Discussion:
Ein frohes neues Jahr 2005
(zu alt für eine Antwort)
Thorsten Mueller
2004-12-31 19:37:19 UTC
Permalink
Allen Christen und Theologen wünsche ich für 2005 heilsame Erkenntnis
und allen Atheisten viel Spaß. Allen zusammen ein frohes, glückliches
und gesundes neues Jahr.

TM
Frank Markopoulos
2004-12-31 20:13:00 UTC
Permalink
Post by Thorsten Mueller
Allen Christen und Theologen wünsche ich für 2005 heilsame Erkenntnis
und allen Atheisten viel Spaß. Allen zusammen ein frohes, glückliches
und gesundes neues Jahr.
Wie verträgt sich das mit <41c3fc38$0$6766$***@news.freenet.de>?

------------------------------------------------------------------------
Ich werde jetzt zur Abwechslung das Standbein wechseln und mich mehr an
der Diskussion in den technischen und wissenschaftlichen Gruppen
beteiligen, das ist meine eigentliche Profession, also die
de.soc.*-Gruppen werde ich auf absehbare Zeit nicht mehr lesen.
------------------------------------------------------------------------

Eigenartige Zeiträume, die DDS[tm] als "absehbar" betrachtet!

Und wieso hast Du bei 21C3 nicht die angegebene Nr. angerufen (die dann
das Handy in der Tasche des fetten, gerade mal kurzhaarigen Kerls mit
dem hanfigen "legalize.it"-T-Shirt, der auch noch seinen Klarnamen auf
der um den Hals baumelnden Eintrittskarte vermerkt hatte, hätte
vibrieren lassen? Ja, ich weiß, es _war_ voll, und ich habe Wonko auch
nur _einmal_ getroffen, obwohl ich fast durchgehend(!) im bcc war.

XPost und FUp2 korrigiert.

So long...
__ | ____
|_ | \ /
| rank aus Leipzig | \/ <--- bitte in Rosa ausmalen!
--
Wem es seit vier Jahren hier entgangen sein sollte, daß ich ein
Unvisaldenker bin, der wird das auch in den nächsten vier Jahren
nicht begreifen. Nur ein Universaldenker kann einen Universaldenker
gut verstehen. (der bescheidene Cemil Kaya am 18.08.2004 im ds-WC)
Thorsten Mueller
2005-01-01 08:13:30 UTC
Permalink
Post by Frank Markopoulos
Post by Thorsten Mueller
Allen Christen und Theologen wünsche ich für 2005 heilsame Erkenntnis
und allen Atheisten viel Spaß. Allen zusammen ein frohes, glückliches
und gesundes neues Jahr.
------------------------------------------------------------------------
Ich werde jetzt zur Abwechslung das Standbein wechseln und mich mehr an
der Diskussion in den technischen und wissenschaftlichen Gruppen
beteiligen, das ist meine eigentliche Profession, also die
de.soc.*-Gruppen werde ich auf absehbare Zeit nicht mehr lesen.
------------------------------------------------------------------------
Nimm das Beispiel "Die Flut", hier wird da allerlei christlicher
Quackelschnack verbreitet. Ich habe es da einmal zaghaft in de.sci.geo
angefangen und erst heute morgen eine Antwort erhalten: von Volker
Doormann! Aber was nicht ist kann ja noch werden. Hier wird dagegen
ausgiebig die Thematik diskutiert, obwohl Christen auf diese Frage keine
Antwort haben (Theodiziee-Frage), aber einer wie Bischof Huber in allen
Medien in diesem Zusammenhang die Frage diskutiert, ob die Sintflut
nicht doch keine überholte Sage sei
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,335111,00.html und der
Bundespräsident zum Gebet aufruft. Die Flut als Missionschance, als
Gebetsaufruf, als Gottesurteil, als erfüllte Enzzeitprohetie oder um die
Ohnmacht des Menschen angesichts einer solchen Naturkatastrophe für
christliche Zwecke auszunutzen, das ist das, was Christen zu diesem
Thema einfällt. Menschliches Mitgefühl mit den Opfern ist allerdings die
einzig natürliche Reaktion, die einen Menschen dabei empfindet.
Post by Frank Markopoulos
Eigenartige Zeiträume, die DDS[tm] als "absehbar" betrachtet!
Und wieso hast Du bei 21C3 nicht die angegebene Nr. angerufen (die dann
das Handy in der Tasche des fetten, gerade mal kurzhaarigen Kerls mit
dem hanfigen "legalize.it"-T-Shirt, der auch noch seinen Klarnamen auf
der um den Hals baumelnden Eintrittskarte vermerkt hatte, hätte
vibrieren lassen? Ja, ich weiß, es _war_ voll, und ich habe Wonko auch
nur _einmal_ getroffen, obwohl ich fast durchgehend(!) im bcc war.
XPost und FUp2 korrigiert.
Wieviel hast Du geraucht, um ins neue Jahr zu kommen? Soll doch
friedlich stimmen, Make love not war. Allerdings bin ich nicht Dein
Lover, nach dessen Verbleib man eifersüchtig in der Gegend stiert.

TM
Peter Zander
2005-01-01 09:11:28 UTC
Permalink
Post by Thorsten Mueller
Die Flut als Missionschance, als
Gebetsaufruf, als Gottesurteil, als erfüllte Enzzeitprohetie oder um die
Ohnmacht des Menschen angesichts einer solchen Naturkatastrophe für
christliche Zwecke auszunutzen, das ist das, was Christen zu diesem
Thema einfällt. Menschliches Mitgefühl mit den Opfern ist allerdings die
einzig natürliche Reaktion, die einen Menschen dabei empfindet.
Dass Menschen bei Naturkatastrophen sterben können, sieht jeder
vernünftige Mensch ein. Die Sintflutgeschichte in der Bibel behauptet
aber einen Gott, der seine eigenen Geschöpfe _bewusst_ absaufen ließ.

Dass der Schöpfer der Himmel und der Erde seine eigenen Geschöpfe
umbrachte, Menschen anderen Glaubens abschlachten ließ, seinem eigenen
Sohn das jämmerliche Verrecken am Kreuz vorbestimmte, ist an
Perversität kaum zu überbieten. Wenn Menschen sich diesen Götzen
trotzdem als Lieben Gott einreden lassen, glauben sie an die Liebe
eines Abschlachtergottes, dessen Sohn die Liebe zu den Feinden
gefordert hat - und selbst mit der sadistischsten aller Strafen
bestraft, der Ewigen Pein im Feuer.

Solange solch hirnrissiger Schwachsinn - der ja unbestreitbar über
Gott in der Bibel behauptet wird - noch im Denken von Menschen wirkt,
werden Rattenfänger mit der Erzeugung von Schuldgefühlen und
Weltuntergangsangst hausieren gehen. Das Ende der Erde wird trotzdem
nicht eintreten, wohl aber nach und nach das Aussterben der
Rattenfänger wegen fehlender Wirkung.

Peter Zander
Franz Glaser
2005-01-01 14:40:35 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Dass Menschen bei Naturkatastrophen sterben können, sieht jeder
vernünftige Mensch ein. Die Sintflutgeschichte in der Bibel behauptet
aber einen Gott, der seine eigenen Geschöpfe bewusst absaufen ließ.
Dass der Schöpfer der Himmel und der Erde seine eigenen Geschöpfe
umbrachte, Menschen anderen Glaubens abschlachten ließ, seinem eigenen
Sohn das jämmerliche Verrecken am Kreuz vorbestimmte, ist an
Perversität kaum zu überbieten. Wenn Menschen sich diesen Götzen
trotzdem als Lieben Gott einreden lassen, glauben sie an die Liebe
eines Abschlachtergottes, dessen Sohn die Liebe zu den Feinden
gefordert hat - und selbst mit der sadistischsten aller Strafen
bestraft, der Ewigen Pein im Feuer.
Tsander, hast 'ne Meise?

Mit all dem, was du Analphabet nicht lesen konntest, könntest du
eine tolle neue Religionsgemeinschaft gründen. Mit Jungfrauen und
allem Drum und Dran.

Servas!
--
Omnis animi voluptas, omnisque alacritas in eo sita est,
quod quis habeat, quibuscum conferens se,
possit magnifice sentire de seipso.
Otto Doenneweg
2005-01-01 15:59:40 UTC
Permalink
Post by Peter Zander
Dass Menschen bei Naturkatastrophen sterben können, sieht jeder
vernünftige Mensch ein. Die Sintflutgeschichte in der Bibel behauptet
aber einen Gott, der seine eigenen Geschöpfe _bewusst_ absaufen ließ.
Ich habe die Geschichte für dich gekürzt und sie ohne jegliche
Interpretation hier
http://www.ottodoenneweg.de/buchmalerei/hamilton_bibel/hamilton.3.htm
für dich abgelegt. :-)

Prosit 2005
--
Gruß

Otto
Peter Zander
2005-01-01 17:00:51 UTC
Permalink
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Dass Menschen bei Naturkatastrophen sterben können, sieht jeder
vernünftige Mensch ein. Die Sintflutgeschichte in der Bibel behauptet
aber einen Gott, der seine eigenen Geschöpfe _bewusst_ absaufen ließ.
Ich habe die Geschichte für dich gekürzt und sie ohne jegliche
Interpretation hier
http://www.ottodoenneweg.de/buchmalerei/hamilton_bibel/hamilton.3.htm
für dich abgelegt. :-)
Hallo Otto,

Danke. Da lese ich:

"Nachdem der Flutwellen-Info-Dienst vor dem Eintritt einer
Wasserkatastrophe gewarnt hatte und seinen Termin genau vorausgesagt
hatte, begann ein unvorstellbarer Regen. In einem bis dahin noch nicht
gekannten Ausmaß schwollen Flüsse an und traten über ihre Ufer. Die
Gestade der Seen und die Strände der Meere wurden durch haushohe
Wellen zerstört. Hütten und Häuser wurden fortgeschwemmt, Gebäude zum
Einsturz gebracht. Eine unvorstellbar hohe Zahl von Menschen und
Tieren kamen um ihr Leben, Pflanzen wurden bedrohlich verletzt und
zerstört. Nur Wenigen gelang es ihr Leben zu retten.

Nähere Einzelheiten über die möglichen Ursachen, Veranlasser, dem
Verlauf und die Folgen dieser Naturkatastrophe sind in Gen 6,1-9,17 zu
lesen."

Der "Flutwellen-Info-Dienst" informierte _nur_ den ollen Noah (1. Mos.
6, 13). Ob die Söhne Gottes informiert waren, die es so dolle mit den
hübschen Menschenfrauen getrieben hatten, weiß ich gar nicht. Die
anderen Menschen zumindest hatten keine Chance, dem bewussten
Absaufenlassen der ganzen Menschheit bis auf eine Familie zu entgehen.
Natürlich nur, wenn man den Schwachsinn glaubt, der im Buch der
Widersprüche und Universalausreden über Gott behauptet wird.

Das Absaufenlassen seiner eigenen Geschöpfe war laut Bibel eine ganz
bewusste Handlung. Das Gott zu unterstellen passt zu den übrigen
Schandtaten, die man ihn in die Schuhe geschoben hat. Dümmer und
sadistischer kann man einen allmächtigen Schöpfer der Himmel und der
Erde kaum gläubigen Menschen vorlügen. Die Naziverbrecher etwa griffen
den Gedanken des Umbringens als nicht lebenswert erachteten Lebens in
ihrem so genannten Euthanasieprogramm auf, sie nannten es gar
Gnadentod. Giftige Wurzeln wirken nun mal weiter ;-((
Post by Otto Doenneweg
Prosit 2005
Auch Dir alles Gute im neuen Jahr :-)

Peter Zander
Horst Nietowski
2005-01-01 16:06:00 UTC
Permalink
***@arcor.de (Peter Zander) meinte am 01.01.05
zu: Re: Ein frohes neues Jahr 2005...
Die Naziverbrecher etwa griffen den Gedanken des Umbringens als nicht
lebenswert erachteten Lebens in ihrem so genannten
Euthanasieprogramm auf, sie nannten es gar Gnadentod.
und? Heute macht man das wieder so - zB. dann, wenn man aus "Gnade"
die Oma abspritzt.

