Discussion:
Kann das "Leben" aus einfachen Regeln bestehen
(zu alt für eine Antwort)
Ingrid Liebeler
2009-02-06 07:01:44 UTC
Permalink
Hi all,
Hallo Zusammen,
kann unser Leben (Gefühle, Intelligenz etc.) aus einfachen Regeln
(Chemisch, Physikalisch, Quantenmeschanisch etc.) bestehen? Oder ist da
mehr? Wenn ja, müsste das Leben doch berechenbar sein...
Du unterschätzt die Komplexität imho, selbst wenn eine Regel angebbar
wäre wie: "z→z2+c" http://de.wikipedia.org/wiki/Julia-Menge
mag das zwar berechenbar sein, aber zu doch erstaunlichen Gebilden
führen.
Wenn du dann noch Quantenmechanisch anführst, dann hast du sowieso nur
wiederum Wahrscheinlichkeiten und die Frage ist, was du unter berechenbar
verstehst. In gewisser Hinsicht ist das Leben berechenbar. Sei es Hase
und Füchse (und Fibonacci?) und deren Zahlenreihen (ja da ist es ja und
es waren Kaninchen sorry http://de.wikipedia.org/wiki/Fibonacci-Folge)
Und man kann mit der Berechnung von Leben auch ein Geschäft machen, wenn
ich das richtig sehe hat der Panikberechner Klüpfel in der Zwichenzeit
http://www.traffgo-ht.de/de/index.html
http://www.nzzfolio.ch/www/d80bd71b-b264-4db4-afd0-277884b93470/
showarticle/30cfa385-1816-49a5-88c3-06a99ef0d8cf.aspx
Vorausgesetzt Menschen sind Leben und das Verhalten von Menschen in
Gebäuden ist lebendiges Verhalten, dann ist zweifellos Leben berechenbar.
Möglicherweise ist auch das Verhalten hier in de.sci.philosophie
berechenbar.
Wenn nun das Leben und das Verhalten hier berechenbar ist, welche
Rechnung wolltest du mit deinem Posting anstossen, oder hat dich ein
perverser Puppenspieler dazu getrieben?
Grüße,
Arnold
Waere es denkbar/nachvollziehbar/moeglich/wahrscheinlich, dass "uns
Professor" Dr. Arnold Neumaier aus Wien/at (Austria) "verkleidet" als
"Arnold Schiller" neuerdings in News:de.sci.philosophie postet (diskutiert,
parliert)? Erlaubt er sich ein "Spaesken"? Ob er witzig ist (sein kann)?
Ob er schlauerweise dahinter gekommen ist, dass es durchaus nicht schaden
kann (nicht abtraeglich ist), wenn man im Usenet einen Nickname, ein Pseudo-
nym benutzt wie in den CHAT-Systemen im Internet?

Nur mal so,

die Astrologin
Ingrid Liebeler
2009-02-06 07:06:52 UTC
Permalink
Mein Verdacht wird noch verstaerkt, ja fast bestaetigt, wenn ich
So wie du es beschrieben hast, bringt Quantenmechanik
Wahrscheinlichkeiten mit rein. Verstehen wir die Quantenmechanik noch
nicht, sodass die Wahrscheinlichkeit falsch interpretiert wird?
Was sollte da falsch interpretiert werden, die Wahrscheinlichkeiten
betreffen ja nur die Prognosen und nicht die tatsächlich gemessenen
Tatsachen.
in Glas fällt auf einen Steinboden. Es kann sicher sein, dass es
zerbricht. Es kann aber von quantenmechanischen Unsicherheiten abhängen,
wie es zerbricht, welche Scherben entstehen und wohin zu liegen kommen.
An einem schneidet sich ein Kind, das im Krankenhaus verarztet wird,
wo die Mutter einen alten Freund wiedersieht, der ...
Eine Quantenfluktuation kann für das Feuern eines Gehirnneurons aus-
schlaggebend sein, das einen Idee auftauschen lässt, oder gerade eben
nicht. Es könnte viel mehr Zufall im Leben sein, als wir einräumen
wollen...
Nietzsche schreibt dem magischen/religiösen Denken die Funktion zu,
dass der ohnmächtige Mensch mit den mächtigen Natur/Schicksalsgewalten
einen Modus der Verhandlung, der Beeinflussung entwickelt, der seine
Ängste und Hilflosigkeit beruhigt.
Genauso scheint mir die naive Vorstellung von Wissenschaftlichkeit
eine Form der Angst zu mindern, nämlich dem Zufall ausgeliefert zu
sein. Es scheint angenehmer zu sein, ein vorherbestimmtes Schicksal
nach Naturgesetzen zu erleiden, als ein Pechvogel zu sein.
Vielleicht ist es eine Hauptfunktion unseres Bewusstseins, aus der
Vielfalt des durch Quantenfluktuationen beeinflussten Gedankenstroms
zu selektieren und uns gegen alle Störungen auf zielorientieren
Wegen zu halten.
Helmut
Grüße,
Arnold
Ingrid Liebeler
Ingrid Liebeler
2009-02-06 07:17:18 UTC
Permalink
Es "könnte" auch rosa Gespenster geben. Solange es aber keine gute
Indikation dafür gibt, dass dem so ist, bleibt es Spinnerei.
Bei den Quantenfluktuationen ist das ähnlich: klar "könnten" die für
neue Ideen verantwortlich sein. Solange es dafür aber keine
Indikationen gibt, bleibt es unseriöse Spinnerei.
Dann sind alle unbewiesene Thesen Spinnerei? IBTD!
Es geht nicht um Beweise, sondern um bloße Hinweise. Solange es nicht den
geringsten Hinweis auf rosa Gespenster oder Quantenfluktuationen (ein
wunderschönes Wort übrigens, das wahrscheinlich nichts bedeutet) gibt,
Na ja, dann bist du halt unwissend.
Die Quantenelektrodynamic (QED), für u.a. z.B. Frank Witczek den
Physik-Nobelpreis 2004 erhalten hat, baut auf fluktuierende
Gluonenfelder auf. Elementarteilchen wie Quarks oder Elektronen
sind stabile aber hochdynamische Fluktuationen in diesen Feldern.
Damit werden alle - über 100 - Elementarteilchen in ihren
komplexen Eigenschaften und merkwürdigen Masseverhältnissen
reproduziert.
Lies sein Buch "The Lightness of Being" (2008). Das gibt eine
allgemeinverständliche Einführung. Das ist aktuelle Physik.
Helmut
sind entsprechende Behauptungen Spinnerei. Das mag sich ändern.
Ciao
Wolfram
BTW: Bei einem Plausch (bei einer Plauderei) in einem richtigen Café
im normalen Leben, _nicht_ ueber's Internet (!), habe ich gestern nach-
mittag erfahren, dass der verstorbene Heidelberger Professor und ehe-
malige Direktor der Philosophischen Fakultaet an der Universitaet Heidel-
berg dreifacher Doktor gewesen sei - in Philosophie, in Geschichte und
in Physik ... Das habe ich nicht gewusst. Er ist 102 Jahre alt geworden.
1980 hatte ich persoenlich eine Vorlesung bei ihm besucht als immatri-
kulierte Philosophie- und Germanistik-Studentin. Und wie ich gestern auch
vernahm (hoerte), war Professor Gadamer sogar Stammgast in meiner
damaligen Lieblingskneipe in der Altstadt, was ich gar nicht gewusst habe.
Denn immer wenn ich dort Gast war, war Professsor Gadamer leider nie
zugegen (anwesend).

Ingrid Liebeler
Ingrid Liebeler
2009-02-06 07:40:23 UTC
Permalink
Ist das nicht hochinteressant? Aus psychologischer Sicht ...
Also mich interessiert das wahnsinnig. Es hat sehr viel mit Neurologie
und Psychiatrie zu tun. Da kann man doch mal sehen, dass es eigentlich
gar nicht ausreicht, nur eine Disziplin zu studieren sondern dass vieles
ineinandergreift - die Philosophie, die Psychologie, die Psychiatrie, die
Physik, die Theologie ...
Astrologie war ja einstmals die Koenigsdisziplin aller Wissenschaften.
Und zwar aus gutem Grund, wie ich meinen will, denn sie vereint Philo-
sophie, Astro-Physik (Astronomie), Psychologie, Theologie, Biologie
und vieles mehr. Meint Ihr nicht auch? Und wie wird sie doch belaechelt
und bespoettelt ... Wie sehr ... Meist jedoch von einfachen Gemuetern,
wie mir scheinen will (ausgenommen Astro-Physiker und Naturwissen-
schaftler).
Hallo Helmut,
Es geht nicht um Beweise, sondern um bloße Hinweise. Solange es
nicht den geringsten Hinweis auf rosa Gespenster oder
Quantenfluktuationen (ein wunderschönes Wort übrigens, das
wahrscheinlich nichts bedeutet) gibt,
Die Quantenelektrodynamic (QED), für u.a. z.B. Frank Witczek den
Physik-Nobelpreis 2004 erhalten hat, baut auf fluktuierende
Gluonenfelder auf.
Hübsche Belehrung, aber falsch. Es war nicht Witczek, sondern Wilczek,
und nicht die Quantenelektrodynamik, sondern die Quantenchromodynamik.
(Gluonenfelder sind QCD, nicht QED).
"Iss ja ooch egal, iss eh alles eins"
Nein, ist nicht egal. Danke für die Korrektur
meiner Schlampigkeiten.
Elementarteilchen wie Quarks oder Elektronen sind stabile aber
hochdynamische Fluktuationen in diesen Feldern. Damit werden alle -
über 100 - Elementarteilchen in ihren komplexen Eigenschaften und
merkwürdigen Masseverhältnissen reproduziert.
Aha. Und an welcher Stelle in seiner Arbeit ist nun begründet, dass
diese "Quantenfluktuationen" auch für das Entstehen neuer Ideen im
Gehirn verantwortlich sind?
Wilczek beschäftigt sich nicht damit. Diesen Zusammenhang stelle
ich her, auf der Annahme, dass neuronale Impulse für die Leistungen
des Gehirn fundamental sind.
Über die Arbeitsweise der Neuronen ist viel geforscht worden und
man weiß wie sich Aktionspotentiale aufbauen und Impulse ausgelöst
und weitergeleitet werden. Das passiert schon im submikroskopischen
Maßstab, wo einzelne molekulare Reaktionen den Ausschlag für
Impulse geben. Das bedeutet, dass der quantenmechanische Zufall
schon mitspielt oder zumindest mitspielen kann. Der Impuls kann
z. B. einen Gedächtnisinhalt abrufen und damit in einen bestehenden
Gedankenzusammenhang integrieren.
Es entspricht unserer Bewusstseinserfahrung, dass unser Gedächtnis
spontan und nicht als Automat funktioniert. Dinge können uns "auf
der Zunge" liegen. Wir wissen, dass wir etwas wissen, können es
aber teilweise nicht auf Befehl abrufen.
Für mich wäre es ein interessanter Denkansatz, unser Bewusstsein
nicht als kausalen Automaten zu verstehen, sondern als ein Meta-Organ,
das uns eng mit dem quantenmechanischen Zufall verbindet und
daraus Kreativität und Freiheit entstehen lässt.
lg Helmut
Viele Grüße
Ole
In die Bewusstseinsforschung kann man das auch einordnen, nicht?

Bitte verspottet und belaechelt mir das nicht wieder.
Es ist mein voller Ernst!!!
Wer sich mal ernsthaft interessiert hat fuer Neurologie und Psychiatrie,
in der Psychologie ist es die Physiologische Psychologie, der lacht bestimmt

nicht ueber derartige Gedanken,

Ingrid Liebeler

PS: Nachzuverfolgen ist dieser Thread in News:de.sci.philosophie,
erstaunlicherweise (bemerkenswerterweise).
Heinz Blüml
2009-02-06 07:59:13 UTC
Permalink
On Fri, 06 Feb 2009 08:40:23 +0100, Ingrid Liebeler
Post by Ingrid Liebeler
Ist das nicht hochinteressant? Aus psychologischer Sicht ...
Also mich interessiert das wahnsinnig. Es hat sehr viel mit Neurologie
und Psychiatrie zu tun. Da kann man doch mal sehen, dass es eigentlich
gar nicht ausreicht, nur eine Disziplin zu studieren sondern dass vieles
ineinandergreift - die Philosophie, die Psychologie, die Psychiatrie, die
Physik, die Theologie ...
Astrologie war ja einstmals die Koenigsdisziplin aller Wissenschaften.
Und zwar aus gutem Grund, wie ich meinen will, denn sie vereint Philo-
sophie, Astro-Physik (Astronomie), Psychologie, Theologie, Biologie
und vieles mehr. Meint Ihr nicht auch? Und wie wird sie doch belaechelt
und bespoettelt ... Wie sehr ... Meist jedoch von einfachen Gemuetern,
wie mir scheinen will (ausgenommen Astro-Physiker und Naturwissen-
schaftler).
Ich meine, du bist im Begriff, da in eine ziemliche Falle zu geraten.
Jede (jede!) Disziplin kann exoterisch (also als eine Summe von
"äußeren" Faktoren) betrachtet werden, oder aber esoterisch (das
heißt, die "inneren" - mit deim eigenen Sein zusammenhängenden
Faktoren).
Es sind also nicht die Fachgebiete, die man anhäufen sollte, sondern
die Sichtweisen.
Für die eigene (innere) Sicht brauchts keine spezielen Fachgebiete,
nur den Willen, den Fleiß und den Mut das eigene Potential (das die
ganze Welt umfasst) auszuschöpfen.
Ob du das mit Astrologie versuchst, mit Psychologie oder mit
Zeitungzerreisen (Holz hacken, Wasser holen) ist nicht der springende
Punkt.
Die Erkenntnis liegt in dir, hebe sie (gib ihr die Chance
hervorzutreten), dann kannst/wirst du weiterkommen.

h
Ijon Tichy
2009-02-06 09:38:41 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
Ist das nicht hochinteressant? Aus psychologischer Sicht ...
Also mich interessiert das wahnsinnig. Es hat sehr viel mit Neurologie
und Psychiatrie zu tun. Da kann man doch mal sehen, dass es eigentlich
gar nicht ausreicht, nur eine Disziplin zu studieren sondern dass
vieles ineinandergreift - die Philosophie, die Psychologie, die
Psychiatrie, die Physik, die Theologie ...
Astrologie war ja einstmals die Koenigsdisziplin aller Wissenschaften.
Man beachte die Vergangenheitsform. Einstmals gab es auch
Hexenverbrennungen.
Post by Ingrid Liebeler
Und zwar aus gutem Grund, wie ich meinen will, denn sie vereint Philo-
sophie, Astro-Physik (Astronomie), Psychologie, Theologie, Biologie
und vieles mehr. Meint Ihr nicht auch? Und wie wird sie doch
belaechelt und bespoettelt ... Wie sehr ... Meist jedoch von einfachen
Gemuetern, wie mir scheinen will (ausgenommen Astro-Physiker und
Naturwissen- schaftler).
Astrologie wird von Naturwissenschaftlern, speziell Astrophysikern und
Astronomen nicht belächelt sondern ignoriert.

Snipped
Post by Ingrid Liebeler
In die Bewusstseinsforschung kann man das auch einordnen, nicht?
Bitte verspottet und belaechelt mir das nicht wieder.
Es ist mein voller Ernst!!!
Wer sich mal ernsthaft interessiert hat fuer Neurologie und
Psychiatrie, in der Psychologie ist es die Physiologische Psychologie,
der lacht bestimmt
nicht ueber derartige Gedanken,
Ingrid Liebeler
PS: Nachzuverfolgen ist dieser Thread in News:de.sci.philosophie,
erstaunlicherweise (bemerkenswerterweise).
Dass du ein gesteigertes Interesse an Psychiatrie und Physiologischer
Psychologie hast, kann ich verstehen.

mfg
Ijon Tichy
Denise
2009-02-07 18:33:20 UTC
Permalink
On Feb 6, 8:40 am, Ingrid Liebeler <Astro-***@t-online.de> wrote:

Hallo Ingrid,
die Philosophie, die Psychologie, die Psychiatrie, die Physik, die Theologie ...
Wie war dein Titel nochmal: Kann das "Leben" aus einfachen Regeln
bestehen...?

Ja, das "Leben" kann aus ganz einfachen Regeln bestehen, wenn man
diese "Regeln" auch einhält!
Man kann über viele Tesen philosophieren, Pschologie und Psychiatrie
muss man nicht so dringend haben.

Fast jeder Mensch ist gesund geboren, es ist nur das "Leben" selbst
was so manchen aus den Fugen werfen kann, das Leben, des einzelnen
Schicksal und sehr wichtig, sich selbst.

Manchmal denke ich, man sollte sich selbst nicht zu wichtig nehmen.
Nur, wir tun das oft, ausgiebig, ich auch.
Astrologie war ja einstmals die Koenigsdisziplin aller Wissenschaften.
Nicht nur Astrologie oder ... usw, auch Theologie, Biologie wie du
beschrieben, das sind Werte die jeder Mensch, irgendwann braucht.
Jeder Mensch braucht einen Halt, dringend und sollte diesen Halt auch
finden können. Ohne Halt läuft nichts!

Ich grüsse dich Ingrid und danke dir,
Denise
Ingrid Liebeler
2009-02-08 09:30:22 UTC
Permalink
On Sat, 7 Feb 2009 10:33:20 -0800 (PST), Denise
Post by Denise
Hallo Ingrid,
Hallo Denise,

leider hast Du einiges noch nicht mitbekommen vom/beim
Usenet(Verhalten). Man kann gleichzeitig (!) in unterschiedliche
Newsgruppen posten; das nennt/schimpft sich CROSSPOSTEN.
Post by Denise
die Philosophie, die Psychologie, die Psychiatrie, die Physik, die Theologie ...
Wie war dein Titel nochmal: Kann das "Leben" aus einfachen Regeln
bestehen...?
Das war nicht _mein_ Titel (Betreff, Thread) sondern der anderer User
in einer anderen NG, auf welche ich hingewiesen habe ...
Ueberlesen?
Post by Denise
Ja, das "Leben" kann aus ganz einfachen Regeln bestehen, wenn man
diese "Regeln" auch einhält!
Das war ganz anders gemeint von den Leuten, die diesen Thread
gestartet (initiiert, eroeffnet) habe als Du es auffasst.
Es handelte sich um die Newsgruppe News:de.sci.pholosophie ...
Dort wird philosophiert darueber, ob das "Leben" aus einfachen Regeln
bestehen *kann* ... Es geht nicht darum, ob jene vermeintlichen Regeln
auch tatsaechlich eingehalten werden und ob wirklich _jeder_ sich
daran haelt und diese Regeln ueberhaupt als Regeln betrachtet,
ansieht, die man einzuhalten hat oder nicht.
Post by Denise
Man kann über viele Tesen philosophieren, Pschologie und Psychiatrie
muss man nicht so dringend haben.
Thesen mit "th".

Doch Denise. Menschen leiden mitunter. Menschen haben tiefgreifende
Probleme, die sie oft alleine nicht mehr loesen koennen. Darum braucht
es professionelle Hilfe. Denke an Aengste und Phobien an Traumen,
Traumata ... Denke beispielsweise an Berufssoldaten, die in Afgha-
nistan oder sonstwo auf der Welt einem Sprengstoffanschlag zum Opfer
fallen und danach schwer traumatisiert sind ... Solchen Menschen
koennen nur noch Psychologen, Psychiater oder Psychotherapeuten
helfen. Was hast Du fuer seltsame Vorstellungen?
Du wirst doch schon von der Neurologie gehoert haben, und von der
Hirnforschung ... Was alles erforscht und untersucht wird.
Wie beispielsweise auch das menschliche Bewusstsein.
Oder denke an die Schlafforschung. Oder das Erforschen des
Alterns. Die Gerontologie und Geriatrie. Usw. usf. ...
Das wirst Du doch wohl nicht in Abrede stellen ...
Du ich habe von WS (Wintersemester) 1981 bis WS 1986 hier
in Heidelberg PSYCHOLOGIE studiert ... Ich habe auch Lehrver-
anstaltungen an der Psychosomatischen Universitaetsklinik be-
sucht ... Und zuvor habe ich ab WS 1980 Philosophie und Germansitik
studiert. Zwei Semester. Und zwar nach einer eigenen schweren
Lebenskrise mit misslungenem Suizidversuch im Alter von 23 Jahren,
nachdem mich ein Mann verantwortungslos im Stich gelassen hatte
und einen Job im Ausland angenommen hatte ...
Ich weiss also wovon ich spreche und was konkret ich meine.
Auch den Hirnstoffwechsel beispielsweise ...
Ich bin interessiert an solchen Themen. Du vielleicht nicht. Dann
schweige halt. Ignoriere derartige Diskussionen, aber mache nicht
mir oder anderen irgendwelche Vorhaltungen darueber was sein
muss und was nicht. Ich bin Lebensberaterin, keine Wahrsagerin
oder Kartenlegerin. Ich bin auch keine Hexe oder Magierin.
Moeglicherweise hast Du eine falsches Bild von mir ...
Ich bin 52 Jahre alt. Wie alt bist Du?
Post by Denise
Fast jeder Mensch ist gesund geboren,
"Fast jeder Mensch" ... Hast Du eine Ahnung. Erkranken kann man
auch spaeter, im Laufe des Lebens ...
Post by Denise
es ist nur das "Leben" selbst
was so manchen aus den Fugen werfen kann, das Leben, des einzelnen
Schicksal und sehr wichtig, sich selbst.
"Das Tun des Einen ist das Tun des Anderen" lautet/ist der Buchtitel
eines Familientherapeuten namens HELM STIERLIN. Der hatte auch
einmal Medizin und Philosophie studiert und ist darueber hinaus
Psychoanalytiker und systemischer Familientherapeut.
Nicht das Leben wirft mancheinen "aus den Fugen". Das Leben kann
auch "aus den Fugen geraten" durch andere ...
Was wir einander antun, _das_ kann ein Problem sein.

Denise, einer Deiner Soehne ist in Amerika ermordet worden ...
Das ist doch kein "Pipifatz". Hast Du Dir je professionelle Hilfe
bei der psychischen Verarbeitung dieser Angelegenheit gesucht?
Ich fuerchte, nicht. Vermutlich denkst und sagst Du wie die meisten
Leute: "Ich bin doch nicht verrueckt!"
Man muss aber nicht verrueckt oder gestoert sein, wenn man sich
Hilfe sucht, psychologische, unterstuetzende, beratende oder sogar
psychiatrische (neurologische). Das ist keine Schande, wenn man
mal Psychotherapie macht. In Amerika hat fast jeder Zweite seinen
Psychotherapeuten oder Psychoanalytiker ...

Auch ich habe Psychotherapie gemacht, einzeln und in der Gruppe.
Ich weiss also wirklich, wovon ich spreche. Ich habe damals Hilfe
bekommen, auch psychiatrische. Und das ist keine Schande,
im Gegenteil. Dadurch erweitert man seinen geistigen Horizont,
sein Bewusstsein ... Darum hatte ich danach auch Philosophie und
Psychologie studieren wollen, auch Germanistik wegen der Literatur.
Das hatte mir mitunter auch Spass gemacht. Aber eben nicht nur.
Irgendwann habe ich das Studium abgebrochen. Da wollte ich nicht
mehr. Privat habe ich dann, danach angefangen, mich fuer Astrologie
und Esoterik zu interessieren, zudem ich selbst medial veranlagt bin.
Ich bin empfaenglich ..., sensitiv ... Das war ich schon immer und
konnte darum mit Tieren gut. Ich hatte auch eigene Tiere. Sogar fuenf
Jahre lang ein eigenes Reitpferd. Und ich malte und musizierte gerne.
Meinen griechischen Freund und mich verbindet hauptsaechlich die
Musik. Zum Bleistift.

Verheiratet bin ich nicht, und habe auch keine Kinder.
Das ist bedauerlich, aber leider ist dem so. <seufz>
Auch ich haette gerne mindest. zwei Kinder bekommen.
Wenn alles "normal" verlaufen waere und mein damaliger
Freund sich nicht feige ins Ausland verdrueckt haette als
er "33" und ich "22" war ... Meine Eltern hatten ihn als Schwieger-
sohn betrachtet.
Und heute mit "52" ist das nicht mehr d'rin. Mein Freund ist Rentner.
Auch wenn er keineswegs so wirkt oder aussieht. Nicht im geringsten.
Im Geist ist er jung und frisch geblieben.
Post by Denise
Manchmal denke ich, man sollte sich selbst nicht zu wichtig nehmen.
Wer nimmt sich denn wichtig?
Woraus schliesst Du das?

Wir bewegen uns hier im Usenet. Hier wird diskutiert ueber alle
moeglichen (denkbaren) Themen ... Wir befinden uns nicht in
irgendeinem CHAT(System).
Hier wird auch ueber schwierige und heikle Themen diskutiert,
wie eben auch ueber Weltanschauliches.
Hier hat niemand irgendwem was zu verbieten oder zu untersagen.
Hier herrscht Demokratie und Meinungsfreiheit.
Zumindest SOLLTE dem so sein. <huestel>
Und hier sollte auch interdisziplinaer diskutiert werden koennen
(Thema CROSSPOSTING).
Post by Denise
Nur, wir tun das oft, ausgiebig, ich auch.
Na also.
Post by Denise
Astrologie war ja einstmals die Koenigsdisziplin aller Wissenschaften.
Nicht nur Astrologie oder ... usw, auch Theologie, Biologie wie du
beschrieben, das sind Werte die jeder Mensch, irgendwann braucht.
Auch das hast Du nicht verstanden Denise. Sorry!
Es gab eine Zeit, in der Astronomie und Astrologie noch eine
Disziplin war und nicht zwei unterschiedliche. Astrologie umfasste
und beinhaltete damals (seinerzeit) auch Philosophie, Theologie,
Medizin und eben einfach alles. Auch die Biologie oder die (Al)chymie
(Chemie) und Physik.
Post by Denise
Jeder Mensch braucht einen Halt, dringend und sollte diesen Halt auch
finden können. Ohne Halt läuft nichts!
Und worin findest Du ihn? Im Glauben? Oder in der Familie?
Und seit der eine Sohn ermordet worden ist, was gibt Dir seitdem
Halt? Worin, wo findest Du seither Halt? Na?
Hat Dich das nicht tief verunsichert und erschuettert in Deinen Grund-
festen? Nein?
Und dann meldest Du Dich in News:de.alt.astrologie mit tief aber-
glaeubischen Geschichten wie, was ein toter Vogel in einer
menschlichen Wohnung wohl zu bedeuten habe ...
Und dann jetzt Deine aktuelle Geschichte, mit Deiner naechtlichen
Trance (Halluzination), in der Du auf einem Foto Deinen Vater mit
Teufelsfratze und Teufelsschwanz siehst, gesehen haben willst ...
Also ich muss schon bitten Denise. Du machst Dich hoechst ver-
daechtig mit _Deinen_ Themen ... Da bekommt man den Eindruck,
den Verdacht, die Vermutung, dass da irgendwas nicht stimmt ...
Sorry, aber diesen Eindrucks kann zumindest ich Ingrid mich nicht
erwehren. Spreche ich von Trance (Tiefenentspanung), dann weist
Du das von Dir. Daran habest Du nie gedacht. Tja ...
Also bitteschoen ... Was erwartest Du denn? Was soll man denn da
"machen" als LebensberaterIn? Woran denkst Du?
Ich bin keine Hellseherin, keine Wahrsagerin. Ich besitze keine
Kristallkugel und habe auch keinen schwarzen Kater auffem Buckel
sitzen. Ich betreibe auch keinen Spiritismus. Wohl aber denke und
empfinde ich spirituell ... Das ist aber etwas anderes und hat nichts
mit Tische- oder Glaeserruecken zu tun.
Post by Denise
Ich grüsse dich Ingrid und danke dir,
Denise
Auch ich gruesse durchaus freundlich.
Bemueht habe ich mich jedenfalls redlich,
auf Dich einzugehen. Ja ich habe sogar wieder einmal riskiert,
mich selbst laecherlich zu machen mit meinen Geschichten, die
mir man(n) ohnehin nicht abnimmt.

I know,

Ingrid
Denise
2009-02-08 13:31:54 UTC
Permalink
On Feb 8, 10:30 am, Ingrid Liebeler <Astro-***@t-online.de>
wrote:

Hallo Ingrid,
Post by Ingrid Liebeler
leider hast Du einiges noch nicht mitbekommen vom/beim
Usenet(Verhalten). Man kann gleichzeitig (!) in unterschiedliche
Newsgruppen posten; das nennt/schimpft sich CROSSPOSTEN.
Hast recht, ich kenne das "noch" nicht.
Post by Ingrid Liebeler
Post by Denise
Wie war dein Titel nochmal: Kann das "Leben" aus einfachen Regeln
bestehen...?
Das war nicht _mein_ Titel (Betreff, Thread) sondern der anderer User
in einer anderen NG, auf welche ich hingewiesen habe ...
Ueberlesen?
Auch das habe ich nicht gewusst.
Post by Ingrid Liebeler
Post by Denise
Ja, das "Leben" kann aus ganz einfachen Regeln bestehen, wenn man
diese "Regeln" auch einhält!
Das war ganz anders gemeint von den Leuten, die diesen Thread
gestartet (initiiert, eroeffnet) habe als Du es auffasst.
Es handelte sich um die Newsgruppe News:de.sci.pholosophie ...
Dort wird philosophiert darueber, ob das "Leben" aus einfachen Regeln
bestehen *kann* ... Es geht nicht darum, ob jene vermeintlichen Regeln
auch tatsaechlich eingehalten werden und ob wirklich _jeder_ sich
daran haelt und diese Regeln ueberhaupt als Regeln betrachtet,
ansieht, die man einzuhalten hat oder nicht.
Ist gut so.
Post by Ingrid Liebeler
Doch Denise. Menschen leiden mitunter.
Das verstehe ich sehr gut, ich leide noch heute.
Post by Ingrid Liebeler
Menschen haben tiefgreifende
Probleme, die sie oft alleine nicht mehr loesen koennen. Darum braucht
es professionelle Hilfe. Denke an Aengste und Phobien an Traumen,
Traumata ...
Ich denke zuviel nach, das ist nicht gut! Keiner fand den Mörder.
Post by Ingrid Liebeler
Denke beispielsweise an Berufssoldaten, die in Afgha-
nistan oder sonstwo auf der Welt einem Sprengstoffanschlag zum Opfer
fallen und danach schwer traumatisiert sind ...
Denke oft und intensiv, bin selbst traumatisiert, chronisch.
Post by Ingrid Liebeler
Solchen Menschen
koennen nur noch Psychologen, Psychiater oder Psychotherapeuten
helfen.
Bin aus-therapiert, habe alles durchgezogen!
Post by Ingrid Liebeler
Was hast Du fuer seltsame Vorstellungen?
Du wirst doch schon von der Neurologie gehoert haben, und von der
Hirnforschung ... Was alles erforscht und untersucht wird.
Wie beispielsweise auch das menschliche Bewusstsein.
Das menschliche Bewusstsein kann sehr kreativ sein, aber auch
destruktiv.
Post by Ingrid Liebeler
Du ich habe von WS (Wintersemester) 1981 bis WS 1986 hier
in Heidelberg PSYCHOLOGIE studiert ...
Ich auch, an der University of California, vier Semester.
Post by Ingrid Liebeler
Ich habe auch Lehrver-
anstaltungen an der Psychosomatischen Universitaetsklinik be-
sucht ... Und zuvor habe ich ab WS 1980 Philosophie und Germansitik
studiert. Zwei Semester.
Ich nicht, hatte nur mein Abitur und habe nach meiner Rückkehr, nur
mein MBA erschafft.
Post by Ingrid Liebeler
Und zwar nach einer eigenen schweren Lebenskrise mit misslungenem Suizidversuch im Alter von 23 Jahren,
nachdem mich ein Mann verantwortungslos im Stich gelassen hatte
und einen Job im Ausland angenommen hatte ...
Kann ich verstehen, aber diesen Gedanken hatte ich nie. Kein Mann,
keine Frau ist das wert! Jeder trägt selbst für sich Verantwortung und
Schuldzuweisungen sind Sch....e.
Post by Ingrid Liebeler
Ich weiss also wovon ich spreche und was konkret ich meine.
Ingrid, ich auch.
Post by Ingrid Liebeler
Auch den Hirnstoffwechsel beispielsweise ...
Ich bin interessiert an solchen Themen. Du vielleicht nicht.
Ich auch!
Post by Ingrid Liebeler
Dann schweige halt. Ignoriere derartige Diskussionen, aber mache nicht
mir oder anderen irgendwelche Vorhaltungen darueber was sein
muss und was nicht.
Warum sollte ich schweigen? Ich will keinen Streit, das ist nicht mein
Ding, dann gehe ich lieber.
Post by Ingrid Liebeler
Ich bin Lebensberaterin, keine Wahrsagerin
oder Kartenlegerin. Ich bin auch keine Hexe oder Magierin.
Das habe ich nie gedacht.
Post by Ingrid Liebeler
Moeglicherweise hast Du eine falsches Bild von mir ...
Nein, ich denke du bist sehr sensibel, willst dich wehren. Warum? Ich
will keinen Streit, bin kein streitsüchtiger Mensch, aber wenn mann
mich treten tut......!?
Post by Ingrid Liebeler
Hast Du eine Ahnung. Erkranken kann man
auch spaeter, im Laufe des Lebens ...
Natürlich kann man das, ist nicht ausgeschlossen, aber...
Schicksalschläge.....
Wie sagte meine Mutter: "Nach 40 Jahren kommen die Schicksalsschläge".
Ein Glück, dass sie das nicht miterlebte. Ich danke Gott, der höheren
Gewalt!
Post by Ingrid Liebeler
"Das Tun des Einen ist das Tun des Anderen" lautet/ist der Buchtitel
eines Familientherapeuten namens HELM STIERLIN. Der hatte auch
einmal Medizin und Philosophie studiert und ist darueber hinaus
Psychoanalytiker und systemischer Familientherapeut.
Nicht das Leben wirft mancheinen "aus den Fugen". Das Leben kann
auch "aus den Fugen geraten" durch andere ...
Bestimmt richtig, wenn nicht sogar wahr!
Post by Ingrid Liebeler
Was wir einander antun, _das_ kann ein Problem sein.
Das ist die Wahrheit!
Post by Ingrid Liebeler
Denise, einer Deiner Soehne ist in Amerika ermordet worden ...
Nein, nicht in den USA, hier in unserem berühmten LUXEMBURG!
Post by Ingrid Liebeler
Das ist doch kein "Pipifatz". Hast Du Dir je professionelle Hilfe
bei der psychischen Verarbeitung dieser Angelegenheit gesucht?
Jawohl, diese Hilfe habe ich in Anspruch angenommen! Ich bin aus
therapiert! Die hier in Luxemburg, die kannst du alle in der Pfeife
rauchen! Das hat nichts mit verrückt zu tun, das weiss ich sehr genau.
Die Homburger haben mir gesagt ich solle meinen "eigenen Weg finden".
Nach Jahren glaube ihn gefunden zu haben, oder?
Post by Ingrid Liebeler
Auch ich habe Psychotherapie gemacht, einzeln und in der Gruppe.
Ich weiss also wirklich, wovon ich spreche.
Ich auch! War 10 Jahre jünger rauskommend, nach dem Tod meiner Mutter.
Du solltest wissen, dass vorweg meine geliebt Mama verstorben war. Nur
aus diesem Grunde hat mein Sohn seine Studien in der Psychologie in
den USA unterbrochen um mir seelisch bei zu stehen. Meine Mutter war
meine Eiche und dann sowas Schreckliches!

