Discussion:
Dem Zander ins Poesiealbum
(zu alt für eine Antwort)
Paul Herzog
2020-04-07 16:33:08 UTC
Permalink
"wobei der Bigotte eine Einhaltung der Regeln aber nur von anderen,
nicht von sich selbst fordert."

"Von Selbstgerechtigkeit unterscheidet sich Bigotterie insofern, als
der Bigotte an sich selbst auf jeden Fall weniger hohe Ansprüche stellt
als an andere"

Und so ein Bigotter macht dann den Vorwurf der Scheinheiligkeit.

"Der Priester muß seinen höheren Status mit höheren moralischen
Standards rechtfertigen"

Diese jakobinische Tugendterrorlogik gilt dann natürlich erst recht für
niedriger Gestellte.

"Wehe, wenn der Hartz-4-Empfänger seinen Termin versäumt! Wehe, wenn
der Migrant zuviel fickt! Wehe, wenn die uneheliche Mutter nochmal
schwanger wird! Auf den Scheiterhaufen mit diesen Sündern!"

Diese Art von Religionskritik ist eine Mischung aus feudalistischem
Standesdenken (neokonservativ) und Meritokratie (neoliberal).

Progressiv wäre es, beide Prinzipien in Frage zu stellen.
Muß es soziale Hierarchien geben? Muß man sich seine Stellung
verdienen?

Religionskritik auf moralistischer Basis ist auf dem Niveau von Luthers
Haß auf den Papst wegen dem Lotterleben in Rom. Wir sollten längst
weiter sein.

Eine Schande, daß wir es nicht sind.
Roy Rosella
2020-04-07 18:24:19 UTC
Permalink
Post by Paul Herzog
"wobei der Bigotte eine Einhaltung der Regeln aber nur von anderen,
nicht von sich selbst fordert."
Zander muß nicht (die angeblichen) Armutsregeln des Jesus befolgen! Er
ist ein Gottloser. Er ist also nicht bigott.
Post by Paul Herzog
"Von Selbstgerechtigkeit unterscheidet sich Bigotterie insofern, als
der Bigotte an sich selbst auf jeden Fall weniger hohe Ansprüche stellt
als an andere"
Zander attackiert nur (zu Recht) Christus missbrauchende Sekten (wie
Katholiken, Protestanten) und (zu Unrecht) auch Gott, Christus und
Gottes Wort.
Post by Paul Herzog
Und so ein Bigotter macht dann den Vorwurf der Scheinheiligkeit.
"Der Priester muß seinen höheren Status mit höheren moralischen
Standards rechtfertigen"
Es gibt seit 2000 Jahren keine Priester mehr, als der jüdische
Tempeldienst aufhörte. Christen sind alle völlig gleichgestellt und
haben einen Herrn, Meister, Priester: Christus im Himmel.

8 Ihr aber sollt euch nicht Rabbi nennen lassen, denn einer ist euer
Meister, Christus; ihr aber seid alle Brüder.
9 Nennet auch niemand auf Erden euren Vater; denn einer ist euer Vater,
der himmlische.
10 Auch sollt ihr euch nicht Lehrer nennen lassen; denn einer ist euer
Lehrer, Christus.

Matthäus 23
Post by Paul Herzog
Eine Schande, daß wir es nicht sind.
Ja, kehre um zu Christus und werde Christ!

Roy

Loading...