Discussion:
Yad Vashem: Wolffsohn kritisiert Steinmeier-Rede - "Wertlose Worte"
(zu alt für eine Antwort)
Kulturgebot
2020-01-24 08:22:25 UTC
Permalink
24.1.2020
Holocaust-Gedenken
Wolffsohn kritisiert Steinmeier-Rede – „Wertlose Worte“
[...]
Der Historiker Michael Wolffsohn hat die Rede des Bundespräsi-
denten Frank-Walter Steinmeier bei einer Holocaust-Gedenkver-
anstaltung in Jerusalem kritisiert. Der Bundespräsident habe
„zu viele große Worte“ gewählt, sagte Wolffsohn der „Passauer
Neuen Presse“. „Es sind zudem die immergleichen Worte, also
deren Inflationierung. Damit werden sie wertlos. Kein Wunder,
dass kaum noch jemand zuhört.“

Wolffsohn forderte auch eine neue Gedenkkultur in Deutschland:

„Rund ein Viertel der Deutschen haben Migrationshintergrund.
Viele sind Muslime. Die bisherige Gedenkkultur Deutschlands
richtet sich nur an die Nachfahren der Deutschen, die das
NS-Regime miterlebt, getragen und ertragen haben. Als ob
etwa die muslimische Welt beim Judenmorden und im Zweiten
Weltkrieg nicht mit den Hitler-Banden zusammengearbeitet hätte.“

Weil kaum jemand diese Tatsachen anspreche, meinten deutsche
Muslime zurecht, das alles gehe sie nichts an, sagte der
Historiker. „Das ist, wie gesagt, falsch.“
[...]
Quelle:
https://www.welt.de/politik/ausland/article205301783/Holocaust-Gedenken-Wolffsohn-kritisiert-Steinmeier-Rede-Wertlose-Worte.html

"Wir stehen an der Seite Israels. Dieses Versprechen
erneuere ich hier in Yad Vashem vor den Augen der Welt.“

Diese Aussage ist eine Lüge wenn man das Abstimmungsverhalten
Deutschlands bei UNO Revolutionen gegen Israel betrachtet:
mitstimmen oder bestenfalls enthalten, aber niemals dagegen!

"Als ob etwa die muslimische Welt beim Judenmorden und
im Zweiten Weltkrieg nicht mit den Hitler-Banden
zusammengearbeitet hätte."

Dazu passt, daß Herr Steinmeier(SPD) als *Deutscher* Bundes-
präsident dem iranischen Terror-Regime zum 40. Jahrestag der
"Islamischen Revolution" gratuliert, wo seit 1979 ein Islamo-
Faschismus regiert, dessen Vertreter keinerlei Geheimnis da-
raus machen, was sie mit Israel und mit den Juden vorhaben!
Wenn Steinmeier dem größten Feind Israels Glückwünsche
(im Namen aller deutschen Bundesbürger übermittelt),
dann hat er m.E. jede Legitimation verloren!

Daß man (auch als Deutscher) nicht jede Mörderhand schütteln
muss, das zeigt die Verweigerung von 2007 bis 2013. Bundes-
präsident Horst Köhler (von 2004 bis 2010) macht mit dieser
Tradition Schluss, Christian Wulff (vcn 2010 bis 2012) ver-
hielt sich ebenfalls abwesend, ausgerechnet Joachim Gauck
von 2012 bis 2017 nahm das Gratulieren wieder auf. :/

Lesenswert: "Immer auf der falschen Seite"
Quelle /Links:
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/immer-auf-der-falschen-seite/