Weiter, in dieser Tiefe meines Lebens, in diesem Loch sitzend, fing
mein zweiter Sohn an mit mir Psychoterror duchzuführen. Einmalig!
Alles was du dir noch vorstellen kannst war in der Wundertüte.
Flüchten musste ich, aus meinem eigenen Hause, Gift wurde im
Kühlschrank verspritzt
usw.....................................................unendlich und
wahr
Post by Ingrid Liebeler
Das war ich schon immer und konnte darum mit Tieren gut.
Ich liebe jedes Tier, egal welcher Art. Es gab da einen Hund, einen
Rauhhaardackel, ich liebte ihn unendlich, er ist tot, wurde depressiv
weil ich weinte, verstarb! Alles konnte er, nur nicht reden.
Post by Ingrid Liebeler
Auch ich haette gerne mindest. zwei Kinder bekommen.
Sei froh, dass du keine Kinder hast. Könnte ich mein Leben neu
gestalten, es gäb keine. Nur, es gibt da Ausnahmen, schön wär's dann!
Post by Ingrid Liebeler
Wenn alles "normal" verlaufen waere und mein damaliger
Freund sich nicht feige ins Ausland verdrueckt haette als
er "33" und ich "22" war ... Meine Eltern hatten ihn als Schwieger-
sohn betrachtet.
Vergiss den Mann, es ist Geschichte. Allerdings kann ich dich sehr gut
verstehen, es gab auch diese erste Liebe. Wenn er dich so handelte wie
du schreibst, er war deiner nicht wert!
Post by Ingrid Liebeler
Und heute mit "52" ist das nicht mehr d'rin. Mein Freund ist Rentner.
Auch wenn er keineswegs so wirkt oder aussieht. Nicht im geringsten.
Im Geist ist er jung und frisch geblieben.
Dann ist dem gut so, meine Meinung.
Post by Ingrid Liebeler
Post by Denise
Manchmal denke ich, man sollte sich selbst nicht zu wichtig nehmen.
Wer nimmt sich denn wichtig?
Woraus schliesst Du das?
Allgemein. Du bist wirklich ein "Löwe"!
Post by Ingrid Liebeler
Und worin findest Du ihn? Im Glauben? Oder in der Familie?
Im Glauben und bei meinem Lebenspartner!
Post by Ingrid Liebeler
Und seit der eine Sohn ermordet worden ist, was gibt Dir seitdem
Halt? Worin, wo findest Du seither Halt? Na?
Im Glauben und an eine Gerechtigkeit!
Post by Ingrid Liebeler
Und dann meldest Du Dich in News:de.alt.astrologie mit tief aber-
glaeubischen Geschichten wie, was ein toter Vogel in einer
menschlichen Wohnung wohl zu bedeuten habe ...
Ingrid, jeder Mensch besitzt einen bestimmten Gedanken, Furcht und
Aberglauben.

Bitte entschuldige mich für meine Belästigung in dieser Gruppe, OK?

Mit Grüssen am Sonntag.
Denise
Rainer Zwanziger
2009-02-08 14:29:08 UTC
Permalink
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Du ich habe von WS (Wintersemester) 1981 bis WS 1986 hier
in Heidelberg PSYCHOLOGIE studiert ...
Ich auch, an der University of California, vier Semester.
Vier Semester zuviel. Psychologie ist Scharlatanerie. Wirf deine Sorgen
auf Jesus, und Dir wird im Nu geholfen! Egal wie schwer Deine Probleme
sind. Jesus wartet nur darauf, sie Dir abzunehmen!
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Ich bin Lebensberaterin, keine Wahrsagerin
oder Kartenlegerin. Ich bin auch keine Hexe oder Magierin.
Das habe ich nie gedacht.
Die Wahrsagerei namens Astrologie ist eine Hexenkunst, die von Gott
verdammt wird! Niemand lasse sich auf diese teuflische Schiene ein!
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Das war ich schon immer und konnte darum mit Tieren gut.
Ich liebe jedes Tier, egal welcher Art. Es gab da einen Hund, einen
Rauhhaardackel, ich liebte ihn unendlich, er ist tot, wurde depressiv
weil ich weinte, verstarb! Alles konnte er, nur nicht reden.
Liebe für Tiere sollte im Rahmen bleiben. Sie sind niedere Geschöpfe zum
Nutzen für den Menschen. Tiere zu vermenschlichen ist eine Sünde.
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Und worin findest Du ihn? Im Glauben? Oder in der Familie?
Im Glauben und bei meinem Lebenspartner!
Glauben an was? Buddhismus? Hinduismus? Shintoismus? Islam? Scientology?

Glaube an Gott kann es nicht sein, denn Gott fordert die lebenslange Ehe
zwischen einem Mann und einer Frau. "Lebenspartnerschaften" sind Unzucht
und Ehebruch und werden von Gott verdammt.
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Und seit der eine Sohn ermordet worden ist, was gibt Dir seitdem
Halt? Worin, wo findest Du seither Halt? Na?
Im Glauben und an eine Gerechtigkeit!
Gerechtigkeit gibt es nicht auf Erden. Erst im Himmel wird man
Gerechtigkeit erfahren. Christen kommen ins Paradies, Nichtchristen
kommen ins Gericht und werden in die Hölle verdammt.

Rainer
Diedrich Dirks
2009-02-08 15:26:08 UTC
Permalink
Post by Rainer Zwanziger
Die Wahrsagerei namens Astrologie ist eine Hexenkunst, die von Gott
verdammt wird!
nicht daß ich dem Glauben an den Wahrheitsgehalt der Astrologie anhinge,
aber hat Dir Dein Gott das selbst gesagt, oder woraus erschließt sich
Dir diese Annahme?
--
dd
Rainer Zwanziger
2009-02-08 17:25:30 UTC
Permalink
Post by Diedrich Dirks
Post by Rainer Zwanziger
Die Wahrsagerei namens Astrologie ist eine Hexenkunst, die von Gott
verdammt wird!
nicht daß ich dem Glauben an den Wahrheitsgehalt der Astrologie anhinge,
aber hat Dir Dein Gott das selbst gesagt, oder woraus erschließt sich
Dir diese Annahme?
(5. Mose 1)

9 Wenn du in das Land kommst, das dir der HERR, dein Gott, geben wird,
so sollst du nicht lernen, die Greuel dieser Völker zu tun,

10 daß nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine
Tochter durchs Feuer gehen läßt oder Wahrsagerei, Hellseherei, geheime
Künste oder Zauberei treibt

11 oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei
vornimmt oder die Toten befragt.

12 Denn wer das tut, der ist dem HERRN ein Greuel, und um solcher Greuel
willen vertreibt der HERR, dein Gott, die Völker vor dir.

13 Du aber sollst untadelig sein vor dem HERRN, deinem Gott.
Diedrich Dirks
2009-02-08 15:27:38 UTC
Permalink
Post by Rainer Zwanziger
"Lebenspartnerschaften" sind Unzucht
und Ehebruch und werden von Gott verdammt.
woraus entnimmst Du das?
--
dd
Franz Glaser
2009-02-08 15:49:25 UTC
Permalink
Post by Diedrich Dirks
Post by Rainer Zwanziger
"Lebenspartnerschaften" sind Unzucht
und Ehebruch und werden von Gott verdammt.
woraus entnimmst Du das?
Aus dem Wort Gattes, aus der Biiiehibel, seinem circulus vitiosus.

Ich habe meine liebe µ, nicht "alles" mit der Brille der pösen
Demagogie zu sehen und der 20er nimmt sich die µ nicht bezüg-
lich der Bibel, im Gegenteil, das hält er für sein Lebenselixier.

Gl
Rainer Zwanziger
2009-02-08 17:25:31 UTC
Permalink
Post by Diedrich Dirks
Post by Rainer Zwanziger
"Lebenspartnerschaften" sind Unzucht
und Ehebruch und werden von Gott verdammt.
woraus entnimmst Du das?
Ich erkenne, dass es in der Bibel (Gottes Reden an uns Menschen) nicht
den geringsten Hinweis gibt, aus dem man schließen könnte, dass vor Gott
auch eine ehe-ähnliche Lebenspartnerschaft ihre Berechtigung hat.

Aber es gibt in der Bibel sehr wohl Regeln und Verhaltenshinweise für
Lebensformen von Verheirateten, Unverheirateten/Ledigen und Witwen
(siehe 1. Kor. 7,1-8).

Ich glaube, dass Gott Mann und Frau als aufeinander bezogene Wesen
geschaffen hat, und dass es in seinem Willen ist, dass beide eins werden
-- körperlich und im Geist; dieses Einssein bedarf ebenfalls des
geschützten Raumes verbindlicher Ehe (siehe Matth. 19, 4-6) und 1.Mose
2,24).

Weiter glaube ich, dass für letzte gegenseitige Verantwortung und
wahrhaft verbindliche Lebensgemeinschaft "in guten und schlechten Tagen"
die Ehe das Instrumentarium ist, das Gott hierfür stiftete (siehe 1.
Mose 1,28).

Hinzu kommt, dass nur die Ehe eine vor Gott gültige Bundesgemeinschaft
zweier Menschen ist und die Eheschließung infolgedessen eine vor Gott
gültige Rechtshandlung sein muss.

Daraus folgt, dass das Zusammenleben zweier Menschen, ohne dass ihre
Verbindung formell bekräftigt wurde, keine Ehe ist. Es fehlt dieser
Verbindung das entscheidende Element: der Bundesschluss, wie er im Alten
Testament (siehe Maleachi 2,14) und im Neuen Testament (siehe Römer
7,2+3) beschrieben wird.

Rainer
Hans-Juergen Lukaschik
2009-02-08 21:50:04 UTC
Permalink
Post by Rainer Zwanziger
Post by Diedrich Dirks
Post by Rainer Zwanziger
"Lebenspartnerschaften" sind Unzucht
und Ehebruch und werden von Gott verdammt.
woraus entnimmst Du das?
Ich erkenne, dass es in der Bibel (Gottes Reden an uns Menschen) nicht
den geringsten Hinweis gibt, aus dem man schließen könnte, dass vor Gott
auch eine ehe-ähnliche Lebenspartnerschaft ihre Berechtigung hat.
Mehr ist nicht drin? Dein komischer Gott wusste nichts von der Ehe,
die zivilrechtlich in Deutschland erstmals 1855 geschlossen wurde.
Das ist gerade mal 150 Jahre her, meine Großeltern wussten davon zu
berichten.
Erzähl' mal, in welchem Land schon vor 1855 sowas wie 'ne Ehe bekannt
war. Dein komischer Gott hat sie ganz sicher nicht erfunden.

MfG Hans-Jürgen
--
http://www.insolvenzbekanntmachungen.de * Update 24.11.2008
http://www.brondholz.de Update * http://gulli.brondholz.de
http://www.gruppenaufsicht.de * http://www.cyberstalking.de
http://www.dielinke-guetersloh.de * Update 03.01.2009
Klaus Wulff
2009-02-08 22:47:28 UTC
Permalink
Post by Hans-Juergen Lukaschik
Post by Rainer Zwanziger
Post by Diedrich Dirks
Post by Rainer Zwanziger
"Lebenspartnerschaften" sind Unzucht
und Ehebruch und werden von Gott verdammt.
woraus entnimmst Du das?
Ich erkenne, dass es in der Bibel (Gottes Reden an uns Menschen) nicht
den geringsten Hinweis gibt, aus dem man schließen könnte, dass vor Gott
auch eine ehe-ähnliche Lebenspartnerschaft ihre Berechtigung hat.
Mehr ist nicht drin? Dein komischer Gott wusste nichts von der Ehe,
die zivilrechtlich in Deutschland erstmals 1855 geschlossen wurde.
Das ist gerade mal 150 Jahre her, meine Großeltern wussten davon zu
berichten.
Erzähl' mal, in welchem Land schon vor 1855 sowas wie 'ne Ehe bekannt
war. Dein komischer Gott hat sie ganz sicher nicht erfunden.
Da sich z.B. Luther über die Ehe äußert, war zumindest das Wort schon
bekannt; da mit dem Wort ein Zustand bezeichnet wird, gab es auch diesen
schon. In welcher Form die Ehe beurkundet wurde, ob in einem
Verwaltungsakt vor dem Standesbeamten oder in einer religiösen Zeremonie
durch den geistlichen, ist dabei zweitrangig; das ist lediglich eine
Frage der gesetzlich vorgeschriebenen Form. In den angelsächsischen
Ländern gibt es sogar beide Formen gleichberechtigt nebeneinander.

Gruß
Klaus
Falko Schmidt
2009-02-08 16:22:31 UTC
Permalink
Post by Rainer Zwanziger
Vier Semester zuviel. Psychologie ist Scharlatanerie. Wirf deine Sorgen
auf Jesus, und Dir wird im Nu geholfen! Egal wie schwer Deine Probleme
sind. Jesus wartet nur darauf, sie Dir abzunehmen!
Ist schon lustig, wenn der Jünger eines wohl nicht existenten Wesens
Leute niedermacht, die etwas Nichtexistenzes (funktionieren der
Astrologie) behaupten :-)
Benjamin Ruchtl
2009-02-08 16:40:08 UTC
Permalink
Post by Falko Schmidt
Post by Rainer Zwanziger
Vier Semester zuviel. Psychologie ist Scharlatanerie. Wirf deine Sorgen
auf Jesus, und Dir wird im Nu geholfen! Egal wie schwer Deine Probleme
sind. Jesus wartet nur darauf, sie Dir abzunehmen!
Ist schon lustig, wenn der Jünger eines wohl nicht existenten Wesens
Leute niedermacht, die etwas Nichtexistenzes (funktionieren der
Astrologie) behaupten :-)
Was willst machen? Irgendwann ist man es leid mit Leuten zu diskutieren,
die schon daran scheitern, die Erfindung des elektrischen Dosenöffners
seelisch zu verarbeiten.

Nee, ich habe keinen Bock mehr auf diese K-Trottel vom Schlage
des Glaser und Zwanziger hier.

Zander übernehmen Sie :-))!

Tschüss.

PS:
Danke an Norbert Baude , Martin Erren und Goggolori für ihre doch lesenswerten
Posts.
Peter Zander
2009-02-08 17:16:13 UTC
Permalink
Post by Benjamin Ruchtl
Nee, ich habe keinen Bock mehr auf diese K-Trottel vom Schlage
des Glaser und Zwanziger hier.
Zander übernehmen Sie :-))!
Der liebe Franz Glaser schmort leider in meinem Filter und am
Psychopathen und Weltuntergangs-Rattenfänger Wolfgang Kieloben alias
Ferdinand Fisch alias Thorsten Weisert alias Thorsten Müller alias
Schlomo Goldnas alias Rainer Zwanziger übe ich als Nichtchrist
bisweilen tätige Nächstenliebe, in dem ich seine Prophezeiungen
wiederhole. Leider kann ich ihm aber nicht seine Dämonen austreiben
und in eine Herde Scheine verfrachten. Heute verbietet sich das wegen
strengerer Tierschutzgesetze ;-))

Peter Zander
--
Einige der nachweislich falschen Dumm-Prophezeiungen eines
Weltuntergangs-Rattenfängers:

1.) "Deutschland wird zu einem See aus Blut werden. GOTT wird die
Russen und die Kommunisten auf uns hetzen, und die werden fast alle
Deutschen umbringen. In wenigen Monaten ist es soweit. Achte auf die
Zeichen! Schon jetzt zwischen Februar und April wird Deutschland von
Einer "Naturkatastrophe" gewaltigen Ausmaßes getroffen werden!" Der
Psychopath und Weltuntergangs-Rattenfänger Wolfgang Kieloben alias
Ferdinand Fisch alias Thorsten Weisert alias Thorsten Müller alias
Rainer Zwanziger alias Schlomo Goldnas am 5.02.08 in Message-ID:
Fo9r3g$a5l$***@aioe.org )

2.) "Zu erwarten sind im ersten Halbjahr 2008:

A) Überschwemmungskatastrophe (selbst bis nach BaWü)
B) Anschläge in B und FFM (größer als London und Madrid)

Jedenfalls werden Merkel und Köhler sehr betroffen Fernsehansprachen
Halten. Ob Du es glaubst oder nicht haben ganz normale Menschen in der
Jetzigen Endzeit gottgesandte Schauungen künftiger Ereignisse" (Der
Psychopath und Weltuntergangs-Rattenfänger Wolfgang Kieloben alias
Ferdinand Fisch alias Thorsten Weisert alias Thorsten Müller alias
Rainer Zwanziger alias Schlomo Goldnas am 18.02.08 in Message-ID:
Fpctk6$383$***@aioe.org)

3.) "2008 ist das Wendejahr. Von jetzt ab gibt es nur noch
Naturkatastrophen und den Zusammenbruch der Weltwirtschaft. Eine
Hungersnot mit hunderten Millionen Toten ist eines der Resultate. Wer
Das Geld hat, dersollte sich noch schnell einen Nahrungsmittel- und
Wasservorrat von einigen Tonnen pro Haushalt anlegen, der für ein paar
Jahre reicht. Die anderen können nur noch beten. Die meisten
Stadtbewohner werden nicht überleben." (Der Psychopath und
Weltuntergangs-Rattenfänger Wolfgang Kieloben alias Ferdinand Fisch
alias Thorsten Weisert alias Thorsten Müller alias Rainer Zwanziger
alias Schlomo Goldnas am 8.03.08 in Message-ID: Fqucbj$e5t$***@aioe.org)

4.) In den nächsten Tagen bis Wochen wird es ein gewaltiges Erdbeben
Geben. Es wird mächtig rütteln. Es werden große Gebäude einstürzen,
Feuer überall, zerquetschte Fahrzeuge, Unmengen Tote. Es sah sehr nach
US-Westküste aus. "The Big One." Zeitrahmen innerhalb der nächsten
Tage bis höchstens 2 bis 4 Wochen. Cascadia wird vollends aktiv
Werden, da ist bald die Hölle los. Vulkane sind auch möglich, wenn die
Erdkruste bricht." (Der Psychopath und Weltuntergangs-Rattenfänger
Wolfgang Kieloben alias Ferdinand Fisch alias Thorsten Weisert alias
Thorsten Müller alias Rainer Zwanziger alias Schlomo Goldnas am
31.07.08 in Message-ID: g6qvs5$ri$***@aioe.org)
Ingrid Liebeler
2009-02-08 16:39:35 UTC
Permalink
Hello again,

On Sun, 8 Feb 2009 05:31:54 -0800 (PST), Denise
[...] snip
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Doch Denise. Menschen leiden mitunter.
Das verstehe ich sehr gut, ich leide noch heute.
Post by Ingrid Liebeler
Menschen haben tiefgreifende
Probleme, die sie oft alleine nicht mehr loesen koennen. Darum braucht
es professionelle Hilfe. Denke an Aengste und Phobien an Traumen,
Traumata ...
Ich denke zuviel nach, das ist nicht gut! Keiner fand den Mörder.
Post by Ingrid Liebeler
Denke beispielsweise an Berufssoldaten, die in Afgha-
nistan oder sonstwo auf der Welt einem Sprengstoffanschlag zum Opfer
fallen und danach schwer traumatisiert sind ...
Denke oft und intensiv, bin selbst traumatisiert, chronisch.
Dachte ich es mir doch.
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Solchen Menschen
koennen nur noch Psychologen, Psychiater oder Psychotherapeuten
helfen.
Bin aus-therapiert, habe alles durchgezogen!
Wirklich?

Vermutlich hast Du aber eben doch nicht alles ausgeschoepft,
sonst erginge es Dir heute besser. Vermutlich bist Du an die Falschen
geraten. Kann das sein? Was fuer eine Art Psychotherapie war das
denn? Wie lange ist das her?
Hier in der Universitaetsstadt Heidelberg gibt es viele sehr gute
Psychotherapeuten, u.a. auch bekannte.

Es gibt in Deutschland auch gute Kliniken, auch private.
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Was hast Du fuer seltsame Vorstellungen?
Du wirst doch schon von der Neurologie gehoert haben, und von der
Hirnforschung ... Was alles erforscht und untersucht wird.
Wie beispielsweise auch das menschliche Bewusstsein.
Das menschliche Bewusstsein kann sehr kreativ sein, aber auch
destruktiv.
Und es kann erweitert werden ... Bewusstsein ist grenzenlos.
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Du ich habe von WS (Wintersemester) 1981 bis WS 1986 hier
in Heidelberg PSYCHOLOGIE studiert ...
Ich auch, an der University of California, vier Semester.
Toll! Respekt.
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Ich habe auch Lehrver-
anstaltungen an der Psychosomatischen Universitaetsklinik be-
sucht ... Und zuvor habe ich ab WS 1980 Philosophie und Germansitik
studiert. Zwei Semester.
Ich nicht, hatte nur mein Abitur und habe nach meiner Rückkehr, nur
mein MBA erschafft.
Post by Ingrid Liebeler
Du ich habe von WS (Wintersemester) 1981 bis WS 1986 hier
in Heidelberg PSYCHOLOGIE studiert ...
Ich auch, an der University of California, vier Semester.
Wie darf/soll ich das jetzt verstehen?

War das ein Scherz?
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Und zwar nach einer eigenen schweren Lebenskrise mit
misslungenem Suizidversuch im Alter von 23 Jahren,
nachdem mich ein Mann verantwortungslos im Stich gelassen hatte
und einen Job im Ausland angenommen hatte ...
Kann ich verstehen, aber diesen Gedanken hatte ich nie. Kein Mann,
keine Frau ist das wert! Jeder trägt selbst für sich Verantwortung und
Schuldzuweisungen sind Sch....e.
Na ja da waren vermutlich auch andere Probleme ...
Zum Bleistift schwere Identitaetsprobleme damals noch mit
Anfang Zwanzig. Und die Losloesung vom Elternhaus war mir
nicht gelungen. Darueber hinaus habe ich eine Veranlagung,
eine Disposition fuer Depressionen, nicht aber fuer (ein) Sucht-
verhalten. Kognitiv habe ich gelernt, mit Depressionen umzu-
gehen. Das lernt man in der oder bei der Psychotherapie.
Ich hatte sehr gute Gespraeche. Und traumatisiert war und bin
ich ja Gott sei Dank nicht.

Ausserdem habe ich damals auch mit meiner Familie systemische
Familientherapie gemacht. Danach hatte ich dann selbst Familien-
therapeutin werden wollen. Doch es kam anders.
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Ich weiss also wovon ich spreche und was konkret ich meine.
Ingrid, ich auch.
Na dann ...
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Auch den Hirnstoffwechsel beispielsweise ...
Ich bin interessiert an solchen Themen. Du vielleicht nicht.
Ich auch!
Post by Ingrid Liebeler
Dann schweige halt. Ignoriere derartige Diskussionen, aber mache nicht
mir oder anderen irgendwelche Vorhaltungen darueber was sein
muss und was nicht.
Warum sollte ich schweigen? Ich will keinen Streit, das ist nicht mein
Ding, dann gehe ich lieber.
Denise, Streit suche ich auch keinen. Ich kann es nur nicht
leiden, wenn man mir Vorhaltungen macht, d.h. wenn man(n)
glaubt/meint/denkt/der Ansicht ist, mich reglementieren zu
muessen. Denn das geschieht tagtaeglich hier im, ueber's
Usenet. Staendig macht irgendwer mir Vorhaltungen oder will
mir irgendwas untersagen. Dabei weiss ich ganz genau, was
ich tue, und warum ich was tue. Ich denke mir etwas dabei.
Nur werde ich oftmals missverstanden.
Uebrigens kommt es ueber dieses Medium sehr leicht zu
Missverstaendnissen, weil man sich nicht gegenseitig sieht
und hoert, und weil die Antwort oft erst Stunden spaeter erfolgt
und nicht umgehend, damit man die Dinge beizeiten klarstellen
koennte.
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Ich bin Lebensberaterin, keine Wahrsagerin
oder Kartenlegerin. Ich bin auch keine Hexe oder Magierin.
Das habe ich nie gedacht.
Post by Ingrid Liebeler
Moeglicherweise hast Du eine falsches Bild von mir ...
Nein, ich denke du bist sehr sensibel, willst dich wehren. Warum? Ich
will keinen Streit, bin kein streitsüchtiger Mensch, aber wenn mann
mich treten tut......!?
Genau so ist es. Wenn man in die Enge getrieben wird,
dann schlaegt ("tritt") man zurueck.
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Hast Du eine Ahnung. Erkranken kann man
auch spaeter, im Laufe des Lebens ...
Natürlich kann man das, ist nicht ausgeschlossen, aber...
Schicksalschläge.....
Wie sagte meine Mutter: "Nach 40 Jahren kommen die Schicksalsschläge".
Ein Glück, dass sie das nicht miterlebte. Ich danke Gott, der höheren
Gewalt!
Da ich an ein Leben nach dem Tod glaube, an ein Fortbestehen
von Seele und Geist, vermute ich mal, dass sie das schon mit-
bekommen hat aus einer anderen Perpsektive (Dimension) ...
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
"Das Tun des Einen ist das Tun des Anderen" lautet/ist der Buchtitel
eines Familientherapeuten namens HELM STIERLIN. Der hatte auch
einmal Medizin und Philosophie studiert und ist darueber hinaus
Psychoanalytiker und systemischer Familientherapeut.
Nicht das Leben wirft mancheinen "aus den Fugen". Das Leben kann
auch "aus den Fugen geraten" durch andere ...
Bestimmt richtig, wenn nicht sogar wahr!
Post by Ingrid Liebeler
Was wir einander antun, _das_ kann ein Problem sein.
Das ist die Wahrheit!
Post by Ingrid Liebeler
Denise, einer Deiner Soehne ist in Amerika ermordet worden ...
Nein, nicht in den USA, hier in unserem berühmten LUXEMBURG!
Ach dann habe ich da was missverstanden. Ist aber auch egal.
Schlimm genug, dass er zu Tode gekommen ist. Doch wer weiss:
Vielleicht war das Karmaausgleich ...
Glaubst Du an Karma und Reinkarnation?
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Das ist doch kein "Pipifatz". Hast Du Dir je professionelle Hilfe
bei der psychischen Verarbeitung dieser Angelegenheit gesucht?
Jawohl, diese Hilfe habe ich in Anspruch angenommen! Ich bin aus
therapiert!
Also das glaube ich nicht. IMHO hat man Fehler begangen ...
Post by Denise
Die hier in Luxemburg, die kannst du alle in der Pfeife
rauchen! Das hat nichts mit verrückt zu tun, das weiss ich sehr genau.
Die Homburger haben mir gesagt ich solle meinen "eigenen Weg finden".
Nach Jahren glaube ihn gefunden zu haben, oder?
Keine Ahnung.
Schade, dass wir uns nicht im realen Leben mal unterhalten
koennen, mal unter vier Augen ...
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Auch ich habe Psychotherapie gemacht, einzeln und in der Gruppe.
Ich weiss also wirklich, wovon ich spreche.
Ich auch! War 10 Jahre jünger rauskommend, nach dem Tod meiner Mutter.
Du solltest wissen, dass vorweg meine geliebt Mama verstorben war. Nur
aus diesem Grunde hat mein Sohn seine Studien in der Psychologie in
den USA unterbrochen um mir seelisch bei zu stehen. Meine Mutter war
meine Eiche und dann sowas Schreckliches!
Ach jetzt habe ich das verstanden. Dein Sohn hat in Amerika studiert,
ist aber wieder zurueckgekommen. Ach so.
Ja das ist schlimm. Hast mein volles Verstaendnis und auch mein
Mitgefuehl. Es tut mir leid, wenn ich Dir zu nahe getreten bin Denise.
Post by Denise
Weiter, in dieser Tiefe meines Lebens, in diesem Loch sitzend, fing
mein zweiter Sohn an mit mir Psychoterror duchzuführen. Einmalig!
Alles was du dir noch vorstellen kannst war in der Wundertüte.
Ach herrje.

Vielleicht hat er sich eingebildet, Dein verstorbener Sohn habe
Deine ganze Liebe und er kaeme (kommt) zu kurz.
Post by Denise
Flüchten musste ich, aus meinem eigenen Hause, Gift wurde im
Kühlschrank verspritzt
Ehrlich?
Post by Denise
usw.....................................................unendlich und
wahr
Post by Ingrid Liebeler
Das war ich schon immer und konnte darum mit Tieren gut.
Ich liebe jedes Tier, egal welcher Art. Es gab da einen Hund, einen
Rauhhaardackel, ich liebte ihn unendlich, er ist tot, wurde depressiv
weil ich weinte, verstarb! Alles konnte er, nur nicht reden.
Ach ...

Mein Kaetzchen ist vor einem Jahr verstorben. Ich wusste nicht,
wie alt sie war. Sie ist mir zugelaufen. Ich hatte sie zehn Jahre
lang.
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Auch ich haette gerne mindest. zwei Kinder bekommen.
Sei froh, dass du keine Kinder hast. Könnte ich mein Leben neu
gestalten, es gäb keine. Nur, es gibt da Ausnahmen, schön wär's dann!
Ja das liegt wohl in Gottes Hand ...
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Wenn alles "normal" verlaufen waere und mein damaliger
Freund sich nicht feige ins Ausland verdrueckt haette als
er "33" und ich "22" war ... Meine Eltern hatten ihn als Schwieger-
sohn betrachtet.
Vergiss den Mann, es ist Geschichte.
Durch/ueber ihn bin ich aber zur Astrologie gekommen ...

Zum Glueck gibt es ja den Griechen ...
Ihn liebe ich sehr. Jetzt seit vielen, vielen Jahren.
Auch wenn wir nicht zusammenleben, so betrachte ich ihn
irgendwie doch als meinen Mann ... Gesehen haben wir uns
immer all die Jahre. Wir haben den Kontakt aufrechterhalten.
Und so blieb auch die Sehnsucht bestehen, und man teilt keinen
(nicht den) Alltag. Das hat auch was.

Es gab auch andere ... Doch keiner bedeutete mir so viel wie
der Grieche. Er lebt knapp fuenfzig Jahre in Deutschland. Sieht
auch gar nicht wie ein Grieche aus. Traegt keinen Bart und das
Haar kurzgeschnitten. Spricht reines Deutsch. Kann sogar ein
wenig Dialekt. ;-)
Post by Denise
Allerdings kann ich dich sehr gut
verstehen, es gab auch diese erste Liebe. Wenn er dich so handelte wie
du schreibst, er war deiner nicht wert!
Meine erste Liebe war er gar nicht. Aber geliebt hatte ich ihn
natuerlich. ;-)
Elf Jahre aelter als ich ... Ich war zu jung mit "22". Unreif.
Und unselbstaendig.
Nicht erwachsen.

Natuerlich passiert mir sowas NIE WIEDER!!!
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Und heute mit "52" ist das nicht mehr d'rin. Mein Freund ist Rentner.
Auch wenn er keineswegs so wirkt oder aussieht. Nicht im geringsten.
Im Geist ist er jung und frisch geblieben.
Dann ist dem gut so, meine Meinung.
Ja es ist okay so wie es ist. Ich bin zufrieden und sogar gluecklich.
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Post by Denise
Manchmal denke ich, man sollte sich selbst nicht zu wichtig nehmen.
Wer nimmt sich denn wichtig?
Woraus schliesst Du das?
Allgemein. Du bist wirklich ein "Löwe"!
... mit Aszendent Jungfrau ...

Du, ich hatte frueher schwer Minderwertigkeitskomplexe.
Ich bin ganz anders geworden. Habe gelernt, mich selbst zu
lieben.
Denn andere kann man nur lieben, wenn man sich selbst liebt,
lieben kann.
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Und worin findest Du ihn? Im Glauben? Oder in der Familie?
Im Glauben und bei meinem Lebenspartner!
Na prima. Dann ist doch eigentlich (fast) alles in Ordnung.
Das freut mich fuer Dich Denise.
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Und seit der eine Sohn ermordet worden ist, was gibt Dir seitdem
Halt? Worin, wo findest Du seither Halt? Na?
Im Glauben und an eine Gerechtigkeit!
Das ist gut.
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Und dann meldest Du Dich in News:de.alt.astrologie mit tief aber-
glaeubischen Geschichten wie, was ein toter Vogel in einer
menschlichen Wohnung wohl zu bedeuten habe ...
Ingrid, jeder Mensch besitzt einen bestimmten Gedanken, Furcht und
Aberglauben.
Ja. Aber das sollte nicht Ueberhand nehmen.
Post by Denise
Bitte entschuldige mich für meine Belästigung in dieser Gruppe, OK?
Aber nein. Nicht doch. Eine Belaestigung war das nicht.
Ich befuerchtete eher, eine Verirrung ...
Post by Denise
Mit Grüssen am Sonntag.
Denise
Liebe Denise, ich danke Dir fuer Deine Offenheit,
umarme Dich und wuensche Dir alles erdenklich Liebe,
Gute und Schoene,

Deine Ingrid
Denise
2009-02-08 18:50:02 UTC
Permalink
On Feb 8, 5:39 pm, Ingrid Liebeler <Astro-***@t-online.de> wrote:

Hallo Ingrid,

Sage mir bitte, wie ich dich privat anschreiben kann. Natürlich nur,
wenn du willst.

Ich grüsse dich,
Denise
norbert baude
2009-02-08 09:52:40 UTC
Permalink
Denise schrieb:
...
Post by Denise
Ja, das "Leben" kann aus ganz einfachen Regeln bestehen, wenn man
diese "Regeln" auch einhält!
Man kann über viele Tesen philosophieren, Pschologie und Psychiatrie
muss man nicht so dringend haben.
Typisches Deppengeschwätz von wohlstandsverwahrlosten Ignoranten, denen
das Elend dieser Welt offensichtlich am Arsch vorbeigeht.
Post by Denise
Fast jeder Mensch ist gesund geboren,...
Wieviele sind "fast alle"? Wieviel Prozent fallen da raus? Die paar
Milliarden sind vernachlässigenswert?

es ist nur das "Leben" selbst
Post by Denise
was so manchen aus den Fugen werfen kann,
"aus den Fugen werfen?" Es ist schon ein Kreuz mit dem
Metapherngeschwurbel. Soll wohl "aus der Bahn" heißen.

