts verwehrt wurde«

<http://www.turkischegemeinde.at/1993/09/die-geschichte-der-tuerkischen-juden/>

<https://www.osmanischesreich.de/kunst-kultur-1/recht-glaube/religi%C3%B6se-koexistens/>

<https://de.wikipedia.org/wiki/Christentum_und_Judentum_im_Osmanischen_Reich>

<https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkische_Juden>
<https://de.wikipedia.org/wiki/Hahamba%C5%9F%C4%B1>
--
Fritz
'Prosit Neujahr!'
Allen die Guten Willens sind!
Enzo Pontiere
2020-01-21 13:47:10 UTC
Permalink
am Tue, 21 Jan 2020 10:25:06 +0100 schrieb Kulturkreis
Post by Kulturkreis
Am allermeisten wurmt mich, daß nun der erneute Niedergang
Europas schon wieder von Deutschland ausgeht
^^^^^^^^^^^

Dorfdepp.

------------------------------------------------=======
| Die Wahrheit über die Bluetezeit des Islam in Spanien
------------------------------------------------=======

LESEN!
Ännchen von Karrenbau
2020-01-21 21:30:34 UTC
Permalink
Post by Kulturkreis
Von Gastautor
Mo, 20. Januar 2020
Überbringer, nicht Träger
Die Wahrheit über die Blütezeit des Islam in Spanien
Danke, ein hervorragender Beitrag!

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/die-wahrheit-ueber-die-bluetezeit-des-islam-in-spanien/

Muss man sich merken und den Moslems und Linken ständig unter die Nasen
reiben.

Ännchen
Loading...