Tschau,
Horst
Otto Doenneweg
2005-01-02 07:41:04 UTC
Permalink
Am Sat, 01 Jan 2005 18:00:51 +0100, schrieb Peter Zander:


Hallo Peter,

ich formulierte
"Nähere Einzelheiten über die möglichen Ursachen, Veranlasser, dem
Verlauf und die Folgen dieser Naturkatastrophe sind in Gen 6,1-9,17 zu
lesen."
Ich hätte auch schreiben können "Spekulationen des bibl. Schriftstellers
über Ursachen usw. ... sind in Gen 6,1-9,17 nachzulesen." Spätestens
jetzt wird deutlich, dass ich die Geschichte nicht als Bericht auffasse.
Post by Peter Zander
Der "Flutwellen-Info-Dienst" informierte _nur_ den ollen Noah (1. Mos.
6, 13). Ob die Söhne Gottes informiert waren, die es so dolle mit den
hübschen Menschenfrauen getrieben hatten, weiß ich gar nicht.
Das bleibt offen. In ihrer Endfassung ist die Geschichte nicht so ganz
dolle geschrieben.
Post by Peter Zander
Die
anderen Menschen zumindest hatten keine Chance, dem bewussten
Absaufenlassen der ganzen Menschheit bis auf eine Familie zu entgehen.
Natürlich nur, wenn man den Schwachsinn glaubt, der im Buch der
Widersprüche und Universalausreden über Gott behauptet wird.
Die Qualitätsansprüche, die du an diese Schriftensammlung stellst (keine
Widersprüche, keine Fehlinterpretationen, jedes Wort ist Wahrheit pur)
nicht berücksichtige, kann ich ich nicht nachvollziehen. ;-)
_Dass_ die Noach-Erzählung eine konstruierte Geschichte ist, dürfte
unbestritten sein. Ob sie gute Endredakteure hatte, ist eine andere
Frage. Wenn heute jemand über "Folgen von Sünden" schreiben wollte, dann
wäre er sicher gut beraten, in seinem Schrieb _nicht_ die gegenwärtige
Katstrofe zugrunde zu legen.
Post by Peter Zander
Das Absaufenlassen seiner eigenen Geschöpfe war laut Bibel eine ganz
bewusste Handlung.
Die _Bibel_ tradiert die Meinung des biblischen Schriftstellers. Ob der
Leser sich dieser Auffassung anschließt und ihr einen höchsten
Stellenwert gibt, ist eine andere Frage.
Post by Peter Zander
Das Gott zu unterstellen passt zu den übrigen
Schandtaten, die man ihn in die Schuhe geschoben hat.
Na ja, da hat ihn das gleiche Schicksal ereilt wie alle jene Götter und
Gottheiten, denen man gleiches unterstellte.
Post by Peter Zander
Dümmer und
sadistischer kann man einen allmächtigen Schöpfer der Himmel und der
Erde kaum gläubigen Menschen vorlügen.
Imho hast du dich in der Wahl des Tätigkeitswortes vergriffen. Solltest
du mit "erläutern", "vorstellen" oder "erklären" einverstanden sein,
sind wir u.U. einer Meinung.
Post by Peter Zander
Die Naziverbrecher etwa griffen
den Gedanken des Umbringens als nicht lebenswert erachteten Lebens in
ihrem so genannten Euthanasieprogramm auf, sie nannten es gar
Gnadentod. Giftige Wurzeln wirken nun mal weiter ;-((
Ich denke, dass die Nazis mit der Noachgeschichte nichts am Hut hatten.
Dass "giftige" Geschichten eine (vielleicht sogar nicht beabsichtigte)
Wirkung haben können, hat die Geschichte gelehrt. ;-((
--
Gruß

Otto
Peter Zander
2005-01-02 08:45:50 UTC
Permalink
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Der "Flutwellen-Info-Dienst" informierte _nur_ den ollen Noah (1. Mos.
6, 13). Ob die Söhne Gottes informiert waren, die es so dolle mit den
hübschen Menschenfrauen getrieben hatten, weiß ich gar nicht.
Das bleibt offen. In ihrer Endfassung ist die Geschichte nicht so ganz
dolle geschrieben.
Hallo Otto,

aber so, wie die Geschichte geschrieben wurde, beeinflusst sie das
Denken mancher Menschen - und das wiederum beeinflusst ihr Handeln.
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Die
anderen Menschen zumindest hatten keine Chance, dem bewussten
Absaufenlassen der ganzen Menschheit bis auf eine Familie zu entgehen.
Natürlich nur, wenn man den Schwachsinn glaubt, der im Buch der
Widersprüche und Universalausreden über Gott behauptet wird.
Die Qualitätsansprüche, die du an diese Schriftensammlung stellst (keine
Widersprüche, keine Fehlinterpretationen, jedes Wort ist Wahrheit pur)
nicht berücksichtige, kann ich ich nicht nachvollziehen. ;-)
_Dass_ die Noach-Erzählung eine konstruierte Geschichte ist, dürfte
unbestritten sein. Ob sie gute Endredakteure hatte, ist eine andere
Frage. Wenn heute jemand über "Folgen von Sünden" schreiben wollte, dann
wäre er sicher gut beraten, in seinem Schrieb _nicht_ die gegenwärtige
Katstrofe zugrunde zu legen.
Die Sintflut wurde laut Bibel wegen der Sündhaftigkeit der Menschen
initiiert. Wunderst Du Dich da noch, dass manche Menschen heutige
Katastrophen auf die Sündhaftigkeit von Menschen zurückführen - und
als Eingreifen Gottes glauben?
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Das Absaufenlassen seiner eigenen Geschöpfe war laut Bibel eine ganz
bewusste Handlung.
Die _Bibel_ tradiert die Meinung des biblischen Schriftstellers. Ob der
Leser sich dieser Auffassung anschließt und ihr einen höchsten
Stellenwert gibt, ist eine andere Frage.
Sicher, ich etwa verstehe es als hirnverbrannten Schwachsinn, Gott das
bewusste Absaufenlassen seiner eigenen Geschöpfe zu unterstellen.
Andere Menschen verstehen das eben anders und reden von einer
gerechten Strafe Gottes.
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Das Gott zu unterstellen passt zu den übrigen
Schandtaten, die man ihn in die Schuhe geschoben hat.
Na ja, da hat ihn das gleiche Schicksal ereilt wie alle jene Götter und
Gottheiten, denen man gleiches unterstellte.
Nein, der Schwachsinn im Buch der Widersprüche und Universalausreden
wirkte ganz konkret weiter im Unterjochen ganzer Kontinente, im
Versklaven von Menschen anderer Rasse, im Abschlachten von Menschen
anderen Glaubens.
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Dümmer und
sadistischer kann man einen allmächtigen Schöpfer der Himmel und der
Erde kaum gläubigen Menschen vorlügen.
Imho hast du dich in der Wahl des Tätigkeitswortes vergriffen. Solltest
du mit "erläutern", "vorstellen" oder "erklären" einverstanden sein,
sind wir u.U. einer Meinung.
Wenn bewusst Behauptungen über Gott in der Bibel zugeschrieben wird,
es sei sicher, getreu und ohne Irrtum die Wahrheit, die Gott um
unseres Heiles willen in heiligen Schriften aufgezeichnet haben wollte
- dann ist das eine Lüge, wenn die Behaupter selbst nicht glauben,
dass Gott so dumm-sadistisch gehandelt hat. Mir kann keiner einreden,
der Papst etwa würde das glauben, was man Gott so alles an widerlichen
Verbrechen in die Schuhe geschoben hat.
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Die Naziverbrecher etwa griffen
den Gedanken des Umbringens als nicht lebenswert erachteten Lebens in
ihrem so genannten Euthanasieprogramm auf, sie nannten es gar
Gnadentod. Giftige Wurzeln wirken nun mal weiter ;-((
Ich denke, dass die Nazis mit der Noachgeschichte nichts am Hut hatten.
Dass "giftige" Geschichten eine (vielleicht sogar nicht beabsichtigte)
Wirkung haben können, hat die Geschichte gelehrt. ;-((
Wenn man sich mal die "Rezepte" der Naziverbrecher anschaut, findet
man sie alle in der Bibel als "gottgefälliges" Handeln:
Rassentrennung, Eroberung fremder Länder, Ermordung rechtmäßiger
Landbesitzer, Versklavung friedliebender Menschen, Errichtenwollen der
Weltmacht, der sich alle anderen Nationen dienend unterordnen sollten.
Selbst die Bezeichnung "Tausendjähriges Reich", selbst das
Euthanasieprogramm hatte biblische Wurzeln. Nur aus Zion wurde das
"Arische Reich", die Vorzeichen wurden umgedreht, das Volk Gottes
wurde zu Schachtopfern - selbst dass wurde biblisch begründet:

"So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln:
Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn."
(Mein Kampf, 1. Band, A. Hitler)

In der christlichen Bibel stehen nach meiner Meinung die denkbar
giftigsten Wurzeln, die Menschen von Menschen trennen! Sie enthält den
Auftrag, alle Nationen zu missionieren. Die geforderte Liebe zu den
Feinden wurde von "Christen" dabei fast nie geübt! Auf den
Armutsgeboten des Jesus entstanden die reichsten Länder der Erde! Was
hat das mit der Lehre des Christus zu tun?

Peter Zander
Otto Doenneweg
2005-01-02 11:57:03 UTC
Permalink
Am Sun, 02 Jan 2005 09:45:50 +0100, schrieb Peter Zander:

Hallo Peter,

ich kürze (mal wieder).
Post by Peter Zander
aber so, wie die Geschichte geschrieben wurde, beeinflusst sie das
Denken mancher Menschen - und das wiederum beeinflusst ihr Handeln.
Das ist richtig. Katstrofengeschichten beeinflussen das Handeln von
Menschen. Als Kind sah ich in einer Bibel die Illustration dieser
Geschichte. Ich _dachte_ damals, mit Gott 'ist nicht gut Kirschen zu
essen'. Heute _glaube_ ich, dass dies so ist. Das hat mein Handeln
sicher beeinflusst. Ich komme aufgrund dieser Geschichte aber nicht auf
die Idee Massaker zu planen.

[...]
Post by Peter Zander
Die Sintflut wurde laut Bibel wegen der Sündhaftigkeit der Menschen
initiiert.
Der biblische Schriftsteller _interpretiert_ eine Flutkatastrophe als
Vernichtungswerk Gottes. Als Gründe dieses vernichtenden Handelns Gottes
führt er die Sünden von Menschen an. Vermutlich merkte er, dass
Ottonormalverbraucher ein solches Monster nicht lieben kann und legte
seinem Gott die Worte in den Mund "Ich will die Erde wegen des Menschen
nicht noch einmal verfluchen; denn das Trachten des Menschen ist böse
von Jugend an. Ich will künftig nicht mehr alles Lebendige vernichten,
wie ich es getan habe." (8,21)
Post by Peter Zander
Wunderst Du Dich da noch, dass manche Menschen heutige
Katastrophen auf die Sündhaftigkeit von Menschen zurückführen - und
als Eingreifen Gottes glauben?
Nein, darüber wundere ich mich nicht. Angesichts der gegenwärtigen
Spekulationen bzgl. der gegenwärtigen Katastrofe obwohl es einleuchtende
Erklärungen gibt (Erdplattenverschiebung) wundert mich nichts mehr.

[...]
Post by Peter Zander
Sicher, ich etwa verstehe es als hirnverbrannten Schwachsinn, Gott das
bewusste Absaufenlassen seiner eigenen Geschöpfe zu unterstellen.
Andere Menschen verstehen das eben anders und reden von einer
gerechten Strafe Gottes.
Genauso sehe ich das auch.
Post by Peter Zander
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Das Gott zu unterstellen passt zu den übrigen
Schandtaten, die man ihn in die Schuhe geschoben hat.
Na ja, da hat ihn das gleiche Schicksal ereilt wie alle jene Götter und
Gottheiten, denen man gleiches unterstellte.
Nein, der Schwachsinn im Buch der Widersprüche und Universalausreden
wirkte ganz konkret weiter im Unterjochen ganzer Kontinente, im
Versklaven von Menschen anderer Rasse, im Abschlachten von Menschen
anderen Glaubens.
Ich neige nicht zur Ansicht, dass dies ausschließlich oder zum größten
Teil der Wirkungsgeschichte der Bibel zuzurechnen ist. Dass mit ihr
vielerlei Verbrechen begründet wurden (und werden!), liegt vielleicht
weniger an dieser Schriftensammlung als bspw. am Umgang mit ihr. Wenn
man in ihr lediglich wörtl. zu verstehende Wahrheiten vermutet, wird's
halt gefährlich.

[...]
Post by Peter Zander
Wenn bewusst Behauptungen über Gott in der Bibel zugeschrieben wird,
es sei sicher, getreu und ohne Irrtum die Wahrheit, die Gott um
unseres Heiles willen in heiligen Schriften aufgezeichnet haben wollte
- dann ist das eine Lüge, wenn die Behaupter selbst nicht glauben,
dass Gott so dumm-sadistisch gehandelt hat. Mir kann keiner einreden,
der Papst etwa würde das glauben, was man Gott so alles an widerlichen
Verbrechen in die Schuhe geschoben hat.
Ich nehme Bibelfundis nicht so ernst, dass ich mir von ihnen
vorschreiben ließe, was ich zu glauben habe. Auch nehme ich sie mir
nicht als Vorbild. Ich gehe auch nicht davon aus, dass alle Päpste die
Bibel als wörtlich inspiriert ansehen oder angesehen haben. ;-)

[...]
Post by Peter Zander
Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn."
(Mein Kampf, 1. Band, A. Hitler)
Er glaubte vieles. Tragisch ist, dass viele ihm glaubten.
Für mich ist er nur das Sahnehäuptchen der Erkenntnis, dass nicht alle
Obrigkeit von Gott eingesetzt ist.
Post by Peter Zander
In der christlichen Bibel stehen nach meiner Meinung die denkbar
giftigsten Wurzeln, die Menschen von Menschen trennen!
Wenn Du nicht immer zu diesen Superlativen griffest, könnte ich sogar
mit Dir diskutieren. :-)
Post by Peter Zander
Sie enthält den
Auftrag, alle Nationen zu missionieren.
Sie enthält den Auftrag, Menschen (auch) anderer Völker zu taufen und zu
belehren. Schlachtorgien sind mit diesem Auftrag m.E. nicht zu
begründen.
Post by Peter Zander
Die geforderte Liebe zu den
Feinden wurde von "Christen" dabei fast nie geübt!
Das ist schlichtweg falsch.
Post by Peter Zander
Auf den
Armutsgeboten des Jesus entstanden die reichsten Länder der Erde! Was
hat das mit der Lehre des Christus zu tun?
Dass christl. Armutsbewegungen bspw. den Reichtum Europas bewirkten, ist
mir nicht bekannt. Aber wir haben ja die einmalige Chance, unsere Armut
mit den Katastrofengebeutelten zu teilen.
--
Gruß