... das Leben, des einzelnen
Post by Denise
Schicksal und sehr wichtig, sich selbst.
Deutsch kann sie auch nicht. :-(

NB

fúp nach dswc
--
"Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und trotzdem den Mund
halten." (Karl Valentin)
Franz Glaser
2009-02-08 10:23:54 UTC
Permalink
Post by norbert baude
Deutsch kann sie auch nicht. :-(
tüppisch Baude, überall erhaben als Psychidingsbums.
Und kann nicht lesen und kann sich nicht hineindenken.

Ich erinnere mich, daß Denise wo geschrieben hat, daß sie
nicht Muttersprachlerin sei und daß sie sich für ihre
eventuellen Fehler entschuldigt hat.

Tüppisch Baude
wegzeiger
2009-02-08 10:51:40 UTC
Permalink
Post by Denise
Hallo Ingrid,
die Philosophie, die Psychologie, die Psychiatrie, die Physik, die Theologie ...
Wie war dein Titel nochmal: Kann das "Leben" aus einfachen Regeln
bestehen...?
Ja, das "Leben" kann aus ganz einfachen Regeln bestehen, wenn man
diese "Regeln" auch einhält!
Man kann über viele Tesen philosophieren, Pschologie und Psychiatrie
muss man nicht so dringend haben.
Fast jeder Mensch ist gesund geboren, es ist nur das "Leben" selbst
was so manchen aus den Fugen werfen kann, das Leben, des einzelnen
Schicksal und sehr wichtig, sich selbst.
Manchmal denke ich, man sollte sich selbst nicht zu wichtig nehmen.
Nur, wir tun das oft, ausgiebig, ich auch.
Aber warum dann immer noch, wenn man dieses erkannt hat?
Post by Denise
Astrologie war ja einstmals die Koenigsdisziplin aller Wissenschaften.
Nicht nur Astrologie oder ... usw, auch Theologie, Biologie wie du
beschrieben, das sind Werte die jeder Mensch, irgendwann braucht.
Jeder Mensch braucht einen Halt, dringend und sollte diesen Halt auch
finden können. Ohne Halt läuft nichts!
Einen Halt sollte man zu allererst in sich selber suchen. Und sich um
Vorstellungen bemühen, die diesen Halt aufbauen. Und das natürlich
möglichst ohne fremde Hilfe - nur so aus sich selbst heraus!
Post by Denise
Ich grüsse dich Ingrid und danke dir,
Denise
Du solltest wissen, dass I.L. hier größtenteils sehr unbeliebt ist. Sie
veröffentlicht ihre Stellungnahmen in mehreren Gruppen zugleich, obwohl
die nur in einer Gruppe zu Hause sind. Um das zu belegen, ließ ich die
Liste der Gruppen so stehen, wie von ihr ausgesucht. Was hat das von ihr
aufgerufene Thema denn nun in mehreren Gruppen zu suchen?

Sie hat einen immensen Mitteilungsdrang und kommt immer wieder mit den
gleichen Themen. Sie ist nicht in der Lage, sich selber korrekt
einzuschätzen. Und ihre "Lehren" und "Einsichten" schon gar nicht. Sie
hält die ihrigen für so bedeutend, dass sie sie jedem aufs Auge drücken
will. Dass andere ebenso zu (für sie gültige) Erkenntnisse kommen, die
ihr Leben prägen, vermag sie nicht zu erkennen. Somit hat sie einen
starken Drang zur Missionierung der Mitleser hier entwickelt.

Auch, dass sie bereits einmal von ihrem Provider gesperrt wurde, weil es
so viele klagen über ihr Tun gab, verdrängt sie ganz einfach. Gelernt -
im Sinne von: sich den Gegebenheiten anzupassen - hat sie bis heute nicht.

Dir, Denise, will ich keineswegs den Kontakt zu ihr ausreden, aber ich
möchte, dass du dich ihr mit dem nötigen Vorbehalt näherst, um dir ein
große Enttäuschung zu ersparen!

Beste Grüße aus Ostfriesland

Hermann
-wegzeiger-
--
"wegzeiger" ist nicht einfach nur ein nick - siehe:
www.die-wegbeschreibung.de
Karl Kraus
2009-02-09 20:17:10 UTC
Permalink
Post by wegzeiger
Einen Halt sollte man zu allererst in sich selber suchen.
Ja. Und nicht an der Tastatur. Geh mit gutem Beispiel voran.

k
Karl Kraus
2009-02-09 20:14:55 UTC
Permalink
Post by Denise
Man kann über viele Tesen philosophieren, Pschologie und Psychiatrie
muss man nicht so dringend haben.
Es gibt viel zu wenig Psychiater.

k
Denise
2009-02-07 18:38:43 UTC
Permalink
On Feb 6, 8:40 am, Ingrid Liebeler <Astro-***@t-online.de> wrote:

Korrektur: Thesen

Meine Deutsche Sprache ist nicht sehr gut, es ist nicht meine
Muttersprache.
Ingrid Liebeler
2009-02-08 09:31:28 UTC
Permalink
On Sat, 7 Feb 2009 10:38:43 -0800 (PST), Denise
Post by Denise
Korrektur: Thesen
Meine Deutsche Sprache ist nicht sehr gut, es ist nicht meine
Muttersprache.
Ach so. Ja klar. Sorry!

Hab' einen wundervollen Sonntag mit den Deinen,

Ingrid
wegzeiger
2009-02-08 10:53:27 UTC
Permalink
Post by Denise
Korrektur: Thesen
Meine Deutsche Sprache ist nicht sehr gut, es ist nicht meine
Muttersprache.
Da haben wir ja was gemein, Denise - es ist ach nicht meine Muttersprache.

Lieber mal ein Wort falsch schreiben oder gebrauchen, als "falsch" denken!

Hermann
-wegzeiger-
--
"wegzeiger" ist nicht einfach nur ein nick - siehe:
www.die-wegbeschreibung.de
Karl Kraus
2009-02-09 20:18:13 UTC
Permalink
Post by wegzeiger
Lieber mal ein Wort falsch schreiben oder gebrauchen, als "falsch" denken!
Bevor man falsch denken kann, muss man erst mal denken können.

k
wegzeiger
2009-02-10 07:56:32 UTC
Permalink
Post by Karl Kraus
Post by wegzeiger
Lieber mal ein Wort falsch schreiben oder gebrauchen, als "falsch" denken!
Bevor man falsch denken kann, muss man erst mal denken können.
k
Klar. Das kannst du. Und denkst für alle vor. Logo!

Hermann
-wegzeiger-
--
"wegzeiger" ist nicht einfach nur ein nick - siehe:
www.die-wegbeschreibung.de
Franz Glaser
2009-02-10 09:33:58 UTC
Permalink
Post by wegzeiger
Post by Karl Kraus
Post by wegzeiger
Lieber mal ein Wort falsch schreiben oder gebrauchen, als "falsch" denken!
Bevor man falsch denken kann, muss man erst mal denken können.
k
Klar. Das kannst du. Und denkst für alle vor. Logo!
Hermann
-wegzeiger-
Das bleibt dir nicht erspart, Hermann, wenn du
Streubomben-ad-hominem Postings schreibst ;-)

Dann bekommst du sie fokussiert zurück.

Gl
Rudolf Womes
2009-02-10 09:38:43 UTC
Permalink
X-No-Archive: yes

On Tue, 10 Feb 2009 10:33:58 +0100
Post by Franz Glaser
Post by wegzeiger
Post by Karl Kraus
Post by wegzeiger
Lieber mal ein Wort falsch schreiben oder gebrauchen, als "falsch" denken!
Bevor man falsch denken kann, muss man erst mal denken können.
k
Klar. Das kannst du. Und denkst für alle vor. Logo!
Hermann
-wegzeiger-
Das bleibt dir nicht erspart, Hermann, wenn du
Streubomben-ad-hominem Postings schreibst ;-)
Dann bekommst du sie fokussiert zurück.
...was einen nicht brennt das braucht/soll man nicht blasen.
--
MfG Goggolori
...jetzt mit Sylpheed 2.6.0 für Windows
Franz Glaser
2009-02-10 21:18:13 UTC
Permalink
Post by Rudolf Womes
Post by Franz Glaser
Post by wegzeiger
Hermann
-wegzeiger-
Das bleibt dir nicht erspart, Hermann, wenn du
Streubomben-ad-hominem Postings schreibst ;-)
Dann bekommst du sie fokussiert zurück.
...was einen nicht brennt das braucht/soll man nicht blasen.
Bei deiner Blaserei mußt du ja schon schwindlich wern ;-o)
Karl Kraus
2009-02-16 23:25:08 UTC
Permalink
Post by wegzeiger
Post by Karl Kraus
Bevor man falsch denken kann, muss man erst mal denken können.
k
Klar. Das kannst du. Und denkst für alle vor. Logo!
Warum sollte ich nicht das tun dürfen, was ein Wegzeiger dauernd von sich
behauptet?

k
Franz Glaser
2009-02-16 23:31:01 UTC
Permalink
Post by Karl Kraus
Post by wegzeiger
Post by Karl Kraus
Bevor man falsch denken kann, muss man erst mal denken können.
k
Klar. Das kannst du. Und denkst für alle vor. Logo!
Warum sollte ich nicht das tun dürfen, was ein Wegzeiger dauernd von sich
behauptet?
k
Jetzt habt ihr zwei schon lang genug über die Sitzordnung verhandelt,
fangt endlich das Essen an bevors kalt wird.

Gl
Ingrid Liebeler
2009-02-06 07:58:46 UTC
Permalink
Dieser "Arnold Schiller" argumentiert aehnlich wie Arnold Neumaier,
So wie du es beschrieben hast, bringt Quantenmechanik
Wahrscheinlichkeiten mit rein. Verstehen wir die Quantenmechanik noch
nicht, sodass die Wahrscheinlichkeit falsch interpretiert wird?
Was sollte da falsch interpretiert werden, die Wahrscheinlichkeiten
betreffen ja nur die Prognosen und nicht die tatsächlich gemessenen
Tatsachen. Ab einem gewissen Fortschreiten von Tatsachen wird eine
Wahrscheinlichkeit mehr oder weniger zur Tatsache. Nähmen wir an ein Auto
ist 100 m von einer Betonmauer entfernt, dann ist unabhängig von der
Geschwindigkeit (Selbstmordabsichten des Fahrers mal ausgeschlossen) die
Wahrscheinlichkeit gering, dass das Auto aufprallt. Ist das Auto 5 mm
paralell zur Betonmauer, dann sagt das eigentlich auch nicht unbedingt
etwas aus, ausser dass arg knapp an einer Kollision vorbei ist, befindet
es sich aber mit 100 Stundenkilometern 10 cm frontal zur Betonmauer, dann
brauche ich keine Wahrscheinlichkeitsrechnung mehr um zu vermuten, dass
das einen ziemlichen Frontalschaden gibt. Quantenmechanik ist es auch
dann, wenn der Frontalschaden sicher ist.
Oder der Tisch auf dem dein Computer wird nicht instabil, nur weil
möglicherweise die Position jedes Elektrons oder Atoms darin sich nur mit
gewissen Wahrscheinlichkeiten exakt angeben lassen. Es ist äusserst
unwahrscheinlich, dass der Tisch einfach auseinanderfällt.
Wahrscheinlichkeiten machen die Welt nicht unsicher, aber sind
möglicherweise das Quantum der Welt, welches uns Freiheit bescherrt.
Das Leben an sich ist aber definitiv mehr als nur chemische Reaktion, die
Frage allerdings ist, ab wann ist es das.
Aber vielleicht solltest du Volkers Frage nach "Definition von das Leben"
beantworten.
Grüße,
Arnold
IL
Ingrid Liebeler
2009-02-06 16:52:52 UTC
Permalink
Interessant!
Du hast entrüstet auf Poppers (ab)Klassifizierung des Marxismus
als Metaphysik reagiert. Das würde zu einem Ostdeutschen passen, der
zwar mit Marxismus nichts am Hut hat, aber ihn doch als gesellschaftlich
akzeptierte Wissenschaft vorgesetzt bekommen hat.
Liege ich da falsch?
Hm... bin Schwabe, habe Marxismus noch nie als "gesellschaftlich
akzeptierte Wissenschaft" vorgesetzt bekommen ;-) Ich hab mir Marxismus
mal ein wenig angeschaut, begeistert mich nicht grade.
Insofern: diametral falsch.
Mmmh, dann habe ich dich missverstanden, entschuldige.
Ich schätze Religionen gering, das stimmt. Übrigens aber keinesfalls
alle religiösen Leute.
Als Mensch mit gepflegtem Diskussionsstil verfällst du allein beim
Sprechen über Religion ins Fäkale. Verarschung etc.
Nun, ein gepflegter Diskussionsstil wird mir leider auch selten
unterstellt, aber vielen Dank dafür ;-) Den meisten bin ich zu
emotional.
Nee, ich halte Religionen wirklich für Bockmist, und die Leute, die sie
aktiv verbreiten, sehe ich schon zwischen denen, die diesen Unsinn
wirklich glauben, und denen, die das zynisch machen um die Leute zu
verarschen.
Dazwischen ist ja das Spektrum, die Übergänge sind fliessend.
Wenn die Leute geradezu verarscht werden, warum soll man dann das Kind
nicht beim Namen nennen?
Das lässt vermuten, dass du Religion primär aus einer verlächerlichenden
Außensicht kennst. Jemand, der etwa in einem religiösen Umfeld auf-
gewachsen ist und aus Protest gegen Doppelmoral und Scheinheiligkeit
gegen eine Kirche ist, tritt im Allgemeinen anders auf.
Ich hatte Kinderkirchenpflicht
So was gibts in Deutschland? (bin ein Ösi)
, bevor sich meine Eltern von der Kirche
abgewandt haben. Ich hab 13 Jahre Reliunterricht "geniessen" dürfen
(vollständiger, ausschliesslicher Bockmist). Mit 14 bin ich auf die
Idee gekommen, mich mit dem Thema zu beschäftigen, weil die Gesellschaft
eine Konfirmation von mir erwartet hat (ich war Lutheraner). Da hab ich
mich mit dem Thema auseinandergesetzt, theologische Literatur beschafft
und gelesen (und die Flut an griechischen und lateinischen Fremdwörtern
mittels weiterer Literatur übersetzt, bis das inhaltsleere Gestammel
sichtbar wurde), mich mit dem gesellschaftlichen und politischen
Hintergrund "meiner" Kirche und anderer christlichen Kirchen beschäftigt.
Das Ergebnis war, dass ich die Konfirmation ablehnte und einen
regelrechten Kirchenhass entwickelte. Insbesondere sauer aufgestossen
war mir, wie mit dem Geld der EKD (über die DEK breiten wir ja lieber
den Mantel des Schweigens) in mittelamerikanischen Ländern Waffenkäufe
finanziert wurden ("wir haben da ja keine Kontrolle, ob die Gelder
wirklich bestimmungsgemäss verwendet werden") - Waffenkäufe u.a. in
Deutschland.
Bei der EKD kriegst Du die Infos wenigstens noch, die Katholen rücken ja
nichts raus.
In Lateinamerika sind die Katholen interessanterweise eher auf der
grass-root-Seite der armen Landbevölkerung und der Marxisten, während
die Evangelen auf der Seite der US-Amerikaner die korrupten Eliten
stützen. So weit man das so pauschal sagen kann.
Dass da deutsche Gelder für Waffen gebraucht werden, wundert mich.
Wahrscheinlich habt ihr den Ehrgeiz überall mitzuzahlen.
Nun, ich war sowieso noch nie Christ und hab den Blödsinn halt
mitgemacht, weil ich musste. Aber da war Schluss bei mir.
Als man mir dann noch sagte, ich könne nicht aus Reli austreten, wenn
ich meine Chance nicht verspielen möchte, mal erfolgreich Zivildienst
beantragen zu können, war's aus. Klar, Schwaben. Jeder Leerer ab SR
aufwärts ist Religionsleerer.
Das ist bei uns n Ö nicht so. Bei uns werden die Schulleiter nach wie
vor im politischen Proporz (vornehm für "Kuhhandel") bestimmt.
Das hiess für mich: Religion als Abiturfach, Zynismus ist angesagt. So
um 14 rum begann ich auch, positivistischen Ideen anzuhängen, allerdings
war ich nie überzeugter Atheist.
Reli hatte ich dann im Abi mündlich. Danach bekam ich ein volles
Stipendium für evangelische Theologie in Tübingen. Nicht schlecht für
einen Agnostiker, nicht wahr, Zynismus hilft ;-) (nein, ich hab nie
geflunkert, nur argumentiert, und mein Pfarrer war von der "linken"
Seite der "liberalen" Christen - der war eigentlich ein netter, ich
glaub, der hat nie verstanden, was ich ihm eigentlich gesagt hab ;-)
Meine Mutter hatte damals Angst um mich bekommen, wegen dem Hass. Ich
war nicht da, als mein Pfarrer meiner Mutter voller Stolz den Brief mit
dem Stipendium brachte ;-)
Angenehmerweise ist der Hass mit den Jahren verschwunden.
Da hast du dir aber einiges an "Programm" selbst aufgebrummt.
Ich komme aus einer Familie, wo die meisten aus der katholische Kirche
ausgetreten waren. Meine Geschwister hatten sich als Religionslose in der
Schule benachteiligt gefühlt und meine Schwester wollte mir das ersparen.
Also wurde ich mit 6 Jahren - als Kompromiss - evangelisch getauft, ich
kann mich daran noch ein bisschen erinnern. Später ist meine Mutter auch
in die evangelische Kirche eingetreten. Ein Bruder ist katholisch geworden,
seiner Frau zuliebe. Ich habe eine katholische Frau geheiratet.
In Ö sind die Evangelischen eine 5% Minderheit, ich war also in der
Schule immer noch bei den "Ketzern" (halb scherzhaft). Unser Religionsuntericht
war interessant und eher kulturphilosophisch ausgerichtet. Unter starker
Betonung der persönlichen Verantwortung des einzelnen Menschen.
Ich habe auch in Religion maturiert, weil das auch simpel war. Ich
konnte über die Zusammenhänge zwischen Weltbild und Architektur referieren,
während der Kathole vor mir ein Stück Bibel (die Versuchung Jesu durch den
Teufel) kindlich nacherzählen musste.
Unser Konfirmationsunterricht war ein entspanntes Wochenende unter
Jugendlichen in einem Ferienheim. Nach meiner Konfirmation war ich nur
noch einmal in einer evangelische Kirche. Ich begleite meine Frau hin
und wieder, vielleicht 4-5 mal im Jahr in die katholische Kirche.
Ich habe das evangelisch sein selten als Zwang oder etwas bedrückendes
erlebt. Auch nicht als Vorschrift, etwas bestimmtes zu denken.
Ich denke nicht dass "Christ sein" etwas mit katholischer oder evangelischer
Mitgliedschaft zu tun hat. Für mich ist es ein dynamischer Anspruch, das
"für sich" und das "für andere" in eine vertretbare Balance zu bringen,
aus einem gewissen Gesamtverständnis für Mensch, Welt und Gesellschaft
heraus - wenn du willst mit einer gewissen Weisheit - zu handeln.
Das liegt natürlich auch daran, dass ich inzwischen viele Christen und
Moslems kennenlernen durfte (leider nur ganz wenige Juden und nur einen
Buddhisten), die wirklich schwer in Ordnung sind. Da wird einem dann
schon klar, dass die zwar ihre Macke haben, aber viele sind einfach
super Menschen.
Vermutlich weil Erfolg, Status, Konsum für einen religiösen Menschen
nicht diesen hohen, allgemein üblichen, Stellenwert haben können.
Entsprechend sehe ich die Relionssache inzwischen sehr entspannt -
wenn ich auch keinerlei Grund sehe, in Religion was anderes als völligen
Bockmist zu sehen, der von Machtgeilen benutzt wird, die Leute zu
verarschen.
Ich fürchte, das wird wohl bleiben ;-)
Du hast natürlich "das Verarschen der Verarscher" zu deiner Methode
gemacht und bist damit scheinbar einen problematischen Weg des
Zynismus gegangen.
Wie weit bist du im Theologiestudium gekommen?
Ich sehe Religion und Philosophie/Wissenschaft nicht als sich
ausschließende Gegensätze, sondern als verschiedene Zugangsmethoden
zum Umgang mit der Welt, die sich im besten Fall ergänzen können.
Weitere solche unabhängige, orthogonale Zugänge sehe ich in der
Kunst und in der Wirtschaft/Politik.
Nun, Wirtschaft und Politik sind nicht dazu da, Erkenntnis zu liefern.
Was Du mit "Zugangsmethoden zum Umgang mit der Welt" meinst, ist mir
nicht ganz klar.
Beide Sätze würden lange Antworten bedingen. Ich versuchs nur kurz.
Ein Philosoph/Wissenschaftler definiert "Erkenntnis" natürlich anders
als z.B. ein Politiker/Wirtschaftler oder ein Religiös/Spritueller
oder ein Künstler/Kreativer. Jeder hat seine Form von Erkenntnis
und würde die der anderen nicht akzeptieren.
Um zu Leben braucht man keine philosophische Erkenntnis, man braucht
aber ein grundsätzliches Modell, in dem die eigene Person und die
grundsätzlichen Ereignisse und Abläufe, auch Werte zu einer Welt-
anschauung zusammengefügt werden, in der der Mensch agieren und
reagieren kann, wo er "Orientierung" hat, "navigieren" kann.
Weltanschauungen sind als Modelle immer furchtbare Vereinfachungen.
Jeder Mensch lebt mit einer solchen furchtbaren Vereinfachung, meint
aber in einer Form von persönlich wahrem Verstehen zu leben. Sag
einem Marxisten, dass er eine Weltanschauung hat, und er wird dies
beleidigt zurückwiesen - er lebt in wahrer gesellschaftlicher
Erkenntnis.
IMHO wäre es eine Aufgabe der Philosophie eine Meta-Wissenschaft der
Weltanschauungsforschung zu sein. Etwa, in einer Form von geistiger
Relativitätstheorie: Vermitteln zu können, warum und wie ein Moslem
über eine Sache anders denkt und denken muss als ein Marxist oder
Buddhist oder Scientist oder Positivist oder Papst.
lg Helmut
Viele Grüsse,
VB.
Habe ich soeben gelesen in News:de.sci.philosophie,

IL
Licht der Wahrheit
2009-02-06 18:00:56 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
Interessant!
Wo in dieser gnadenlosen Fullquotetrottelei?
--
Deutsche Politiker: Ein macht- und geldgeiles Lumpenpack.
Am schlimmsten: Die kommunistischen Wählerbetrüger der SPDS.
Ingrid Liebeler
2009-02-07 09:15:20 UTC
Permalink
Was mir noch ufgefallen ist:

Ole Streicher schrieb:

Path:

news.t-online.com!newsmm00.sul.t-online.de!newsfeed00.sul.t-online.de!t-online.de!newsfeed.freenet.de!bolzen.all.de!fu-berlin.de!uni-berlin.de!individual.net!not-for-mail

Von:
Ole Streicher <ole-usenet-***@gmx.net>
Foren:
de.sci.philosophie
Betreff:
Re: Kann das "Leben" aus einfachen Regeln bestehen
Datum:
Mon, 02 Feb 2009 19:17:16 +0100
Firma:
The Borribles
************************************************************
The Borribles?
************************************************************

Lines:
81
Nachrichten-ID:
<***@poch.ole.ath.cx>


Oliver Pocher?
@poch.ole.ath.cx

Nur mal so ... Weil man kann ja nie wissen ... ;-)

"Streicher" ... Zufall? (Ole Streicher)

*Julius Streicher* oder was?

Und dann das hier:
Path:

news.t-online.com!newsmm00.sul.t-online.de!newsfeed01.sul.t-online.de!t-online.de!feeder.erje.net!news.musoftware.de!wum.musoftware.de!fu-berlin.de!uni-berlin.de!individual.net!not-for-mail

Von:
Ole Jansen <***@gmx.de>
Foren:
de.sci.physik
Betreff:
Re: Kernbrennstoff
Datum:
Wed, 04 Feb 2009 09:53:45 +0100
Lines:
21
Nachrichten-ID:
<***@mid.individual.net>


Ole Jansen <***@gmx.de>

"Kaspernase" ... Die Kaspernase OLIVER POCHER?
Hallo Volker,
Die Einschränkung des deterministischen Verhaltens von dynamischen
Systemen auf "statistisch gleichförmige" scheint mir erstmal recht
willkürlich.
Wenn jemand jetzt damit argumentiert, analog könnte man das auch für
Gesellschaften machen, was man für Gase macht, so weise ich darauf hin,
dass die Grundlage für dieses Analogon nicht gegeben ist.
Nein, das Beispiel "Druck" bei Gasen war von mir einfach ein
(einfaches) Gegenbeispiel dafür, dass auch dynamische Systeme
(in bestimmten Eigenschaften) deterministisch sein können.
Dein Argument darauf war, dass das nur für "sehr wenige" Systeme
gelte.
Das mag stimmen, aber auch unter diesen "sehr wenigen" Systemen können
welche sein, die eben nicht nur "statistisch gleichförmig" sind.
Da das bei komplexen dynamischen Systemen aber Ausnahmefälle sind, und
die Regel ist, dass man nicht einfach deterministisch argumentieren
darf, braucht's schon einen guten Grund. Den hab ich bisher nicht finden
können.
Bei Theorien, die schon gut ausformuliert sind (was auf die Marxsche
Theorie zutrifft), wäre eine Argumentation "das funktioniert aber
aller Erfahrung nach sowieso nicht" (und mehr hast du im Grunde nicht
anzubieten) aber nicht besonders stichhaltig.
Ich verstand die Planck-Zeit und die Idee der Quanten so, dass das auf
einen diskreten Automaten rausläuft, der aber probabilistisch ist.
Ich fürchte, die Sache ist deutlich komplizierter. "Quanten" bedeutet
letztlich nur, dass einige Eigenwerte (z.B. Teilchenzahl oder Energie
gebundener Zustände) in diskreten Werten vorliegen -- aber das trifft
längst nicht auf alle möglichen Größen zu.
Ob es auf die Planck-Zeit zutrifft, weiß man nicht; klar ist nur, dass
man bei Zeitangaben unterhalb der Planckzeit die Allgemeine
Relativitätstheorie berücksichtigen müsste, die aber nicht zur
Quantentheorie "passt". Vermutlich sind Zeitangaben unterhalb der
Planckzeit physikalisch sinnlos, aber diese Grenze ist sicher nicht
"fix", sondern in der Größenordnung der Planckzeit hört vermutlich
Raum und Zeit (in dem Sinne, wie wir sie verstehen) auf zu existieren
und man muss andere Beschreibungen finden.
Mit "Zuordnen von Wahrscheinlichkeiten" meinte ich nicht "eine Zahl
raten" oder "sich irgendwas ausdenken, genügend Phantasier
vorausgesetzt" ;-)
Sondern?
Falls ich Dich falsch verstanden habe: Nenne doch mal bitte so ein
Beispiel (wiederholbaren) "echten" Zufalls ohne Zuordnungsmöglichekeit
einer Eintrittswahrscheinlichkeit.
Alles, wofür man keine Grundlage hat, Aussagen über Wahrscheinlichkeiten
zu machen. Nach dem Indifferenzprinzip kann man bei diskreten
Ereignissen dann ggf. eine Wahrscheinlichkeit raten.
Und dann experimentell beobachten, ob man richtig geraten hat. Das ist
der Weg, auf dem man auch die Masse der Erde bestimmt hat.
Als Beispiel würde ich als Informatiker einen NFA nehmen.
Sagt mir nichts.
In der Physik kenne ich mich wenig aus - die spontane Teilchenentstehung
wäre aber auch hier sicher ein Beispiel.
Warum? Ich nehme eine leere Schachtel und zähle die spontan
entstehenden Teilchen pro Sekunde. Daraus kann man dann die
Wahrscheinlichkeit für einen derartigen Prozess "zuordnen".
S. Hawking hat genausowas gemacht, um die Strahlung eines Schwarzen
Loches zu bestimmen. Und er hat dabei sicher nicht geraten.
Viele Grüße
Ole
Weil die Fernseh- und Radio-Leute lesen hundertprozentig in den Usenet-
Foren mit. Wetten? Und latuernich anonym (versteht sich).
Weil wenn man Scobel et al sieht und hoert, die Themen, die die da so
d'rauf haben, das allgemeine Zeitgeschehen ... Die diversen Talkshows und
Radio-Interviews, die spiegeln derart das was (auch und im Besonderen)
im Usenet so abgeht ... Findet/meint Ihr nicht auch? <zwinker>

IL
Ingrid Liebeler
2009-02-07 16:17:51 UTC
Permalink
Hier versteht jemand das Parlieren. <laechel>
Ich denke, dass man nur mittels Mathematik zu vernünftigen
Argumentationen kommt, weil formales Argumentieren immer implizit eine
formale Sprache spezifiziert.
4 Leute gehen in einen leeren Raum und 5 Leute gehen aus einem leeren
Raum....
Selbst wenn ich das formalisiere und ein -1 im leeren Raum übrig habe,
kann man auch über 1000 Engel auf der Nadelspitze formal korrekt
argumentieren und meinetwegen auch mathematisch. "nur mittels Mathematik"
finde ich eine unzulässige Denkeinschränkung und die Mathematik ist nur
ein Teilgebiet der Logik und die Logik ist nur ein Teilgebiet der
natürlichen Sprachen und selbst die natürlichen Sprachen sind in gewissem
Umfang formal. Eine gültige Argumentation ist auch dann gültig, wenn sie
in chinesischen oder lateinischen oder mathematischen Schriftzeichen
geäussert wird. Eine Wahrheit wird nicht ungültig dadurch, dass sie von
Plato in griechischen Worten kompliziert oder von einem Erstklässler in
mathematischen Schriftzeichen einfach ausgedrückt wird.
Es spricht sogar einiges dafür, dass komplexe Sachverhalte umschweifend
und unklar daher kommen und je weniger sie begriffen sind, desto mehr
Worte benötigen diese. Aber auch umgekehrt sich hinter mathematischen
Schriftzeichen zu verstecken, weil man nicht fähig ist, den Sachverhalt
natursprachlich auszudrücken, spricht dann dafür, dass der Sachverhalt
nicht verstanden worden ist. L1, L2 oder L3 mögen nette Abkürzungen sein
und wenn sich auf L3 das Restaurant am Rande des Universums befindet,
dann nur deshalb, weil wir es nicht besser wissen. Durch die
Formalisierung eines (L)agrange(3)_Erde_Sonne wird nichts besser und
argumentativ im Zweifelsfall auch nichts gewonnen.
Auch wenn die "Form" eines ritualisierten Disputs bei einer
"Verteidigung" eines Doktortitels mit Namen wie "Kandidat" oder
"Doktorvater" eine formale Sprache beinhalten, geht es dann dabei weder
um Mathematik noch um die von dir gemeinte Form. Dennoch wäre es
"formales Argumentieren" und zwar der gesellschaftlichen Form angemessen.
Die Form kann also auch als gesellschaftliche Regel verstanden werden und
als solches kann es bedeuten einer Regel zu folgen.
Diese "Regel folgen" ist aber kein "mathematisches" Ansinnen. Es mag
durchaus sein, dass eine jegliche Ausdrucksform und sei es musiktechnisch
oder auch maltechnisch in diesem Sinne auch "Formal" ist. Eine
Argumentation also auch über Bilder oder Musik geführt werden kann
(z.B: http://reverent.org/de/mozart_oder_salieri.html wer hat schon die
das musikalische Sprachverständnis hier 100 Prozent Richtige zu haben und
wenn man bei allposters.de nach Chagall sucht wird einem schon mal ein
van Gogh untergejubelt, was wohl bedeutet, dass die Leute zwischen van
Gogh und Chagall nicht unterscheiden können)
Argumentationen seien also deiner These nach unvernünftig, wenn sie in
Form von Hymnen Schiller verdichtet, von Beethoven vertont und "Sie
versinnbildlicht die Werte, die sie alle teilen, sowie die Einheit in der
Vielfalt“ zum europäischen Standpunkt werden. Europa ist also
unvernünftig, weil es nicht die Mathematik als Hymne gewählt hat oder
aber der europäische Standpunkt und die europäische Sichtweise ist als
Argument ungültig und alleine die chinesische Zahlenmystik ist das wahre
Elixier der Vernunft?
Wer Argumente und Argumentation so schnöde auf sein Lieblingswerkzeug
degradiert, negiert historische Linien. Es gibt kein mathematisches
Argument für die Menschenrechte. Das bedeutet aber nicht, dass
Menschenrechte - und seien sie als "Insel der Seligen" beschwörende Hymne
daherkommend - unvernünftig wären.
Schlimmer noch, das reine Rechnen ist Todeshandwerk, das die
Menschenrechte vollkommen ignorieren kann und als Argumentation
unbrauchbar und unvernünftig, sobald es um die Wirklichkeit des Menschen
geht. Das Wort Wirklichkeit würde an Bedeutung verlieren, wenn der
Sprecher (und damit meine ich die gesamte Menschheit) herausrechnet.
Selbst wenn wir nicht mehr Wissen, was unsere Wirklichkeit sein soll, so
wissen wir doch hoffentlich noch, dass es so etwas wie Menschen gibt und
das die Errungenschaft einer unterstellten Gleichheit aller Menschen ein
Punkt ist, der vernünftig ist. Es ist keine mathematische Vernunft, aber
es ist eine Vernunft.
Grüße,
Arnold
Also ich moechte wetten, dass dieser SCHILLER und Professor
Arnold Neumaier aus Wien ist,