BTW. Hoffentlich ist der Herr Michael Wolffsohn nicht in der SPD,
sonst ist ihm der Rauswurf so gut wie sicher - siehe Sarrazin.
Aber die Wahrheit setzt sich trotzdem durch, gut, daß jemand
die Meinungsfreiheit nutzt und das Problem deutlich macht. :-)
Juergen Ilse
2020-01-24 09:43:00 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Kulturgebot
„Rund ein Viertel der Deutschen haben Migrationshintergrund.
Viele sind Muslime. Die bisherige Gedenkkultur Deutschlands
richtet sich nur an die Nachfahren der Deutschen, die das
NS-Regime miterlebt, getragen und ertragen haben. Als ob
etwa die muslimische Welt beim Judenmorden und im Zweiten
Weltkrieg nicht mit den Hitler-Banden zusammengearbeitet hätte.“
Weil kaum jemand diese Tatsachen anspreche, meinten deutsche
Muslime zurecht, das alles gehe sie nichts an, sagte der
Historiker. „Das ist, wie gesagt, falsch.“
Ist es im Grunde genommen nicht. Mit den damaligen Ereignissen haben weder
die heutigen Nachfahren der damaligen deutschen noch die heutigen Muslime
etwas zu tun: beide Gruppen waren damals nicht dabei und nicht daran be-
teiligt. Trotzdem sollte man die damaligen Vorgaenge kennen und daraus
lernen, um eine Wiederholung solcher Geschehnisse in Zukunft zu verhindern.
Dieses "sollte es kennen, damit es nicht wieder vorkommt" gilt fuer *alle*
heute in Deutschland lebend3en Personen, eine "Schuld" am damaligen Geschehen
duerfte (bis auf evt. sehr wenige Ausnahmen, die das damals auch als er-
wachsene miterlebt und sich ggfs. daran beteiligt haben) keinem der heute
in diesem Land lebenden Personen vorgeworfen werden, weder den in Deutschland
geborenen, noch den Migranten. Ein "aber die Muslime waren dsoch auch schuld"
zielt IMHO in eine Richtung, die man *nicht* verfolgen sollte: zum einen
+klingt sie wie ein "Schuldeingestaendnis" der heute lebenden deutschen
(was definitiv fehlplatziert waere: Ich kann nichts dafuer, was meine Vor-
fahren damals moeglicherweise mitgetragen haben), zum anderen waere es ein
deplatzierter Vorwurf an Personen, die damals ebenfalls noch nicht gelebt
haben und somit ebenso keine Schuld an den damaligen Geschehnissen haben
koennen. Ein "gesunder Umgang" mit der Geschichte umfasst meiner Meinung
nach, dass man die damaligen schrecklichen Ereignisse nicht verleugnet,
sondern daraus lernt, aber ebenso, dass man den heutw hier lebenden Personen
keine Schuld mehr an den Geschehnissen einzureden versucht. Waehrend unser
Land als Institution sich moeglicherweise dem ganzen nicht ganz so einfach
entziehen kann, weil sie irgendwo ja doch "Rechtsnachfolger" des dritten
Reichs ist, ist das bei den in diesem Land lebenden Personen deutlich an-
ders, und ich als Person muss mich am damaligen Geschehen nicht schuldig
fuehlen, da ich nicht daran beteiligt war.

Wenn jedoch heute von einigen Hetze gegen bestimmte Personengruppen (seien
es Muslime, seien es Juden, seien es Schwarze, ...) betrieben wird und ich
mich nicht dagegen positioniere, trage ich eine Mitschuld an den *heutigen*
Ereignissen, und das waere umso trauriger, als wir *eigentlich* aus den
Schrecken des dritten Reichs gelernt haben sollten, auch wenn wir damals
nicht daran beteiligt waren.
Post by Kulturgebot
Dazu passt, daß Herr Steinmeier(SPD) als *Deutscher* Bundes-
präsident dem iranischen Terror-Regime zum 40. Jahrestag der
"Islamischen Revolution" gratuliert, wo seit 1979 ein Islamo-
Faschismus regiert, dessen Vertreter keinerlei Geheimnis da-
raus machen, was sie mit Israel und mit den Juden vorhaben!
Wenn Steinmeier dem größten Feind Israels Glückwünsche
(im Namen aller deutschen Bundesbürger übermittelt),
dann hat er m.E. jede Legitimation verloren!
Das sehe ich anders. Solange er sie zu diesen (nicht ofiiziellen) Plaenen
nicht ermuntert, ist IMHO nichts dagegen zu sagen. Und was die Regierung an-
belangt: Sie wurde wohl damals von der Mehrheit der Bevoelkerung gewuenscht.
Wir haben da nicht unbedingt ein Recht uns einzumischen, wenn sich ein Volk
*bewusst* einem solchen Regime unterordnet.
Post by Kulturgebot
Lesenswert: "Immer auf der falschen Seite"
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/immer-auf-der-falschen-seite/
Ich habe es geahnt, woher der Wind in diesem Posting weht: uch wenn ich
nunnicht wusste, welche "rechte" Webseite nun hinter der Veroeffentlichung
stehen wuerde, aber dass es eine der "bekannten verdaechtigen" war, hatte
ich schon geahnt ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
klaus r.
2020-01-24 09:57:10 UTC
Permalink
Am 24 Jan 2020 09:43:00 GMT
Post by Juergen Ilse
[...]
Post by Kulturgebot
Lesenswert: "Immer auf der falschen Seite"
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/immer-auf-der-falschen-seite/
Ich habe es geahnt, woher der Wind in diesem Posting weht: uch wenn
ich nunnicht wusste, welche "rechte" Webseite nun hinter der
Veroeffentlichung stehen wuerde, aber dass es eine der "bekannten
verdaechtigen" war, hatte ich schon geahnt ...
Tschuess,
Juergen Ilse
Mit dem von Dir zum Thema Geschriebenen kann man sich durchaus
identifizieren. Durch Deinen letzten Absatz allerdings disqualifizierst
Du Dich wieder als Schwafler wie man Dich halt kennt.