Otto
Peter Zander
2005-01-02 16:27:06 UTC
Permalink
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
aber so, wie die Geschichte geschrieben wurde, beeinflusst sie das
Denken mancher Menschen - und das wiederum beeinflusst ihr Handeln.
Das ist richtig. Katstrofengeschichten beeinflussen das Handeln von
Menschen. Als Kind sah ich in einer Bibel die Illustration dieser
Geschichte. Ich _dachte_ damals, mit Gott 'ist nicht gut Kirschen zu
essen'. Heute _glaube_ ich, dass dies so ist. Das hat mein Handeln
sicher beeinflusst. Ich komme aufgrund dieser Geschichte aber nicht auf
die Idee Massaker zu planen.
Hallo Otto,

Gott ließ vorgeblich ganze Völker von Menschen anderen Glaubens
massakrieren - und andere Menschen machten das nach. Sie ließen sich
eben _nicht_ von dem Wort des vorgeblichen Gottessohnes beeinflussen:
liebt eure Feinde.
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Die Sintflut wurde laut Bibel wegen der Sündhaftigkeit der Menschen
initiiert.
Der biblische Schriftsteller _interpretiert_ eine Flutkatastrophe als
Vernichtungswerk Gottes. Als Gründe dieses vernichtenden Handelns Gottes
führt er die Sünden von Menschen an. Vermutlich merkte er, dass
Ottonormalverbraucher ein solches Monster nicht lieben kann und legte
seinem Gott die Worte in den Mund "Ich will die Erde wegen des Menschen
nicht noch einmal verfluchen; denn das Trachten des Menschen ist böse
von Jugend an. Ich will künftig nicht mehr alles Lebendige vernichten,
wie ich es getan habe." (8,21)
Richtig, Gott vorgeblich dieses Versprechen. Er muss es bereits
weniger als 60 Generationen vergessen haben, was er für ewige
Generationen versprochen hat, er ließ seinen Sohn das Ende der Erde
noch zu Lebzeiten zumindest einiger seiner Jünger ankündigen. Wie
schrecklich dieses Ende sein sollte, beschreibt Jesus selbst - und
besonders schaurig der Apokalypse-Johannes. All das ist nichts anderes
als schiere Angsterzeugung. Wer glaubt, Menschen durch Angsterzeugung
zu sinnvollem Handeln bewegen zu können, ist nach meiner Meinung ganz
einfach dumm.
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Wunderst Du Dich da noch, dass manche Menschen heutige
Katastrophen auf die Sündhaftigkeit von Menschen zurückführen - und
als Eingreifen Gottes glauben?
Nein, darüber wundere ich mich nicht. Angesichts der gegenwärtigen
Spekulationen bzgl. der gegenwärtigen Katastrofe obwohl es einleuchtende
Erklärungen gibt (Erdplattenverschiebung) wundert mich nichts mehr.
In Kürze werden die Weltuntergangs-Rattenfänger mit der schrecklichen
Katastrophe haussieren gehen und sie als Zeichen des nahen Endes der
Erde behaupten. Schlimm ist vor allem, dass die Wurzeln für ihr
Rattenfänger-Handeln im so genannten "Wahren Wort Gottes" stehen.
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Sicher, ich etwa verstehe es als hirnverbrannten Schwachsinn, Gott das
bewusste Absaufenlassen seiner eigenen Geschöpfe zu unterstellen.
Andere Menschen verstehen das eben anders und reden von einer
gerechten Strafe Gottes.
Genauso sehe ich das auch.
Für Dich scheinen nur die Gedanken des Jesus bezüglich der
Nächstenliebe zu zählen. Aber siehst Du es als gerechte Strafe Gottes
oder siehst Du es als Schwachsinn, so etwas von Gott zu behaupten?
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Das Gott zu unterstellen passt zu den übrigen
Schandtaten, die man ihn in die Schuhe geschoben hat.
Na ja, da hat ihn das gleiche Schicksal ereilt wie alle jene Götter und
Gottheiten, denen man gleiches unterstellte.
Nein, der Schwachsinn im Buch der Widersprüche und Universalausreden
wirkte ganz konkret weiter im Unterjochen ganzer Kontinente, im
Versklaven von Menschen anderer Rasse, im Abschlachten von Menschen
anderen Glaubens.
Ich neige nicht zur Ansicht, dass dies ausschließlich oder zum größten
Teil der Wirkungsgeschichte der Bibel zuzurechnen ist. Dass mit ihr
vielerlei Verbrechen begründet wurden (und werden!), liegt vielleicht
weniger an dieser Schriftensammlung als bspw. am Umgang mit ihr. Wenn
man in ihr lediglich wörtl. zu verstehende Wahrheiten vermutet, wird's
halt gefährlich.
Die Gefährlichkeit der christlichen Bibel liegt nach meiner Meinung
daran, dass die Verkünder der Lehre des Christus die eigentliche Lehre
auf das Scheinheiligste verhöhnen. Es waren scheinheilige Menschen,
die fremde Länder raubten, deren Besitzer ermordeten, Menschen anderer
Rasse und Glaubens versklavten, so, wie es als gottgefälliges Handeln
in der Bibel verherrlicht wird. Als Ausrede diente der
Missionsauftrag, was muss da noch die Liebe zu den Feinden beachtet
werden oder die Armutsgebote?
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Wenn bewusst Behauptungen über Gott in der Bibel zugeschrieben wird,
es sei sicher, getreu und ohne Irrtum die Wahrheit, die Gott um
unseres Heiles willen in heiligen Schriften aufgezeichnet haben wollte
- dann ist das eine Lüge, wenn die Behaupter selbst nicht glauben,
dass Gott so dumm-sadistisch gehandelt hat. Mir kann keiner einreden,
der Papst etwa würde das glauben, was man Gott so alles an widerlichen
Verbrechen in die Schuhe geschoben hat.
Ich nehme Bibelfundis nicht so ernst, dass ich mir von ihnen
vorschreiben ließe, was ich zu glauben habe. Auch nehme ich sie mir
nicht als Vorbild. Ich gehe auch nicht davon aus, dass alle Päpste die
Bibel als wörtlich inspiriert ansehen oder angesehen haben. ;-)
Die Päpste haben ihre Macht längst verloren, jetzt sind es
scheinheilige "Christen", die die Freiheit als Geschenk Gottes dem
Irak bringen und anderen Ländern bringen wollen. Weißt Du, dass laut
einer Gallupumfrage aus dem Jahr 2000 über 40 % der US-Bevölkerung die
Bibel wortwörtlich glaubt?
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn."
(Mein Kampf, 1. Band, A. Hitler)
Er glaubte vieles. Tragisch ist, dass viele ihm glaubten.
Für mich ist er nur das Sahnehäuptchen der Erkenntnis, dass nicht alle
Obrigkeit von Gott eingesetzt ist.
Wieso glaubst Du, dass Gott die Obrigkeit einsetzt? Nur weil in der
Bibel so ein Quatsch steht, wie: "Jede Seele unterwerfe sich den
übergeordneten staatlichen Mächten; DENN ES IST KEINE STAATLICHE MACHT
AUSSER VON GOTT, und die bestehenden sind von Gott verordnet. Wer sich
daher der staatlichen Macht widersetzt, widersteht der Anordnung
Gottes; die aber widerstehen, werden ein Urteil empfangen." (Röm.
13,1+2)

Das bewusste Einsetzen Gottes der Obrigkeit ist ein Lachblatt, wenn
man mal nachliest, welch ein raffinierter Betrüger der von ihm
auserwählte vorgebliche Stammvater seines vorgeblichen Volkes war. Auf
den Jakob könnte sich heute der schleimige Berlusconi berufen, dessen
Tricks erinnern mich ungemein an die Betrügereien des ollen Jakob ;-))
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
In der christlichen Bibel stehen nach meiner Meinung die denkbar
giftigsten Wurzeln, die Menschen von Menschen trennen!
Wenn Du nicht immer zu diesen Superlativen griffest, könnte ich sogar
mit Dir diskutieren. :-)
Alle Schriften der monotheistischen Religionen trennen in Gläubige und
Ungläubige. Es gibt nach meiner Meinung aber nur _Andersgläubige".
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Sie enthält den
Auftrag, alle Nationen zu missionieren.
Sie enthält den Auftrag, Menschen (auch) anderer Völker zu taufen und zu
belehren. Schlachtorgien sind mit diesem Auftrag m.E. nicht zu
begründen.
Richtig, alle Nationen sollten auf den Namen des Vaters, des Sohnes
und des Heiligen Geistes getauft werden, von Verkündern der Lehre des
Jesus, die kein zweites Kleid haben sollten, kein Geld im Gürtel.
Wurden aber so die Kontinente Amerika und Australien unterjocht? Kam
nicht immer erst das Schwert, dann erst das Kreuz? Die blutigen Fakten
sprechen für sich, lieber Otto, nicht das, was Du Dir vielleicht
erhofft hättest.
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Die geforderte Liebe zu den
Feinden wurde von "Christen" dabei fast nie geübt!
Das ist schlichtweg falsch.
Du hättest mal die Indianer oder Azteken oder Aborigines fragen
sollen, wie sehr ihnen die Feindesliebe der Christen willkommen war
;-)))
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Auf den
Armutsgeboten des Jesus entstanden die reichsten Länder der Erde! Was
hat das mit der Lehre des Christus zu tun?
Dass christl. Armutsbewegungen bspw. den Reichtum Europas bewirkten, ist
mir nicht bekannt. Aber wir haben ja die einmalige Chance, unsere Armut
mit den Katastrofengebeutelten zu teilen.
Ein paar Mönche und Nonnen lebten nach den Armutsgeboten, einige
andere übten wirkliche Nächstenliebe, die aber, die die Macht hatten,
ließen prächtige Paläste für sich und prachtvolle Angeberkirchen
bauen. Bezahlt wurde das alles letztlich von den einfachen Menschen,
die sich oft fast zu Tode schuften mussten, damit die da oben die
Lehre des Christus auch schön pervers verhöhnen konnten. Das waren die
Fakten, lieber Otto.

Ich sah vorgestern mal wieder den ersten Film von Don Camillo. Mir
drehte sich fast der Magen um, als erwachsene Männer auf die Knie
fielen, um einen prächtig gekleideten Kirchenfürsten die Hand zu
küssen. Jesus hätte ihn mit der Geisel gezüchtigt ;-)))

Peter Zander
Otto Doenneweg
2005-01-03 00:36:26 UTC
Permalink
[...]
Post by Peter Zander
Gott ließ vorgeblich ganze Völker von Menschen anderen Glaubens
massakrieren - und andere Menschen machten das nach. Sie ließen sich
liebt eure Feinde.
Hallo Peter,

richtig an deiner Feststellung ist, dass Menschen immer wieder
aufeinander losdreschten. Richtig ist auch, dass sie sich dabei vor
allem auf das AT beriefen. Aber ebenso gab es Menschen, die ihr Handeln
am Gebot der Nächsten- und Feindesliebe ausrichteten. Dabei beriefen sie
sich auf die gleiche Bibel.
"Buchreligionen" scheinen eine Neigung zu haben, das Aufgeschriebene
mitunter selektiv und willkürlich aufzufassen.

[...]
Post by Peter Zander
Richtig, Gott vorgeblich dieses Versprechen. Er muss es bereits
weniger als 60 Generationen vergessen haben, was er für ewige
Generationen versprochen hat, er ließ seinen Sohn das Ende der Erde
noch zu Lebzeiten zumindest einiger seiner Jünger ankündigen.
Imho "klebst" auch du viel zu eng am _geschriebenen_ Wort. Ich löse das
einfacher. Wenn Jesus das nahe Ende der Welt so ankündigte, wie es die
Evangelisten darstellen, dann irrte er sich. Ebenso könnten sich aber
auch die bibl. Schriftsteller von der damaligen Endzeitstimmung
angesteckt haben und Jesus diese Worte in den Mund gelegt haben. Fest
steht, dass die Welt nicht unterging. Wer auch immer irrte, für mich
steht fest, dass man "der Bibel" nicht vorbehaltlos Glauben schenken
kann/darf.
Post by Peter Zander
Wie
schrecklich dieses Ende sein sollte, beschreibt Jesus selbst - und
besonders schaurig der Apokalypse-Johannes. All das ist nichts anderes
als schiere Angsterzeugung. Wer glaubt, Menschen durch Angsterzeugung
zu sinnvollem Handeln bewegen zu können, ist nach meiner Meinung ganz
einfach dumm.
Sollte die Bibel tatsächlich der Angsterzeugung dienen, dann gilt dies
auch (!) für die Verbrecher, Menschenschinder, Feldherren usw. Und
tatsächlich kann man zumindest der Bilderwelt des Mittelalters
entnehmen, dass insbesonders den Mächtigen und "Wissenden" eingeheizt
wurde. In den Bildern werden deutlich mehr Mächtige, Kirchenfürsten,
Kleriker und Ordensleute in den Höllenschlung geführt und gepiesackt als
einfaches Volk.