Ingrid Liebeler
Ingrid Liebeler
2009-02-07 16:26:09 UTC
Permalink
Ich denke, dass man nur mittels Mathematik zu vernünftigen
Argumentationen kommt, weil formales Argumentieren immer implizit eine
formale Sprache spezifiziert.
4 Leute gehen in einen leeren Raum und 5 Leute gehen aus einem leeren
Raum....
Selbst wenn ich das formalisiere und ein -1 im leeren Raum übrig habe,
kann man auch über 1000 Engel auf der Nadelspitze formal korrekt
argumentieren und meinetwegen auch mathematisch. "nur mittels
Mathematik" finde ich eine unzulässige Denkeinschränkung und die
Mathematik ist nur ein Teilgebiet der Logik und die Logik ist nur ein
Teilgebiet der natürlichen Sprachen und selbst die natürlichen Sprachen
sind in gewissem Umfang formal. Eine gültige Argumentation ist auch
dann gültig, wenn sie in chinesischen oder lateinischen oder
mathematischen Schriftzeichen geäussert wird. Eine Wahrheit wird nicht
ungültig dadurch, dass sie von Plato in griechischen Worten kompliziert
oder von einem Erstklässler in mathematischen Schriftzeichen einfach
ausgedrückt wird.
Irgendwie scheint das Gerücht zumindest hier zu stimmen, dass
Philosophen oft Mathematik-avers sind.
Und ich glaube, du sagst Mathematik und meinst aber was anderes. Das
Beispiel mit den 4 Leuten stammt von Wittgenstein, glaubst du wirklich,
dass der Herr Ingenieur Mathematik-avers war?
Bei Mathematik sollte man wirklich mal aufhören, nur ans Rechnen zu
denken. Mit Zahlen befasst sich die Zahlentheorie, mit Rechnen die
Numerik. Was glaubst Du eigentlich, wofür all die anderen Gebiete da
sind?
Ich zitiere mal: "Die Mathematik ist tief im menschlichen Denken
verankert. Betrachtender Verstand, unternehmender Wille, ästhetisches
Gefühl finden in ihr den reinsten Ausdruck. Sie vereint Logik und
Anschauung, Analyse und Konstruktion, Individualität der Erscheinungen
und Abstraktion der Formen. Wenn auch Mode oder Tradition den einen oder
anderen Gesichtspunkt betonen mögen, so beruht doch auf dem Zusammenspiel
dieser Antithesen und dem Streben nach Synthese die Vitalität und der
letzte Wert der mathematischen Wissenschaft.
Zweifellos ist die Entwicklung der Mathematik in allen ihren Zweigen
ursprünglich von praktischen Bedürfnissen und von Beobachtungen realer
Dinge angeregt worden, selbst wenn dieser Zusammenhang im Unterricht und
in der spezialisierten Forschung vergessen wird. Aber einmal begonnen
unter dem Druck notwendiger Anwendungen, gewinnt eine mathematische
Entwicklung ihren eigenen Schwung, der meistens weit über die Grenzen
unmittelbarer Nützlichkeit hinausführt. Dieser Übergang von der
angewandten zur theoretischen Wissenschaft zeigt sich in der antiken
Entwicklung ebenso wie in vielen Beiträgen von Ingenieuren und Physikern
zur modernen Mathematik.
... Glücklicherweise vergessen schöpferische Menschen ihre dogmaitschen
Vorurteil, sobald diese die konstruktive Leistung behindern. In jedem
Fall, für Gelehrte und Laien gleichermaßen, kann nicht Philosophie,
sondern nur das Studium der mathematischen Substanz die Antwort auf die
Frage geben: Was ist Mathematik?"[1]
in diesem Sinne bin ich mathematischer ignorant, weil ich nicht mehr das
Interesse habe die Frage zu beantworten "Das ist Mathematik!", aber ich
denke keineswegs an Zahlen oder Rechnen bei Mathematik. Mathematik ist
für mich eine exakte Sprache zur Definition und der Erfassung von
Strukturen. Die Erfassung mancher Probleme in einer mathematischen
Struktur mag hie und da nützlich sein, kann aber diverse Fragen nicht
beantworten, wenn es keinerlei mathematisches Äquivalent dazu gibt. Es
lässt sich also wunderbar in menschliche Panikstruktur eines Gebäudes
berechnen, hierbei lässt sich aber nicht das Leid der Mutter eines
totgetrampelten Kindes mathematisch Äquivalent darstellen. Die
mathematische Beschreibung der Panikstruktur kann allerdings das Problem
"Leid der Mutter" möglicherweise verhindern, wenn gewisse tote Winkel
erst gar nicht gebaut werden. Es beschreibt aber damit im mathematischen
Modell "Leid der Mutter" nicht.
Wenn ich über formale Logik rede, dann rede ich natürlich über
Sprachentheorie und die entsprechenden Algebren, nicht darüber, wieviele
Leute in einen Bus einsteigen, und wie man das berechnet.
Das ist vollkommen egal, denn die Algebren bedeuten nichts, wenn du sie
auf nichts anwendest. Die mathematische Sprache hat ihre Berechtigung und
ihre Bedeutung. Die Grundlage aber ist und bleibt dann die Verknüpfung
desselben mit dem Wissen, es sei denn du bist der Auffassung, dass ein
Prozessor ob jetzt Marke Intel, Motorola oder AMD tatsächlich denken
könnte. Prozessoren sind in der Lage die gesamte Sprachenstruktur zu
speichern, zu erfassen und wiederzugeben. Aber selbst wenn dieser Text
hier durch mehrer Prozessoren verarbeitet wurde, hat ihn nicht einziger
Prozessor gelesen oder verstanden. Die Zahl der Algebren, die dabei
verwendet werden, bis du diesen Text liest, ist wahrscheinlich immens.
Von der Kodierung hier bis über das Transportprotokoll dort und dem
Speicherprotokoll da und dem Transfer am Punkt xyz ... alles Algebren,
die tot sind. Ob nun rekursiv aufzählbar, kontextsensitiv, kontextfrei,
regulär, irregulär ala Chomsky zeigt doch auch, dass schon so ein
dämlicher Kellerautomat wie ein Intelprozessor ziemlich schnell aus der
Theorie hüpft und der ist verdammt dämlich. Weil dieser Kellerautomat
also diese Sprache hier darstellen kann und als Werkzeug dient, ist er
noch lange nicht fähig irgendetwas über die Welt auszusagen. Mathematik
kann also alles mögliche, aber sie hat noch nichts mit Bedeutung und
Wissen zu tun, soweit es sich nicht um mathematisches Wissen handelt,
sonst müsste ich davon ausgehen, dass der Prozessor hier auf dem ich das
Tippe verstünde, was ich hier schreibe. Ich bin mir aber ziemlich sicher,
dass dieser Kellerautomat hier nichts davon versteht.
Es spricht sogar einiges dafür, dass komplexe Sachverhalte umschweifend
und unklar daher kommen und je weniger sie begriffen sind, desto mehr
Worte benötigen diese. Aber auch umgekehrt sich hinter mathematischen
Schriftzeichen zu verstecken, weil man nicht fähig ist, den Sachverhalt
natursprachlich auszudrücken, spricht dann dafür, dass der Sachverhalt
nicht verstanden worden ist. L1, L2 oder L3 mögen nette Abkürzungen
sein und wenn sich auf L3 das Restaurant am Rande des Universums
befindet, dann nur deshalb, weil wir es nicht besser wissen. Durch die
Formalisierung eines (L)agrange(3)_Erde_Sonne wird nichts besser und
argumentativ im Zweifelsfall auch nichts gewonnen.
Genau darum geht es mir ja - was kann ich formal argumentieren, was
nicht. Was kann ich klar definieren, was nicht. Wie gehe ich mit dieser
Erkenntnis dann für meine Argumentation um?
"Ignorieren" ist da natürlich eine Möglichkeit, ich bestreite jedoch,
dass es die beste ist ;-)
Auch wenn die "Form" eines ritualisierten Disputs bei einer
"Verteidigung" eines Doktortitels mit Namen wie "Kandidat" oder
"Doktorvater" eine formale Sprache beinhalten, geht es dann dabei weder
um Mathematik noch um die von dir gemeinte Form.
Im Gegenteil, selbstverständlich bildet diese Organisationsform eine
formale Sprache, und nicht nur um diese Erkenntnis, sondern um die
Schlüsse daraus geht es mir gerade.
Aber diese "formale Sprache" hat nichts mit der Wahrheit oder der
Richtigkeit einer Argumentation zu tun. Ob nun die Römer, die Azteken
oder am MIT irgendwelche ritualisierten Formen eingehalten werden, hat
nichts mit der Wahrheit oder Richtigkeit eines Argumentes zu tun. Die
Form sagt nichts über den Schluss aus. Die richtige Form kann genauso
lügen wie die falsche. Das ist nicht Sinn und Zweck der Form, sondern
eher: "Es ist sicher nicht auszuschließen, daß der Kandidat ein Genie
ist, das mit seinen zweiundzwanzig Jahren alles verstanden hat, und es
sollte kein Zweifel daran bestehen, daß diese Annahme ohne auch nur einen
Schatten von Ironie mache. Aber es steht nun einmal fest, daß, wenn diese
Erde ein solches Genie hervorbringt, die Menschheit lange braucht, bis
sie es merkt, und daß sein Werk eine ganze Reihe von Jahren gelesen und
verdaut werden muß, ehe man seiner Größe gewahr wird. Wie kann man
verlangen, daß eine Kommission, die nicht eine, sondern viele Arbeiten
prüft, im ersten Anlauf der Bedeuutung dieses Alleinganges gewahr wird"[2]
(Die Seite 277 in [2] suche ich allerdings vergebens, eigentlich wollte
ich mich auf von Seite 42 in [3] zu Arouet und Voltaire durchhangeln,
aber ich finde das in [2] gerade nicht.)
Dennoch wäre es
"formales Argumentieren" und zwar der gesellschaftlichen Form
angemessen. Die Form kann also auch als gesellschaftliche Regel
verstanden werden und als solches kann es bedeuten einer Regel zu
folgen. Diese "Regel folgen" ist aber kein "mathematisches" Ansinnen.
Im Gegenteil. Es ist genau das "mathematische Ansinnen", auf das es mir
ankommt.
Nur ist die Form an sich kein "mathematisches Ansinnen" siehe [3]. Der
Tipfehler macht die Aussage nicht falsch, hat aber nichts mit Mathematik
zu tun und die richtige Form macht den Kandidaten trotzdem zum Dummkopf
und nicht zum Provinzler.
Es mag
durchaus sein, dass eine jegliche Ausdrucksform und sei es
musiktechnisch oder auch maltechnisch in diesem Sinne auch "Formal"
ist.
Nein, das ist nicht so. Deine Schlüsse daraus sind also relevanzlogisch
falsch, prädikatenlogisch irrelevant ;-)
Was sollte an Musik nicht formal sein? Ebenso die Maltechnik kann formal
sein. Irrelevant ist, dass du die Form überbewertest. Mathematik alleine
ist nicht dazu fähig sich ein vollständiges Urteil zu bilden.
alleine die chinesische Zahlenmystik ist das wahre Elixier der
Vernunft?
Mathematik hat nicht unbedingt was mit Zahlen zu tun. Das haben Dir nur
in der Schule Deine Rechenle{e|h}rer so verkauft. Mystik ist eh
Bockmist.
Ich rede ja nicht von Zahlen, du meinst aus der Information
Schulabbrecher wohl dir eine Vorstellung von meinen Vorstellungen machen
zu können. (Allerdings war mein "Rechenlehrer" gar nicht mal so schlecht,
sass mit irgendwelchen Physiker/Mathematikergrössen im
Kriegsgefangenlager und konnte davon Geschichten erzählen)
Wer Argumente und Argumentation so schnöde auf sein Lieblingswerkzeug
degradiert, negiert historische Linien.
Es geht mir nicht um eine Degradierung. Es geht mir darum zu erkennen,
dass man formale Logik mit formaler Argumentation einsetzt, und die
Erkenntnisse dabei zu verwerten, die man darüber hat.
Rechner füttern - Doch das Problem sind ja nicht die mathematischen
Beweise oder die logischen Beweise, sondern das Verständnis solcher
Beweise. Was nützt einem die Antwort "42", wenn die Frage dazu unbekannt
ist?
Es gibt kein mathematisches
Argument für die Menschenrechte. Das bedeutet aber nicht, dass
Menschenrechte - und seien sie als "Insel der Seligen" beschwörende
Hymne daherkommend - unvernünftig wären.
Du bist hier irgendwie auf dem ganz falschen Trip gelandet - wenn wir
mal davon absehen, dass ich durchaus denke, dass man Menschenrechte als
Moral aus einer Ethik ableiten kann, ist mein Eingangsthese ja, dass man
nicht alle Bedeutung formal beschreiben kann. Ausgerechnet mir zu
unterstellen, ich wollte genau das, sollte Dir zu denken geben, ob Du
überhaupt verstanden hast, was ich sagte.
Ich habe genau das zitiert: "Ich denke, dass man nur mittels Mathematik
zu vernünftigen Argumentationen kommt, weil formales Argumentieren immer
implizit eine formale Sprache spezifiziert."
was sollte ich daran missverstanden haben, stammt der Satz etwa gar nicht
von dir oder denkst du das am Ende gar nicht.
Kurzform meiner vielen Worte: "Ich denke nicht, dass man nur mittels
Mathematik zu vernünftigen Argumentationen kommt, weil formales
Argumentieren immer nur einen Teilbereich erfasst und implizit die damit
spezifizierte formale Sprache unvollständig ist."
Grüße,
Arnold
[1] Courant, Robbins Was ist Mathematik (XVIIII - XXII)
[2] Umberto Eco, Wie man eine wissenschaftliche Arbeit schreibt 6.Aufl.
S.23
[3] Die Doktorarbeit meiner Frau zitiert [2] und als Quellenangabe steht
seite 277, das Buch hat aber nur 271 Seiten und das Fragliche steht auf
227: "Im Falle einer wissenschaftlichen Arbeit (wie jener in der der
Kandidat, nachdem er ein wenig in der Sekundärliteratur geblätter hatte,
sich ausführlich über die Beziehungen zwischen Arouet und Voltaire
ausließ) spricht man nicht von Provinzler, sondern von Dummkopf."
Ingrid Liebeler
2009-02-13 07:05:25 UTC
Permalink
Hat nichts mit der empirischen Beweisbarkeit zu tun. Nehmen wir den
Barbier, der alle Männer im Dorf rasiert, die sich nicht selbst
rasieren.
Du möchtest also auf Paradoxa raus, nicht auf Allaussagen. Was ist
damit?
Allaussagen sind genauso wie "Dieser Satz ist falsch." , ob jetzt alle
Schwäne weiss sind oder alle schwarzen Löcher plob, spielt doch für den
logischen Sachverhalt keine Rolle. Jede Allaussage ist eine willkürliche
Setzung und eine Wahrheit kann nicht abgeleitet werden, was aber die
Logik nicht davon abhält, es zu tun. Wenn eine Aussage revidiert wird,
dann nicht aus logischen Gründen. Das Paradoxon ist, dass geglaubt wird,
die Logik könnte irgendetwas über die Wahrheit von Sätzen aussagen.
Grüße,
Arnold
Interessant, nicht?

Das schrieb wohl der Mathematiker und Physiker an den Informatiker.

IL
Ingrid Liebeler
2009-02-13 07:09:32 UTC
Permalink
Allaussagen sind genauso wie "Dieser Satz ist falsch."
Das ist ein Paradoxon, keine Allaussage.
Ist kein Paradoxon, wird nur unter bestimmter Interpretation dazu und
genauso ist es mit jeder Allaussage. Allaussagen sind nicht per se
falsch, es sei denn "Alles" wird wie "Dieser" behandelt. Was genau wäre
denn der Unterschied zwischen "Aller Satz ist falsch." und "Dieser Satz
ist falsch."? Wen oder was soll "Alles" genau bezeichnen? "Alle Einhörner
sind rosa." welche Einhörner sind gemeint? Alle Schwäne sind weiss und
welche Schwäne sind gemeint? Alles bezieht sich entweder auf das was man
kennt, dann ist es eine empirische Aussage und als solches falsch, weil
keiner immer alles kennt. Oder es ist eine Verallgemeinerung und eine
Definition, dann kann es aber empirisch nicht widerlegt werden.
Grüße,
Arnold
Ingrid Liebeler
2009-02-13 08:21:37 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
Hi all,
Hallo Zusammen,
kann unser Leben (Gefühle, Intelligenz etc.) aus einfachen Regeln
(Chemisch, Physikalisch, Quantenmeschanisch etc.) bestehen? Oder ist da
mehr? Wenn ja, müsste das Leben doch berechenbar sein...
Du unterschätzt die Komplexität imho, selbst wenn eine Regel angebbar
wäre wie: "z→z2+c" http://de.wikipedia.org/wiki/Julia-Menge
mag das zwar berechenbar sein, aber zu doch erstaunlichen Gebilden
führen.
Wenn du dann noch Quantenmechanisch anführst, dann hast du sowieso nur
wiederum Wahrscheinlichkeiten und die Frage ist, was du unter berechenbar
verstehst. In gewisser Hinsicht ist das Leben berechenbar. Sei es Hase
und Füchse (und Fibonacci?) und deren Zahlenreihen (ja da ist es ja und
es waren Kaninchen sorry http://de.wikipedia.org/wiki/Fibonacci-Folge)
Und man kann mit der Berechnung von Leben auch ein Geschäft machen, wenn
ich das richtig sehe hat der Panikberechner Klüpfel in der Zwichenzeit
http://www.traffgo-ht.de/de/index.html
http://www.nzzfolio.ch/www/d80bd71b-b264-4db4-afd0-277884b93470/
showarticle/30cfa385-1816-49a5-88c3-06a99ef0d8cf.aspx
Vorausgesetzt Menschen sind Leben und das Verhalten von Menschen in
Gebäuden ist lebendiges Verhalten, dann ist zweifellos Leben berechenbar.
Möglicherweise ist auch das Verhalten hier in de.sci.philosophie
berechenbar.
Wenn nun das Leben und das Verhalten hier berechenbar ist, welche
Rechnung wolltest du mit deinem Posting anstossen, oder hat dich ein
perverser Puppenspieler dazu getrieben?
Grüße,
Arnold
Waere es denkbar/nachvollziehbar/moeglich/wahrscheinlich, dass "uns
Professor" Dr. Arnold Neumaier aus Wien/at (Austria) "verkleidet" als
"Arnold Schiller" neuerdings in News:de.sci.philosophie postet (diskutiert,
parliert)? Erlaubt er sich ein "Spaesken"? Ob er witzig ist (sein kann)?
Ob er schlauerweise dahinter gekommen ist, dass es durchaus nicht schaden
kann (nicht abtraeglich ist), wenn man im Usenet einen Nickname, ein Pseudo-
nym benutzt wie in den CHAT-Systemen im Internet?
Nur mal so,
die Astrologin
Heute habe ich da weitergelesen, und bin eigentlich ueberzeugt davon,
dass ich richtig liege.
Diesen Professor lese ich ja mit wachsendem Vergnuegen,
ehrlich gesagt. Es tut gut, eeenndlich mal was Hochgeistiges im Usenet
zu lesen als immer nur diese Verarsche. Ist wirklich anspruchsvoll und
nachdenkenswert, was "uns Arnold" von-sich-gibt.
Mein Ihr nicht auch?
Ich will ihm doch nix Boeses. Ganz im Gegentum. <laechel>
Habe ja vorhin einen neuen Thread eroeffnet mit dessen Worten unter
dem Betreff: "Ueber Logik und Wahrheit" ...
Ich denke, es lohnt, sich darueber Gedanken zu machen.
Meint Ihr nicht auch?
Lasst uns doch mal ein bissel das Niveau heben in den Newsgruppen.
Ich will ja Euch gar nicht unbedingt immer nur "Astrollogie" auf's Auge
druecken. Waer' ja langweilig. <smile>

Alsoooo da habe ich noch Folgendes gelesen:

Path:

news.t-online.com!newsmm00.sul.t-online.de!newsfeed00.sul.t-online.de!t-online.de!newsfeed.freenet.de!news.babsi.de!open-news-network.org!news2.open-news-network.org!not-for-mail

Von:
Arnold Schiller <***@babsi.de>
Foren:
de.sci.philosophie
Betreff:
Re: Kann das "Leben" aus einfachen Regeln bestehen
Datum:
Sat, 31 Jan 2009 14:02:18 +0000 (UTC)
Firma:
news.babsi.de for www.open-news-network.org
Lines:
86
Nachrichten-ID:
<gm1lla$gec$***@news2.open-news-network.org>
[...] snip
X-Complaints-To:
***@open-news-network.org
NNTP-Posting-Date:
Sat, 31 Jan 2009 14:02:18 +0000 (UTC)
X-User-ID:

NTM2MTZjNzQ2NTY0NWY1ZjI0MjQwZjE2ZTc5MzM1NGQwNDExNWI2ZmI2NmUxN2ZiYjE4NTlkYzg1ZjNmYWUyYTY2MTUxM2U0NGZmZThlNmM=

Cancel-Lock:
sha1:j/EBk6Y5HEmhGtY4csjFdPHPS5Q=
User-Agent:
Pan/0.133 (House of Butterflies)
Xref:
news.t-online.com de.sci.philosophie:170324
Post by Ingrid Liebeler
Was soll da erweitert werden? Die Menge der weissen Schwäne wird nie
schwarze beinhalten.
Die Erkenntnis, das Wort "Bürgerrecht" insbesondere das Schweizer Wort
Bürgerrecht, sieht für alle Bürger das gleiche Recht vor. Offensichtlich
waren bis zum 16. März 1971 Frauen in der Schweiz keine Bürger, so wie
Ausländer Steuern zahlen und auch kein Wahlrecht haben (Konsequent wäre
dann auch auf die Steuern zu verzichten, den Rechte und Pflichten
bedingen sich gegenseitig und das tolle Wort Mitbürger räumt dann dem ein
Zwischenrecht ein, aber bis zu Erkenntnis ist ein weiter weg)

"Alle Bürger" meint also etwas anderes als "Alle Bürger" und genauso sind
schwarze Schwäne solange weiss, bis jemand spant, dass nicht alle Schwäne
weiss sind.

Ein weisser Mensch ist kein weisser Mensch, sondern ein Mensch aus den
westlichen Republiken im Gegensatz zu einem russischen Menschen. Die
Aussage "Wieso du bist doch auch weiss..." hat mir zumindest die
Erkenntnis eingebracht, dass die Farbe "weiss" nichts mit der Hautfarbe
zu tun haben muss.

Die Menge der weissen Schwäne wird dann schwarze Schwäne enthalten, wenn
dies für die Menge der weissen Schwäne keine Rolle spielt. Schimmel sind
ja tatsächlich auch nicht weiss, sondern werden weiss im Gegensatz zu
weissen Pferden, die Schecken sind. Die Menge der neugeborenen Schimmel
ist also nicht weiss, ist aber nur dann ein Schimmel wenn er weiss wird.
Wohingegen ein weissgeborenes Pferd kein Schimmel ist. In diesem Sinne
sind Schwäne weiss, selbst wenn es schwarze Schwäne gibt.
Tatsächlich werden Schwäne dann ja auch definiert mit:
"Das Gefieder der Schwäne ist entweder rein weiß oder zeigt eine Mischung
aus schwarz und weiß, wobei weiße Varianten schwarze Flügelspitzen haben
können. Die Trauerschwäne sind die einzige vollkommen schwarze
Schwanenart." Es handelt sich also entweder um einen Schwan, dann ist er
weiss oder aber um einen Trauerschwan. Ist nun der Trauerschwan kein
Schwan? Ach was, das sind ja alles nur Enten, dann haben wir kein Problem
mehr. Ein Schwan ist also weiss oder auch nicht eine Ente oder eine Gans
oder ein Vogel - möglicherweise ist er auch ein Tier oder ein Lebewesen
oder ein Gegenstand auf der Erde - "gelb - dachte er".

"Alle Schwäne sind weiss." ist eine simplifizierte logische Aussage, die
irgendetwas sagen will, sonst könnte es auch einfach verzückt
"Swanbabies, Swanbabies!!!!" lauten, wie ich bei kleinen Kindern rufen
hörte. "Gras ist grün" und "Schwäne sind weiss" langt in der vollkommen
aus. "Alle Schwäne sind weiss." ist nun eine Poppersche Aussage, die
behaupten will, dass das Auffinden eines schwarzen Schwanes die
beobachtete Theorie widerlegen würde. Das ist aber gar nicht der Fall,
die weissen Schwäne bleiben weiterhin weiss. Genauso fällt der Stein
immer noch wie er fällt und rollt immer noch wie er rollt, ob jetzt nach
Galileo, Newton, Einstein oder Plank. Die Eigenschaft aller fallenden
Steine hat sich nicht geändert, sonst hätte Newton gar kein Gesetz
formulieren können.

Die Frage ist, ob ein Trauerschwan noch ein Schwan ist oder nicht, ist
der Schwan eine Ente oder ist er eine Gans oder ist er ein Vogel. Wenn
Vögel alle Lebewesen, die mit Federn fliegen können, sind, dann ist der
Pinguin kein Vogel. Gibt es eierlegende Säugetiere - ähm ja, die gibt es.
Gibt es gebärende Fische - ähm ja, die gibt es. Gibt es Tische die als
Stühle verwendet werden oder gibt es Stühle die als Tische verwendet
werden? Gibt es Teilchen, die vorher in der Sonne waren und somit
Bestandteil der Sonne gewesen sind und ist die Erde jetzt ein Teil der
Sonne? Entweder "Alle" bildet irgendetwas, dann sicherlich nicht die
alternative, dass eine weisse Gans zum Schwan wird und der Trauerschwan
zur Trauerente, obwohl das natürlich auch mögliche wäre. Bekanntlich
waren ja auch mal alle Pilze Pflanzen und der Zwischenzeit ist kein Pilz
mehr eine Pflanze, was aber nicht bedeutet, dass jetzt alle Pflanzen
Pilze sind.

Tatsächlich wurde der Trauerschwan zum Schwan, obwohl alle Schwäne weiss
sind.

Grüße,
Arnold

* * *

Noch im Dezember vergangenen Jahres - in der Weihnachtszeit - postete
der Professor in News:de.sci.theologie, was sicher einige wunderte und
erstaunte, dass ein Mathematik- und Physik-Professor sich so auskennt
mit der Bibel und auch durchaus glaeubig ist.
Post by Ingrid Liebeler
"Arnold Neumaier" schrieb
"wegzeiger" schrieb
[...]
Aber es wäre sehr hilfreich, wenn jemand einmal eine plausible
Erklärung
für die unterschiedliche Beschreibung von "Gott" gäbe. Und dafür,
warum -
obwohl es nur eine Göttlickeit gibt - es viele Religionen gibt.
Hallo und Gruß,
woher wissen wir überhaupt, ob es
"nur eine Göttlichkeit" gibt?
Die alten Texte sprechen häufig von mehreren,
nur die Übersetzer sind sich nicht immer einig,
da muß man halt gelegentlich selbst nachsehen;-)
-->Der Gott der Israeliten ist ein Berggott...(1.Kön 20,23 GNB)
-->Ihre Götter sind Berggötter... (1.Kön 20,23 Elb.)
Hatten die Israeliten nun einen oder mehrere Berggötter;-)
Wobei man noch unterscheiden muss, was die Israeliten nun wirklich hatten
und was die Aram"aer dar"uber dachten...
Ja, so wurde mir das auch mal erläutert.
Die Götter erklärten sich durch einen Irrtum der Aramäer.
Ben-Hadad, der König von Aram, sammelte sein ganzes Heer...
Dann schickte er Boten in die Stadt zu Ahab,
dem König von Israel (1 Kö 20)
Zwar ist dies kein historisch belastbarer Bericht, dass aber Nachbarvölker
über die Gebräuche ihrer Nachbarn völlig ahnungslos waren, das kann ich
nicht als sehr wahrscheinlich annehmen.
Ich schon. Insbesondere wenn ich sehe, wie ahnungslos viele hier in
de.sci.theologie "uber den Glauben ihrer Zeitgenossen sind.
Und mir ging es hier auch mehr um die sprachliche Besonderheit im hebr.
Text, die Übersetzer schwanken tatsächlich bisweilen,
ob Elohim nun Singular oder Plural sein soll.
Missverst"andnisse mangels Eindenken in fremde Begriffswelten gibt
es nicht erst seit Kurzem...
Erst in den letzten Jahren wird mehr und mehr anerkannt,
dass die Religion des vorexilischen Israels mit sehr hoher
Wahrscheinlichkeit polytheistisch war.
Und das, obwohl sich die Quellenlage kaum ge"andert hat.
offenbar haben sich nur die Massst'abe ge'andert, nach denen
gewerted wird. Die neuen Massst"abe sind aber keineswegs besser,
nur anders, da sie andere Vorentscheidungen voraussetzen.
Die Herangehensweise an die Texte pr"agt das Ergebnis.
Da entdeckten sie, daß alle Toten unter ihren Kleidern Amulette der Götter
von Jamnia trugen, obwohl das den Juden vom Gesetz her verboten ist.
Da wurde allen klar, daß die Männer deswegen gefallen waren (2.Makk 12,40)
Das stand schon vor 2000 Jahren in der griechischen Bibel; aber
''erst in den letzten Jahren'' wird daraus der Schluss gezogen,
''dass die Religion des vorexilischen Israels mit sehr hoher
Wahrscheinlichkeit polytheistisch war.''.
Haben sich die Gesetze der Logik ge"andert? Oder waren fr"uhere
Theologen strohdumm, dass sie das nicht gesehen haben?
Ich glaube weder das eine noch das andere.
Arnold Neumaier
* * *
Post by Ingrid Liebeler
Worauf sich das bezog, war die Schr"odingerrgleiching. Die gibt es
als zeitabh"angiges Anfangswertproblem und als zeitunabh"angiges
Eigenwertproblem.
Klar, die (verallgemeinerten) Eigenvektoren des Hamiltonoperators sind
die stationären Zustände.
Im Heisenbergbild gibt es auch die zeitabh"angige Version im
4D Ortsraum und die zeitunabh"angige im 4D Impulsraum.
Die "ubliche St"oringstheorie wird zeitunabh"angig gemacht.
Verstehe ich nicht.
"Ublich = was in den "ublichen B"uchern steht, also z.B. in
Peskin/Schr"oder oder Weinberg.
Es kommt darauf an, was Du ausrechnen willst, wann
welche Störungstheorie anzuwenden ist, nicht auf das dabei verwendete
Bild der Zeitentwicklung.
Klar. f"ur CPT-Rechnungen bewegt man sich in der Zeit...
Arnold
Ingrid
Rainer
2009-02-13 09:35:49 UTC
Permalink
"Ingrid Liebeler" <Astro-***@t-online.de> schrieb

| Lasst uns doch mal ein bissel das Niveau heben in den Newsgruppen.
| Ich will ja Euch gar nicht unbedingt immer nur "Astrollogie" auf's Auge
| druecken.


Ich seh das genauso, einfach durch Weglassen der Astrologie
das Niveau der Newsgruppen erhöhen.
hermann08
2009-02-13 09:48:21 UTC
Permalink
Post by Rainer
| Lasst uns doch mal ein bissel das Niveau heben in den Newsgruppen.
| Ich will ja Euch gar nicht unbedingt immer nur "Astrollogie" auf's Auge
| druecken.
Ich seh das genauso, einfach durch Weglassen der Astrologie
das Niveau der Newsgruppen erhöhen.
<
<
das geht nicht, wen soll ich denn sonst fragen,
wenn ich was wissen will ... ???

die sterne lügen nicht,
aber ich verlass mich mehr auf die sonne,
denn die ist immer da, wenn ich sie brauche ... ;-)
Ingrid Liebeler
2009-02-13 11:00:01 UTC
Permalink
In News:de.alt.astrologie reagierte ein Teilnehmer, der Gestalt-
therapeut und Astrologe ist folgendermassen:

On Fri, 13 Feb 2009 11:35:03 +0100, Ingrid Liebeler
Ach Gerhard,
Du hast einfach nicht verstanden.
Um Hilfe geht's mir hier ueberhaupt nicht, allenfalls um
Denkanstoesse, weil die Kritiker und Skeptiker an der Astrologie
es doch immer so mit der Logik haben ...
"Arnold Schiller" weist darauf hin, dass Logik noch lange nicht
Wahrheit bedeutet. DARUM geht's. L.e.s.e.n was geschrieben
wurde. Und mal die ewig gleichen Vorbehalte einfach ueber Bord
werfen. Man vermag auch, ueber seinen eigenen Schatten zu springen.
Oder ueber den Tellerrand zu schauen.
Es soll jedenfalls Leute geben, die das koennen.
Ingrid
On Fri, 13 Feb 2009 10:33:11 +0100, "Gerhard"
Post by Ingrid Liebeler
Post by Ingrid Liebeler
Hi all,
[..]
Post by Ingrid Liebeler
Heute habe ich da weitergelesen, und bin eigentlich ueberzeugt davon,
dass ich richtig liege.
Diesen Professor lese ich ja mit wachsendem Vergnuegen,
ehrlich gesagt. Es tut gut, eeenndlich mal was Hochgeistiges im Usenet
zu lesen als immer nur diese Verarsche. Ist wirklich anspruchsvoll und
nachdenkenswert, was "uns Arnold" von-sich-gibt.
Mein Ihr nicht auch?
Nein. Wir sind hier in daa. Wer sich für Philosophie interessiert ist sicher
selbst in der Lage, dort mitzulesen. Deine vermeintliche Hilfe ist
unerwünscht und störend.
Post by Ingrid Liebeler
Ich will ihm doch nix Boeses. Ganz im Gegentum. <laechel>
Habe ja vorhin einen neuen Thread eroeffnet mit dessen Worten unter
dem Betreff: "Ueber Logik und Wahrheit" ...
Ich denke, es lohnt, sich darueber Gedanken zu machen.
Meint Ihr nicht auch?
Wer der Meinung ist findet sicher einen Weg, der aber außerhalb von daa
liegt.
Post by Ingrid Liebeler
Lasst uns doch mal ein bissel das Niveau heben in den Newsgruppen.
Du hebst kein Niveau, sondern stiftest Verwirrung, das ist kein guter Weg.
Gerhard
On Fri, 13 Feb 2009 11:46:30 +0100, Ingrid Liebeler
On Fri, 13 Feb 2009 11:43:47 +0100, Ingrid Liebeler
On Fri, 13 Feb 2009 11:35:03 +0100, Ingrid Liebeler
Post by Ingrid Liebeler
Ach Gerhard,
Du hast einfach nicht verstanden.
Um Hilfe geht's mir hier ueberhaupt nicht, allenfalls um
Denkanstoesse, weil die Kritiker und Skeptiker an der Astrologie
es doch immer so mit der Logik haben ...
"Arnold Schiller" weist darauf hin, dass Logik noch lange nicht
Wahrheit bedeutet. DARUM geht's. L.e.s.e.n was geschrieben
wurde.
On Fri, 13 Feb 2009 08:05:25 +0100, Ingrid Liebeler
Post by Ingrid Liebeler
Post by Ingrid Liebeler
logischen Sachverhalt keine Rolle. Jede Allaussage ist eine willkürliche
Setzung und eine Wahrheit kann nicht abgeleitet werden, was aber die
Logik nicht davon abhält, es zu tun. Wenn eine Aussage revidiert wird,
dann nicht aus logischen Gründen. Das Paradoxon ist, dass geglaubt wird,
die Logik könnte irgendetwas über die Wahrheit von Sätzen aussagen.
Grüße,
Arnold
On Fri, 13 Feb 2009 09:21:37 +0100, Ingrid Liebeler
[...] snip
Ich will ihm doch nix Boeses. Ganz im Gegentum. <laechel>
Habe ja vorhin einen neuen Thread eroeffnet mit dessen Worten unter
dem Betreff: "Ueber Logik und Wahrheit" ...
Ich denke, es lohnt, sich darueber Gedanken zu machen.
Meint Ihr nicht auch?
On Fri, 13 Feb 2009 10:33:11 +0100, "Gerhard"
<***@t-online.de> wrote:

[...] snip
Diesen Professor lese ich ja mit wachsendem Vergnuegen,
ehrlich gesagt. Es tut gut, eeenndlich mal was Hochgeistiges im Usenet
zu lesen als immer nur diese Verarsche. Ist wirklich anspruchsvoll und
nachdenkenswert, was "uns Arnold" von-sich-gibt.
Mein Ihr nicht auch?
Nein. Wir sind hier in daa. Wer sich für Philosophie interessiert ist sicher
selbst in der Lage, dort mitzulesen. Deine vermeintliche Hilfe ist
unerwünscht und störend.
Nur weil _Du_ das als "stoerend" empfindest?