Die Systemkonformen sind die Guten. Jeder, der Kritik äussert, und sei
sie noch so berechtigt, ist naturgemäss rechts. Leute, die in solchen
Schablonen denken, kann man nicht ernst nehmen. Das sind einfach
Spinner.

Klaus
--
Natürlich hat jeder eine eigene Meinung. Nur weiss auch jeder,
wo diese eigene Meinung herkommt? (Lisa Fitz)
Bevor ich mich ufreg', isset mir lieber egal (auch Lisa Fitz)
Juergen Ilse
2020-01-24 10:12:11 UTC
Permalink
Hallo,
Post by klaus r.
Am 24 Jan 2020 09:43:00 GMT
Post by Juergen Ilse
[...]
Post by Kulturgebot
Lesenswert: "Immer auf der falschen Seite"
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/immer-auf-der-falschen-seite/
Ich habe es geahnt, woher der Wind in diesem Posting weht: uch wenn
ich nunnicht wusste, welche "rechte" Webseite nun hinter der
Veroeffentlichung stehen wuerde, aber dass es eine der "bekannten
verdaechtigen" war, hatte ich schon geahnt ...
Mit dem von Dir zum Thema Geschriebenen kann man sich durchaus
identifizieren. Durch Deinen letzten Absatz allerdings disqualifizierst
Du Dich wieder als Schwafler wie man Dich halt kennt.
Du solltest nicht von deinesglkeichen auf andere schliessen.
Post by klaus r.
Die Systemkonformen sind die Guten. Jeder, der Kritik äussert, und sei
sie noch so berechtigt, ist naturgemäss rechts.
Ich bin nicht rechts und habe dennoch Kritik geaeussert (nicht nur an jenem
Kommentar, sondern auch an der Haltung vieler unserer Politiker und damit
auch insbesondere "am System").
Post by klaus r.
Leute, die in solchen Schablonen denken, kann man nicht ernst nehmen.
Ich denke nicht in Schablonen, aber ich habe mir ein Bild ueber bestimmte
Webseiten gebildet, die bislang *immer* eine gewisse "rechte Tendenz"
aufgewiesen haben. "tichyseinblick" gehoert zu diesen Webseiten. Es gibt
fuer mich keinen Grund eine ploetzliche 180-Grad Wende bei dieser oder
anderen Webseiten mit aehnblichen Tendenzen anzunehmen.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Franz Conradi
2020-01-24 10:42:24 UTC
Permalink
Am 24.01.2020 um 10:57 schrieb klaus r.:

[...]
...Jeder, der Kritik äussert, und sei
sie noch so berechtigt, ist naturgemäss rechts. Leute, die in solchen
Schablonen denken, kann man nicht ernst nehmen. Das sind einfach
Spinner.
Jede Kritik ist die subjektive Meinung des jeweiligen Individuums, die
sie zum Besten gibt. Und eine andere Meinung als Spinnerei abzutun,
zeugt von einem eingebildeten Hohlkopf und kann nicht ernst genommen
werden. Und zu deinen Denkschablonen, möchte ich mich erst gar nicht äußern.
--
Als linksextrem gilt man für Rechte, wenn man Anhänger der bekannten
linksextremen Kampfschrift "Grundgesetz" ist.

Sascha Lobo in
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-sprache-deutsch-rechts-rechts-deutsch-a-1221185.html
🇧🇫 🇧🇮 🇰🇭 🇨🇲
2020-01-24 11:50:50 UTC
Permalink
Rede des Bundespräsi-
Post by Kulturgebot
denten Frank-Walter Steinmeier bei einer Holocaust-Gedenkver-
anstaltung in Jerusalem kritisiert.
„zu viele große Worte“ gewählt, „Es sind zudem die immergleichen Worte, also
deren Inflationierung. Damit werden sie wertlos. Kein Wunder,
dass kaum noch jemand zuhört.“
den Müll kann schon seit Jahren keiner hören.

Dummgesülze ohne Ende. den ganzen Holo Kram mal beenden und stattdessen was sinnvolles tun.
Wim Boomslang
2020-01-24 19:12:34 UTC
Permalink
Post by Kulturgebot
"Wir stehen an der Seite Israels. Dieses Versprechen
erneuere ich hier in Yad Vashem vor den Augen der Welt.“
Diese Aussage ist eine Lüge wenn man das Abstimmungsverhalten
mitstimmen oder bestenfalls enthalten, aber niemals dagegen!
Russlands Putin ist auch so ein falscher Israelfreund. Er unterstützt
alle Feinde Israels, wie kann er dann an Israels Seite sein?

Auch das Russische Staatsfernsehen ist immer araberfreundlich und
israelfeindlich. Nix neues seit der CCCP.

Wim

Loading...