[...]
Post by Peter Zander
In Kürze werden die Weltuntergangs-Rattenfänger mit der schrecklichen
Katastrophe haussieren gehen und sie als Zeichen des nahen Endes der
Erde behaupten. Schlimm ist vor allem, dass die Wurzeln für ihr
Rattenfänger-Handeln im so genannten "Wahren Wort Gottes" stehen.
Die sind schon am Werk. :-(((
Schlimm ist, dass diese Leute aus meiner Sicht abgrundtief dumm sind.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Argumente im Regelfall nichts
nutzen. Sie kennen obendrein die Bibel nur bruchstückhaft. Da diese
Clientel weiterhin der Meinung ist, dass Theologen grundsätzlich lügen
und glaubenslose Gesellen sind, schenken sie diesen keinen Glauben.
Post by Peter Zander
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Sicher, ich etwa verstehe es als hirnverbrannten Schwachsinn, Gott das
bewusste Absaufenlassen seiner eigenen Geschöpfe zu unterstellen.
Andere Menschen verstehen das eben anders und reden von einer
gerechten Strafe Gottes.
Genauso sehe ich das auch.
Für Dich scheinen nur die Gedanken des Jesus bezüglich der
Nächstenliebe zu zählen.
Nicht _nur_, Gottes- und Feindesliebe spielen auch eine Rolle.
Post by Peter Zander
Aber siehst Du es als gerechte Strafe Gottes
oder siehst Du es als Schwachsinn, so etwas von Gott zu behaupten?
Ich sehe manches als reinen Unsinn an.

[...]
Post by Peter Zander
Die Gefährlichkeit der christlichen Bibel liegt nach meiner Meinung
daran, dass die Verkünder der Lehre des Christus die eigentliche Lehre
auf das Scheinheiligste verhöhnen.
Ich sehe die Gefährlichkeit der Bibel eher darin, dass sie von etlichen
"Gläubigen" wort-wörtlich verstanden wird. Selbst offenkundige
Widersprüche werden mit dümmsten Argumenten beiseite geschoben. Wer
bspw. die NG liest, kann sich täglich von der Richtigkeit meiner
Behauptung überzeugen. :-(
Post by Peter Zander
Es waren scheinheilige Menschen,
die fremde Länder raubten, deren Besitzer ermordeten, Menschen anderer
Rasse und Glaubens versklavten, so, wie es als gottgefälliges Handeln
in der Bibel verherrlicht wird. Als Ausrede diente der
Missionsauftrag, was muss da noch die Liebe zu den Feinden beachtet
werden oder die Armutsgebote?
Das stimmt zwar. Aber es gab auch das Gegenteil. Ich denke, du
verurteilst damit auch alle diejenigen Christen, die sich dagegen
auflehnten und anders handelten.

[...]
Post by Peter Zander
Die Päpste haben ihre Macht längst verloren, jetzt sind es
scheinheilige "Christen", die die Freiheit als Geschenk Gottes dem
Irak bringen und anderen Ländern bringen wollen. Weißt Du, dass laut
einer Gallupumfrage aus dem Jahr 2000 über 40 % der US-Bevölkerung die
Bibel wortwörtlich glaubt?
Ja. Ich verstehe dies zwar nicht. Aber das spielt keine Rolle.

[...]
Post by Peter Zander
Wieso glaubst Du, dass Gott die Obrigkeit einsetzt? Nur weil in der
Bibel so ein Quatsch steht, wie: "Jede Seele unterwerfe sich den
übergeordneten staatlichen Mächten; DENN ES IST KEINE STAATLICHE MACHT
AUSSER VON GOTT, und die bestehenden sind von Gott verordnet. Wer sich
daher der staatlichen Macht widersetzt, widersteht der Anordnung
Gottes; die aber widerstehen, werden ein Urteil empfangen." (Röm.
13,1+2)
Sorry, wenn ich das missverständlich ausgedrückt habe. Nein, daran
glaube ich _nicht_. Ich halte das aufgrund meiner Geschichtskenntnisse
für grundsätzlich falsch.
Post by Peter Zander
Das bewusste Einsetzen Gottes der Obrigkeit ist ein Lachblatt, wenn
man mal nachliest, welch ein raffinierter Betrüger der von ihm
auserwählte vorgebliche Stammvater seines vorgeblichen Volkes war. Auf
den Jakob könnte sich heute der schleimige Berlusconi berufen, dessen
Tricks erinnern mich ungemein an die Betrügereien des ollen Jakob ;-))
Ich kann mich nicht daran erinnern, dass in dieser Geschichte besagte
Betrügereien gutgeheissen werden. Dass aber auch Gauner vor Gott
bestehen können, tröstet mich.
Post by Peter Zander
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
In der christlichen Bibel stehen nach meiner Meinung die denkbar
giftigsten Wurzeln, die Menschen von Menschen trennen!
Wenn Du nicht immer zu diesen Superlativen griffest, könnte ich sogar
mit Dir diskutieren. :-)
Alle Schriften der monotheistischen Religionen trennen in Gläubige und
Ungläubige. Es gibt nach meiner Meinung aber nur _Andersgläubige".
Ich bin nicht gezwungen, an Jesus von Nazaret glaubende von an xyz
glaubende Menschen zu unterscheiden. Offengestanden ist es mir wurscht,
wer an was glaubt oder nicht glaubt. Ein Terrorist bleibt ein solcher,
egal, ob er sich nun Gott, Allah oder einen Vitzliputzli (dem Gott FM's
;->) beruft.

[...]
Post by Peter Zander
Du hättest mal die Indianer oder Azteken oder Aborigines fragen
sollen, wie sehr ihnen die Feindesliebe der Christen willkommen war
;-)))
Haben wir beiden dieses Thema nicht schon einmal diskutiert?
Aber: selbst wenn ich davon ausgehe, dass Azteken durchaus von
Gewaltherrschern befreit wurden (und daher froh sein konnten), so
verschließe ich meine Augen nicht gegenüber den Gewalttätern, die sie
sich dadurch einhandelten.

[...]
Post by Peter Zander
Ein paar Mönche und Nonnen lebten nach den Armutsgeboten, einige
andere übten wirkliche Nächstenliebe,
Das waren nicht ein paar. Viele von ihnen haben dies mit ihrem Leben
bezahlt.
Post by Peter Zander
die aber, die die Macht hatten,
ließen prächtige Paläste für sich und prachtvolle Angeberkirchen
bauen.
Ja.
Post by Peter Zander
Bezahlt wurde das alles letztlich von den einfachen Menschen,
die sich oft fast zu Tode schuften mussten, damit die da oben die
Lehre des Christus auch schön pervers verhöhnen konnten. Das waren die
Fakten, lieber Otto.
Das sehe ich auch so. Wenn ich nicht gewusst hätte, dass es auch eine
nicht unbeträchtliche Menge anderer Christen gegeben hat, wäre ich
sicher früher aus meiner :( Kirche ausgetreten.
Post by Peter Zander
Ich sah vorgestern mal wieder den ersten Film von Don Camillo. Mir
drehte sich fast der Magen um, als erwachsene Männer auf die Knie
fielen, um einen prächtig gekleideten Kirchenfürsten die Hand zu
küssen. Jesus hätte ihn mit der Geisel gezüchtigt ;-)))
Yep. Das Verrückte daran ist, dass dies selbst Pepones Leute machten.
;-)))
--
Gruß

Otto
Peter Zander
2005-01-03 08:11:01 UTC
Permalink
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Gott ließ vorgeblich ganze Völker von Menschen anderen Glaubens
massakrieren - und andere Menschen machten das nach. Sie ließen sich
liebt eure Feinde.
Hallo Peter,
richtig an deiner Feststellung ist, dass Menschen immer wieder
aufeinander losdreschten. Richtig ist auch, dass sie sich dabei vor
allem auf das AT beriefen. Aber ebenso gab es Menschen, die ihr Handeln
am Gebot der Nächsten- und Feindesliebe ausrichteten. Dabei beriefen sie
sich auf die gleiche Bibel.
"Buchreligionen" scheinen eine Neigung zu haben, das Aufgeschriebene
mitunter selektiv und willkürlich aufzufassen.
Hallo Otto,