Gerhard, wenn man (ueber) Astrologie diskutiert, dann kommt
man nicht umhin, die Angelegenheit durchaus auch philosophisch
zu betrachten.

Volker Doormann war auch immer der Ansicht, dass in
News:de.alt.astrologie sehr wohl auch und gerade ueber
Weltanschauliches diskutiert und gesprochen werden kann.

Man kann Astrologie nicht wissenschaftlich untersuchen.
Das geht schlicht und ergreifend nicht. Denn Astrologie ist ein
Spiegel der (einer) unsichtbaren und verborgenen Welt.
Wissenschaft aber kann nur untersuchen, was tatsaechlich
vorhanden ist. Sie kann nur nachweisen, was auch nachweisbar ist.
Astrologie ist aber ein Denken in Analogien.
Man kann Astrologie nicht mit herkoemmlicher (weltlicher) Logik
verstehen. Man kann Astrologie nur mit dem Herzen verstehen
und allenfalls empirisch untersuchen (ueberpruefen).
Nicht aber experimentell.

Um all sowas geht es mir hier,

Ingrid
Ingrid Liebeler
2009-02-16 15:15:52 UTC
Permalink
Dann müsstest Du aber erklären, warum gerade die paar Sterne, die in
der Ekliptik liegen und zu Sternzeichen gehören eine andere
Gravitation haben sollen, wie alle anderen Sterne.
Nee, das ist Quark. Die 'Sternzeichen' sind die an den Himmel
projizierten Jahreszeiten (Sonnenposition), die man dann im Laufe der
Zeit zur leichteren Orientierung am Nachthimmel zu (Tier-)Bildern
zusammengefaßt und benannt hat (uneinheitlich). Diesbezüglich hat
Astrologie absolut nichts mit diesen Sternen zu tun.
Das "Astro" hat auch eine neue Bedeutung erhalten. Man übersetzt es nun mit
Symbol. ;-)
Gestirne repraesentieren Eigenschaften ...

Es handelt sich um Entsprechungen.

Klassisch sind die sieben Gestirne Sonne, Mond, Merkur,
Mars, Venus, Jupiter und Saturn.
Der siebenarmige Leuchter der Juden repraesentiert sie.
Gewusst?

In der Offenbarung des Johannes ist viel die Rede von der
Zahl SIEBEN ... WARUM wohl?

IL

PS: Zu/bzgl. "Astro":
Es gibt die ASTRONOMIE und die ASTROLOGIE
Anonym
2009-02-16 16:23:40 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
Dann müsstest Du aber erklären, warum gerade die paar Sterne, die in
der Ekliptik liegen und zu Sternzeichen gehören eine andere
Gravitation haben sollen, wie alle anderen Sterne.
Nee, das ist Quark. Die 'Sternzeichen' sind die an den Himmel
projizierten Jahreszeiten (Sonnenposition), die man dann im Laufe der
Zeit zur leichteren Orientierung am Nachthimmel zu (Tier-)Bildern
zusammengefaßt und benannt hat (uneinheitlich). Diesbezüglich hat
Astrologie absolut nichts mit diesen Sternen zu tun.
Das "Astro" hat auch eine neue Bedeutung erhalten. Man übersetzt es nun mit
Symbol. ;-)
Gestirne repraesentieren Eigenschaften ...
Es handelt sich um Entsprechungen.
Klassisch sind die sieben Gestirne Sonne, Mond, Merkur,
Mars, Venus, Jupiter und Saturn.
Der siebenarmige Leuchter der Juden repraesentiert sie.
Gewusst?
In der Offenbarung des Johannes ist viel die Rede von der
Zahl SIEBEN ... WARUM wohl?
IL
Es gibt die ASTRONOMIE und die ASTROLOGIE
Hallo IL !

Frage: "Es sind doch mehr Gestirne als sieben und wie leitet man ihre
Bedeuetung und Funktion ab bzw. sind es nicht lediglich Annahem die man
auf sie projiziert? So wie man denkt so sieht man. Nichts ist gut oder
schlecht, erst das denken mach es dazu."
Ingrid Liebeler
2009-02-16 15:55:37 UTC
Permalink
Post by Anonym
Hallo IL !
Mein Name ist Ingrid.

Ja hallo "Anonym"!
Post by Anonym
Frage: "Es sind doch mehr Gestirne als sieben und wie leitet man ihre
Bedeuetung und Funktion ab bzw. sind es nicht lediglich Annahem die man
auf sie projiziert? So wie man denkt so sieht man. Nichts ist gut oder
schlecht, erst das denken mach es dazu."
Den Zufall gibt es nicht und alles hat seine Zeit.
NEPTUN beispielsweise wurde 1931 entdeckt. Informiere Dich,
was zu jener Zeit gerade aktuell war oder noch erfunden wurde ...
Alles hat seine Zeit ...
Der Neptun repraesentiert das Wasser, die Phantasie, den Nebel
oder Dunst, oder auch die Spiritualitaet ... Nebelschleier ... Dunst-
schwaden ... Geister ...

Uranus steht fuer das Ploetzliche, Unvorhergesehene, Ueber-
raschende. Fuer Blitz und Strom. Fuer Wind und Sturm. Fuer alles
mit Luft ... Flugzeuge, etc.pp. ...

Pluto wird auch "Shiva der Zerstoerer" genannt.
Doch zerstoert wird nur was eh ueberholt und nicht mehr "up to date"
ist, damit Neues entstehen kann.
Zusammen mit Saturn steht er fuer Stirb- und Werde-Prozesse,
fuer Transformation und Wandlung.
Sein Zeichen ist der Skorpion.

Das Zeichen des Neptun sind die Fische.

Das Zeichen des Uranus ist der Wassermann.

Neptun, Uranus und Pluto werden auch die Transsaturnier genannt.
Manche bezeichnen sie als PSI-Planeten.

Es gibt ein Buch von NOEL TYL ueber sie:
"Uranus, Neptun und Pluto im persoenlichen Erleben".
Von der Edition Astrodata.

Mit freundlicher Empfehlung

von Ingrid
Ingrid Liebeler
2009-02-16 16:30:39 UTC
Permalink
Sorry, ich muss mich berichtigen!

On Mon, 16 Feb 2009 16:55:37 +0100, Ingrid Liebeler
Post by Ingrid Liebeler
Post by Anonym
Hallo IL !
Mein Name ist Ingrid.
Ja hallo "Anonym"!
Post by Anonym
Frage: "Es sind doch mehr Gestirne als sieben und wie leitet man ihre
Bedeuetung und Funktion ab bzw. sind es nicht lediglich Annahem die man
auf sie projiziert? So wie man denkt so sieht man. Nichts ist gut oder
schlecht, erst das denken mach es dazu."
Den Zufall gibt es nicht und alles hat seine Zeit.
NEPTUN beispielsweise wurde 1931 entdeckt. Informiere Dich,
was zu jener Zeit gerade aktuell war oder noch erfunden wurde ...
Alles hat seine Zeit ...
Nein nicht der Neptun sondern der PLUTO! Sorry!
Der NEPTUN ist 1846 entdeckt worden.
"Seine Entdeckung geschah in einer Zeit, die von grossen Leiden
und grossem Idealismus gepraegt war. 1846 war das Jahr des irischen
Kartoffelhungers, das Jahr der Ankunft der Mormonen am Grossen Salz-
see und das Jahr, in dem zum erstenmal Aether zur Betaeubung bei
Operationen benutzt wurde. 1847 sollte Michigan als erster Staat die
Todesstrafe abschaffen. Karl Marx' Kommunistisches Manifest, eine
Streitschrift fuer die Armen und Hungernden, erschien 1848. Es waren
Jahre, in denen man sich auf der ganzen Welt zunehmend um die
Benachteiligten sorgte. Der Sklavereigegner John Brown und die
Veroeffentlichung von "Onkel Toms Huette" trugen zu grossen gesell-
schaftlichen Veraenderungen in den Vereinigten Staaten bei.
Dickens schrieb im Jahre 1849 "David Copperfield, um auf das
schwere Los der Armen in England aufmerksam zu machen.
Die Dichter Thoreau, Emerson und Walt Whitman verschafften sich
Gehoer. Der kalifornische Goldrausch von 1849 zog die Menschen
in seinen Bann. [...]"
Post by Ingrid Liebeler
"Uranus, Neptun und Pluto im persoenlichen Erleben".
Von der Edition Astrodata.
Mit freundlicher Empfehlung
von Ingrid
Anonym
2009-02-16 17:39:07 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
Post by Anonym
Hallo IL !
Mein Name ist Ingrid.
Entschuldige Bitte, hoffe Du hast mich nicht missverstanden...
Post by Ingrid Liebeler
Ja hallo "Anonym"!
Post by Anonym
Frage: "Es sind doch mehr Gestirne als sieben und wie leitet man ihre
Bedeuetung und Funktion ab bzw. sind es nicht lediglich Annahem die man
auf sie projiziert? So wie man denkt so sieht man. Nichts ist gut oder
schlecht, erst das denken mach es dazu."
Den Zufall gibt es nicht und alles hat seine Zeit.
NEPTUN beispielsweise wurde 1931 entdeckt. Informiere Dich,
was zu jener Zeit gerade aktuell war oder noch erfunden wurde ...
Alles hat seine Zeit ...
Der Neptun repraesentiert das Wasser,
Was ist mit dem Mond und seinen Einfluss auf das Wasser, die Gezeiten?
die Phantasie, den Nebel
Post by Ingrid Liebeler
oder Dunst, oder auch die Spiritualitaet ... Nebelschleier ... Dunst-
schwaden ... Geister ...
Uranus steht fuer das Ploetzliche, Unvorhergesehene, Ueber-
raschende. Fuer Blitz und Strom. Fuer Wind und Sturm. Fuer alles
mit Luft ... Flugzeuge, etc.pp. ...
Pluto wird auch "Shiva der Zerstoerer" genannt.
das Wort "Zerstörer" ist ein unglücklich gewähltes wort das Negativität
und Gewalt impliziert obwohl es sich bei Heilung bzw. Transformation um
heilende Transformation in Weisheit und Mitgefühl handelt und nicht um
Gewalt....Der Hinduismus ist für mich zu sektiererisch.
Post by Ingrid Liebeler
Doch zerstoert wird nur was eh ueberholt und nicht mehr "up to date"
ist, damit Neues entstehen kann.
Zusammen mit Saturn steht er fuer Stirb- und Werde-Prozesse,
fuer Transformation und Wandlung.
Sein Zeichen ist der Skorpion.
Das Zeichen des Neptun sind die Fische.
Das Zeichen des Uranus ist der Wassermann.
Neptun, Uranus und Pluto werden auch die Transsaturnier genannt.
Manche bezeichnen sie als PSI-Planeten.
"Uranus, Neptun und Pluto im persoenlichen Erleben".
Von der Edition Astrodata.
Mit freundlicher Empfehlung
von Ingrid
Danke Ingrid!
Ingrid Liebeler
2009-02-16 17:28:24 UTC
Permalink
Hallo Anonymus,

hello again

Du, mir ist schleierhaft, worauf Du hinaus willst ...
Post by Anonym
Post by Ingrid Liebeler
Post by Anonym
Hallo IL !
Mein Name ist Ingrid.
Entschuldige Bitte, hoffe Du hast mich nicht missverstanden...
Aber nein. Habe einfach nur gesagt, dass mein Name nicht "IL"
ist sondern Ingrid. Wie lautet der Deinige?
Oder moechtest Du uns/mir das nicht verraten?
Post by Anonym
Post by Ingrid Liebeler
Ja hallo "Anonym"!
Post by Anonym
Frage: "Es sind doch mehr Gestirne als sieben und wie leitet man ihre
Bedeuetung und Funktion ab bzw. sind es nicht lediglich Annahem die man
auf sie projiziert? So wie man denkt so sieht man. Nichts ist gut oder
schlecht, erst das denken mach es dazu."
Den Zufall gibt es nicht und alles hat seine Zeit.
NEPTUN beispielsweise wurde 1931 entdeckt.
Nein sorry, das war latuernich der Pluto. ;-)
Post by Anonym
Post by Ingrid Liebeler
Informiere Dich,
was zu jener Zeit gerade aktuell war oder noch erfunden wurde ...
Alles hat seine Zeit ...
Der Neptun repraesentiert das Wasser,
Was ist mit dem Mond und seinen Einfluss auf das Wasser, die Gezeiten?
Das Zeichen (Tierkreiszeichen) des Mondes ist das weibliche
WASSER-Zeichen KREBS. Es gibt FEUER-Zeichen, LUFT-Zeichen,
ERDE-Zeichen und eben WASSER-Zeichen. Mit dem Wasserzeichen
des Geldscheines hat das latuernich nix zum tun, versteht sich.
Und natuerlich hat der Mond sehr viel mit Wasser und Gefuehl zu
tun. Gar keine Frage. <laechel>
Post by Anonym
Post by Ingrid Liebeler
die Phantasie, den Nebel
oder Dunst, oder auch die Spiritualitaet ... Nebelschleier ... Dunst-
schwaden ... Geister ...
Uranus steht fuer das Ploetzliche, Unvorhergesehene, Ueber-
raschende. Fuer Blitz und Strom. Fuer Wind und Sturm. Fuer alles
mit Luft ... Flugzeuge, etc.pp. ...
Pluto wird auch "Shiva der Zerstoerer" genannt.
das Wort "Zerstörer" ist ein unglücklich gewähltes wort das Negativität
und Gewalt impliziert obwohl es sich bei Heilung bzw. Transformation um
heilende Transformation in Weisheit und Mitgefühl handelt und nicht um
Gewalt....Der Hinduismus ist für mich zu sektiererisch.
Nicht jeder Astrologe meint und versteht das auch so. Ich fuegte dem
Post by Anonym
Post by Ingrid Liebeler
Doch zerstoert wird nur was eh ueberholt und nicht mehr "up to date"
ist, damit Neues entstehen kann.
Zusammen mit Saturn steht er fuer Stirb- und Werde-Prozesse,
fuer Transformation und Wandlung.
Sein Zeichen ist der Skorpion.
Das Zeichen des Neptun sind die Fische.
Das Zeichen des Uranus ist der Wassermann.
Neptun, Uranus und Pluto werden auch die Transsaturnier genannt.
Manche bezeichnen sie als PSI-Planeten.
"Uranus, Neptun und Pluto im persoenlichen Erleben".
Von der Edition Astrodata.
Mit freundlicher Empfehlung
von Ingrid
Danke Ingrid!
Gerne.

have a nice evening

ciaociao

Ingrid
Sven Konietzko
2009-02-16 15:29:58 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
Dann müsstest Du aber erklären, warum gerade die paar Sterne, die in
der Ekliptik liegen und zu Sternzeichen gehören eine andere
Gravitation haben sollen, wie alle anderen Sterne.
Nee, das ist Quark. Die 'Sternzeichen' sind die an den Himmel
projizierten Jahreszeiten (Sonnenposition), die man dann im Laufe der
Zeit zur leichteren Orientierung am Nachthimmel zu (Tier-)Bildern
zusammengefaßt und benannt hat (uneinheitlich). Diesbezüglich hat
Astrologie absolut nichts mit diesen Sternen zu tun.
Das "Astro" hat auch eine neue Bedeutung erhalten. Man übersetzt es nun mit
Symbol. ;-)
Gestirne repraesentieren Eigenschaften ...
Es handelt sich um Entsprechungen.
Klassisch sind die sieben Gestirne Sonne, Mond, Merkur,
Mars, Venus, Jupiter und Saturn.
Der siebenarmige Leuchter der Juden repraesentiert sie.
Gewusst?
In der Offenbarung des Johannes ist viel die Rede von der
Zahl SIEBEN ... WARUM wohl?
Oder bei den Gebrüdern Grimm: Sieben Zwerge, Sieben auf einen Streich,
Sieben Geißlein, Sieben-Meilen-Stiefel, über Sieben Brücken musst Du gehen.
Aber Du solltest auch erwähnen, dass diese Korrespondenzen in ihrer
Analogie nichts mehr der Astrologie zu tun haben, sondern mit Alchimie,
Alchemie und Magie. Die sieben Planeten entsprechen nämlich den sieben
Prozessen der Alchemie, aber auch den sieben Chakren. Du meckerst mit
mir herum, wenn ich Magie in d.a.a. einbringe und benutzt selber den
ganzen Tag die klassisch-gnostischen Korrespondenzen einer
mittelalterlichen Geheimwissenschaft.

MfG
Sven
--
"Fragen sind Probleme fürs Gehirn,
Antworten sind Gefängnisse für den Geist." - John Drake
Ingrid Liebeler
2009-02-16 17:35:56 UTC
Permalink
On Mon, 16 Feb 2009 18:01:15 +0100, "Rainer"
Wo ist das Problem?
enstprechen dem Element FEUER, ERDE, WASSER oder
LUFT ...
I.
Nein sie spiegeln Unbewusstes, Verborgenes, Feinstoffliches.
Die Gestirne machen und bewirken nichts und haben auch keinen
direkten Einfluss. Wenn, dann nur mental, geistig und auf unsere
Psyche. Oder eben die Elemente auf Natur und Wettergeschehen.
Woher weiß das Wetter morgen, dass die Sonne scheinen wird,
und sich Millionen Kubikkilometer Wolken verziehen werden? ;-)
Das Wetter weiss gar nix. Das Wetter *ist*, so wie Du bist und
die Sterne sind und Wahrheit *ist*.
Das Wetter resultiert aus einem Gemisch von Kraeften und Energien,
Elementen und all dem wovon und worueber Meteorologen sprechen
(Luftdruck, Hochdruck, Tief, Stroemungen, Luftfeuchte, etc.pp.)
Alles was lebt, *ist* ... Ganz einfach.
Und wie in einem Wechselbad der Gefuehle lebt eben alles
oder existiert eben alles was lebt im Wechsel der Gezeiten und/oder
in bestimmten Rhythmen und nach oder in einer bestimmten Reihenfolge
von Zyklen, wie der weibliche Zyklus, der sehr viel mit dem Rhythmus
des Mondes zu tun hat bekanntermassen.

Ingrid

PS: Frage Gott, was er sich bei alldem gedacht hat. <laechel>
Ich bin nicht Gott. Ich bin ganz einfach nur Ingrid, die das
gerne beobachtet und stets (bestaendig) nach Sinn, nach einem
hoeheren Sinn und nach Wahrheit sucht.
Auch Ingrid ist nur eine Suchende.
Rainer
2009-02-16 17:49:08 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
Das Wetter weiss gar nix. Das Wetter *ist*, so wie Du bist und
die Sterne sind und Wahrheit *ist*.
"PS: Frage Gott, was er sich bei alldem gedacht hat"

Das ist die dümmste und schönste Ausrede, die ich je gehört habe.

Da nicht Gott, sondern Sie wissen, welchen Einfluß die Gestirne
für das morgige Wetter, das übermorgige, oder das am 15. April haben
werden... Sie schrieben:
"Die Gestirne machen und bewirken nichts und haben auch keinen
direkten Einfluss...... Oder eben die Elemente auf Natur und
Wettergeschehen".und
"Vermutlich wird morgen nachmittag und auch uebermorgen die
Sonne scheinen."---> ist das indirekter Enfluß?

Also was veranlaßt zich tausende Kubikmeter Luft und Wolken
morgen über Heidelberg Platz zu machen für ein paar Sonnenstrahlen.

Haben "die Elemente", oder Gott, oder die Stellung der Gestirne
einen Einfluß auf das Wetter. Würde das Wetter in Heidelberg
auch morgen SO sein, mit einer anderen Gestirnstellung?
Würde ein anderer Astrologe, das anders interpretieren?
Ingrid Liebeler
2009-02-17 07:49:06 UTC
Permalink
On Mon, 16 Feb 2009 18:49:08 +0100, "Rainer"
Post by Rainer
Post by Ingrid Liebeler
Das Wetter weiss gar nix. Das Wetter *ist*, so wie Du bist und
die Sterne sind und Wahrheit *ist*.
"PS: Frage Gott, was er sich bei alldem gedacht hat"
Das ist die dümmste und schönste Ausrede, die ich je gehört habe.
Da nicht Gott, sondern Sie wissen, welchen Einfluß die Gestirne
für das morgige Wetter, das übermorgige, oder das am 15. April haben
werden...
Ich weiss gar nix. Nach meiner (!) Erfahrung jedoch wird es eben
meist wieder milder und freundlicher, wenn der MOND das Zeichen
wechselt vom WASSER-Zeichen (gestern und vorgestern SKORPION)
in ein FEUER-Zeichen (heute SCHUETZE). Das ist alles.
Ich beobachte das immerhin seit gut 18 Jahren etwa ...
Post by Rainer
"Die Gestirne machen und bewirken nichts und haben auch keinen
direkten Einfluss...... Oder eben die Elemente auf Natur und
Wettergeschehen".und
"Vermutlich wird morgen nachmittag und auch uebermorgen die
Sonne scheinen."---> ist das indirekter Enfluß?
Nein, das behaupten wir Astrologen ja auch gar nicht, dass Gestirne
ueberhaupt irgendeinen Einfluss haben oder nehmen. Doch bitte,
welche Formulierung, welchen Begriff an Stelle von "Einfluss haben"
(oder eben "nehmen") soll man denn bitteschoen fuer ein "geneigt
machen" gebrauchen/verwenden, na?
Geistiger Einfluss erfolgt mental. In der Natur direkt, versteht sich.
Der Mensch jedoch mit seinem freien Willen kann sich wehren gegen
derartige Einfluesse geistiger Natur. Er kann sie ganz einfach
ignorieren, missachten. Das jedoch koennen Tiere, Baeume und
Pflanzen nicht. Das unterscheidet uns vom Tier. Sprich: der Geist.
WENN Engel oder welche jenseitigen und unsichtbaren Wesen
auch immer ueberhaupt Einfluss haben auf uns, dann nur geistig.
Versteh' das doch bitte endlich. Es _gibt_ die geistige Welt. Es gibt
die oder eine verborgene, weil unsichtbare Welt. Wer jedoch
"empfaenglich" ist, sensitiv oder eben medial veranlagt, der kann
diese Welt wahrnehmen. Glaub's oder nicht. Astrologie ist eine Sprache
fuer das Verborgene und Unbewusste. Darum gibt es die Psychologische
Astrologie. Sie uebersetzt menschliches Verhalten. Sie nennt Gruende
fuer menschliches Verhalten und deutet, interpretiert, was Horoskope
als Spiegel der Seele aussagen oder abbilden. Wir Astrologen sind
Deuter. Und wir sind Mittler zwischen dem Menschen und seiner Seele.
Wir erklaeren Menschen, was seelisch bei ihnen gerade vorgeht,
genaugenommen seelisch-geistig, wo sie gerade stehen in ihrer
ureigenen seelisch-geistigen Entwicklung und was sie noch zu lernen,
zu begreifen und zu erkennen haben. Wir deuten die Zeichen am Himmel,
die im grunde Zeichen im persoenlichen Horoskop sind oder eben
Abbildungen oder Spiegelungen desselben.
Da die vier Elemente FEUER, ERDE, WASSER und LUFT eine enorm
grosse Rolle spielen bei und in der Astrologie, sind gerade die
Gestirne in den jeweiligen Tierkreiszeichen massgeblich, die ja auch
bestimmte Elemente repraesentieren, nicht nur die anderen bekannten
Eigenschaften. Astrologie ist ein Denken in Symbolen und Analogien
und ist nicht im Mindesten vergleichbar mit Astrophysik. Und wer eben
nicht daran glaubt, dass Gestirne im tropischen Tierkreis WIRKLICH
etwas repraesentieren, der soll dieser NG hier bitte fern bleiben,
denn es ist muessig, immer und immer wieder gegen die ewig-gleichen
Vorurteile anreden zu muessen. Wir finden keine besseren Argumente.
Wer keinen Draht zu diesen Dingen hat, der soll sich anderem widmen.

So einfach ist das.

Es hat keinen Zweck immer und immer wieder aneinander vorbeizu-
reden.
Post by Rainer
Also was veranlaßt zich tausende Kubikmeter Luft und Wolken
morgen über Heidelberg Platz zu machen für ein paar Sonnenstrahlen.
Haben "die Elemente", oder Gott, oder die Stellung der Gestirne
einen Einfluß auf das Wetter. Würde das Wetter in Heidelberg
auch morgen SO sein, mit einer anderen Gestirnstellung?
Würde ein anderer Astrologe, das anders interpretieren?
O jegele ... Was soll man dazu sagen?

Die Wolken sind, gehoeren selbst zu den Elementen ...
Sie bestehen aus WASSER und LUFT ... Das kann man aber
nicht physikalisch oder chemisch erklaeren. Allenfalls ist das
Alchymie ...
Wie durch Zauberhand oder eben Magie wird alles am Leben
erhalten geistig, feinstofflich. Alles folgt bestimmten Gesetzen,
die man aber nicht naturwissenschaftlich nachweisen oder er-
klaeren kann. Das sind andere, ewige Gesetze ...
Und Rhythmen oder Planetenzyklen.

Wiegesagt: Frage Gott, wie alles mit allem zusammenhaengt
und warum ER es so und nicht anders ge- und erschaffen hat.
Ich bin nicht Gott. Ich bin nur Ingrid, die derartiges im Auge behaelt
und sich darueber Gedanken macht und so in etwa sagen kann,
wie Wetter am anderen Tag sein *koennte*. Ich weiss nicht wirk-
lich, wie es sein WIRD. Ich kann nur aus meiner langjaehrigen
Erfahrung und auch mit und aus meiner Intuition heraus sprechen.
Und nein: Ich will mich damit nicht wichtig machen. Ich moechte bei
Euch lediglich ein Gefuehl wecken fuer das Erkennen von ver-
borgenen Kraeften, fuer das Wahrnehmen feinstofflicher Kraefte
und Energien, die eben auf uns Menschen _keinen_ direkten
Einfluss haben oder nehmen.

In der Hoffnung, dass ich mich und das ... ein klein wenig
verstaendlicher gemacht habe,

verabschiede ich mich wieder
und gruesse freundlich,

Ingrid
Goggolori
2009-02-17 09:00:23 UTC
Permalink
On Tue, 17 Feb 2009 08:49:06 +0100
Post by Ingrid Liebeler
Ich weiss gar nix. Nach meiner (!) Erfahrung jedoch wird es eben
meist wieder milder und freundlicher, wenn der MOND das Zeichen
wechselt vom WASSER-Zeichen (gestern und vorgestern SKORPION)
in ein FEUER-Zeichen (heute SCHUETZE). Das ist alles.
Ich beobachte das immerhin seit gut 18 Jahren etwa ...
...das jetzige Wetter (heute seit etwa 3:00 Uhr ca. 25 cm Neuschnee und Verwehungen) war aufgrund der Beobachtungen in den 12 Rauhnächten und dem Mondphasenwechsel am 16.02. zu erwarten. Ich gebe meine Vorhersagen an bestimmte Interessenten weiter und eben wurde wieder bestätigt wie treffsicher doch meine Vorhersagen meisten sind, aber mit Astrologie hat das nix zu tun.
--
MfG Goggolori
...jetzt mit Sylpheed 2.6.0 für Windows
Ingrid Liebeler
2009-02-17 08:09:28 UTC
Permalink
Na dann kläre mal auf. Einerseits erzählst Du, dass die Astrologie
nichts mit Sternen zu tun hat und andererseits sprichst Du von echten
Das ist zweierlei Dinge: Die 'Sterne' sind sehr weit weg und in Ihrer
Wirkung auf die Erde im Vergleich zu den nahen Körpern ('Planeten')
unseres Sonnensystems vernachlässigbar. Die 'Tierkreiszeichen' sind
daher - auch von ihrer Entstehungsgeschichte her - nur Bilder im Himmel
zur einfachen Orientierung am Nachthimmel.
Sternbilder nennt man die. Und die liegen nicht alle in der Ekliptik.
Nein Chris. Tierkreiszeichen sind keine Sternbilder.
Astrologen arbeiten _nicht_ mit Sternbildern sondern nur mit
zwoelf Tierkreiszeichen im tropischen Tierkreis.
Der tropische Tierkreis ist ein projizierter Messkreis, ein gedachter
auf den oder an den gestirnten Nachthimmel, was einer seelisch-
geistigen Orientierung dient. Was aber nicht heisst/bedeutet, dass
es sich hierbei nicht auch ... um Fakten handelte. Das kann man sehr
wohl im persoenlichen Leben erkennen und (nach)pruefen. Doch
dafuer muss man erst einmal ein Gespuer entwickeln. Man muss
sich ueber vieles hinwegsetzen und ueber den beruehmten Teller-
rand schauen (koennen). Man muss sich der Vorstellung oeffnen
koennen, dass es eben tatsaechlich eine verborgene Welt gibt
oder geben *kann*/koennte, die einen mentalen oder psychischen
Einfluss nimmt auf unser oder mein Seelenleben. Und man muss davon
ausgehen (koennen), dass es so etwas wie eine Seele GIBT ... Dass wir
nicht nur diesen sichtbaren und greifbaren grobstoflichen Koerper
haben sondern eben auch einen unsichtbaren (verborgenen)
feinstofflichen, einen Energiekoerper. Kurz: dass wir im grunde
ausnahmslos ALLE eigentlich spirituelle (geistige) Wesen sind, die in
einem Koerper wohnen, die einen Koerper bewohnen eine bestimmte Zeit
lang, um damit und darin bestimmte Erfahrungen machen zu koennen,
durch die wir seelisch-geistig wachsen, uns entwickeln, weiter-
entwickeln koennen.
Ausserdem werden nicht alle 13 in der Ekliptik liegenden von Astrologen
verwandt. Das, was die Astrologen verwenden, die Tierkreiszeichen, hat mit
den Sternbildern ausser den Namen wenig gemein. Die 30°-Grössen im Chart
sind willkürlich gewählt.
Astrologen arbeiten nicht mit Sternbildern sondern ausschliesslich
mit zwoelf Tierkreiszeichen. Wie oft muessen wir das denn noch be-
tonen und wiederholen? <gaehn>
Planeten. Warum sollten die echten Planten etwas mit den Symbolen im
Chart zu tun haben?
Äh, wieso nicht? Schließlich bildet das Chart immerhin ihre exakte
Position auf der Ekliptik ab, bezogen auf den Mittelpunkt der Erde.
Nein. Die Planetensymbole im Chart laufen vor diesen 30°-Winkeln umher und
stehen damit nur im Chart richtig. Mit dem, wo sie am Himmel stehen hat das
nichts zu tun. Und von richtig kann man im Bezug auf die reale Ekliptik
auch nicht reden, oder kennst Du jemanden mit Sternzeichen Schlangenträger?
Der astrologische tropische Tierkreis ist ein fiktiver gedachter
Messkreis, der aber durchaus seine Daseinsberechtigung _hat_,
weil sich sehr gut mit ihm arbeiten laesst - astrologisch und nicht
astronomisch.

Ingrid Liebeler
Ingrid Liebeler
2009-02-17 11:29:42 UTC
Permalink
Sternbilder nennt man die. Und die liegen nicht alle in der Ekliptik.
Ausserdem werden nicht alle 13 in der Ekliptik liegenden von
Astrologen verwandt. Das, was die Astrologen verwenden, die
Tierkreiszeichen, hat mit den Sternbildern ausser den Namen wenig
gemein. Die 30°-Grössen im Chart sind willkürlich gewählt.
Nein, die in der Astrologie benutzten in der Antike festgelegten
Sternbilder nennt man zur Abgrenzung gegen die in Astronomie
verwendeten 'Tierkreiszeichen'. Diese Bilder liegen entlang der
Ekliptik und haben sich seit ihrer Festlegung vor etwa 2000 Jahren um
fast ein ganzes Zeichen (=30°) verschoben, da der Frühlingspunkt (0°
Grad Widder) in Folge der Präzession (Kreiselbewegung der Erdachse)
gegen den Sternbildhintergrund rückwärts wandert (ca. 1° in 72 Jahren).
Und was sagt Dir das, wenn der Steinbock ein Schütze und der Stier eine
Jungfrau wird?
Nichts. Das hat mit Astrologie nichts zu tun.
Bei oder in der Astrologie beginnt der Tierkreis IMMER bei
0° Widder. Fruehlingsanfang. Da verschiebt sich auch nix aufgrund
der Kreiselbewegung der Erde (Praezession). Der Tierkreis, sprich:
das 1. Haus oder Feld beginnt IMMER bei 0° Widder. Immer.
Stier entspricht dem 2. Haus, Zwillinge dem 3. usw. usf. ...
Individuell liegen die Spitze des 1. Hauses oder Feldes (der ASZEN-
DENT) jedoch in anderen Gradbereichen und in anderen Tierkreis-
zeichen im tropischen Tierkreis. Fuer die Berechnung der Haeuser-
spitzen inklusive der beiden Hauptachsen (Aszendent/Deszendent,
Medium Coeli/Imum Coeli) benoetigt man die exakte Geburtszeit und
den Geburtsort. Mit Hilfe von Haeusertabellen, Sternzeittabellen und
anderen berechnet man wiegesagt den Aszendenten (die Spitze des
1. Hauses) sowie die Himmelsmitte (das Medium Coeli) und die anderen
(restlichen) 10 astrologischen Haeuserspitzen oder Felder.
Der Fruehlingspunkt, ja der hat sich verschoben auf grund der
PRAEZESSION. Doch das ist unerheblich (irrelevant) fuer den/beim
Tierkreis. Der beginnt IMMER (stets) bei 0° Widder. Und der WIDDER
entspricht dem 1. astrologischen Haus. Gegenueber die WAAGE dem
siebten. Und alles hat seine Bedeutung (Entsprechung). Auch die
Verbindungslinien (Aspekte/Winkelverbindungen), jedenfalls bestimmte
(Winkel von 90 Grad = Quadrat, Winkel von 180 Grad = Opposition,
Winkel von 60 Grad = Sextil, Winkel von 120 Grad = Trigon, usw. usf.)
zwischen den Gestirnen (Gestirnverbindungen untereinander) werden
gedeutet. Da gibt es Spannungsaspekte und harmonische.
Bei www.astro.com koennt' Ihr Euch Horoskopgrafiken kostenlos
erstellen (lassen) und/oder anschauen ...
Die Planetensymbole im Chart laufen vor diesen 30°-Winkeln umher
und stehen damit nur im Chart richtig. Mit dem, wo sie am Himmel
stehen hat das nichts zu tun. Und von richtig kann man im Bezug auf
die reale Ekliptik auch nicht reden, oder kennst Du jemanden mit
Sternzeichen Schlangenträger?
Dieses 13. Sternbild OPHIUCHUS (der Schlangentraeger) gibt es
in der Astrologie _nicht_!
Im Messkreis Tierkreis gibt es zwoelf Tierkreiszeichen und zwoelf
astrologische Haeuser oder Felder und die beiden oben erwaehnten
Hauptachsen (ASZ/DSZ und MC/IC).
Dieser Messkreis dient der Orientierungshilfe in Zeit und Raum,
nicht aber wie in der Astronomie beispielsweise der Raumfahrt
(Astrophysik) oder um die Positionen anderer Gestirne (Sterne)
zu berechnen. Der Aldebaran hat in der Astrologie keinerlei Be-
deutung. Nur Sonne, Mond, Merkur, Mars, Venus, Jupiter, Saturn,
Neptun, Uranus und Pluto und die Mondknotenachse und einige
wenige Planetoiden (Asteroiden) und andere Schnittpunkte.
Astrologie ist eine Sprache des Verborgenen, der unsichtbaren
Welt und psychologisch des Unbewussten. Das hat nichts mit
heutiger Astronomie und Astrophysik zu tun. Astrologie ist und
bleibt eine der okkulten Praktiken.
Die Positionen auf der Ekliptik sind in Astrologie und Astronomie
identisch.
Nur dass in der Astronomie der Saturn dann statt im Wassermann in den
Fischen steht.
Das hat mir dem siderischen und dem tropischen Tierkreis zu tun.
Wir hier im Abendland arbeiten mit dem tropischen Tierkreis.
Die vedische oder vedantische Astrologie in Indien mit dem
siderischen. (Der sog. JYOTISH.)
Wie die nun benannt werden ist doch in diesem Zusammenhang
völlig egal.
Ach ja? Die Deutung nennt beruht aber doch darauf, oder?
Ob Du nun 313° ekliptikaler Länge oder 13° Wassermann
sagst, die Position bleibt identisch.
Astronomisch. Astrologisch stimmen Sternzeichen und Tierkreiszeichen nicht
überein. Um das aufzulösen musst Du von imaginären Planeten ausgehen, die
sich, wenn es sie gäbe, vor dem 30°-Gebilde der Tierkreiszeichen bewegen
würden.
Das ist doch unwichtig, ob da was uebereinstimmt oder nicht.
Dennoch funktioniert Astrologie. Das kann man erfahren, sobald
man sich auf die Materie einlaesst.

Astrologie ist keine Astronomie und auch keine Astrophysik.
Mit Raumfahrt und Technik hat sie auch nichts gemein (zu tun).
Darum gibt es eine Newsgruppe fuer die Astronomie:
News:de.sci.astronomie
und eine fuer die Astrologie:
News:de.alt.astrologie

Das sind zwei verschiedene Paar Stiefel.
Wie gesagt, die westliche
Astrologie hat nichts mit den Sternbildern zu tun.
Das sagte ich oben bereits. Aber Du gehst ja von echten Planeten aus, die
eine Gravitation haben. Und die laufen nun mal vor Sternbildern umher, mit
denen die Astrologie nichts zu tun hat.
Die Gravitation spielt bei der Astrologie keine Bedeutung.
Das ist ein Trugschluss.
Es geht einzig und allein darum, was in der Astrologie
Gestirne repreasentieren, welche Eigenschaften.
Astrologie ist ein Denken in Symbolen (Analogien).

IL
Ijon Tichy
2009-02-17 12:47:38 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
Astrologie ist keine Astronomie und auch keine Astrophysik.
Mit Raumfahrt und Technik hat sie auch nichts gemein (zu tun).
News:de.sci.astronomie
News:de.alt.astrologie
Das sind zwei verschiedene Paar Stiefel.
Wie gesagt, die westliche
Astrologie hat nichts mit den Sternbildern zu tun.
Das sagte ich oben bereits. Aber Du gehst ja von echten Planeten aus,
die eine Gravitation haben. Und die laufen nun mal vor Sternbildern
umher, mit denen die Astrologie nichts zu tun hat.
Die Gravitation spielt bei der Astrologie keine Bedeutung.
Das ist ein Trugschluss.
Es geht einzig und allein darum, was in der Astrologie
Gestirne repreasentieren, welche Eigenschaften.
Astrologie ist ein Denken in Symbolen (Analogien).
IL
Ich bin so frei den Header mal aus Gründen der Übersicht zu ändern.

Wenn ich dich, Ingrid, richtig verstanden habe, hat Astrologie nichts
mit realen Sternen zu tun, sondern mit imaginären Objekten, die sich an
einem imaginären Himmel (Tierkreis) bewegen.

Dieser Sachverhalt wirft nun für den kritischen Zeitgenossen eine Reihe
von Fragen auf.

Wie können imaginäre Objekte reale Ereignisse anzeigen und/oder
beeinflussen?

Woher kommen die den imaginären Objekten zugeschriebenen Eigenschaften?

Was passiert, wenn man Venus und Mars, um ein Beispiel zu nennen,
vertauscht bzw. deren Eigenschaften. Merkt der Kunde das?

Wozu braucht man Geburtsort und -stunde? Eine astrologische Waage ist
eigentlich eine (astronomische) Jungfrau. Welche Eigenschaften gelten?

Da sich zwangsläufig im Laufe der Zeit alle Konstellationen zyklisch
wiederholen, wiederholen sich dann auch die Ereignisse, die sie
anzeigen/beeinflussen? Determinismus/Indeterminismus?

Ist Astrologie besser als beispielsweise I-Ging?

mfg
Ijon Tichy
Ingrid Liebeler
2009-02-18 08:34:10 UTC
Permalink
Post by Ijon Tichy
Post by Ingrid Liebeler
Astrologie ist keine Astronomie und auch keine Astrophysik.
Mit Raumfahrt und Technik hat sie auch nichts gemein (zu tun).
News:de.sci.astronomie
News:de.alt.astrologie
Das sind zwei verschiedene Paar Stiefel.
Wie gesagt, die westliche
Astrologie hat nichts mit den Sternbildern zu tun.
Das sagte ich oben bereits. Aber Du gehst ja von echten Planeten aus,
die eine Gravitation haben. Und die laufen nun mal vor Sternbildern
umher, mit denen die Astrologie nichts zu tun hat.
Die Gravitation spielt bei der Astrologie keine Bedeutung.
Das ist ein Trugschluss.
Es geht einzig und allein darum, was in der Astrologie
Gestirne repreasentieren, welche Eigenschaften.
Astrologie ist ein Denken in Symbolen (Analogien).
IL
Ich bin so frei den Header mal aus Gründen der Übersicht zu ändern.
Dito
Post by Ijon Tichy
Wenn ich dich, Ingrid, richtig verstanden habe, hat Astrologie nichts
mit realen Sternen zu tun, sondern mit imaginären Objekten, die sich an
einem imaginären Himmel (Tierkreis) bewegen.
NEIN. Astrologen arbeiten mit NASA-genauen Gestirnstandtabellen.
Die Positionen der Gestirne sind korrekt. Nur ... Sie werden eben in
den tropischen Tierkreis oder auf den ... projiziert. Unterteilte man
diesen nicht in die zwoelf mal dreissig Grad sondern spraeche von
122° oder 312° an Stelle von 15° Stier (nur ein Beispiel), dann waere
das vollkommen korrekt. Die astrologischen EPHEMERIDEN sind
fuer den tropischen Tierkreis geschrieben und die einzelnen Gestirn-
positionen beziehen sich auf den Erdmittelpunkt. Sie sind voellig
korrekt. Vieles kann man auch tatsaechlich am gestirnten Nachthimmel
oder um die Mittagszeit (die Sonne) ausmachen - am Himmel sehen.
Sehr oft. Gerade neulich diese Dreifachkonjunktion von Venus, Jupiter
und Mond (vor einem guten Monat). Die sah man doch! Wenn man von
den beiden Hauptachsen ausgeht - links der Aszendent, das Zeichen,
welches zur Stunde der Geburt im Osten aufgeht und oben die Himmels-
mitte, oder schraeg oben - je nachdem -, dann kann man um die Mittags-
zeit die Sonne um 12 Uhr MEZ doch tatsaechlich oben bei der Himmels-
mitte sehen (astrologisch beim Medium Coeli). Und auch wenn die
Rede von Sonnen- oder Mondfinsternissen (Eclipsen) ist, dann sieht
man die doch zur in den EPHEMERIDEN angegebenen Zeit dort bei
jener Position. Jedenfalls so in etwa. Kein Mensch ist in der Lage, am
gestirnten Himmel nun genau erkennen zu koennen, wo die Tierkreis-
zeichen liegen. Die haben Menschen doch ohnehin projiziert an den
oder auf den gestirnten Nachthimmel. Die existieren doch gar nicht
wirklich. Auch Astronomen arbeiten mit dem tropischen Tierkreis, nur
berechnen sie keinen Aszendenten, kein Medium Coeli und auch nicht
die anderen astrologischen Haeuserspitzen oder Felder. Das ist der
Unterschied, dass die astrologischen Symbole keinerlei Rolle mehr
bei der heutigen Astronomie spielen, kein Aszendent berechnet wird
und auch keine Himmelsmitte, und dass Gestirnen keinerlei Bedeutungs-
gehalt (Symbolgehalt) zugeschrieben (beigemessen) wird.
Und wirklich: mit Gravitation hat das nichts zu tun. Die Einfluesse,
so man denn ueberhaupt von irgendwelchen Einfluessen sprechen
mag, von Kraeften oder Energien, die sind psychologischer und mytho-
logischer Gestalt. Es handelt sich um ein Denken in Analogien, Ent-
sprechungen. Doch wenn man sich mit dieser Materie richtig (und
nicht nur fluechtig) auseinandersetzt, dann merkt und erfaehrt
(erkennt) man, dass eben tatsaechlich etwas d'ran ist ... Astrologie
funktioniert! Waere dem nicht so, haette sie sich nicht 5000 Jahre
lang behaupten koennen. Und es sind nicht die duemmsten, einfachsten
und leichtglaeubigsten Menschen, die sich mit ihr auseinandersetzen.
Es gibt auch studierte Physiker wie Herrn Dr. Alois Treindl vom
ASTRODIENST AG in Zuerich in der Schweiz. Und Dr. Peter Niehenke
hat u.a. auch Mathematik und Psychologie studiert. Er leitet das
Astrologische Ausbildungszentrum in Freiburg im Breisgau und
hat in Bielefeld in den Siebzigern eine Doktor-Arbeit ueber Kritische
Astrologie geschrieben, die im www nachgelesen werden kann.
Post by Ijon Tichy
Dieser Sachverhalt wirft nun für den kritischen Zeitgenossen eine Reihe
von Fragen auf.
Wie können imaginäre Objekte reale Ereignisse anzeigen und/oder
beeinflussen?
Es handelt sich nicht um imaginaere Objekte. Sie sind wirklich
vorhanden. Ihre Position ist NASA-genau. Lediglich das Raster,
das Gitter, der Messkreis, in welchen sie jeweils eingezeichnet,
eingetragen werden unterscheidet sich ein wenig, aber auch nur
ein wenig vom Messkreis der Astronomen. Das auf den gestirnten
Nachthimmel gelegte oder projizierte Gitter (der Messkreis) sieht
ein wenig anders aus als der der Astronomen, doch stimmt die
Position der Gestirne im KREIS (!) sehr wohl. Nur ist dieser Kreis
eben ein wenig anders eingeteilt oder aufgeteilt, in noch weitere
Felder, in die astrologischen Haeuser, die selbst auch Bestimmtes
symbolisieren oder repraesentieren. Was das muss oder kann
nachgelesen oder erlernt werden. Man muss Astrologie (er)lernen,
um sie ueberhaupt begreifen zu koennen. Die meisten Menschen
wissen zu wenig darueber und haben nichts als Vorurteile.
Hand auf's Herz: Was wisst Ihr wirklich ueber Astrologie?
Ihr kennt doch nur Zeitungshoroskope. Ja glaubt Ihr denn, das sei
ein Horoskop? Horoskope muessen individuell berechnet werden.
Und dafuer ist die exakte Geburtszeit unabdinglich, wie eben auch
der Laengen- und der Breitengrad des Geburtsortes. Dass jemand
eine Waage oder ein Stier ist, das ist doch nicht alles! Eine schrift-
liche Ausdeutung kann bis ueber 50 Seiten umfassen/beinhalten.
Das kann ein kleines Buch ergeben (sein), eine Persoenlichkeits-
analyse, die individuell berechnet wurde fuer eine exakte Geburts-
zeit, einen bestimmten Geburtsort und einen Geburtstag. Kein Horoskop
gleicht einem anderen. Menschen sind einzigartig und unterschiedlich.
Jeder Mensch ist ein Stern. Jeder hat sein ureigenes Schicksal und
andere Lebesnaufgaben, ein anderes Karma. Kein Mensch ist wie ein
anderer. Und gerade um diese Einzigartigkeit geht es. Diese heben
wir hervor. Diese betonen wir Astrologen. Es geht um Selbsterkennt-
nis bei serioeser Astrologie, und nicht um Zukunftsdeutung.
Post by Ijon Tichy
Woher kommen die den imaginären Objekten zugeschriebenen Eigenschaften?
Das ist uralt. Die Symbolik ... Das kann doch nachgelesen werden ...
Es gibt doch gute Buecher ...
Mythen und Legenden spielen da mit eine grosse Rolle.
Darum haben Richard Vetter und ich unlaengst doch Buecher
empfohlen, worin ueber diese Mythologie und die Geschichten
gelesen werden kann, die sich hinter Sternbildern und Tierkreiszeichen
verbergen ... Das kann sowohl fuer an Astrologie Interessierte inte-
ressant, anschaulich sein als auch fuer an Astronomie Interessierte.
Das ist Lesestoff fuer beschauliche Abende oder lange Winterabende.
Manchmal gibt es vielerorts Vortraege darueber.
Post by Ijon Tichy
Was passiert, wenn man Venus und Mars, um ein Beispiel zu nennen,
vertauscht bzw. deren Eigenschaften. Merkt der Kunde das?
Warum sollte man das tun?
Wer haette denn etwas davon?
Was soll das?

Warum habt Ihr es immer mit und von Lug und Betrug? WARUM?
Warum werden Astrologen und Lebensberater immer derart ab-
gewertet und als Scharlatane bezeichnet?
Ich bin kein Scharlatan. Ich betruege und beluege niemanden.
Ich moechte Menschen helfen und sie nicht beluegen und betruegen.
Oftmals nehme ich kein Geld fuer meine Arbeit.
Ich bin alles andere als ein Geldschneider.
Ich fahre kein Auto und nie in Urlaub seit vielen Jahren.
Ich bin nicht reich geworden mit Astrologie.
Also lasst bitte diese ueble Nachrede.
Das habe ich nicht verdient.
Ich schreibe mir im Usenet seit Mitte April 1996 die Finger wund
und bezahle auch noch dafuer, um Menschen darueber zu informieren,
dass Astrologie durchaus Lebenshilfe sein kann. Darum poste ich
auch in unterschiedliche Newsgruppen. Um zu informieren und
moeglichst einen grossen Leserkreis zu erreichen.
Um Aufklaerungs- und Ueberzeugungsarbeit zu leisten.
Und lasse mich dafuer wuest beschimpfen und verleumden.
Was hat man mir nicht schon alles angedichtet und mit mir ver-
anstaltet an Schikane und Mobbing ... Bishin zu einem Ermittlungs-
verfahren wegen/im Verdacht auf "Volksverhetzung" anno 1997,
welches Ende 1999 aber eingestellt (!) worden ist (war).
Post by Ijon Tichy
Wozu braucht man Geburtsort und -stunde? Eine astrologische Waage ist
eigentlich eine (astronomische) Jungfrau. Welche Eigenschaften gelten?
Welch' ein Unsinn!

Die Geburtszeit und den Geburtsort (Laengen- und Breitengrad)
benoetigt man, um den ASZENDENTEN und die anderen Haeuser-
spitzen berechnen zu koennen. Wiegesagt ...
Es ist irrelevant, ob ein im Zeichen Loewe Geborener siderisch
eigentlich ein Krebs ist oder nicht. Der Astrologie wohnt eine
inhaerente Logik inne. Das kann man erfahren, wenn man sich auf
die Materie einlaesst.
Astrologie funktioniert sehr wohl.
Glaubt's oder nicht.
Post by Ijon Tichy
Da sich zwangsläufig im Laufe der Zeit alle Konstellationen zyklisch
wiederholen, wiederholen sich dann auch die Ereignisse, die sie
anzeigen/beeinflussen? Determinismus/Indeterminismus?
Aehnlichkeiten gibt es durchaus. Der viele Schnee in diesem Winter
ist vergleichbar mit dem vielen Schnee am 1. Januar 1979, als der
SATURN sich wie in diesem Jahr auch im Zeichen JUNGFRAU be-
fand. Zum Bleistift. Der Saturn benoetigt ca. 28 Jahre, um einmal um
den ganzen Tierkreis zu wandern ...
Planetenzyklen ... Planetenrhythmen ...
Post by Ijon Tichy
Ist Astrologie besser als beispielsweise I-Ging?
Man sollte das nicht vergleichen. Es geht ja auch gar nicht nur
um Prophetie. Es geht doch schliesslich auch um Selbsterkenntnis.
Viele Wege fuehren nach Rom ...
Man kann Tarot-Karten befragen oder das I-Ging ...
Man kann die Astrologie bemuehen oder sich in eine Selbsthilfe-
gruppe begeben, eine Psychoanalyse machen oder eine Psychotherapie.
Oder man geht zu einer Wahrsagerin (Hellseherin) ...
Moeglichkeiten gibt es viele.
Oder man geht in die Kirche und achtet die Gebote.
Es gibt auch kirchliche Seelsorge.
Niemand wird gezwungen, sich astrologisch beraten zu lassen.
Wir leben in einem freien Land, in einer Demokratie, in einer freien
Marktwirtschaft. Noch ...!
Hier herrscht noch immer Meinungs- und Religionsfreiheit.
Post by Ijon Tichy
mfg
Ijon Tichy
Ebenso,

Ingrid Liebeler
Rainer
2009-02-18 10:29:00 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
NEIN. Astrologen arbeiten mit NASA-genauen Gestirnstandtabellen.
Die Positionen der Gestirne sind korrekt. Nur ... Sie werden eben in
den tropischen Tierkreis oder auf den ... projiziert.
Die EPHEMERIDEN, also die Positionen der Nasa (die eigentlich
garnicht von der NASA kommen, seit Jahren schon) beziehen
sich auf den realen Himmel und nicht auf einen imaginären Meßkreis,
und schon garnicht auf eine Projektion darauf.


Der imaginäre, ausgedachte, erdichtete, tropische Tierkreis hat
mit den Gestirnspositionen der NASA nichts aber auch garnichts zu
tun.

Eine Projektion ist ausgedacht und völlig irregulär zugeordnet.
Eine Projektion wäre auch, wenn man um einen AutoTacho einen
Tierkreis legen würde und die Geschwindigkeit in tropischen
Tierkreiszeichen ablesen würde.

Oder um eine Armbanduhr, einen Kompass oder Erdbeertorte.


Den Begriff "NASA genaue Gestrinspositionen" gibts nicht und er
wird nur von Astrologen verwendet um der Astrologie einen seriösen
Anstrich, einen Hauch von Glaubwürdigkeit zu geben.

Dieser Begriff dient dazu um Menschen, bzw. Kunden der Astrologen
darüber hinwegzutäuschen, das die Astrologen über Kenntnisse verfügen,
die vergleichbar mit denen der NASA oder auf deren Wissen beruht.
Das ist falsch und in die IRRE führend

Rainer
Rainer
2009-02-18 10:32:40 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
NEIN. Astrologen arbeiten mit NASA-genauen Gestirnstandtabellen.
Die Positionen der Gestirne sind korrekt. Nur ... Sie werden eben in
den tropischen Tierkreis oder auf den ... projiziert.
Die EPHEMERIDEN, also die Positionen der Nasa (die eigentlich
garnicht von der NASA kommen, seit Jahren schon) beziehen
sich auf den realen Himmel und nicht auf einen imaginären Meßkreis,
und schon garnicht auf eine Projektion darauf.


Der imaginäre, ausgedachte, erdichtete, tropische Tierkreis hat
mit den Gestirnspositionen der NASA nichts aber auch garnichts zu
tun.

Eine Projektion ist ausgedacht und völlig irregulär zugeordnet.
Eine Projektion wäre auch, wenn man um einen AutoTacho einen
Tierkreis legen würde und die Geschwindigkeit in tropischen
Tierkreiszeichen ablesen würde.

Oder um eine Armbanduhr, einen Kompass oder Erdbeertorte.


Den Begriff "NASA genaue Gestrinspositionen" gibts nicht und er
wird nur von Astrologen verwendet um der Astrologie einen seriösen
Anstrich, einen Hauch von Glaubwürdigkeit zu geben.

Dieser Begriff dient dazu um Menschen, bzw. Kunden der Astrologen
darüber hinwegzutäuschen, das die Astrologen über Kenntnisse verfügen,
die vergleichbar mit denen der NASA oder auf deren Wissen beruht.
Das ist falsch und in die IRRE führend

Rainer



----
Ingrid Liebeler in daa.
| Lasst uns doch mal ein bissel das Niveau heben in den Newsgruppen.
| Ich will ja Euch gar nicht unbedingt immer nur "Astrollogie" auf's Auge
| druecken.


Ich seh das genauso, einfach durch Weglassen der Astrologie
das Niveau der Newsgruppen erhöhen.
Ingrid Liebeler
2009-02-19 11:20:47 UTC
Permalink
On Wed, 18 Feb 2009 18:15:18 +0100, "Rainer"
Mach dich bitte mal kundig, was eine Ephemeride ist.
Ja ich arbeite täglich damit, und muß es nicht aus Wikipedia abtippen.
Du hast überlesen, das es hier nicht um die astronomischen E geht.
"Ephemeriden für die beobachtende Astronomie bedienen sich zur
Positionsangabe entweder des Vollkreises von 360 Grad längs der Ekliptik
oder geben die Position in Äquatorialkoordinaten an." (de.wikipedia.org)
Ersteres, 12 mal 30 Grad = 360 Grad auf der Ekliptik, das ist der
Tierkreis. Der Meßkreis der Astrologie und der Astronomie.
Astronomie ist eine Hilfswissenschaft der Astrologie.
Sogenannte Astrologen bedienen sich eines Teils des Wissens
von Astronomen. Sonst wäre ja auch Kosmologie und astronomische
Gravitationslehre, Spektroskopie veränderlicher Sterne, Urknalltheorie
das kosmologische Standardmodell, die Physik der Sternenstehung und
so weiter ein Bestandteil der Astrologie.
Das willst Du nicht ernsthaft, stimmts ;-)
Was hältst Du als Außenstehender von Intelligenz?
Astrologie verdient die "logie" ja nicht mal. Astrologie ist
keine Wissenschaft, frag Ingrid.
Den Begriff "NASA genaue Gestrinspositionen" gibts nicht und er
wird nur von Astrologen verwendet um der Astrologie einen seriösen
Anstrich, einen Hauch von Glaubwürdigkeit zu geben.
Dieser Begriff dient dazu um Menschen, bzw. Kunden der Astrologen
darüber hinwegzutäuschen, das die Astrologen über Kenntnisse verfügen,
die vergleichbar mit denen der NASA oder auf deren Wissen beruht.
Das ist falsch und in die IRRE führend
Rainer
DAS NEUE SYSTEM DER ASTRONOMISCHEN KONSTANTEN

Die Beschluesse, die 1976, 1979 und 1981 von der Internationalen
Astronomischen Union (International Astronomical Union - IAU) ange-
nommen wurden, bilden ein zusammenhaengendes System von weit-
gehenden Aenderungen Astronomischer und Zeitskalen. Die wichtigsten
Aenderungen betreffen die Masse der Planeten, die Positionen des
Fruehlingspunktes, die allgemeine Praezession in den Laengengraden,
die 1980 aufgestellte Theorie ueber die Verschiebung des Polpunktes
und die Ablenkung des Lichtes im Gravitationsfeld der Sonne. Die neue
Zeitskala fuer die geozentrischen Ephemeriden wurde durch Beschluss
der IAU als Dynamische Erdzeit (DEZ) bezeichnet.

Diese neuen Zeitskalen und das geaenderte System der astronomischen
Konstanten machten eine vollstaendige Neuberechnung alles Basis-
ephemeriden der Planeten des Sonnensystems erforderlich. Diese Arbeit
nahm mehrere Jahre in Anspruch und wurde ausgefuehrt im Jet Propulsion
Laboratory und im U.S. Naval Observatory. Die neuberechneten Ephe-
meriden fuer Sonne, Mond und Planeten werden unter der Bezeichnung
DE200/LE200 von 1984 an ebenfalls in den amtlichen astronomischen
Jahrbuechern der amerikanischen Regierung verwendet.

Die Ephemeriden DE200/LE 200 wurden mit einem Programm fuer
numerisches Integrieren von N-Koerpern berechnet. Es wurde im Jet
Propulsion Laboratory entwickelt. Die Bewegungsgleichungen sind
bezogen auf das Massezentrum des Sonnensystems (Baryzentrum)
in einem rechtwinkligen Koordinatensystem, das auf den Aequator
und das Aequinoktium des 1. Januar 2000 um 12 Uhr ausgerichtet ist.
Diese Zeitskala heisst Dynamische Schwerpunktzeit (DSZ) oder
Baryzentrische Zeit (BZZ).


DIE ENTSTEHUNG DER ROSENKREUZER EPHEMERIDEN

Nachdem wir die rechnerischen Grundlagen der Ephemeriden
DE200/LE 200 von dem U.S. Naval Observatory erhalten hatten.
Die Umsetzung der Eingaben auf die scheinbare Laenge und
Deklination sowie die Berechnungen der Gestirnstaende wurden
in Uebereinstimmung mit den fuer 1984 festgelegten Standard-
werten der IAU durchgefuehrt. Dies beinhaltet die Umsetzung der
Dynamischen Schwerpunktzeit in Dynamischer Erdzeit und die
Ablenkung des Lichtes im Anziehungsbereich der Sonne.
Der aufsteigende (echte) Mondknoten wurde unter Beruecksich-
tigung der Schnittpunkte berechnet, die in der Ephemeride
DE200/LE200 angegeben sind.

Die ausgerechneten Positionen fuer die Laenge und die Dekli-
nation waren genauer als ein hundertstel Bogensekunde, ehe sie
gerundet wurden. Die anderen astrologischen Tabellen wurden so
berechnet, dass die Werte auf volle Sekunden ab- oder aufgerundet
wurden.
Rainer
2009-02-19 11:47:19 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
Post by Rainer
Den Begriff "NASA genaue Gestrinspositionen" gibts nicht und er
wird nur von Astrologen verwendet um der Astrologie einen seriösen
Anstrich, einen Hauch von Glaubwürdigkeit zu geben.
Dieser Begriff dient dazu um Menschen, bzw. Kunden der Astrologen
darüber hinwegzutäuschen, das die Astrologen über Kenntnisse verfügen,
die vergleichbar mit denen der NASA oder auf deren Wissen beruht.
Das ist falsch und in die IRRE führend
Rainer
DAS NEUE SYSTEM DER ASTRONOMISCHEN KONSTANTEN
Die Beschluesse, die 1976, 1979 und 1981 von der Internationalen
Astronomischen Union (International Astronomical Union - IAU) ange-
nommen wurden, bilden ein zusammenhaengendes System von weit-
gehenden Aenderungen Astronomischer und Zeitskalen. Die wichtigsten
Aenderungen betreffen die Masse der Planeten, die Positionen des
Fruehlingspunktes, die allgemeine Praezession in den Laengengraden,
die 1980 aufgestellte Theorie ueber die Verschiebung des Polpunktes
und die Ablenkung des Lichtes im Gravitationsfeld der Sonne. Die neue
Zeitskala fuer die geozentrischen Ephemeriden wurde durch Beschluss
der IAU als Dynamische Erdzeit (DEZ) bezeichnet.
Diese neuen Zeitskalen und das geaenderte System der astronomischen
Konstanten machten eine vollstaendige Neuberechnung alles Basis-
ephemeriden der Planeten des Sonnensystems erforderlich.
Diese Arbeit
nahm mehrere Jahre in Anspruch und wurde ausgefuehrt im Jet Propulsion
Laboratory und im U.S. Naval Observatory.
Den Begriff "NASA genaue Gestrinspositionen" gibts nicht und er
wird nur von Astrologen verwendet um der Astrologie einen seriösen
Anstrich, einen Hauch von Glaubwürdigkeit zu geben.


Die neuberechneten Ephe-
Post by Ingrid Liebeler
meriden fuer Sonne, Mond und Planeten werden unter der Bezeichnung
DE200/LE200 von 1984 an ebenfalls in den amtlichen astronomischen
Jahrbuechern der amerikanischen Regierung verwendet.
Die Ephemeriden DE200/LE 200 wurden mit einem Programm fuer
numerisches Integrieren von N-Koerpern berechnet. Es wurde im Jet
Propulsion Laboratory entwickelt. Die Bewegungsgleichungen sind
bezogen auf das Massezentrum des Sonnensystems (Baryzentrum)
in einem rechtwinkligen Koordinatensystem, das auf den Aequator
und das Aequinoktium des 1. Januar 2000 um 12 Uhr ausgerichtet ist.
Diese Zeitskala heisst Dynamische Schwerpunktzeit (DSZ) oder
Baryzentrische Zeit (BZZ).
DIE ENTSTEHUNG DER ROSENKREUZER EPHEMERIDEN
Nachdem wir die rechnerischen Grundlagen der Ephemeriden
DE200/LE 200 von dem U.S. Naval Observatory erhalten hatten.
=================


Das United States Naval Observatory (USNO) ist ein
Forschungsinstitut der US-Marine.Es wird vom Minsterium für
Verteidigung unterhalten Es befindet sich im nordwestlichen
Teil von Washington D. C. und hat mit der NASA nichts zu tun.
Mein Gott ist es so schwer da mal im Urlaub hinzufliegen
und sich anzusehen, wie die Daten für Ihre Berechnungen
entstehen? Die sind da aber so was von freundlich.


Den Begriff "NASA genaue Gestrinspositionen" gibts nicht und er
wird nur von Astrologen verwendet um der Astrologie einen seriösen
Anstrich, einen Hauch von Glaubwürdigkeit zu geben.
Post by Ingrid Liebeler
Die Umsetzung der Eingaben auf die scheinbare Laenge und
Deklination sowie die Berechnungen der Gestirnstaende wurden
in Uebereinstimmung mit den fuer 1984 festgelegten Standard-
werten der IAU durchgefuehrt.
Das ist auch nicht die NASA sondern die Internationale
Astronomische Union

Den Begriff "NASA genaue Gestrinspositionen" ist von Ihnen
erschwindelt und erlogen.
Dieser Begriff dient dazu um Menschen, bzw. Kunden der Astrologen
darüber hinwegzutäuschen, das die Astrologen über Kenntnisse verfügen,
die vergleichbar mit denen der NASA oder auf deren Wissen beruht.
Das ist falsch und in die IRRE führend.