sicher, es gab und gibt Menschen, die sich nur den Gedanken der
Nächstenliebe verpflichtet fühlen. Die gab und gibt es aber auch in
atheistischen Kulturen. Auch in der UDSSR gab es Armenhäuser,
Krankenhäuser und andere soziale Einrichtungen.
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Richtig, Gott vorgeblich dieses Versprechen. Er muss es bereits
weniger als 60 Generationen vergessen haben, was er für ewige
Generationen versprochen hat, er ließ seinen Sohn das Ende der Erde
noch zu Lebzeiten zumindest einiger seiner Jünger ankündigen.
Imho "klebst" auch du viel zu eng am _geschriebenen_ Wort. Ich löse das
einfacher. Wenn Jesus das nahe Ende der Welt so ankündigte, wie es die
Evangelisten darstellen, dann irrte er sich. Ebenso könnten sich aber
auch die bibl. Schriftsteller von der damaligen Endzeitstimmung
angesteckt haben und Jesus diese Worte in den Mund gelegt haben. Fest
steht, dass die Welt nicht unterging. Wer auch immer irrte, für mich
steht fest, dass man "der Bibel" nicht vorbehaltlos Glauben schenken
kann/darf.
Ich glaube kein einziges Wort der Bibel als "Wahres Wort Gottes". Wenn
aber der vorgebliche Sohn Gottes sich bezüglich des nahen Endes der
Erde geirrt hat, wie sollten dann seine anderen Behauptungen wahr
sein, etwa die vom Ewigen Leben?
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Wie
schrecklich dieses Ende sein sollte, beschreibt Jesus selbst - und
besonders schaurig der Apokalypse-Johannes. All das ist nichts anderes
als schiere Angsterzeugung. Wer glaubt, Menschen durch Angsterzeugung
zu sinnvollem Handeln bewegen zu können, ist nach meiner Meinung ganz
einfach dumm.
Sollte die Bibel tatsächlich der Angsterzeugung dienen, dann gilt dies
auch (!) für die Verbrecher, Menschenschinder, Feldherren usw. Und
tatsächlich kann man zumindest der Bilderwelt des Mittelalters
entnehmen, dass insbesonders den Mächtigen und "Wissenden" eingeheizt
wurde. In den Bildern werden deutlich mehr Mächtige, Kirchenfürsten,
Kleriker und Ordensleute in den Höllenschlung geführt und gepiesackt als
einfaches Volk.
Die bewusste Erzeugung von Schuldgefühlen und Angst sind die Rezepte
der christlichen Religionsmacher. Den Gipfel der Perversion wurde mit
der gottverdammten Erbsündenlüge erreicht und der Androhung ewiger
Pein im Feuer. Mit der Erzeugung von Schuldgefühlen und Angst vermag
man vielleicht kriechende Untertanen erzeugen, aber keine aus eigener
Einsicht verantwortungsbewusst handelnden Menschen. Nächstenliebe etwa
lässt sich nicht erzwingen, genau so wenig, wie Liebe, wie sie
vorgeblich der Dödelgott im Buch der Widersprüche und
Universalausreden _einfordert_.
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
In Kürze werden die Weltuntergangs-Rattenfänger mit der schrecklichen
Katastrophe haussieren gehen und sie als Zeichen des nahen Endes der
Erde behaupten. Schlimm ist vor allem, dass die Wurzeln für ihr
Rattenfänger-Handeln im so genannten "Wahren Wort Gottes" stehen.
Die sind schon am Werk. :-(((
Schlimm ist, dass diese Leute aus meiner Sicht abgrundtief dumm sind.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Argumente im Regelfall nichts
nutzen. Sie kennen obendrein die Bibel nur bruchstückhaft. Da diese
Clientel weiterhin der Meinung ist, dass Theologen grundsätzlich lügen
und glaubenslose Gesellen sind, schenken sie diesen keinen Glauben.
Wie dem auch sei - die Rattenfänger können aus der Bibel ganz leicht
die Argumente für ihre Angsterzeugungsmasche entnehmen. Dort steht
dieser Schwachsinn vom Ende der Erde und der furchtbaren Rache Gottes
für Sünder schwarz auf weiß.
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Für Dich scheinen nur die Gedanken des Jesus bezüglich der
Nächstenliebe zu zählen.
Nicht _nur_, Gottes- und Feindesliebe spielen auch eine Rolle.
Den Gott der Bibel darf man nach meiner Meinung lieben, wenn man den
Nächsten nicht verachtet oder gar umbringt, der diesen Gott nicht
liebt. Aber lieben sollte man keinen Gott, der selbst das Abschlachten
von Menschen befohlen haben soll, die andere Götter angebetet haben.
Warum erklärt die Kirche solche Behauptungen nicht als gottverdammte
Lügen, die Gott in die Schuhe geschoben wurden? ;-))
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Aber siehst Du es als gerechte Strafe Gottes
oder siehst Du es als Schwachsinn, so etwas von Gott zu behaupten?
Ich sehe manches als reinen Unsinn an.
Schön :-)
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Die Gefährlichkeit der christlichen Bibel liegt nach meiner Meinung
daran, dass die Verkünder der Lehre des Christus die eigentliche Lehre
auf das Scheinheiligste verhöhnen.
Ich sehe die Gefährlichkeit der Bibel eher darin, dass sie von etlichen
"Gläubigen" wort-wörtlich verstanden wird. Selbst offenkundige
Widersprüche werden mit dümmsten Argumenten beiseite geschoben. Wer
bspw. die NG liest, kann sich täglich von der Richtigkeit meiner
Behauptung überzeugen. :-(
Wenn behauptet wird, die Bibel sei das "Wahre Wort Gottes", dann
glauben das manche leichtgläubige Menschen nun mal. In den USA, wie
erwähnt, über 40 % der Bevölkerung.
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Es waren scheinheilige Menschen,
die fremde Länder raubten, deren Besitzer ermordeten, Menschen anderer
Rasse und Glaubens versklavten, so, wie es als gottgefälliges Handeln
in der Bibel verherrlicht wird. Als Ausrede diente der
Missionsauftrag, was muss da noch die Liebe zu den Feinden beachtet
werden oder die Armutsgebote?
Das stimmt zwar. Aber es gab auch das Gegenteil. Ich denke, du
verurteilst damit auch alle diejenigen Christen, die sich dagegen
auflehnten und anders handelten.
Nein, ich verurteile überhaupt keine Menschen, die Nächstenliebe üben
wollen. Ich verurteile noch nicht einmal fundamentale Christen, wenn
sie aus ehrlichem Herzen glauben. Ich verurteile die giftigen Wurzeln
in der Bibel und die Menschen, die sie gegen besseres Wissens als
Wahrheit Gottes behaupten.
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Die Päpste haben ihre Macht längst verloren, jetzt sind es
scheinheilige "Christen", die die Freiheit als Geschenk Gottes dem
Irak bringen und anderen Ländern bringen wollen. Weißt Du, dass laut
einer Gallupumfrage aus dem Jahr 2000 über 40 % der US-Bevölkerung die
Bibel wortwörtlich glaubt?
Ja. Ich verstehe dies zwar nicht. Aber das spielt keine Rolle.
Doch, es spielt eine enorme Rolle: die USA ist die einzig verbliebene
Weltmacht, ihr Präsident handelt wie ein korrupter Wildwestsheriff!
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Wieso glaubst Du, dass Gott die Obrigkeit einsetzt? Nur weil in der
Bibel so ein Quatsch steht, wie: "Jede Seele unterwerfe sich den
übergeordneten staatlichen Mächten; DENN ES IST KEINE STAATLICHE MACHT
AUSSER VON GOTT, und die bestehenden sind von Gott verordnet. Wer sich
daher der staatlichen Macht widersetzt, widersteht der Anordnung
Gottes; die aber widerstehen, werden ein Urteil empfangen." (Röm.
13,1+2)
Sorry, wenn ich das missverständlich ausgedrückt habe. Nein, daran
glaube ich _nicht_. Ich halte das aufgrund meiner Geschichtskenntnisse
für grundsätzlich falsch.
Ok, dann war das ein Missverständnis :-)
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Das bewusste Einsetzen Gottes der Obrigkeit ist ein Lachblatt, wenn
man mal nachliest, welch ein raffinierter Betrüger der von ihm
auserwählte vorgebliche Stammvater seines vorgeblichen Volkes war. Auf
den Jakob könnte sich heute der schleimige Berlusconi berufen, dessen
Tricks erinnern mich ungemein an die Betrügereien des ollen Jakob ;-))
Ich kann mich nicht daran erinnern, dass in dieser Geschichte besagte
Betrügereien gutgeheissen werden. Dass aber auch Gauner vor Gott
bestehen können, tröstet mich.
Gutgeheißen wird es indirekt, da ein verdammt raffinierter Betrüger
zum Stammvater der auserwählten Volkes gemacht wurde. Noch perverser
ist das mit Aaron, der einen Götzendienst initiierte, weswegen 3000
Freunde und Brüder abgeschlachtet werden mussten - der Initiator aber
bekommt das höchste Abzockeramt zugeschustert, das des Hohenpriesters.
Glaube es oder nicht, aber das steht nicht grundlos im Buch der
Widersprüche und Universalausreden: die da _oben_ dürfen sich bannig
viel erlauben, die da _unten_ müssen schon gesteinigt werden, wenn sie
am Sabbat Holz gesammelt haben!
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Alle Schriften der monotheistischen Religionen trennen in Gläubige und
Ungläubige. Es gibt nach meiner Meinung aber nur _Andersgläubige".
Ich bin nicht gezwungen, an Jesus von Nazaret glaubende von an xyz
glaubende Menschen zu unterscheiden. Offengestanden ist es mir wurscht,
wer an was glaubt oder nicht glaubt. Ein Terrorist bleibt ein solcher,
egal, ob er sich nun Gott, Allah oder einen Vitzliputzli (dem Gott FM's
;->) beruft.
Ein Terrorist handelt wie ein Israelit gehandelt hat, der die
rechtmäßigen Besitzer des "Gelobten Landes" abzuschlachten half. Als
Auftraggeber wurde und wird sich in beiden Fällen auf "Gott" berufen.
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Ein paar Mönche und Nonnen lebten nach den Armutsgeboten, einige
andere übten wirkliche Nächstenliebe,
Das waren nicht ein paar. Viele von ihnen haben dies mit ihrem Leben
bezahlt.
Im Verhältnis zur gesamten Christenheit waren es eher wenige. Wie
vielen Päpsten und Kirchenfürsten ereilte das gleiche Schicksal?
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
die aber, die die Macht hatten,
ließen prächtige Paläste für sich und prachtvolle Angeberkirchen
bauen.
Ja.
Post by Peter Zander
Bezahlt wurde das alles letztlich von den einfachen Menschen,
die sich oft fast zu Tode schuften mussten, damit die da oben die
Lehre des Christus auch schön pervers verhöhnen konnten. Das waren die
Fakten, lieber Otto.
Das sehe ich auch so. Wenn ich nicht gewusst hätte, dass es auch eine
nicht unbeträchtliche Menge anderer Christen gegeben hat, wäre ich
sicher früher aus meiner :( Kirche ausgetreten.
Wie schon gesagt, Du bist eher eine Ausnahme und konzentrierst Dich
auf die positiven Gedanken, die ja auch in der Bibel stehen :-))
Post by Otto Doenneweg
Post by Peter Zander
Ich sah vorgestern mal wieder den ersten Film von Don Camillo. Mir
drehte sich fast der Magen um, als erwachsene Männer auf die Knie
fielen, um einen prächtig gekleideten Kirchenfürsten die Hand zu
küssen. Jesus hätte ihn mit der Geisel gezüchtigt ;-)))
Yep. Das Verrückte daran ist, dass dies selbst Pepones Leute machten.
;-)))
Ja, es ist schon bannig verrückt, wie die Mächtigen der Kirche ihren
Namensgeber verhöhnen und wie lange gottverdammter Schwachsinn in den
Köpfen von Menschen weiter wirkt ;-))

Peter Zander
Michael Friedrich
2005-01-03 12:03:10 UTC
Permalink
Hi Peter,

meine Güte, habt ihr viel Zeit ;-)
Post by Peter Zander
Ich glaube kein einziges Wort der Bibel als "Wahres Wort Gottes". Wenn
aber der vorgebliche Sohn Gottes sich bezüglich des nahen Endes der
Erde geirrt hat, wie sollten dann seine anderen Behauptungen wahr
sein, etwa die vom Ewigen Leben?
Schon Sokrates erkannte, daß die Wahrheit nur nach dem Tod erkennbar
ist, trotzdem hüte ich mich, sich so - nur um dieser Erkenntnis willen -
aus der Verantwortung zu stehlen.

Wer sagt, daß mit *nahem Ende* nicht doch das *rasche* gemeint ist? Es
kommt rasch und unerwartet, wie ein Dieb in der Nacht. Er meint
lediglich, daß wir so leben sollen, als ob jeder Tag der letzte ist. Das
heist: Die Zeit nutzen, etwas sinnvolles zu tun und nicht z.B. hier
rumschimpfen.
Post by Peter Zander
Die bewusste Erzeugung von Schuldgefühlen und Angst sind die Rezepte
der christlichen Religionsmacher. Den Gipfel der Perversion wurde mit
der gottverdammten Erbsündenlüge erreicht und der Androhung ewiger
Pein im Feuer. Mit der Erzeugung von Schuldgefühlen und Angst vermag
Ich frage mich, warum du - trotz Weisheitsalter - dich mit soviel
kindlichem Denken konfrontierst. Viele Christen, denen du das
unterstellst, denken so nicht. Es sind Metaphern, die Pein und
Höllenqualen führt man sich selber zu.
Post by Peter Zander
man vielleicht kriechende Untertanen erzeugen, aber keine aus eigener
Einsicht verantwortungsbewusst handelnden Menschen. Nächstenliebe etwa
lässt sich nicht erzwingen, genau so wenig, wie Liebe, wie sie
vorgeblich der Dödelgott im Buch der Widersprüche und
Universalausreden _einfordert_.
Einfaches Beispiel: Was machst du, wenn eine Frau (oder Mann), die (den)
du liebst, nicht deine Liebe erwidert, oder besser, dein Werben noch
nicht so angekommen ist?

Und ist es nicht so, daß du immer wieder Liebe beteuerst, obwohl sie das
schon weiß? Wenn der Partner keine Liebe einfordert, würde ich mir schon
Gedanken über das (Liebes)Verhältnis machen.
Post by Peter Zander
Post by Otto Doenneweg
Die sind schon am Werk. :-(((
Schlimm ist, dass diese Leute aus meiner Sicht abgrundtief dumm sind.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Argumente im Regelfall nichts
nutzen. Sie kennen obendrein die Bibel nur bruchstückhaft. Da diese
Clientel weiterhin der Meinung ist, dass Theologen grundsätzlich lügen
und glaubenslose Gesellen sind, schenken sie diesen keinen Glauben.
Hallo Otto, die Zeichen der Zeit erkennst du immer noch nicht?
z.B.: Sammlung des jüdischen Volkes, man bekommt bald einen Transponder
mit einer Nummer implantiert (technisch möglich und schon gemacht) mit
dem man einkaufen gehen kann, die EU als lockeren Bund (Davidprophetie),
Globalisierung fördert immer mehr die Ahpilie der Menschen... Vielleicht
fällt dir noch was ein?
Post by Peter Zander
Wie dem auch sei - die Rattenfänger können aus der Bibel ganz leicht
die Argumente für ihre Angsterzeugungsmasche entnehmen. Dort steht
Man fragt sich halt immer wieder, wo die Essenz des Evangeliums liegt.
Post by Peter Zander
dieser Schwachsinn vom Ende der Erde und der furchtbaren Rache Gottes
für Sünder schwarz auf weiß.
Ach was - Rache. Wenn eine(r) sich nicht für mich interessiert, gebe ich
mich doch nicht mit ihr (ihm) ab. Einer, der sich bewusst vom Gott
abwendet, hat eh keine Angst.
Post by Peter Zander
Den Gott der Bibel darf man nach meiner Meinung lieben, wenn man den
Nächsten nicht verachtet oder gar umbringt, der diesen Gott nicht
liebt. Aber lieben sollte man keinen Gott, der selbst das Abschlachten
von Menschen befohlen haben soll, die andere Götter angebetet haben.
Warum erklärt die Kirche solche Behauptungen nicht als gottverdammte
Lügen, die Gott in die Schuhe geschoben wurden? ;-))
Tja, die Bibel ist die Grundlage der Kirche. Was wäre die Kirche ohne
die Bibel.
Post by Peter Zander
Ich verurteile die giftigen Wurzeln
in der Bibel und die Menschen, die sie gegen besseres Wissens als
Wahrheit Gottes behaupten.
Da weiter vorne in diesem Zusammenhang Hitler zitiert wurde: Auch
Nietsche wurde missbraucht. Jede Ideologie, Weltanschauung,
philosphische Gedanken kannst du für beliebige machtpolitische Ziele bei
der Masse verwenden.
Post by Peter Zander
Post by Otto Doenneweg
egal, ob er sich nun Gott, Allah oder einen Vitzliputzli (dem Gott FM's
;->) beruft.
Ich dachte, das wäre Waschkes Gott!? ;-))
Post by Peter Zander
Ein Terrorist handelt wie ein Israelit gehandelt hat, der die
rechtmäßigen Besitzer des "Gelobten Landes" abzuschlachten half. Als
Auftraggeber wurde und wird sich in beiden Fällen auf "Gott" berufen.
Genauso gut könnte ich ein paar Stellen zitieren, diese Gründe ad
absurdum führen. Bspw. ist Gott gegen eine israelische (jüdische)
Staatenbildung (Buch der Richter).
Post by Peter Zander
Im Verhältnis zur gesamten Christenheit waren es eher wenige. Wie
vielen Päpsten und Kirchenfürsten ereilte das gleiche Schicksal?
Man sieht, es gibt nicht viele Christen ;-) (trotzdem ernst gemeint)
Post by Peter Zander
Ja, es ist schon bannig verrückt, wie die Mächtigen der Kirche ihren
Namensgeber verhöhnen und wie lange gottverdammter Schwachsinn in den
Köpfen von Menschen weiter wirkt ;-))
Ja, wir alle sind halt Menschen und sind halt so ;-)

viele Grüße
Michael
--
Anarchie ist machbar, Herr Nachbar!
Otto Doenneweg
2005-01-03 19:20:28 UTC
Permalink
Post by Michael Friedrich
Hi Peter,
meine Güte, habt ihr viel Zeit ;-)
Nicht mehr als Du ;-)
[...]
Post by Michael Friedrich
Hallo Otto, die Zeichen der Zeit erkennst du immer noch nicht?
z.B.: Sammlung des jüdischen Volkes, man bekommt bald einen Transponder
mit einer Nummer implantiert (technisch möglich und schon gemacht) mit
dem man einkaufen gehen kann, die EU als lockeren Bund (Davidprophetie),
Globalisierung fördert immer mehr die Ahpilie der Menschen... Vielleicht
fällt dir noch was ein?
Hallo Michael,

_welche_ Zeichen erkenne ich immer noch nicht? (Ich weiß nicht wirklich,
auf was du anspielst.)
Spontan würden mir noch die ausufernde Überwachung der elektr.
Kommunikation einfallen, die heftigen Naturkatastrofen, die rasant
anwachsende Armut und 'das Nicht-teilen-können' einfallen.
_Aphilie_? Willst du mich ins Perry-Rhodan-Reich locken? :-)
Gegen diese "Krankheit" gab es das Buch der Liebe und schließlich den
Breslauer? ;-)
Aber ernsthaft: Das Eine-Welt-Werden birgt Gefahren, wenn es egoistisch
gestaltet wird.