Warum schwindeln Sie und machen sich nicht einfach kundig
um die Dinge, das ist doch ganz einfach heutzutage. Man braucht
Unwissen nicht durch falsche Behauptungen oder durch falsche
Wiederholungen zu kaschieren.
Ingrid Liebeler
2009-02-19 17:09:41 UTC
Permalink
On Thu, 19 Feb 2009 12:47:19 +0100, "Rainer"
Post by Rainer
Post by Ingrid Liebeler
Post by Rainer
Den Begriff "NASA genaue Gestrinspositionen" gibts nicht und er
wird nur von Astrologen verwendet um der Astrologie einen seriösen
Anstrich, einen Hauch von Glaubwürdigkeit zu geben.
Dieser Begriff dient dazu um Menschen, bzw. Kunden der Astrologen
darüber hinwegzutäuschen, das die Astrologen über Kenntnisse verfügen,
die vergleichbar mit denen der NASA oder auf deren Wissen beruht.
Das ist falsch und in die IRRE führend
Rainer
DAS NEUE SYSTEM DER ASTRONOMISCHEN KONSTANTEN
Die Beschluesse, die 1976, 1979 und 1981 von der Internationalen
Astronomischen Union (International Astronomical Union - IAU) ange-
nommen wurden, bilden ein zusammenhaengendes System von weit-
gehenden Aenderungen Astronomischer und Zeitskalen. Die wichtigsten
Aenderungen betreffen die Masse der Planeten, die Positionen des
Fruehlingspunktes, die allgemeine Praezession in den Laengengraden,
die 1980 aufgestellte Theorie ueber die Verschiebung des Polpunktes
und die Ablenkung des Lichtes im Gravitationsfeld der Sonne. Die neue
Zeitskala fuer die geozentrischen Ephemeriden wurde durch Beschluss
der IAU als Dynamische Erdzeit (DEZ) bezeichnet.
Diese neuen Zeitskalen und das geaenderte System der astronomischen
Konstanten machten eine vollstaendige Neuberechnung alles Basis-
ephemeriden der Planeten des Sonnensystems erforderlich.
Diese Arbeit
nahm mehrere Jahre in Anspruch und wurde ausgefuehrt im Jet Propulsion
Laboratory und im U.S. Naval Observatory.
Den Begriff "NASA genaue Gestrinspositionen" gibts nicht und er
wird nur von Astrologen verwendet um der Astrologie einen seriösen
Anstrich, einen Hauch von Glaubwürdigkeit zu geben.
Die neuberechneten Ephe-
Post by Ingrid Liebeler
meriden fuer Sonne, Mond und Planeten werden unter der Bezeichnung
DE200/LE200 von 1984 an ebenfalls in den amtlichen astronomischen
Jahrbuechern der amerikanischen Regierung verwendet.
Die Ephemeriden DE200/LE 200 wurden mit einem Programm fuer
numerisches Integrieren von N-Koerpern berechnet. Es wurde im Jet
Propulsion Laboratory entwickelt. Die Bewegungsgleichungen sind
bezogen auf das Massezentrum des Sonnensystems (Baryzentrum)
in einem rechtwinkligen Koordinatensystem, das auf den Aequator
und das Aequinoktium des 1. Januar 2000 um 12 Uhr ausgerichtet ist.
Diese Zeitskala heisst Dynamische Schwerpunktzeit (DSZ) oder
Baryzentrische Zeit (BZZ).
DIE ENTSTEHUNG DER ROSENKREUZER EPHEMERIDEN
Nachdem wir die rechnerischen Grundlagen der Ephemeriden
DE200/LE 200 von dem U.S. Naval Observatory erhalten hatten.
=================
Das United States Naval Observatory (USNO) ist ein
Forschungsinstitut der US-Marine.Es wird vom Minsterium für
Verteidigung unterhalten Es befindet sich im nordwestlichen
Teil von Washington D. C. und hat mit der NASA nichts zu tun.
Mein Gott ist es so schwer da mal im Urlaub hinzufliegen
und sich anzusehen, wie die Daten für Ihre Berechnungen
entstehen? Die sind da aber so was von freundlich.
Wenn Du mir das Geld dafuer gibst ... Astrologen verdienen naemlich
gar nicht sooo viiieel wie immer behauptet wird ...
Post by Rainer
Den Begriff "NASA genaue Gestrinspositionen" gibts nicht und er
wird nur von Astrologen verwendet um der Astrologie einen seriösen
Anstrich, einen Hauch von Glaubwürdigkeit zu geben.
Post by Ingrid Liebeler
Die Umsetzung der Eingaben auf die scheinbare Laenge und
Deklination sowie die Berechnungen der Gestirnstaende wurden
in Uebereinstimmung mit den fuer 1984 festgelegten Standard-
werten der IAU durchgefuehrt.
Das ist auch nicht die NASA sondern die Internationale
Astronomische Union
Den Begriff "NASA genaue Gestrinspositionen" ist von Ihnen
erschwindelt und erlogen.
Ach Gottchen ... Diese unselige Frau Liebeler und ihre ewigen Luegen
... Heijeijei!

Ich habe das was ich gepostet habe abgeschrieben aus meinen
(entnommen meinen) ROSENKREUZER EPHEMERIDEN fuer das
vergangene Jahrtausend. Meinen ersten EPHEMERIDEN.
Post by Rainer
Dieser Begriff dient dazu um Menschen, bzw. Kunden der Astrologen
darüber hinwegzutäuschen, das die Astrologen über Kenntnisse verfügen,
die vergleichbar mit denen der NASA oder auf deren Wissen beruht.
Das ist falsch und in die IRRE führend.
Warum schwindeln Sie und machen sich nicht einfach kundig
um die Dinge, das ist doch ganz einfach heutzutage. Man braucht
Unwissen nicht durch falsche Behauptungen oder durch falsche
Wiederholungen zu kaschieren.
Nun habe ich mich doch *kundig* gemacht. Reicht das denn noch
immer nicht?

Jessas!

IL
Rainer
2009-02-19 18:27:06 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
On Thu, 19 Feb 2009 12:47:19 +0100, "Rainer"
Post by Rainer
Post by Ingrid Liebeler
Post by Rainer
Den Begriff "NASA genaue Gestrinspositionen" gibts nicht und er
wird nur von Astrologen verwendet um der Astrologie einen seriösen
Anstrich, einen Hauch von Glaubwürdigkeit zu geben.
Dieser Begriff dient dazu um Menschen, bzw. Kunden der Astrologen
darüber hinwegzutäuschen, das die Astrologen über Kenntnisse verfügen,
die vergleichbar mit denen der NASA oder auf deren Wissen beruht.
Das ist falsch und in die IRRE führend
Rainer
DAS NEUE SYSTEM DER ASTRONOMISCHEN KONSTANTEN
Die Beschluesse, die 1976, 1979 und 1981 von der Internationalen
Astronomischen Union (International Astronomical Union - IAU) ange-
nommen wurden, bilden ein zusammenhaengendes System von weit-
gehenden Aenderungen Astronomischer und Zeitskalen. Die wichtigsten
Aenderungen betreffen die Masse der Planeten, die Positionen des
Fruehlingspunktes, die allgemeine Praezession in den Laengengraden,
die 1980 aufgestellte Theorie ueber die Verschiebung des Polpunktes
und die Ablenkung des Lichtes im Gravitationsfeld der Sonne. Die neue
Zeitskala fuer die geozentrischen Ephemeriden wurde durch Beschluss
der IAU als Dynamische Erdzeit (DEZ) bezeichnet.
Diese neuen Zeitskalen und das geaenderte System der astronomischen
Konstanten machten eine vollstaendige Neuberechnung alles Basis-
ephemeriden der Planeten des Sonnensystems erforderlich.
Diese Arbeit
nahm mehrere Jahre in Anspruch und wurde ausgefuehrt im Jet Propulsion
Laboratory und im U.S. Naval Observatory.
Den Begriff "NASA genaue Gestrinspositionen" gibts nicht und er
wird nur von Astrologen verwendet um der Astrologie einen seriösen
Anstrich, einen Hauch von Glaubwürdigkeit zu geben.
Die neuberechneten Ephe-
Post by Ingrid Liebeler
meriden fuer Sonne, Mond und Planeten werden unter der Bezeichnung
DE200/LE200 von 1984 an ebenfalls in den amtlichen astronomischen
Jahrbuechern der amerikanischen Regierung verwendet.
Die Ephemeriden DE200/LE 200 wurden mit einem Programm fuer
numerisches Integrieren von N-Koerpern berechnet. Es wurde im Jet
Propulsion Laboratory entwickelt. Die Bewegungsgleichungen sind
bezogen auf das Massezentrum des Sonnensystems (Baryzentrum)
in einem rechtwinkligen Koordinatensystem, das auf den Aequator
und das Aequinoktium des 1. Januar 2000 um 12 Uhr ausgerichtet ist.
Diese Zeitskala heisst Dynamische Schwerpunktzeit (DSZ) oder
Baryzentrische Zeit (BZZ).
DIE ENTSTEHUNG DER ROSENKREUZER EPHEMERIDEN
Nachdem wir die rechnerischen Grundlagen der Ephemeriden
DE200/LE 200 von dem U.S. Naval Observatory erhalten hatten.
=================
Das United States Naval Observatory (USNO) ist ein
Forschungsinstitut der US-Marine.Es wird vom Minsterium für
Verteidigung unterhalten Es befindet sich im nordwestlichen
Teil von Washington D. C. und hat mit der NASA nichts zu tun.
Mein Gott ist es so schwer da mal im Urlaub hinzufliegen
und sich anzusehen, wie die Daten für Ihre Berechnungen
entstehen? Die sind da aber so was von freundlich.
Wenn Du mir das Geld dafuer gibst ... Astrologen verdienen naemlich
gar nicht sooo viiieel wie immer behauptet wird ...
Ach das geht doch nicht, letzte Woche haben Sie mich
noch Arschloch beschimpft und jetzt wolln Sie nen
Urlaub gesponsort haben. Ich muß noch mal überlegen.......
..... s bleibt beim Nein. ;-)
Post by Ingrid Liebeler
Post by Rainer
Den Begriff "NASA genaue Gestrinspositionen" gibts nicht und er
wird nur von Astrologen verwendet um der Astrologie einen seriösen
Anstrich, einen Hauch von Glaubwürdigkeit zu geben.
Post by Ingrid Liebeler
Die Umsetzung der Eingaben auf die scheinbare Laenge und
Deklination sowie die Berechnungen der Gestirnstaende wurden
in Uebereinstimmung mit den fuer 1984 festgelegten Standard-
werten der IAU durchgefuehrt.
Das ist auch nicht die NASA sondern die Internationale
Astronomische Union
Den Begriff "NASA genaue Gestrinspositionen" ist von Ihnen
erschwindelt und erlogen.
Ach Gottchen ... Diese unselige Frau Liebeler und ihre ewigen Luegen
... Heijeijei!
Ein einziges Wort hätte gereicht: Tschuldigung

Nun ich messe Sie an Ihren eigenen Aussagen: "Ich lüge nie", das behaupten
Sie ich glaube einmal pro Woche. Mich störts nicht, wenn Sie ein
bisschen rumschummeln. Jeder Psychologe weiß seit dem 2ten Semester,
das kleine Schummeleien zum Leben gehören. Hätten Sie Kinder, so
wüßten Sie das. (die Mär vom Weihnachtsmann oder Storch)
Ich nehme Ihnen diese Schummeleien nicht übel, das gehört ja
auch irgendwie zu Ihrem Berufsstand das erwartet man zwinkernden
Auges. Aber dann sollte man eben nicht sagen ICH, ICH ICH lüge nie.


Und das schlimmste kommt noch, ich werde ein Leben lang
auf diesen von Ihnen gelogenen "NASA-genauen
EPHEMERIDEN" herumreiten. ;-) Ach Quatsch, heut ist Weiberfastnacht
und ich weiß wie schwer es Ihnen fällt eine, auch noch so kleine Lügelei,
zuzugeben, oder sich zu entschuldigen.
In der Regel sagen Sie: das ist menschlich, oder ich habe mich blos
vertan. Was ist so schlimm daran zu sagen, ich habe mich geiirt, sorry.
Dann wird der Belogene immer gerne verzeien, aber man darf
es eben nicht herausfordern.
Post by Ingrid Liebeler
Ich habe das was ich gepostet habe abgeschrieben aus meinen
(entnommen meinen) ROSENKREUZER EPHEMERIDEN fuer das
vergangene Jahrtausend. Meinen ersten EPHEMERIDEN.
Post by Rainer
Dieser Begriff dient dazu um Menschen, bzw. Kunden der Astrologen
darüber hinwegzutäuschen, das die Astrologen über Kenntnisse verfügen,
die vergleichbar mit denen der NASA oder auf deren Wissen beruht.
Das ist falsch und in die IRRE führend.
Warum schwindeln Sie und machen sich nicht einfach kundig
um die Dinge, das ist doch ganz einfach heutzutage. Man braucht
Unwissen nicht durch falsche Behauptungen oder durch falsche
Wiederholungen zu kaschieren.
Nun habe ich mich doch *kundig* gemacht. Reicht das denn noch
immer nicht?
Es fällt Ihnen echt schwer so was zuzugeben oder sich zu entschuldigen
Aber wenn man es ehrlich macht, dann vergibt der Belogene gerne.
Dehalb ist es eine gute Geste nicht nach Ausreden aus dem
vergangenen Jahrtausen zu suchen.
Man kann daurch Achtung erwerben oder immer und immer wieder
den Respekt der Mitleser verlieren. Und bei Ihnen kommt leider hinzu, dass
sie immer und immer wieder für einen ganzen Berufszweig sprechen.

Ein einziges Wort hätte gereicht: Tschuldigung
Post by Ingrid Liebeler
Jessas!
IL
Schönen Abend

Alaaf, Alaaaf

Rainer
Rainer
2009-02-19 00:46:06 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
? Eine astrologische Waage ist eigentlich eine (astronomische) Jungfrau.
Welch' ein Unsinn!
Nö, das stimmt nu allerdings.

Rainer
Rainer
2009-02-19 01:50:47 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
? Eine astrologische Waage ist eigentlich eine (astronomische) Jungfrau.
Welch' ein Unsinn!
Nö, das stimmt nu allerdings. Naja fast. Da Sie das wohl nicht verstehen
(wollen) hier die Erleuterung. Eine wahre, reale Position am richtigen
Himmel im Sternbild Zwillinge kann einer Position entsprechen,
der am bunten Pappkreis der Astrologen mit "Krebs" ausgemalt ist.
Die Sonne kann zb Mitte Juli bereits in dem Gebiet der Zwillinge stehen
und bei Ihnen am Schreibtisch verbannen Sie sie in den Krebs.
Welch Frevel ;-)
Oder eben am Computer oder wie auch immer, na eben dieser
ausgedachte Kreis mit ausgedachter Symbolik.

Das Sternbild Jungfrau stellt keine Jungfrau dar sondern ist ein
TeilGEBIET auf der spärischen Himmelsfläche. Es ist ein FLÄCHE
am Himmel.
Die Bezeichnung könnte auch "Sternenkette mit drei blauen und 4
rötlichen Sternen, die immer so im Süden sind und in der es eine
schöne Wolke aus Galaxien gibt" heissen.
Die Wolke nennt sich tatsächlich VIRGO-Haufen.
Das ist natürlich kein "Haufen", sondern eine Anhäufung. Das ist einfach
nur schön anzusehen noch schöner sind Chi und ha im Perseus, die sehen
aus wie zwei kleine Häufchen ausgeschütteter Diamanten, so funkeln und
glitzern tausende von Sternen in zwei Sternhaufen, die eng beieinander
stehen.
Voller Erfurcht fürs Universum schieb ich das Fernrohr von der Terasse
wieder rein, mach mir noch nen Schlaftrunk und sach mal brav:
Gutes Nächtle

Rainer


--
Ingrid Liebeler in daa.
| Lasst uns doch mal ein bissel das Niveau heben in den Newsgruppen.
| Ich will ja Euch gar nicht unbedingt immer nur "Astrollogie" auf's Auge
| druecken.


Ich seh das genauso, einfach durch Weglassen der Astrologie
das Niveau der Newsgruppen erhöhen.
Ingrid Liebeler
2009-02-21 08:56:20 UTC
Permalink
On Fri, 20 Feb 2009 17:11:55 +0100, "Rainer"
Post by Ingrid Liebeler
| > Denken die im Westen immer noch, in der DDR wäre Geld an die Bürger
| > verschenkt worden?
|
| Eines der offenen Geheimnisse ist doch, daß es so etwas wie Hartz IV im
| Osten nie gegeben hat und hätte.
Also in meinem Betrieb haben wir etliche Alkis und Nichtmietezahler
und sonstige Leute, die nicht arbeiten wollten oder konnten mit nem
sozial verträglichen Lohn mitgeschleppt. Auch wenn sie kaum zur
Arbeit erschienen. Zum Zahltag reichte oft, oder wenn sie zum
Betriebsarzt wollten, oder die Ferienlagerbescheinigung für die
Kinder abholten-
Nennen wirs einfach WalterI.
Na los Sie finden doch sicherlich noch mehr
Beispiele der freien Meinungsäusserung in diesem
Land.
Worum es mir ging war nicht das Recht auf freie Meinungsaeusserung
sondern darum, dass Sie uns alle im Usenet permanent beluegen.
Nicht ich beluege die Leserschaft oder gar meine Kundschaft sondern
Sie Rainer Borchmann. Sie beluegen die Leser(schaft), indem Sie nicht
ehrlich sind sowohl was Ihre Motivation angeht (anlangt), sich ueber-
haupt im Usenet aufzuhalten und die Information darueber, woher Sie
kommen. Sie wollen nicht, dass man erfaehrt, dass sie in der ehema-
ligen DDR aufgewachsen sind, was Sie natuerlich gepraegt hat und Ihr
Post by Ingrid Liebeler
On Wed, 18 Feb 2009 22:38:42 +0100, "Rainer"
Leider kann man (ich hier) keine sehr schnelle Geschwindigkeit
einstellen. Aber zwei Körper, die sich an unterschiedlichen Orten auf
der Ekliptiklinie befinden, werden unterschiedlich schnell auf- bzw.
untergehen, weil die Ekliptik 'schief im Raum liegt'.
MG
Ahh, ich dachte Du meinst ein und denselben Körper bei
Auf- und Untergang.
Das stimmt beides.
Ein Planet auf 0° Widder (=0° ekliptikaler Länge) geht auf der
nördlichen Halbkugel schnell am Osthorizont auf und langsam im Westen
unter.
Zwei verschiedene Himmelkörper auf der Ekliptik (Planeten) haben je nach
Position auf dieser unterschiedliche Aufgangsgeschwindigkeiten.
Ich suche noch nach Möglichkeiten, das besser veranschaulichen zu
können.
Es gab in Deinem Bundesland wohl keinen Astronomieunterricht
in Klasse 10 und 13.?????
Also da ich Ingrid hier in Heidelberg nicht das Helmholtz-Gymnasium
sondern das LISE MEITNER-Gymnasium besucht hatte, welches,
als meine Eltern mich dort 1966 einschulten nach der vierten Klasse
noch das HOELDERLIN-Gymnasium gewesen ist (erst spaeter ist
das Gymnasium umbenannt worden), hatte auch ich keinen Astro-
nomie-Unterricht. Das gab es bei uns nicht. Auf dem Dach des
HELMHOLTZ-Gymnasiums aber haben sie ein Fernrohr ...
Dort wird verstaerkt Physik und Chemie unterrichtet. Bei uns auf dem
Maedchen-Gymnasium hatten wir entweder LATEIN oder verstaerkt
Mathematik (und Physik, aber ohne Astronomie-Untericht).
Ich nehme mal an, dass in der DDR Astronomie unterrichtet worden
war wegen dem bemannten Raumflug. Richtig? Weil die Russen da
grossen Wert darauf legten, auf die Raumfahrt. Die Schueler in der
ehemaligen DDR hatten auch Russisch als Fach, wir hier in der BRD
Englisch und Franzoesisch. Russisch wie Philosophie vielleicht als
sog. AG (Arbeitsgemeinschaft).
Schau Dir CdC an, oder geh in ein Planetarium Deiner Wahl, frage in
news:de.sci.astronomie oder schau an den Himmel und.... staune.
Ja, ja, wir haben ja das Astronomie-Jahr ...
IL
Naja, die Antwort war an Matthias Gerds gerichtet, aber danke fürs
Reinplappern und die komischen Angaben über Ihre Gymnasialzeit.
Haben Sie das Abi in Ostdeutschland, weil Sie sich da wohl auskennen?
Nein ich nicht, aber Sie Rainer Borchmann:

Path:

news.t-online.com!newsmm00.sul.t-online.de!t-online.de!news.t-online.com!not-for-mail

Von:
"Rainer" <***@t-online.de>
Foren:
de.alt.folklore.ddr
Betreff:
Re: DDR-Liedermacher Kurt Demmler erhängt
sich in
seiner Zelle
Datum:
Wed, 4 Feb 2009 18:53:49 +0100
Firma:
T-Online
Lines:
30
Nachrichten-ID:
<gmckng$l5j$00$***@news.t-online.com>
Referenzen:
<gma5vu$o4t$***@aioe.org>

<49894e23$0$32665$***@newsspool2.arcor-online.net>

<gmcggu$cka$00$***@news.t-online.com>
Mime-Version:
1.0
Content-Type:
text/plain; charset="ISO-8859-15"
Content-Transfer-Encoding:
8bit
X-Trace:
news.t-online.com 1233770032 00 n21683
gIrwl5KLERTdD9P
090204 17:53:52
X-Complaints-To:
usenet-***@t-online.de
X-ID:

Xo0F9OZvYevIkDYtnXKc2CPb9pSfc6xxPVgdsV33AR2LDH4nck74ri
X-Priority:
3
X-MSMail-Priority:
Normal
X-Newsreader:
Microsoft Outlook Express 6.00.2900.5512
X-MimeOLE:
Produced By Microsoft MimeOLE V6.00.2900.5579
Xref:
news.t-online.com de.alt.folklore.ddr:118203




"Armin Wacker" <***@hotmail.de> schrieb im Newsbeitrag news:gmcggu$cka$00$***@news.t-online.com...
| Karl Boder schrieb:
|
| >
| > Naja so muss immerhin nicht der Steuerzahler die langfristige
Hinrichtung
| > zahlen.
| > In dt. Gefängnissen ziehn die sich ja mitunter bis ins hohe
Seniorenalter
| > hin.
| >
| >
|
| Quatsch mit Sosse! Ausggehned vom Strafrahmen des 176 Abs. 1 der BRD
| Kuscheljustiz (6 Mon. bis 10 Jahre) haett er nicht mehr als
| 4-6 Jahre bekommen und so um die 3-4 effektiv gesessen.
| Wenn überhaupt; denn Abs. 4 des 176 Stgb hat sogar nur einen Strafrahmen
| von 3 Monate bis 5 Jahre.
| Viel zu wenig fuer solche perversen Schw*i*e


Ich staune auch über die elegante Nachrufe, die zZ durch die Medien
rauschen. Wie kommts, dass niemand an die Mädels denkt, die ihn mit
Hand,
Mund und Arsch befriedigen mussten?
"Nach der Schlacht" oder das "Gänselieschen" jetzt noch zu singen und
der
guten alten Zeiten zu erinnern, reicht ohne ein Gedenken an die Opfer
nicht
mehr.



On Thu, 19 Feb 2009 02:50:47 +0100, "Rainer"
Post by Ingrid Liebeler
? Eine astrologische Waage ist eigentlich eine (astronomische) Jungfrau.
Welch' ein Unsinn!
Nö, das stimmt nu allerdings. Naja fast. Da Sie das wohl nicht verstehen
(wollen) hier die Erleuterung. Eine wahre, reale Position am richtigen
Himmel im Sternbild Zwillinge kann einer Position entsprechen,
der am bunten Pappkreis der Astrologen mit "Krebs" ausgemalt ist.
Die Sonne kann zb Mitte Juli bereits in dem Gebiet der Zwillinge stehen
und bei Ihnen am Schreibtisch verbannen Sie sie in den Krebs.
Welch Frevel ;-)
Oder eben am Computer oder wie auch immer, na eben dieser
ausgedachte Kreis mit ausgedachter Symbolik.
Das Sternbild Jungfrau stellt keine Jungfrau dar sondern ist ein
TeilGEBIET auf der spärischen Himmelsfläche. Es ist ein FLÄCHE
am Himmel.
Die Bezeichnung könnte auch "Sternenkette mit drei blauen und 4
rötlichen Sternen, die immer so im Süden sind und in der es eine
schöne Wolke aus Galaxien gibt" heissen.
Die Wolke nennt sich tatsächlich VIRGO-Haufen.
Das ist natürlich kein "Haufen", sondern eine Anhäufung. Das ist einfach
nur schön anzusehen noch schöner sind Chi und ha im Perseus, die sehen
aus wie zwei kleine Häufchen ausgeschütteter Diamanten, so funkeln und
glitzern tausende von Sternen in zwei Sternhaufen, die eng beieinander
stehen.
Voller Erfurcht fürs Universum schieb ich das Fernrohr von der Terasse
Gutes Nächtle
Rainer
Ingrid Liebeler
2009-02-18 10:44:50 UTC
Permalink
Nur dass in der Astronomie der Saturn dann statt im Wassermann in den
Fischen steht.
Spielt für die westliche Astrologie doch gar keine Rolle, weil sie
den 'Tierkreis' nur als Einteilung der Ekliptik (Jahreszeiten) benutzt.
Die tatsächlich dahinterliegenden Sterne _und_ Sternbilder sind
schnurz!!!!! Wie oft sollen wir denn noch darauf herumreiten?
Du gehst zwar auf Sternbilder/Tierkreiszeichen ein, aber dort steht doch im
Satz, auf den Du Dich beziehst, der Saturn. Was ist dieser Saturn in der
Astrologie? Ein imaginärer oder ein realer Planet? Und wenn Du das
beantwortest ist es eben nicht mehr schnurz, wo er steht, denn der reale
steht woanders als der astrologische.
Der SATURN ist real und hat eine reale Position, sowohl am Himmel,
im Orbit, im All und in Bezug/in Beziehung zur Erde oder zum Erdmit-
telpunkt, im siderischen ("realen") Tierkreis wie im tropischen und
darueber hinaus auch im astrologischen tropischen Tierkreis oder
im astrologischen siderischen Tierkreis. Die/seine Position ist exakt,
NASA-genau, wird lediglich in unterschiedliche Messkreise einge-
zeichnet - entweder in den tropischen oder in den siderischen.
Je nachdem. Gedeutet wird seine Position im astrologischen tropi-
schen Tierkreis, und er repraesentiert astrologische und psycholo-
gische Eigenschaften. Welche, kann nachgelesen werden.
In aller Regel hat er Tiefenwirkung, Konzentration oder Blockierung
(Hemmung). Er wird dem Tierkreiszeichen STEINBOCK zugeordnet.
Frueher einmal dem WASSERMANN. Doch das ist lange her.
Wie gesagt, die westliche
Astrologie hat nichts mit den Sternbildern zu tun.
Wohl aber mit TIERKREISZEICHEN.
Und mit deren Mythologie.
Und die ist sehr alt.
Das sagte ich oben bereits. Aber Du gehst ja von echten Planeten aus,
die eine Gravitation haben. Und die laufen nun mal vor Sternbildern
umher, mit denen die Astrologie nichts zu tun hat.
Um mal ein paar Sachen klarzustellen...
1) Ich vertrete hier nicht die gängige Astrologenmeinung, sofern es die
überhaupt gibt. Da gibt es auch haufenweise unterschiedlichster
Lehrmeinungen und Grabenkämpfe. Ich vertrete hier höchstens meine
eigene Meinung bzw. meine eigenen Gedanken oder stelle diese zur
Diskussion.
Die Astrologen haben unterschiedliche Deutungen, die sich teilweise sogar
wiedersprechen. Die nennen das "Schulen". Und Du benutzt eben
die "Gerdssche Schule". ;-)
Wenn schon, dann widersprechen nur mit "i" und nicht mit "ie".
Das gibt es auf anderen Gebieten auch, dass die Gelehrten unter-
schiedlicher Meinung sind. Doch im Grossen und Ganzen wider-
sprechen sich astrologische Deutungen eben nicht. Das ist eine
boshafte Unterstellung oder ein Vorurteil, dass sie das angeblich
taeten.

Unterschiedliche Schulen gibt es auch in anderen Fachgebieten.
Denke an die Psychotherapie ...
Und auch in der Medizin gibt es unterschiedliche Herangehensweisen,
Diagnosen und Heilverfahren.
2) Wir sind und doch wohl einig, dass astrologischer Tierkreis und die
Sternbilder nichts miteinander zu tun haben, oder nur insofern, als
dass man zur Zeit der Entstehung und Namensgebung dieser Bilder noch
nichts über die Präzession wusste, d.h. die allmähliche Verschiebung
des Frühlingspunktes durch die Kreiselbewegung der Erdachse. Das ist ja
leider das gängige Argument von in der Materie wenig bewanderten
Menschen, dass die Stern- und Tierkreisbilder nicht übereinstimmen.
Jeder (westliche) Astrologe weiß, dass der 'Tierkreis' die willkürliche
Einteilung des Messkreises der Ekliptik in willkürliche 12 Teile von
jeweils 30° darstellt und nichts mit den damals festgelegten
Sternbildern zu tun hat. Er ist nur eine willkürliche Feineinteilung
des Jahres (Sonnenbahn) in 12 gleiche Teile. *)
Das war unstrittig. Was ist denn nun mit den Planeten?
3) Ich persönlich halte die Bedeutung der Tierkreisbilder auch für
vernachlässigbar, weil es durchaus noch andere Kriterien gibt, wodurch
sich die verschiedene Position von Himmelkörpern auf der Ekliptik
unterscheiden können, z.B. die Auf-und Untergangsbewegung. Ein Planet
auf 0° ekliptikaler Länge (=0° Widder) geht in unseren Breiten (Europa)
schnell im Osten auf und langsam im Westen unter, bei einem in der
Waage (180°, also gegenüber) ist es genau umgekehrt.
Du bezeichnest also als Planet den Punkt im Chart, der den Namen eines
Planeten hat. Der hat allerdings keine Gravitation, da er nicht real ist.
Er ist real. Doch mit Gravitation hat das nichts zu tun sondern mit
einer ihm zugeschriebenen Entsprechung (Symbolik), die auch
tatsaechlich erlebbar mit ihm zu tun hat respektive ihm zukommt.

Glaub's oder nicht.
4) Es gibt in der Astrologie noch genügend andere Kriterien, z.B. den
gesamten Bereich der Winkelbeziehungen der Planeten untereinander
(Aspekte: Konjunktion, Opposition, etc.), die für die
Astrologen 'übrigblieben'. :-)
Da würde mich natürlich auch interessieren, wo bei diesem willkürlichen
Gekritzel eine Parallele zur Realität bestehen soll. Wenn man darauf
basierend etwas deuten möchte, muss es die geben, oder?
Das ist keine willkuerliches Gekritzel sondern das sind Winkelver-
bindungen (sog. Aspekte) von 90 Grad (Quadrat), 180 Grad (Opposition)
- beides Spannungsaspekte - oder harmonische von 0 bis 5 Grad (eine
Konjunktion - wenn sie scheinbar zusammenstehen, beieinander), 120
Grad (Trigon) oder sechzig Grad (Sextil) oder 150 Grad (ein sog.
Quinkunx-Aspekt, der sowohl harmonisch als auch spannungsgeladen
oder gespannt, spannungsvoll ist).
Die Spannungsaspekte werden rot gezeichnet, die harmonischen blau
und der Quinkunxaspekt gruen. Er ist ein Saturn- oder Neptun-Aspekt.
Das habe ich anno 1992 bei einem Wochenendseminar bei
WOLFGANG BUEHLER von der Stuttgarter Astrologischen Schule
(SAPL) gelernt. Er war einst Schueler und dann Lehrer am API,
am Astrologisch-psychologischen Institut in Adliswil/CH, der
bekannten HUBER-Schule. Spaeter hat er sich selbstaendig gemacht.
Juergen Dorsch hatte eine dreijaehrige Ausbildung bei ihm gemacht.
Ich habe lediglich ein Wochenendseminar ueber Aspekte und Aspekt-
bilder bei ihm besucht hier in Heidelberg-Rohrbach, wohin ich ihn ein-
geladen hatte in Raeumlichkeiten von Thomas Hegemann (bekannt
durch das Fernsehen) in der Heinrich-Fuchs-Strasse.
5) Die Gravitation habe ich nur ins Feld geführt, um eine moderne
Lehrmeinung der heutigen Astrologen in Zweifel zu ziehen: Die Sterne
bewirken nichts, sie zeigen nur an! In Bezug auf den Mond als wichtigen
Teil des Geburtsbildes ist das schon einmal Quatsch, weil er eben Ebbe
und Flut auf der Erde bewirkt, was ja wohl kaum jemand anzweifeln wird.
Deshalb sind wir auf die Gravitation gekommen.
Das gilt nur für die des echten Mondes. Der astrologische steht nicht dort,
von wo die Gravitation des echten wirkt.
Wiegesagt: Es ist ein Trugschluss, anzunehmen, dass die Gravitation
als Kraft oder Energie bei oder in der Astrologie eine Bedeutung
haette. Das hat sie definitiv nicht.
Die Energie ist psychologischer, geistiger (seelisch-geistiger) oder
eben feinstofflicher (astraler) Natur. Und Astrales oder Feinstoff-
liches kann bislang von irdischer Wissenschaft nicht nachgewiesen
und gemessen werden. Mit welcher Art von Messgeraet denn auch?
Der Mond hat mit Wasser und Gefuehl zu tun. Er mag ja Wasser an-
ziehen oder abstossen, vor-sich-hertreiben. Dennoch hat das mit
Astrologie wiegesagt nichts zu tun. In der Astrologie zaehlt allein
die Enstprechung (Symbolik).
Gestirne repraesentieren Eigenschaften. Und dass es diese Eigen-
schaften tatsaechlich gibt und sie auch in Zusammenhang gebracht
werden koennen mit Ereignissen, Gefuehlen und dem Tun und Erleben
von Menschen kann erfahren und erkannt werden, wenn man sich
derartigem oeffnet, sprich: offen ist fuer derartiges, indem man eben
doch mal ueber den sprichwoertlichen Tellerrand schaut/blickt.
D. h. indem man mal ueber seinen Schatten springt und Vorurteile
ueberwindet (ueber Bord wirft). Doch dem verschliesst Du Dich ja
hartnaeckig Chris Leick.
6) Ich _glaube_ nicht an Astrologie, ich beobachte und mache mir meine
(eigenen) Gedanken.
Das machen Hannelore, Richard und Ingrid auch. SCNR.
So ist es.
Chris
IL
Ingrid Liebeler
2009-02-19 08:31:44 UTC
Permalink
On Tue, 17 Feb 2009 17:01:52 +0100, Chris Leick <***@arcor.de>
wrote:

[...] snip
.
Deshalb ist der Saturn auch nicht fiktiv, weder in Astronomie noch
Astrologie.
Bei der Astrologie ist er sehr wohl fiktiv. Er ist als ein Punkt definiert,
der sich innerhalb der Tierkreiszeichen bewegt. Das hat mit Realität nichts
zu tun.
Was bitteschoen ist oder soll(te) fiktiv an einer Gestirnposition
in einem Messkreis sein?
Man kann unterschiedliche Messkreise verwenden, die unter-
schiedliche Einteilungen, eine unterschiedliche Anzahl von Feldern
(Einteilungen) haben, projiziert jedoch auf einen Kreis von 360°
bleibt die Gesamtgroesse doch erhalten und auch die ober-
flaechliche Form (in der Betrachtung). Und ob ich nun Positionen
von vielleicht 122°, 215° oder 316° angebe oder eingeteilt in die
einzelnen Felder, die sagen wir mal pro/à Feld 30 Grad umfassen,
umschreiben oder beinhalten, dann kann die Position eines Gestirns
doch immer noch dieselbe sein und bleiben im KREIS, nur unter-
schiedlich benannt (an Stelle von sagen wir 122° dann eben 2°
im vierten Feld, da nach Adam Riese ja 4 x 30 = 120 macht ...).
Du versteh'n? "Fiktiv" ist allenfalls die Bedeutung, die einem
Planeten zugeschrieben (beigemessen) wird; das was er angeb-
lich repraesentieren oder symbolisieren soll ... Das kann ange-
zweifelt, bezweifelt werden. Klar. Astronomen sprechen Planeten
ja einen jeglichen Bedeutungsgehalt ab. Sie koennen sich un-
moeglich vorstellen, dass Gestirne (Planeten) irgendetwas re-
praesentieren sollen, sprich: dass sie irgendwelche denkbaren
oder moeglichen Eigenschaften besitzen sollen. Wie das denn?
Wie koennen "kalte Gesteinsbrocken" irgendeine Bedeutung
haben, und das noch im psychologischen oder philosophischen
Sinne? Dass es sich aber um Mythologien handelt bei diesen
Analogien, das wird ausser Acht gelassen.
Beim psychologischen oder psychoanalytischen Denken aber
spielen Mythen und archaische Ur-Symbole eine enorm grosse
Rolle. Menschen sind gepraegt davon. Das faengt in der Kinder-
zeit mit Maerchen an und setzt sich fort ins Erwachsenenleben
mit Maerchen, Mythen und Legenden. In der Schule liest man
als Schueler Dramen. Privat vielleicht irgendwelche Romane.
Man sieht diverse Filme, die Mythen und Legenden beinhalten.
Science Fiction-Filme, die meist immer die Reise irgendeines
Helden beschreiben/erzaehlen ... In der Schule liest man Homer.
Alte Sagen und Legenden. Man geht ins Theater oder in die Oper
und wird mit Dramen konfrontiert, oder mit Tragoedien. Wir sind alle
gepraegt von solchen Geschichten, Mythen und Legenden, und oft
aehnelt unser Schicksal derartigen Mythen und Legenden, Dramen
oder Tragoedien oder Tragikomoedien oder Komoedien. Diese
spiegeln unser aller Leben. Wir identifizieren uns mit Helden und
Hauptfiguren in Filmen, Theaterstuecken, Opern, Operetten oder
Romanen, oder mit Leuten aus Berichten in den Printmedien oder
anderen. Und so ist eben Astrologie auch ein Spiegel des Menschen.
So wie jedes Theaterstueck oder Drama Menschen spiegelt.
Das Theater will den (uns) Menschen einen Spiegel vorhalten wie
Till Eulenspiegel. Und das Horoskop spiegelt unsere Seele.
Das kann man erfahren, wenn man offen ist, sich auf Astrologie
einzulassen. Und darum hat Astrologie eben sehr viel mit Psycho-
logie und Philosophie zu tun, und auch mit Zeit und Geschichte ...
Astrologie misst und beschreibt die Qualitaet, Beschaffenheit von
Zeit. In jedem neuen Lebensjahr werden wir konfrontiert mit neuen
Themen ... Unser Leben ist unterteilt oder kann man unterteilen,
einteilen in unterschiedliche Phasen ... Alles hat seine Zeit ...
Man kann Zeit beschreiben und benennen. Man kann Jahresthemen
beschreiben und benennen. Das Horoskop, die Transite, Progressionen
oder Direktionen beschreiben und benennen diese Themen, mit denen
wir zu tun haben oder haben werden (zu tun bekommen werden in
diesem oder jenem Lebensjahr). Das funktioniert. Das funktioniert
wirklich! Probiert es aus!