Wenn ich dich falsch verstanden habe, korrigiere mich bitte.

[...]
Post by Michael Friedrich
Man fragt sich halt immer wieder, wo die Essenz des Evangeliums liegt.
In die Fußstapfen Jesu treten: Armen/Bedürftigen helfen (auch Mut
machen), Kranke heilen, auf den Anderen zugehen, friedfertig sein, fällt
mir dazu ein.
Post by Michael Friedrich
Einer, der sich bewusst vom Gott abwendet, hat eh keine Angst.
Das denke ich auch.
Ich denke aber nicht, dass sich jeder Atheist bewusst von Gott abwendet.
Er müsste sich ja von etwas abwenden, was es für ihn nicht gibt. Wovor
sollte er (in diesem Zusammenhang) Angst haben?
Post by Michael Friedrich
Tja, die Bibel ist die Grundlage der Kirche.
Ja. Sie hat sie zusammengestellt, nun muss sie damit leben.
Post by Michael Friedrich
Was wäre die Kirche ohne die Bibel.
Ein noch zerstritteneres Gebilde als sie es ohnehin schon ist.
Post by Michael Friedrich
Ich dachte, das wäre Waschkes Gott!? ;-))
Aehm, dann hat der Frank eben einen ähnlichen. ;-)
Post by Michael Friedrich
Ja, wir alle sind halt Menschen und sind halt so ;-)
Yep. Ich bitte daher zu entschuldigen, dass ich in diesem Posting frech
und ungehörig geschnipselt habe.
--
Gruß

Otto
Michael Friedrich
2005-01-03 20:52:57 UTC
Permalink
Hi Otto,
Post by Otto Doenneweg
Post by Michael Friedrich
meine Güte, habt ihr viel Zeit ;-)
Nicht mehr als Du ;-)
Naja, ich meine, ihr schreibt ja andauernd. Ich hoffe, daß ich auch noch
ein langes Rentenalter habe (und noch nen Computer bedienen kann) ;-)
Post by Otto Doenneweg
_welche_ Zeichen erkenne ich immer noch nicht? (Ich weiß nicht wirklich,
auf was du anspielst.)
Es gibt Prophetien in der Bibel (Daniel, Matth. 24, Apokalyse u.ä.), die
auf sowas hinweisen. z.B. eingeplanzte Transponder: Das kann man als
Zeichen des Tieres deuten, was sich auf der Stirn oder Hand befindet und
damit kontrollierbar ist. Man hat aber auch damit Vorzüge, man kann
bspw. einkaufen. So - wer das nicht hat, macht sich verdächtig. Es gibt
verschiedene EAN-Codes, u.a. die, bei der die Trennzechen die Zahl 6
darstellen - und das dreimal. usw. usf.

Natürlich - es gibt verschiedene Auslegungen zu diesen Prophetien. Aber
manchmal denke ich: Was ist, wenn doch was dran ist.

Die Frage ist: Wenn was dran ist, welche Konsequenz ziehe ich daraus?
Fange ich an, wie in der Bibel gefordert und für mich die Essenz des
Evangeliums, Gott und die Menschen zu lieben? Wenn das der Fall ist, hat
das Evangelium _nicht_ das Ziel erreicht.
Post by Otto Doenneweg
_Aphilie_? Willst du mich ins Perry-Rhodan-Reich locken? :-)
Ich fühl mich ertappt ;-)

Aber PR habe ich gerne gelesen, und wenn ich Zeit hätte, würde ich immer
noch lesen.

Die Beschreibung von Kurt Mahr über den Umgang der Nicht-Immunen
untereinander ist nach meiner Beobachtung erschreckend realistisch. Daß
diese Beobachtung nicht nur aus der humanistischen Ecke stammt, sondern
auch im Matth. 24-12 Erwähnung findet, kann schon bedenklich stimmen
(auch wenn die Autoren hoch und heilig beteuern, nur zum Zwecke der
Unterhaltung zu schreiben ;-))
Post by Otto Doenneweg
Aber ernsthaft: Das Eine-Welt-Werden birgt Gefahren, wenn es egoistisch
gestaltet wird.
Wenn ich dich falsch verstanden habe, korrigiere mich bitte.
Ich vermute mal, daß du mich richtig verstanden hast.
Post by Otto Doenneweg
Das denke ich auch.
Ich denke aber nicht, dass sich jeder Atheist bewusst von Gott abwendet.
Sagen wir mal so, einer kann glauben, daß es einen Gott gibt, aber er
lehnt Gott ab. Den würde ich aber nicht als Atheisten bezeichnen.
Post by Otto Doenneweg
Er müsste sich ja von etwas abwenden, was es für ihn nicht gibt. Wovor
sollte er (in diesem Zusammenhang) Angst haben?
Ich weiss immer noch nicht, was ein Atheist ist oder gar, wie er denkt.
Auch Christen wurden früher mal als Atheisten bezeichnet. Ich glaube
nicht, daß ein Mensch überhaupt ein reiner Atheist sein kann, denn er
wird auch über das, was nach dem Tod kommt, zumindest nachdenken. Eine
gewisse Tranzendenz bleibt immer im Menschen stecken - da nehme ich
bspw. autogenes Training mit auch hinein.
Post by Otto Doenneweg
Post by Michael Friedrich
Ich dachte, das wäre Waschkes Gott!? ;-))
Aehm, dann hat der Frank eben einen ähnlichen. ;-)
Es gibt nur einen Vitzliputzli, so wie es nur einen Winnetou gibt.
;-))
Post by Otto Doenneweg
Yep. Ich bitte daher zu entschuldigen, dass ich in diesem Posting frech
und ungehörig geschnipselt habe.
Ist nicht schlimm, ich bin hart im Nehmen. Feiere bald mein 15jähriges
NG-Jubiläum. ;-)) (Mein erstes Posting habe ich im Philosophie-NG
abgeladen, ich guck mal, obs noch im google oder sonstwo zu finden ist)


viele Grüße
Michael
--
Anarchie ist machbar, Herr Nachbar!
Otto Doenneweg
2005-01-04 10:23:38 UTC
Permalink
Es gibt Prophetien in der Bibel [...]
Hallo Michael,

ja, dann habe ich verstanden, auf was du anspielst.
Natürlich - es gibt verschiedene Auslegungen zu diesen Prophetien. Aber
manchmal denke ich: Was ist, wenn doch was dran ist.
Prophetien haben den Nachteil, dass sie sich als solche erst dann
erweisen, wenn das Vorhergesagte eingetreten ist. Das Geschehnis müsste
der Prophetie eindeutig zugeordnet werden können, usw.usf. Wegen all'
dieser Schwierigkeiten interessieren mich die in die zukunftgerichtete
Vorhersagen wenig.
Die Frage ist: Wenn was dran ist, welche Konsequenz ziehe ich daraus?
Ja, aber "was" soll denn dran sein?
Ich denke, wir heutigen sind in der Lage, bestimmte Katastrophen
vorherzusagen. Mögliche und wahrscheinliche Folgen von Naturkatastrophen
sind vorhersehbar. Die Schreiber der Apokalypsen ordnen diesen einen
Zweck zu. Ich stelle mir die Frage, ob diese Zuordnungen 'stimmen'.
Fange ich an, wie in der Bibel gefordert und für mich die Essenz des
Evangeliums, Gott und die Menschen zu lieben? Wenn das der Fall ist, hat
das Evangelium _nicht_ das Ziel erreicht.
Zumindest zwei Ziele wären erreicht - und nicht einmal die
unwichtigsten. :-)
_Das_ Evangelium gibt es imho nicht. Es gibt viele Evangelien. Vier von
ihnen wurden/werden dem Schriftkanon zugeordnet. Die Versuche, sie zu
einer Evangelienharmonie zusammen zu schmieden, sehe ich eher als nicht
gelungen an. Wenn man sich in die "Nachfolge Jesu" begiebt, wird man
seine Ziele unterschiedlich zu anderen Nachfolgern aussuchen müssen.
Post by Otto Doenneweg
_Aphilie_? Willst du mich ins Perry-Rhodan-Reich locken? :-)
Ich fühl mich ertappt ;-)
Aber PR habe ich gerne gelesen, und wenn ich Zeit hätte, würde ich immer
noch lesen.
Die Beschreibung von Kurt Mahr über den Umgang der Nicht-Immunen
untereinander ist nach meiner Beobachtung erschreckend realistisch. Daß
diese Beobachtung nicht nur aus der humanistischen Ecke stammt, sondern
auch im Matth. 24-12 Erwähnung findet, kann schon bedenklich stimmen
(auch wenn die Autoren hoch und heilig beteuern, nur zum Zwecke der
Unterhaltung zu schreiben ;-))
Im Falle von Mt stellt sich mir aber sogleich die Frage nach _dem_
"Gesetz Gottes". Was muss ich dem zurechnen?
Post by Otto Doenneweg
Ich denke aber nicht, dass sich jeder Atheist bewusst von Gott abwendet.
Sagen wir mal so, einer kann glauben, daß es einen Gott gibt, aber er
lehnt Gott ab. Den würde ich aber nicht als Atheisten bezeichnen.
Post by Otto Doenneweg
Er müsste sich ja von etwas abwenden, was es für ihn nicht gibt. Wovor
sollte er (in diesem Zusammenhang) Angst haben?
Ich weiss immer noch nicht, was ein Atheist ist oder gar, wie er denkt.
Ich weigere mich an dieser Soriererei teilzunehmen. In erster Linie sind
ein Andersdenkender, -gläubige, -fühlende, -farbige usw. _Menschen_, wie
auch ich einer bin. Dann versuche ich mich an die Goldene Regel zu
halten. Ist (aus meiner Sicht) ein Spinner unter ihnen, dann gehe ich
davon aus, das ich selbst (aus der Sicht anderer) ein Spinner bin.
Auch Christen wurden früher mal als Atheisten bezeichnet.
Das sollte Christen bewusst sein.
Ich glaube nicht, daß ein Mensch überhaupt ein reiner Atheist sein kann, denn er
wird auch über das, was nach dem Tod kommt, zumindest nachdenken.
Die Qualitätsanforderungen bereiten mir Bauchschmerzen. Was ist denn ein
_reiner_ Atheist? N.B. hat (zeitnah) in irgendeiner Diskussion dazu
etwas ihmo treffendes geschrieben. Ein Atheist muss nicht gläubig sein.
Und wenn er über Dinge spekuliert, die die Zeit nach seinem Tode
betreffen, dann müssen diese Gedanken nicht zwangsweise zu einem Gott
führen.
Eine gewisse Tranzendenz bleibt immer im Menschen stecken - da nehme ich
bspw. autogenes Training mit auch hinein.
Na gut. Wenn es "Transzendenz-Erfahrungen" bei Atheisten gibt, warum
sollten sie diese einem göttl. Wesen zuordnen (müssen)?


Ich kann nur auf 10 Jahre Erfahrung in den NG's zurückblicken. :(
--
Gruß

Otto
Martin Schoch
2005-01-04 10:41:05 UTC
Permalink
Post by Otto Doenneweg
Prophetien haben den Nachteil, dass sie sich als solche erst dann
erweisen, wenn das Vorhergesagte eingetreten ist. Das Geschehnis müsste
der Prophetie eindeutig zugeordnet werden können, usw.usf. Wegen all'
dieser Schwierigkeiten interessieren mich die in die zukunftgerichtete
Vorhersagen wenig.
Ist so eine Kurx mit Prophetien - tritt das vorausgesagte Ereignis ein, ist
derjenige, der das gesagt hat, ein Prophet - tritt es nicht ein, ist er ein
Lügner...
--
ms
Otto Doenneweg
2005-01-04 12:49:37 UTC
Permalink
Post by Martin Schoch
Post by Otto Doenneweg
Prophetien haben den Nachteil, dass sie sich als solche erst dann
erweisen, wenn das Vorhergesagte eingetreten ist. Das Geschehnis müsste
der Prophetie eindeutig zugeordnet werden können, usw.usf. Wegen all'
dieser Schwierigkeiten interessieren mich die in die zukunftgerichtete
Vorhersagen wenig.
Ist so eine Kurx mit Prophetien - tritt das vorausgesagte Ereignis ein, ist
derjenige, der das gesagt hat, ein Prophet - tritt es nicht ein, ist er ein
Lügner...
Neugierige Frage: Wie löst Du das?
Ich persönlich halte von der Apokalyse nicht allzu viel.

Ein gutes Jahr 2005!
--
Gruß

Otto
Martin Schoch
2005-01-04 13:02:26 UTC
Permalink
Post by Otto Doenneweg
Neugierige Frage: Wie löst Du das?
Ich persönlich halte von der Apokalyse nicht allzu viel.
Huch - ein Glaubenstest ;-)

Ich halte davon soviel, wie man von Visionen halten soll - sicher nicht viel
auf der wortwörtlichen Ebene. Da liegt viel verschlüsselt und muss von der
eigenen Person her versucht werden, zu verstehen - aber die jeweils
aktuelle Weltlage hinein zu interpretieren, auch davon halte ich nichts.

Ich deute meine Träume der Nacht jedenfalls auch nicht politisch ;-)
Post by Otto Doenneweg
Ein gutes Jahr 2005!
Das wünsche ich dir ebenfalls!
--
ms
Otto Doenneweg
2005-01-05 09:06:11 UTC
Permalink
Post by Martin Schoch
Post by Otto Doenneweg
Neugierige Frage: Wie löst Du das?
Ich persönlich halte von der Apokalyse nicht allzu viel.
Huch - ein Glaubenstest ;-)
Ich halte davon soviel, wie man von Visionen halten soll - sicher nicht viel
auf der wortwörtlichen Ebene. Da liegt viel verschlüsselt und muss von der
eigenen Person her versucht werden, zu verstehen - aber die jeweils
aktuelle Weltlage hinein zu interpretieren, auch davon halte ich nichts.
Nein, kein Glaubenstest.
Apolypsen gehörten immer schon zu den Bestsellern.
Ich frage mich, ob das heute noch so ist.
--
Gruß

Otto
Martin Schoch
2005-01-05 09:54:00 UTC
Permalink
Nein, kein Glaubenstest. Apolypsen geh??rten immer schon zu den
Bestsellern. Ich frage mich, ob das heute noch so ist.
"Bestseller" offenbar fuer jene, die den anderen Angst uns Schrecken
einjagen oder den moralischen Zeigefinger aufstrecken wollen... Aber eben,
der Splitter im Auge des anderen ist ja immer interessanter als der Balke
im eigenen...
--
ms
Franz Glaser
2005-01-05 10:37:47 UTC
Permalink
Post by Martin Schoch
"Bestseller" offenbar fuer jene, die den anderen Angst uns Schrecken
einjagen oder den moralischen Zeigefinger aufstrecken wollen... Aber eben,
der Splitter im Auge des anderen ist ja immer interessanter als der Balke
im eigenen...
Mei, ist das eine FREUD! Postinx von dir sind so schön erhellend,
so allgemeingültich, ja beinah verallgemeinernd.

MfG
--
Omnis animi voluptas, omnisque alacritas in eo sita est,
quod quis habeat, quibuscum conferens se,
possit magnifice sentire de seipso.
Franz Glaser
2005-01-01 14:37:33 UTC
Permalink
Post by Thorsten Mueller
einer solchen Naturkatastrophe für
christliche Zwecke auszunutzen, das ist das, was Christen zu diesem
Thema einfällt.
Komisch, woher weißt du das, was Christen ...?

Mir ist eingefallen, daß eine Plattenverschiebung von ein paar
Metern eine derartige Katastrophe auslösen konnte und ich erinnere
mich noch an die hitzige Diskussion vor 2 Monaten hier, daß für
große Kataklysmen zumindest riesige Planetoideneinschläge erfor-
derlich wären, um ...

Es geht nur um die Verhältnismäßigkeit, nicht um den Drehimpuls.

Gestern las ich in einer anderen NG, daß das Versinken von Las
Palmas für NewYork durch das Gutachten eines Dr.Physikers keine
Gefahr darstellen würde. Die Wasserwelle wäre bis NY längst so
weit gedämpft, daß sie kaum merkbar wäre. Wieder so ein Wissen-
schaftler, der die Wirkung des möglichen Erdbebens einfach
übersehen hat, das sich in Las Palmas entwickelt und durch die
Erde hinduch irgendwo in Amerika oder in Arabien einen Tsunami
in Betrieb setzt.

Sind die Wissenschaftler etwa zur Volksverblödung da wie die
Pfaffen? DAS ist der Bezug zum Christentum, du Schlauberger:-)

MfG
--
Omnis animi voluptas, omnisque alacritas in eo sita est,
quod quis habeat, quibuscum conferens se,
possit magnifice sentire de seipso.
Frank Markopoulos
2005-01-01 13:54:00 UTC
Permalink
Post by Thorsten Mueller
Wieviel hast Du geraucht, um ins neue Jahr zu kommen?
Nix. Bin militanter Nichtraucher. Auf 21C3 war es ja nicht mehr
auszuhalten...
Post by Thorsten Mueller
Soll doch friedlich stimmen, Make love not war. Allerdings bin ich
nicht Dein Lover, nach dessen Verbleib man eifersüchtig in der Gegend
stiert.
_Wer_ s(pion|t)iert hier permanent _wem_ hinterher?! Naaaa?!?
Post by Thorsten Mueller
TM
So long...
__ | ____
|_ | \ /
| rank aus Leipzig | \/ <--- bitte in Rosa ausmalen!
--
Staat heisst das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und
diese Lüge kriecht aus seinem Munde: "Ich, der Staat, bin das Volk." Lüge
ist's! [...] Wo es noch Volk giebt, da versteht es den Staat nicht und
hasst ihn als bösen Blick und Sünde an Sitten und Rechten. (F. Nietzsche)
Holger Bruns
2005-01-01 16:45:12 UTC
Permalink
Post by Thorsten Mueller
Wieviel hast Du geraucht, um ins neue Jahr zu kommen? Soll doch
friedlich stimmen, Make love not war. Allerdings bin ich nicht Dein
Lover, nach dessen Verbleib man eifersüchtig in der Gegend stiert.
Nun kriegt euch endlich! Ist ja unerträglich, die Spannung in dieser
Lovestory hier!

HB
Thorsten Mueller
2005-01-02 14:30:27 UTC
Permalink
Post by Holger Bruns
Post by Thorsten Mueller
Wieviel hast Du geraucht, um ins neue Jahr zu kommen? Soll doch
friedlich stimmen, Make love not war. Allerdings bin ich nicht Dein
Lover, nach dessen Verbleib man eifersüchtig in der Gegend stiert.
Nun kriegt euch endlich! Ist ja unerträglich, die Spannung in dieser
Lovestory hier!
Du meinst wenn diese Kreuzung aus Dirk Bach und bräsigem Beamten sich
seinen Bauch an einem Youngster reibt, der über seinem "Tut Buße"-Shirt
einen weissen Pullover aus reiner Schurwolle trägt? Nein, als Nerd denkt
man auch bei solchen Dingen in Potentialen: Wäre es nicht schön, wenn
man sich getroffen hätte? Man braucht sich nicht hinter Säulen zu
verstecken, eine Brille statt Kontaktlinsen, ein paar Jährchen und ein
Drei-Tage-Bart können Wunder wirken, wenn man nicht erkannt werden will.

TM
Thorsten Mueller
2005-01-03 07:52:25 UTC
Permalink
Post by Holger Bruns
Post by Thorsten Mueller
Wieviel hast Du geraucht, um ins neue Jahr zu kommen? Soll doch
friedlich stimmen, Make love not war. Allerdings bin ich nicht Dein
Lover, nach dessen Verbleib man eifersüchtig in der Gegend stiert.
Nun kriegt euch endlich! Ist ja unerträglich, die Spannung in dieser
Lovestory hier!
Lieber Holger,

so schnell geht das nicht, wir halten euch noch ein wenig hin, um die
Onlinekosten der geneigten Leserschar in die Höhe zu treiben. Aber
prinzipiell hast Du ja recht, wir müssen dringend einen Ersatz finden
nachdem sich Enie van de Meiklokjes (www.enie.de) von Robert
http://www.netzmafia.de/service/robert-t.html getrennt hat.

TM
Rump R.
2004-12-31 23:36:51 UTC
Permalink
"Thorsten Mueller" schrieb
Allen Christen und Theologen wünsche ich für 2005 heilsame Erkenntnis und
allen Atheisten viel Spaß. Allen zusammen ein frohes, glückliches und
gesundes neues Jahr.
Allen Christen und Theologen wünsche ich für 2005 viel Spaß
und allen Atheisten heilsame Erkenntnis. Allen zusammen ein
frohes, glückliches und gesundes neues Jahr

RR
Frank Markopoulos
2005-01-01 14:17:00 UTC
Permalink
Post by Rump R.
Allen Christen und Theologen wünsche ich für 2005 viel Spaß
und allen Atheisten heilsame Erkenntnis. Allen zusammen ein
frohes, glückliches und gesundes neues Jahr
Allen Nazis, Haiderländern und Antisemiten wünsche ich für 2005 viel
Spaß und allen Religionitis- und Ideologiekranken heilsame Erkenntnis.
Allen zusammen ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr

So long...
__ | ____
|_ | \ /
| rank aus Leipzig | \/ <--- bitte in Rosa ausmalen!
--
Wir, die wir wissen, wie es thut, vergewaltigt und gemartert zu werden: wir
können so recht von Herzen die Partei jener ergreifen, die wir in ähnlicher
Lage erblicken. - Karl Heinrich Ulrichs (1825-1895), Begründer der welt-
weiten Homosexuellenemanzipation in "Prometheus" (1870)
Otto Doenneweg
2005-01-01 16:01:15 UTC
Permalink
Post by Rump R.
Allen Christen und Theologen wünsche ich für 2005 viel Spaß
und allen Atheisten heilsame Erkenntnis. Allen zusammen ein
frohes, glückliches und gesundes neues Jahr
Vielen Dank! Auch dir gute Wünsche für eine neue Runde um die Sonne.
--
Gruß

Otto
Thore "Tocis" Schmechtig
2005-01-01 07:28:00 UTC
Permalink
Post by Thorsten Mueller
Allen Christen und Theologen wünsche ich für 2005 heilsame Erkenntnis
und allen Atheisten viel Spaß. Allen zusammen ein frohes, glückliches
und gesundes neues Jahr.
Hey! Was ist mit uns religiösen Nicht-Christen?! ;)
--
Regards

Thore "Tocis" Schmechtig
Thorsten Mueller
2005-01-02 13:53:21 UTC
Permalink
Post by Thore "Tocis" Schmechtig
Post by Thorsten Mueller
Allen Christen und Theologen wünsche ich für 2005 heilsame Erkenntnis
und allen Atheisten viel Spaß. Allen zusammen ein frohes, glückliches
und gesundes neues Jahr.
Hey! Was ist mit uns religiösen Nicht-Christen?! ;)
Denen wünsche ich ein glückliches frohes, glückliches und gesundes neues
Jahr.

TM

http://www.jok-design.de/rk/mytologie/gott/sagen/heimholung.htm
"Schließlich ist es soweit. Thrym läßt den Mjöllnir holen und legt ihn
zwischen die Schenkel der vermeintlichen Braut. Auf diese Gelegenheit
hatte Thor gewartet. Blitzschnell packt er den Hammer und zertrümmert
damit Thryms Schädel. Im anschließenden Blutrausch vernichtet er noch -
wie üblich - sämtliche in des Riesen Heim anwesenden Riesen und hat
wieder Macht über seinen Hammer."
Thorsten Mueller
2005-01-02 13:54:53 UTC
Permalink
Post by Thore "Tocis" Schmechtig
Post by Thorsten Mueller
Allen Christen und Theologen wünsche ich für 2005 heilsame Erkenntnis
und allen Atheisten viel Spaß. Allen zusammen ein frohes, glückliches
und gesundes neues Jahr.
Hey! Was ist mit uns religiösen Nicht-Christen?! ;)
Denen wünsche ich ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr.

TM

http://www.jok-design.de/rk/mytologie/gott/sagen/heimholung.htm
"Schließlich ist es soweit. Thrym läßt den Mjöllnir holen und legt ihn
zwischen die Schenkel der vermeintlichen Braut. Auf diese Gelegenheit
hatte Thor gewartet. Blitzschnell packt er den Hammer und zertrümmert
damit Thryms Schädel. Im anschließenden Blutrausch vernichtet er noch -
wie üblich - sämtliche in des Riesen Heim anwesenden Riesen und hat
wieder Macht über seinen Hammer."
Thore "Tocis" Schmechtig
2005-01-03 05:12:11 UTC
Permalink
Post by Thorsten Mueller
Post by Thore "Tocis" Schmechtig
Hey! Was ist mit uns religiösen Nicht-Christen?! ;)
Denen wünsche ich ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr.
Thanx :)
--
Regards

Thore "Tocis" Schmechtig
Frank Markopoulos
2005-01-03 09:48:00 UTC
Permalink
Post by Thore "Tocis" Schmechtig
Post by Thorsten Mueller
Denen wünsche ich ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr.
Thanx :)
Ist denn für Dich als Astruar wirklich im Januar Jahreswechsel? ;-)
Post by Thore "Tocis" Schmechtig
Regards
Thore "Tocis" Schmechtig
So long...
__ | ____
|_ | \ /
| rank aus Leipzig | \/ <--- bitte in Rosa ausmalen!
--
Manchmal denke ich, einige Sachen gab es nirgendwo, weil irgendjemand irgendwo
soviel davon nahm, wie er konnte, weil er befürchtete, daß es irgendwann davon
nirgendwo mehr irgendwas gibt, weil das andere auch so machen.
(***@web.de am 23.05.03 in daf.DDR zu gewissen DDR-Gepflogenheiten)
Thorsten Mueller
2005-01-03 13:22:54 UTC
Permalink
Post by Frank Markopoulos
Post by Thore "Tocis" Schmechtig
Post by Thorsten Mueller
Denen wünsche ich ein frohes, glückliches und gesundes neues Jahr.
Thanx :)
Ist denn für Dich als Astruar wirklich im Januar Jahreswechsel? ;-)
Nach germanischer Sicht wird die Dauer des Jahres nach zwoelf Vollmonden
berechnet. Da die Zeit zwischen den Vollmonden jedoch nur 29,5 Tage
umfaßt, betrug die Anzahl der Tage eines Jahres nach dem germanischen
Kalender nur 354 Tage. Da sich nach dieser Zeitrechnung Winteranfang und
Sommeranfang ständig verschoben, mußten elf Tage und zwölf Nächte
eingeschoben werden. Diese waren die zwölf Rauhnächte oder die zwölf
geweihten Nächte zwischen dem 25. Dezember und dem 6. Januar. Nach
germanisch-heidnischer Auffassung stand in dieser Zeit die Sonne still.

siehe http://www.silvestergruesse.de/1-1-grundlagen-zeitrechnung

Der Jahreswechsel ist für einen echten Germanen die Wintersonnenwende,
also die Nacht vom 21. auf den 22. Dezember, aber es ist sicherlich kein
Fehler, die Grüße in die Zeit der geweihten Nächte zu verlegen.

TM
Thore "Tocis" Schmechtig
2005-01-03 17:49:40 UTC
Permalink
Post by Thorsten Mueller
Der Jahreswechsel ist für einen echten Germanen die Wintersonnenwende,
also die Nacht vom 21. auf den 22. Dezember, aber es ist sicherlich kein
Fehler, die Grüße in die Zeit der geweihten Nächte zu verlegen.
So ist es - ich habe mit meiner geliebten Druidin und einem befreundeten
freien Schamanen zwar Jul gefeiert, aber wegen so ein paar Tagen
Unterschied mache ich nicht zwanghaft den Lauten ;)
--
Regards

Thore "Tocis" Schmechtig
Frank Markopoulos
2005-01-03 17:42:00 UTC
Permalink
Da sich nach dieser Zeitrechnung Winteranfang und Sommeranfang ständig
verschoben, mußten elf Tage und zwölf Nächte eingeschoben werden.
Diese waren die zwölf Rauhnächte oder die zwölf geweihten Nächte
zwischen dem 25. Dezember und dem 6. Januar.
Du wirst lachen - das wußte ich doch alles. ;-)
Der Jahreswechsel ist für einen echten Germanen die
Wintersonnenwende, also die Nacht vom 21. auf den 22. Dezember
Eben - deswegen meine kleine Flapserei.

War rein rhetorisch gemeint. :-)

So long...
__ | ____
|_ | \ /
| rank aus Leipzig | \/ <--- bitte in Rosa ausmalen!
--
Wer Anarchist sein will, muß etwas vom Menschen verstehen, muß also gewisse
psycho-anthropologische Kenntnisse mitbringen. Und er muß Augen und Ohren
offenhalten und darf sie nicht vor der Wirklichkeit, so schmählich sie auch
sein mag, verschließen. (Hans Meiser: "Über den Umgang mit Knigge")
Thorsten Mueller
2005-01-03 17:40:21 UTC
Permalink
Post by Frank Markopoulos
Da sich nach dieser Zeitrechnung Winteranfang und Sommeranfang ständig
verschoben, mußten elf Tage und zwölf Nächte eingeschoben werden.
Diese waren die zwölf Rauhnächte oder die zwölf geweihten Nächte
zwischen dem 25. Dezember und dem 6. Januar.
Du wirst lachen - das wußte ich doch alles. ;-)
Denk bitte nicht, dass ich nicht wusste, dass Du alles wusstest. Es war
nur ein Déjà-vu-Spiel von mir.

TM
Klaus Jahr
2005-01-01 14:04:58 UTC
Permalink
Post by Thorsten Mueller
und allen Atheisten viel Spaß. Allen zusammen ein frohes, glückliches
und gesundes neues Jahr.
TM
Danke, Danke, und dass uns das kommende Jahr vor aller Art von Erlösern
und Missionaren verschonen möge.

Klaus.
Alfred II. Meier
2005-01-01 14:07:52 UTC
Permalink
Post by Klaus Jahr
Danke, Danke, und dass uns das kommende Jahr vor aller Art von Erlösern
und Missionaren verschonen möge.
War das eine Rückzugsankündigung?

A.


X-Post über de.soc.weltanschauung.christentum und de.sci.theologie
Holger Bruns
2005-01-01 14:38:19 UTC
Permalink
Post by Klaus Jahr
Danke, Danke, und dass uns das kommende Jahr vor aller Art von Erlösern
und Missionaren verschonen möge.
Du bist erlöst, wenn du Jesus als deinen Herrn und Heiland annimmst.

Holger
Franz Glaser
2005-01-01 15:19:15 UTC
Permalink
Post by Holger Bruns
Post by Klaus Jahr
Danke, Danke, und dass uns das kommende Jahr vor aller Art von Erlösern
und Missionaren verschonen möge.
Du bist erlöst, wenn du Jesus als deinen Herrn und Heiland annimmst.
Glaub ich nicht. Mein Auto ist noch nicht repariert, sobald ich
den Werkzeugkasten aufgemacht habe.

MfG
--
Omnis animi voluptas, omnisque alacritas in eo sita est,
quod quis habeat, quibuscum conferens se,
possit magnifice sentire de seipso.
Holger Bruns
2005-01-01 18:59:07 UTC
Permalink
Post by Franz Glaser
Post by Holger Bruns
Post by Klaus Jahr
Danke, Danke, und dass uns das kommende Jahr vor aller Art von Erlösern
und Missionaren verschonen möge.
Du bist erlöst, wenn du Jesus als deinen Herrn und Heiland annimmst.
Glaub ich nicht. Mein Auto ist noch nicht repariert, sobald ich
den Werkzeugkasten aufgemacht habe.
Dann troll dich damit zu Jesus Motors Inc. und laß die Profis dran.

HB
Franz Glaser
2005-01-01 23:42:00 UTC
Permalink
Post by Holger Bruns
Post by Franz Glaser
Post by Holger Bruns
Du bist erlöst, wenn du Jesus als deinen Herrn und Heiland annimmst.
Glaub ich nicht. Mein Auto ist noch nicht repariert, sobald ich
den Werkzeugkasten aufgemacht habe.
Dann troll dich damit zu Jesus Motors Inc. und laß die Profis dran.
Wenn's drauf ankommt, dann kommt doch immer wieder der Kasperl an
die Bühnenrampe.

Servas!
--
Omnis animi voluptas, omnisque alacritas in eo sita est,
quod quis habeat, quibuscum conferens se,
possit magnifice sentire de seipso.
Holger Bruns
2005-01-02 14:30:15 UTC
Permalink
Post by Franz Glaser
Post by Holger Bruns
Post by Franz Glaser
Post by Holger Bruns
Du bist erlöst, wenn du Jesus als deinen Herrn und Heiland annimmst.
Glaub ich nicht. Mein Auto ist noch nicht repariert, sobald ich
den Werkzeugkasten aufgemacht habe.
Dann troll dich damit zu Jesus Motors Inc. und laß die Profis dran.
Wenn's drauf ankommt, dann kommt doch immer wieder der Kasperl an
die Bühnenrampe.
Ich lese hier gewöhnlich Verwirrtes. Laß dein Auto von Jesus reparieren,
wenn dir deine Gebete trotz Werkzeugkasten nicht helfen.

HB
Bernd Nawothnig
2005-01-01 15:01:33 UTC
Permalink
Post by Holger Bruns
Post by Klaus Jahr
Danke, Danke, und dass uns das kommende Jahr vor aller Art von
Erlösern und Missionaren verschonen möge.
Du bist erlöst, wenn du Jesus als deinen Herrn und Heiland annimmst.
Ja, Danke.

Aber wer erlöst uns dann von den Erlösern und Crosspostern?



Bernd
--
Those who desire to give up freedom in order to gain security,
will not have, nor do they deserve, either one. [T. Jefferson]
Michael Friedrich
2005-01-03 12:29:45 UTC
Permalink
Post by Klaus Jahr
Danke, Danke, und dass uns das kommende Jahr vor aller Art von Erlösern
und Missionaren verschonen möge.
Du weisst es noch nicht? Dein Erlöser - das bin ich...

Michael
(Wer ist wie Gott?)
--
Anarchie ist machbar, Herr Nachbar!
Frank Markopoulos
2005-01-03 18:00:00 UTC
Permalink
Post by Michael Friedrich
Post by Klaus Jahr
Danke, Danke, und dass uns das kommende Jahr vor aller Art von
Erlösern und Missionaren verschonen möge.
Du weisst es noch nicht? Dein Erlöser - das bin ich...
Nööö, ich... ;-)
Post by Michael Friedrich
Anarchie ist machbar, Herr Nachbar!
ACK!

So long...
__ | ____
|_ | \ /
| rank aus Leipzig | \/ <--- bitte in Rosa ausmalen!
--
GCC dpu- s:+ C++$ a+ N+++ w-- PS++ PE- Y++ PGP+++ tv- b++ e+++ h- r++ y++**
Meine Schriften zeugen vom erhabenen Hauptes und von unerschütterlicher
Sicherheit in meinen Worten bezüglich der Frage nach der Wahrheit
thematisierter Fragen. (Cemil Kaya am 09.10.2004 im ds-WC)
Bernd Nawothnig
2005-01-03 18:49:45 UTC
Permalink
Post by Michael Friedrich
Anarchie ist machbar, Herr Nachbar!
ACK!
So lasset uns denn gemeinsam Ton, Steine, Scherben auflegen und noch
einmal Rio Reiser hören:



Be"die letzte Schlacht gewinnen wir"rnd
--
Those who desire to give up freedom in order to gain security,
will not have, nor do they deserve, either one. [T. Jefferson]
Michael Friedrich
2005-01-03 21:36:00 UTC
Permalink
Post by Bernd Nawothnig
So lasset uns denn gemeinsam Ton, Steine, Scherben auflegen und noch
Fliegende Steine und Mollis brachten jede Menge Scherben, laute Töne gab
es auch danach im Gerichtssaal und wenn Strauß redete.
Post by Bernd Nawothnig
Be"die letzte Schlacht gewinnen wir"rnd
Und was ist übriggeblieben bei all den Idealen?

viele Grüße
Michael
--
Anarchie ist machbar, Herr Nachbar!
Bernd Nawothnig
2005-01-03 21:59:41 UTC
Permalink
Post by Michael Friedrich
Post by Bernd Nawothnig
So lasset uns denn gemeinsam Ton, Steine, Scherben auflegen und noch
Fliegende Steine und Mollis brachten jede Menge Scherben, laute Töne
gab es auch danach im Gerichtssaal und wenn Strauß redete.
Im Gerichtssaal glänzte Fritz Teufel eher durch seinen berühmten Satz
"Wenn's der Wahrheitsfindung dient"
Post by Michael Friedrich
Post by Bernd Nawothnig
Be"die letzte Schlacht gewinnen wir"rnd
Und was ist übriggeblieben bei all den Idealen?
Viel zu wenig.



Bernd
--
Those who desire to give up freedom in order to gain security,
will not have, nor do they deserve, either one. [T. Jefferson]
Michael Friedrich
2005-01-03 23:15:15 UTC
Permalink
Post by Bernd Nawothnig
Im Gerichtssaal glänzte Fritz Teufel eher durch seinen berühmten Satz
"Wenn's der Wahrheitsfindung dient"
Und hat auf die Akten gekackt - oder war's Langhans?

Es gibt aber nochn Spruch: "Echte Spiritualität heißt heute Hitler"
Post by Bernd Nawothnig
Post by Michael Friedrich
Und was ist übriggeblieben bei all den Idealen?
Viel zu wenig.
Natürlich ist es lustig, die Obrigkeit zum Psychiater oder zum
Intelligenztest einzuladen aber:

Kynikische Provokationen waren damals (und heute wohl auch) nicht
geeignet, Ziele durchzusetzen, da sie wohl Selbstzweck und nicht
glaubwürdig war (siehe oben im Zitat). Da war Dutschke wesentlich
authentischer.

viele Grüße
Michael
--
Macht kaputt, was euch kaputt macht!
Frank
2005-01-01 15:03:07 UTC
Permalink
Vielen Dank.

Schön Dich wieder zu lesen

Frank
Allen Christen und Theologen wünsche ich für 2005 heilsame Erkenntnis und
allen Atheisten viel Spaß. Allen zusammen ein frohes, glückliches und
gesundes neues Jahr.
TM
Thorsten Mueller
2005-01-03 19:28:41 UTC
Permalink
Post by Frank
Vielen Dank.
Schön Dich wieder zu lesen
Ja, ich erinnere mich an Dich. Wenn Du möchtest, dann kannst Du mir
gerne eine Mail schreiben.

TM
Norbert Baude
2005-01-01 23:04:51 UTC
Permalink
Subject: Ein frohes neues Jahr 2005
Date: 31.12.2004 20:37 Westeuropäische Normalzeit
Allen Christen und Theologen wünsche ich für 2005 heilsame Erkenntnis
und allen Atheisten viel Spaß. Allen zusammen ein frohes, glückliches
und gesundes neues Jahr.
Und was ist mit den Agnostikern? Ach ja, das sollen eigentlich nur weiche
Atheisten sein. Sehe ich aber nicht so. Der Atheist weiß, der Gläubige glaubt,
der Agnostiker sucht.
Mit dem Frohsinn habe ich es nicht so arg, wenn ich mir die Welt so angucke.
Deswegen wünsche ich allen, dass sie sich eine Nische der Geborgenheit wahren
können, wie meine Katze, die zwar erblindet ist, trotzdem zu schnurren beginnt,
wenn sie den Weg auf meinen Schoß gefunden hat.

Gruß Norbert
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...