Ingrid

PS: Denkt an den Theater- und Film-Regisseur Hans-Werner Geissen-
doerfer, der u.a. den Roman von Thomas Mann "Der Zauberberg"
verfilmt hat in den Achtzigern (zu Beginn der Achtziger) und
der seit 1985 Regisseur der "Die Lindenstrasse" im oeffent-
lich Rechtlichen (ARD) im Fernsehen ist. Diese Serie be-
schreibt den Zeitgeist. Sie wird sogar im Deutschunterricht
an den Schulen behandelt, weil sie den Zeitgeist - immer
aktuelle Themen unserer Gesellschaft und unserer Zeit -
beschreibt und behandelt (angeht). Da kann man sich auch
identifizieren mit den einzelnen (jeweiligen) Darstellern ...
Den einen beruehrt dieses Thema, den anderen jenes.
Und so haelt eben auch das Horoskop uns den oder einen
Spiegel vor ... Es spiegelt uns und unsere Person. Unseren
Charakter, unsere Individualitaet und Einzigartigkeit.
Darum dient Astrologie der Selbstfindung, dem
ERKENNE DICH SELBST im Spiegel der Gestirne in den
astrologischen Haeusern (Feldern) und Tierkreiszeichen,
denen ein bestimmter Symbolgehalt beigemessen und zu-
geschrieben wird. Und dieses Schema funktioniert seit
5000 Jahren. Die Symbole wurden nicht willkuerlich kreiert
(erschaffen, zugeordnet), sie folgen einer inhaerenten Logik,
die wiederum mit der mystischen Kabbala (Kabbalistik) zu
tun hat und dem Lebensbaum ...
Es gibt einen weiteren Theaterregisseur, den ich nennen
(erwaehnen, an ihn erinnern) moechte:
Hans-Dieter Leuenberger, Jahrgang 1931, stammt aus
einem schweizerischen Pfarrhaushalt und hat selbst
evangelische Theologie studiert. Nach einer Zeit als
Theaterregisseur wurde er zunaechst Pfarrer, aber sein
eigenes Unbehagen und sein Bekanntwerden mit dem
Tarot liessen ihn Mitte der siebziger Jahre ein neues
Leben beginnen. Seine intensiven esoterischen Studien
machten es ihm bald unmoeglich, in seinem kirchlichen
Amt zu bleiben. So wurde er Psychologe und Therapeut,
Buchautor und Seminarleiter. Im Verlag Hermann Bauer
erschienen bisher von ihm das dreibaendige Werk
"Schule des Tarot", das Taschenbuch "Das ist Esoterik"
und, darauf aufbauend "Die sieben Saeulen der Esoterik".
Ich habe diese Worte dem Klappentext folgenden Buches
entnommen:
Hans-Dieter Leuenberger
Engelmaechte
Vom praktischen Umgang mit kosmischen Kraeften
Verlag Hermann Bauer, Freiburg im Breisgau (c) 1991
Rainer
2009-02-19 10:03:50 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
[...] snip
.
Deshalb ist der Saturn auch nicht fiktiv, weder in Astronomie noch
Astrologie.
Bei der Astrologie ist er sehr wohl fiktiv. Er ist als ein Punkt definiert,
der sich innerhalb der Tierkreiszeichen bewegt. Das hat mit Realität nichts
zu tun.
Was bitteschoen ist oder soll(te) fiktiv an einer Gestirnposition
in einem Messkreis sein?
Er meint die Zuordnung zu einem Tierzeichen, das isr wohl
fiktiv, verstanden?
Ingrid Liebeler
2009-02-19 11:40:45 UTC
Permalink
On Thu, 19 Feb 2009 11:03:50 +0100, "Rainer"
Post by Rainer
Post by Ingrid Liebeler
[...] snip
.
Deshalb ist der Saturn auch nicht fiktiv, weder in Astronomie noch
Astrologie.
Bei der Astrologie ist er sehr wohl fiktiv. Er ist als ein Punkt definiert,
der sich innerhalb der Tierkreiszeichen bewegt. Das hat mit Realität nichts
zu tun.
Was bitteschoen ist oder soll(te) fiktiv an einer Gestirnposition
in einem Messkreis sein?
Er meint die Zuordnung zu einem Tierzeichen, das isr wohl
fiktiv, verstanden?
Ayanamsa

... ist der Laengengrad des suedlichen Null Grad Widder im
siderischen Tierkreis (Zodiak). Er ist begruendet als Zuweisung zu
dem Fixstern Spika in der Position Null Grad Waage im suedlichen
Sternhimmel waehrend einer vergangenen Epoche. Ayanamsa
trifft annaehernd mit der Position der Sonne waehrend der Fruehlings-
nachtgleiche des Jahres 285 n. Chr. zusammen.

Hier ist die Definition:

Ayanamsa = 22° 27' 37,65" + Praezession in Laenge + Nutation in
Laenge von JD 2415020,0 DEZ (31 Dez. 1899 12 Uhr).

Wenn Sie Ayanamsa benutzen wollen, um die siderische Laenge
eines Himmelskoerpers zu berechnen, subtrahieren Sie Ayanamsa
von der suedlichen Laenge des Koerpers.


Die Neigung der Ekliptik (Ecliptic obl.) wurde fuer den ersten eines
jeden Monats Null Uhr DEZ angegeben. Es ist der Winkel zwischen
Ekliptik und Himmelsaequator. Sie ist definiert wie folgt:
Neigung der Ekliptik = 23° 26' 21,448" + Zahl der Jahrhunderte +
Nutation in der Neigung wie 1980 durch die IAU Nutationstheorie
festgelegt von JD 2451545,0 DSZ (1. Januar 2000, 12 Uhr)

Die Nutation ist die gedaempfte, kurzfristige Schwingung, die in der
Position des Fruehlingspunktes hervorgerufen wird durch die wechsel-
seitige Schwerkraft und Anziehungskraefte der Sonne und des Mondes
auf die Erde. Sie ist genau festgelegt durch die 106 Definitionen der
Nutationstheorie der IAU von 1980.
Ingrid Liebeler
2009-02-19 09:02:18 UTC
Permalink
On Wed, 18 Feb 2009 11:38:37 +0100, "Rainer"
| Ein Planet
| auf 0° ekliptikaler Länge (=0° Widder) geht in unseren Breiten
| (Europa) schnell im Osten auf und langsam im Westen unter, bei einem
| in der Waage (180°, also gegenüber) ist es genau umgekehrt.
Wie denn das ?
Durch die 23°-Schräglage der Ekliptik zum Himmelsäquator. Projiziert man
diese auf den 'Sichtkreis' mit Horizont und Himmelsmitte (im 90°-Winkel
zueinander) erscheint diese dann als Ellipse. Aus dieser Warte
erscheinen die 'Tierkreiszeichen' dann unterschiedlich groß und
passieren daher auch unterschiedlich schnell den Aufgangspunkt
(Osthorizont auf der nördl. Halbkugel).
Nö, nicht am realen Himmel.
Poste Deine "Theorie" mal in news.de.sci.astronomie.
Oder installiere mal CdC : http://www.stargazing.net/astropc/
oder besser Stellarium: http://www.stellarium.org/de/
Rainer
Rainer,

es geht nicht um den realen Himmel. Du interessierst Dich
fuer ASTRONOMIE und nicht wirklich fuer ASTROLOGIE.
Astrologie ist etwas voellig anderes! Ich versuchte es soeben
(vorhin) mit meinem ersten morgendlichen Artikel (Thread) zu
erklaeren ...
Astrologie ist ein Denken in Analogien (Entsprechungen).
Dafuer braucht es einen eigenen Messkreis mit entsprechender
Symbolik (mit entsprechendem Symbolgehalt), den so Astro-
NOMEN _nicht_ (!) kennen! That's the different. You know?
Es geht nicht um den tatsaechlichen Sternenhimmel,
wohl aber (!) um reale Positionen von Gestirnen im astrologischen
tropischen Tierkreis mit seinen zwoelf Tierkreiszeichen (und nicht
Sternbildern!) und mit seinen ebenso zwoelf astrologischen Haeusern
oder Feldern, die berechnet werden anhand von Haeusertabellen
und Sternzeittabellen wie eben basierend auf dem Geburtsdatum,
der exakten Geburtszeit und dem Geburtsort (Laengen- und Breiten-
grad des Geburtsortes oder Standortes). Astronomen berechnen
keine Haeuserspitzen, keinen Aszendenten und kein Medium Coeli.
Und sie deuten keine Horoskop. Sie berechnen lediglich fuer ihre
Zwecke Gestirnpositionen. Diese berechneten oder errechneten
Gestirnpositionen werden aber auch (!) benutzt von Astrologen fuer
ihre Zwecke ... Sie zeichnen diese Gestirnstaende in ihren Messkreis
ein (in die Horoskopgrafik, fuer die zuvor die zwoelf astrologischen
Haeuserspitzen errechnet oder berechnet wurden, die wiederum die
beiden Hauptachsen beinhalten (ASZ/DSZ und MC/IC)).
Ist das jetzt enlich klar?
Der Messkreis der Astrologen ist ein anderer als der der Astronomen,
dennoch sind die Gestirnstaende (Positionen der einzelnen Gestirne)
sehr wohl korrekt. Sie wurden oder werden auf den Erdmittelpunkt be-
zogen.

IL

PS: Der tropische Tierkreis der Astronomen kennt keine
Haeuserspitzen und keinen Bedeutungsgehalt, welcher
sowohl einzelnen Gestirnen wie auch Zeichen und Haeusern
beigemessen wird. Der Tierkreis, den (welchen) Astronomen
fuer ihre Zwecke verwenden unterscheidet sich ein wenig oder
erheblich von dem der Astrologen. Was gleich geblieben ist
ueber all die Jahre hinweg sind die astrologischen Symbole
fuer die zehn Gestirne Sonne, Mond, Merkur, Mars, Venus,
Jupiter, Saturn, Neptun, Uranus und Pluto und fuer die zwoelf
Tierkreiszeichen. Doch das was sie repraesentieren (ihr
Symbolgehalt), den kennen Astronomen nicht und den aner-
kennen (akzeptieren, respektieren) sie nicht.
Aspekte (Winkelverbindungen) wie Konjunktion, Quadrat,
Opposition, Sextil und Trigon kennen Astronomen auch,
nur schreiben sie diesen Linien eben auch keinen Bedeutungs-
gehalt oder Symbolcharakter zu. That's the different.
Astrologie ist eine Symbolsprache fuer eine verborgene,
unsichtbare Welt. Und das ist natuerlich Okkultismus oder
Mystizismus. Astronomie ist Physik und damit reine Natur-
wissenschaft. Mit Okkultismus und Mystizismus hat sie nichts
am Hut (nichts zu tun). Darum gibt es zwei unterschiedliche
Newsgruppen bzgl. "Astro":
News:de.sci.astronomie
und eben
News:de.alt.astrologie.
Rainer
2009-02-19 10:11:44 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
On Wed, 18 Feb 2009 11:38:37 +0100, "Rainer"
| Ein Planet
| auf 0° ekliptikaler Länge (=0° Widder) geht in unseren Breiten
| (Europa) schnell im Osten auf und langsam im Westen unter, bei einem
| in der Waage (180°, also gegenüber) ist es genau umgekehrt.
Wie denn das ?
Durch die 23°-Schräglage der Ekliptik zum Himmelsäquator. Projiziert man
diese auf den 'Sichtkreis' mit Horizont und Himmelsmitte (im 90°-Winkel
zueinander) erscheint diese dann als Ellipse. Aus dieser Warte
erscheinen die 'Tierkreiszeichen' dann unterschiedlich groß und
passieren daher auch unterschiedlich schnell den Aufgangspunkt
(Osthorizont auf der nördl. Halbkugel).
Nö, nicht am realen Himmel.
Poste Deine "Theorie" mal in news.de.sci.astronomie.
Oder installiere mal CdC : http://www.stargazing.net/astropc/
oder besser Stellarium: http://www.stellarium.org/de/
Rainer
Rainer,
es geht nicht um den realen Himmel.
Hier ja und ich laß es mir nicht durch Sie verbieten
auf so ein Thema zu antworten.

Rainer
Ingrid Liebeler
2009-02-19 16:56:18 UTC
Permalink
On Thu, 19 Feb 2009 12:57:10 +0100, Ijon Tichy <***@invalid.net>
wrote:

[...] snip
Der Nullpunkt des Referenzsystems macht einen Umlauf um die Ekliptik in
knapp 26 000 Jahren. Das Referenzsystem der Astrologie wurde IIRC vor
etwa 3000 Jahren festgelegt. Zu diesem Zeitpunkt lag der Frühlingspunkt
noch im Sternzeichen Widder (daher auch Widderpunkt). Seither hat er
sich um rund 30 Grad verschoben.
Trugschluss:

Der _astrologische_ (!) Tierkreis beginnt IMMER bei 0° WIDDER.
IMMER. Das ist/meint FruehlingsANFANG und nicht die Verschie-
bung des FruehlingsPUNKTES durch die Praezession. Klar?
Anfang der Jahreszeiten ... FruehlingsANFANG ... Am 21. Maerz ...
Das Tierkreiszeichen (und nicht SternBILD!) WIDDER entspricht
dem 1. astrologischen Haus. Gegenueber die WAAGE dem zweiten.
Versteht das doch bitte eeeennndlich!!!
Es gab also einmal eine Zeit, wo beides übereinstimmte, der
astronomische Frühlingspunkt und der astrologische Widderpunkt.
Da die Astrologen immer noch die alten Deutungen aus dieser Zeit
benutzen, wirft das natürlich die Frage auf, zu welchem Zeitpunkt
stimmte die Astrologie. Sie kann nicht heute richtig sein *und* vor
dreitausend Jahren.
Das ist unerheblich (irrelevant, ob alt oder neu und seit wann).
Relevant allein ist, dass der astrologische Tierkreis ein MESSKREIS
ist wie das Ziffernblatt der Uhr. An diesem Ziffernblatt der Uhr und
am astrologischen Tierkreis (Messkreis) aendert sich NIE etwas,
weil der (er) mit den Jahreszeiten zu tun hat, und auch mit dem,
wofuer die Jahreszeiten stehen. Zum Bleistift das Tierkreiszeichen
JUNGFRAU fuer Reife und Ernte, was im uebertragenen Sinne auch
anwendbar oder zu verstehen ist als Lebensabend ... Der reife, weil
reif gewordene Mensch ... Im Rentenalter hat man das erreicht, oder
ihn, den Lebensabend ... Ich mit meinen 52 Jahren naehere mich diesem
Lebensabschnitt. Mein Freund mit "67" befindet sich bereits darin.
Nur so als Beispiel ... Es gibt ein astrologisches Buch der HUBER-
Schule (API) [Astrologisch Psychologisches Institut], welches "Die
Lebensuhr" lautet ... Es beschreibt das mit dem ALTERSPROGRESS
oder der ALTERSPROGRESSION ...
Ein junger Mensch hingegen befindet sich in der Bluehte (Fruehling)
seines Lebens ... Dem entsprechen _auch_ die einzelnen Tierkreis-
zeichen (deren oder ihre jeweilige Symbolik, der Symbolcharakter,
das was sie symbolisieren oder repraesentieren).
Das unaufhaltsame Voranschreiten (Fortschreiten) der Zeit und des
(unseres) Lebensalters ... Das wird auch symbolisiert im oder durch
den Tierkreis, den astrologischen, nicht den astronomischen.
That's the different. You know?
AstroLOGIE meint eine andere LOGIK als die der Physik und Astro-
physik. Der tatsaechliche Anblick des oder Blick an den gestirnten
Nachthimmel hat nur bedingt mit AstroLOGIE zu tun. Die Logik der
AstroLOGIE folgt anderen Gesetzen ... Spirituellen, verborgenen,
mystischen, philosophischen und psychologischen. Nicht physi-
kalischen, und nachweisbaren, sprich: messbaren. Klar?
Mit Tarot-Karten oder dem I-Ging kann man ja auch ... etwas ueber
Menschen und deren Schicksal aussagen ... Nicht anders verhaelt
es sich mit der AstroLOGIE. Es hat mit dem LEBENSBAUM der
mystischen Kabbala zu tun ... Macht Euch kundig ... Studiert die
Symbolik einzelner Tarot-Karten, und welches Tierkreiszeichen
respektive welches Gestirn sie jeweils repraesentieren (symbo-
lisieren), fuer welches Gestirn oder Tierkreiszeichen sie jeweils
stehen. Das haengt naemlich alles miteinander zusammen ...
Das ist das Wissen der Juden ... Die mystische Quabbalah ...
Die Geschichte mit dem LEBENSBAUM ...
Konkret heißt das, vor dreitausend Jahren waren die
Waage-Geborenen 'echte' Waagen, die Sonne stand im Stern- *und*
Tierkreiszeichen 'Waage'. Heute sind die Waage-Geborenen eigentlich
Jungfrau. Wenn das so richtig ist, dann müssten die vor dreitausend
Jahren geborenen Waagen nach heutigem Verständnis eigentlich Skorpione
gewesen sein.
Quatsch! Du redest vom siderischen und/oder tropischen Tierkreis.
Das hat nichts mit FRUEHER oder SPAETER zu tun.

IL
mfg
Ijon Tichy
Rainer
2009-02-19 17:04:14 UTC
Permalink
"Ingrid Liebeler" <Astro-***@t-online.de> schrieb >>Konkret heißt das,
vor dreitausend Jahren waren die
Post by Ingrid Liebeler
Waage-Geborenen 'echte' Waagen, die Sonne stand im Stern- *und*
Tierkreiszeichen 'Waage'. Heute sind die Waage-Geborenen eigentlich
Jungfrau. Wenn das so richtig ist, dann müssten die vor dreitausend
Jahren geborenen Waagen nach heutigem Verständnis eigentlich Skorpione
gewesen sein.
Quatsch! Du redest vom siderischen und/oder tropischen Tierkreis.
Das hat nichts mit FRUEHER oder SPAETER zu tun.
IL
Nö, er hats völlig richtig, kurz und kompetend erklärt.
Sie brauchen das ja nicht zu glauben.
Ingrid Liebeler
2009-02-19 17:14:51 UTC
Permalink
On Thu, 19 Feb 2009 18:04:14 +0100, "Rainer"
vor dreitausend Jahren waren die
Post by Ingrid Liebeler
Waage-Geborenen 'echte' Waagen, die Sonne stand im Stern- *und*
Tierkreiszeichen 'Waage'. Heute sind die Waage-Geborenen eigentlich
Jungfrau. Wenn das so richtig ist, dann müssten die vor dreitausend
Jahren geborenen Waagen nach heutigem Verständnis eigentlich Skorpione
gewesen sein.
Quatsch! Du redest vom siderischen und/oder tropischen Tierkreis.
Das hat nichts mit FRUEHER oder SPAETER zu tun.
IL
Nö, er hats völlig richtig, kurz und kompetend erklärt.
Sie brauchen das ja nicht zu glauben.
Ihre Rechtschreibung laesst noch immer zu wuenschen uebrig
RAINER BORCHMANN ...

kompetent schreibt sich mit hartem "t" und nicht mit weichem "d"

IL
Rainer
2009-02-19 19:37:34 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
On Thu, 19 Feb 2009 18:04:14 +0100, "Rainer"
vor dreitausend Jahren waren die
Post by Ingrid Liebeler
Waage-Geborenen 'echte' Waagen, die Sonne stand im Stern- *und*
Tierkreiszeichen 'Waage'. Heute sind die Waage-Geborenen eigentlich
Jungfrau. Wenn das so richtig ist, dann müssten die vor dreitausend
Jahren geborenen Waagen nach heutigem Verständnis eigentlich Skorpione
gewesen sein.
Quatsch! Du redest vom siderischen und/oder tropischen Tierkreis.
Das hat nichts mit FRUEHER oder SPAETER zu tun.
IL
Nö, er hats völlig richtig, kurz und kompetend erklärt.
Sie brauchen das ja nicht zu glauben.
Ihre Rechtschreibung laesst noch immer zu wuenschen uebrig
RAINER BORCHMANN ...
kompetent schreibt sich mit hartem "t" und nicht mit weichem "d"
IL
Wir gehn jetzt Weiberfastnacht feiern, da ist mir das aber sowas von egal.
kompetend kompetend kompetend kompetend kompetend kompetend
Die Rechtschreibung eines Verwandten, wenn ers denn ist, geht Sie nüscht an.
Borgmann, dann bitte

Wünschen schreibt man mit "ü", Sie Karnevallsknalltüte und lässt mit "ä",
so wie in Lästern. Das machen Sie ja immer wenn Ihnen die Argumente
ausgehen. Lüstig, lüstig ;-)
Ingrid Liebeler
2009-02-19 17:04:51 UTC
Permalink
On Thu, 19 Feb 2009 13:59:56 +0100, Matthias Gerds
[..]
Der Nullpunkt des Referenzsystems macht einen Umlauf um die Ekliptik
in knapp 26 000 Jahren. Das Referenzsystem der Astrologie wurde IIRC
vor etwa 3000 Jahren festgelegt. Zu diesem Zeitpunkt lag der
Frühlingspunkt noch im Sternzeichen Widder (daher auch Widderpunkt).
Seither hat er sich um rund 30 Grad verschoben.
Es gab also einmal eine Zeit, wo beides übereinstimmte, der
astronomische Frühlingspunkt und der astrologische Widderpunkt.
Da die Astrologen immer noch die alten Deutungen aus dieser Zeit
benutzen, wirft das natürlich die Frage auf, zu welchem Zeitpunkt
stimmte die Astrologie. Sie kann nicht heute richtig sein *und* vor
dreitausend Jahren.
Konkret heißt das, vor dreitausend Jahren waren die
Waage-Geborenen 'echte' Waagen, die Sonne stand im Stern- *und*
Tierkreiszeichen 'Waage'. Heute sind die Waage-Geborenen eigentlich
Jungfrau. Wenn das so richtig ist, dann müssten die vor dreitausend
Jahren geborenen Waagen nach heutigem Verständnis eigentlich Skorpione
gewesen sein.
Sehr schön dargelegt und stimmt im Groben, aber die Tierkreiszeichen
haben in der westlichen Astrologie nichts mit den Sternzeichen zu tun,
Moooment!!! Mit SternZEICHEN schon, durchaus, nicht aber mit
SternBILDERN. That's the different. You know?
SonnenZEICHEN, SternZEICHEN, TierkreisZEICHEN, das ist alles
und meint alles dasselbe. Lediglich SternBILDER sind etwas anderes.
Und darueber erzaehlt jenes Buch, welches Richard Vetter und ich
neulich empfohlen haben (oder waren es zwei verschiedene Buecher?).
Es gibt laut IAU 88 Sternbilder ... Hi Rainer!
Da gibt es auch den OPHIUCHUS, den Schlangentraeger.
Doch der ist ein 13. Sternbild und kein 13. Tierkreiszeichen. Klar?

<zwinker>

Das Buch erzaehlt Mythen und Legenden, nein: nicht der alten Goetter
und Germanen sondern nur das der Goetter und ... (anderer Helden der
Antike). Sterngeschichten ... Wie die alten Griechen sich das eben so
gedacht haben ... <smile>

Habt Ihr in der Schule HOMER gelesen? Die Ilias?

Warum haben die alten Griechen den Planeten Namen von Goettern
gegeben? Warum heissen die bei den ASTRONOMEN noch immer so?
Ist dann deren Denken nicht auch antiquiert (veraltet)?
auch damals schon nicht, sondern nur mit den Jahreszeiten und den damit
verbundenen Witterungsbedingungen auf der Erde, d.h. den
Voraussetzungen für die menschliche Nahrungserzeugung im Zweistromland
und Ägypten. Und das wurde zur Orientierung auf den Himmel übertragen.
Du kannst beliebige Sterne zum 'Stier' oder zur 'Jungfrau' machen.
Deshalb haben die _Sternzeichen_ IMHO auch keinen eigenen Charakter.
Lege Dir zur Bereicherung den Vortrag von D. Koch ans Herz, den ich in
diesem Zusammenhang für sehr interessant halte.
http://www.astro.com/astrologie/in_vedic_g.htm oder auch
http://www.astro.com/astrologie/in_praezession_g.htm
MG
I.
Rainer
2009-02-19 19:29:23 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
On Thu, 19 Feb 2009 13:59:56 +0100, Matthias Gerds
[..]
Der Nullpunkt des Referenzsystems macht einen Umlauf um die Ekliptik
in knapp 26 000 Jahren. Das Referenzsystem der Astrologie wurde IIRC
vor etwa 3000 Jahren festgelegt. Zu diesem Zeitpunkt lag der
Frühlingspunkt noch im Sternzeichen Widder (daher auch Widderpunkt).
Seither hat er sich um rund 30 Grad verschoben.
Es gab also einmal eine Zeit, wo beides übereinstimmte, der
astronomische Frühlingspunkt und der astrologische Widderpunkt.
Da die Astrologen immer noch die alten Deutungen aus dieser Zeit
benutzen, wirft das natürlich die Frage auf, zu welchem Zeitpunkt
stimmte die Astrologie. Sie kann nicht heute richtig sein *und* vor
dreitausend Jahren.
Konkret heißt das, vor dreitausend Jahren waren die
Waage-Geborenen 'echte' Waagen, die Sonne stand im Stern- *und*
Tierkreiszeichen 'Waage'. Heute sind die Waage-Geborenen eigentlich
Jungfrau. Wenn das so richtig ist, dann müssten die vor dreitausend
Jahren geborenen Waagen nach heutigem Verständnis eigentlich Skorpione
gewesen sein.
Sehr schön dargelegt und stimmt im Groben, aber die Tierkreiszeichen
haben in der westlichen Astrologie nichts mit den Sternzeichen zu tun,
Moooment!!! Mit SternZEICHEN schon, durchaus, nicht aber mit
SternBILDERN. That's the different. You know?
SonnenZEICHEN, SternZEICHEN, TierkreisZEICHEN, das ist alles
und meint alles dasselbe. Lediglich SternBILDER sind etwas anderes.
Und darueber erzaehlt jenes Buch, welches Richard Vetter und ich
neulich empfohlen haben (oder waren es zwei verschiedene Buecher?).
Es gibt laut IAU 88 Sternbilder ... Hi Rainer!
Jawoll, Madam ;-)))))
Post by Ingrid Liebeler
Da gibt es auch den OPHIUCHUS, den Schlangentraeger.
Doch der ist ein 13. Sternbild und kein 13. Tierkreiszeichen. Klar?
<zwinker>
Das Buch erzaehlt Mythen und Legenden, nein: nicht der alten Goetter
und Germanen sondern nur das der Goetter und ... (anderer Helden der
Antike). Sterngeschichten ... Wie die alten Griechen sich das eben so
gedacht haben ... <smile>
Habt Ihr in der Schule HOMER gelesen? Die Ilias?
Natürlich
Post by Ingrid Liebeler
Warum haben die alten Griechen den Planeten Namen von Goettern
gegeben? Warum heissen die bei den ASTRONOMEN noch immer so?
Ist dann deren Denken nicht auch antiquiert (veraltet)?
Ich denk schon das es Spass macht an althergebrachtem, guten
festzuhalten.

Uranus hat vom Astronomen Herrschel eigentlich den Namen des gerade
herschenden englischen König bekommen (King George - Planet).
Den Namen Uranus bekam er, ich glaube von der Royal Society.
Die vier Jupiter Monde, die Gallilei entdeckte nannte er ebenfalls nach
seinem damaligen Brotgeber: die Medicieschen Sterne. Keplers
Mutter hatte übrigends so gute Augen, das sie die vier Monde mit
blosem Auge sehen konnte. Das geht heute nur unter guten, also wirklich
guten meteorologischen Bedingungen und absoluter Dunkelheit.
Teneriffa, Südchile und die Namibwüste (wo viele Amateurastronomen
im Sommer hinfliegen) bieten dazu beste Bedingungen.
Wer in dörflichen Umfeld wohnt der kanns ja mal versuchen.
Bei http://www.calsky.com/ (Da muss man nach Planeten-->jupiter
---> Monde suchen) kann er dann vergleichen

Da aber auch Neptuns Entdeckung von den Engländern sich ans Brevier
geheftet wurde (Mescalin/Adams machte u.A. die Berechnungen) blieb man
in der Royal Society bei dieser Benamsung, obwohl Galle in Berlin
und LeVerrier in Frankreich blauen PLaneten am Himmel entdeckten.
Es hat fast 80 Jahre einen "Krieg" der jweiligen Akademien (Briten
und Franzosen) gegeben, wer den nun den welchen Namen vergeben darf.
Aber Galle in Berlin war der erste, der ihn sah und die Bahn neu berechnete.
Das stimmt nicht ganz Gallilei hat ihn auch schon gesehen, aber für einen
Stern gehalten
Der Uranus hat auch Ringe wie der Saturn und Monde deren Namen
der griechischen Mythologie entnommen sind. Die Abschnitte eines Ringes
tragen jedoch franz. Namen: Liberté, Égalité und Fraternité und Courage.
Es ist also nicht immer die grichische Mythologie die herhalten muss.

So ist es auch bei der Benamsung der Mondkrater, wo meistens
verdienstvolle Wissenschaftler geehrt werden. (manchmal leider
auch Politiker) Sogar am Kölner Dom gibts die Statuten von Kennedy
und Chrustschow in luftiger Höhe zu bestaunen. Also irgendwelche
Leute gibts immer, die damit was erreichen wollen.

Pluto, 1930 entdeckt war der letzte, der einen "richtigen" Namen erhielt.
Ab 2004 gibts nur noch Nummern für die riesige Fülle von kleinenPLaneten
jenseits der Neptunbahn.

Merksatz falls man in der Karnevalszeit mal durcheinander kümmt.

Merkur Mein
Venus Vater
Erde erklärt
Mars mir
Jupiter jeden
Saturn Samstag
Uranus unsere
Neptun neun
Pluto Planeten
Post by Ingrid Liebeler
auch damals schon nicht, sondern nur mit den Jahreszeiten und den damit
verbundenen Witterungsbedingungen auf der Erde, d.h. den
Voraussetzungen für die menschliche Nahrungserzeugung im Zweistromland
und Ägypten. Und das wurde zur Orientierung auf den Himmel übertragen.
Du kannst beliebige Sterne zum 'Stier' oder zur 'Jungfrau' machen.
Deshalb haben die _Sternzeichen_ IMHO auch keinen eigenen Charakter.
Lege Dir zur Bereicherung den Vortrag von D. Koch ans Herz, den ich in
diesem Zusammenhang für sehr interessant halte.
http://www.astro.com/astrologie/in_vedic_g.htm oder auch
http://www.astro.com/astrologie/in_praezession_g.htm
MG
I.
Alaaf , alaaaf

Pluto for Planets

Rainer
Ingrid Liebeler
2009-02-20 07:34:50 UTC
Permalink
On Thu, 19 Feb 2009 20:29:23 +0100, "Rainer"
<***@t-online.de> wrote:

[...] snip
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Das Buch erzaehlt Mythen und Legenden, nein: nicht der alten Goetter
und Germanen sondern nur das der Goetter und ... (anderer Helden der
Antike). Sterngeschichten ... Wie die alten Griechen sich das eben so
gedacht haben ... <smile>
Habt Ihr in der Schule HOMER gelesen? Die Ilias?
Natürlich
Post by Ingrid Liebeler
Warum haben die alten Griechen den Planeten Namen von Goettern
gegeben? Warum heissen die bei den ASTRONOMEN noch immer so?
Ist dann deren Denken nicht auch antiquiert (veraltet)?
Ich denk schon das es Spass macht an althergebrachtem, guten
festzuhalten.
Was ne daemliche Antwort. Aber echt!

NATUERLICH koennte man den Prinzipien (!) [Gestirnen] andere
Namen geben, dennoch bliebe das Prinzip erhalten, sprich: das was
repraesentiert wird, die Eigenschaft, die einem Gestirn zu- oder bei-
gemessen (zugeschrieben) wird, und die passt. Die ist wirklich erkenn-
bar und erfahrbar vorhanden. Es handelt sich uebrigens auch um
ARCHETYPEN ... Do you know was das ist? Lies zur Abwexlung doch
mal C. G. JUNG als immer nur Physik-Buecher und welche ueber
Astrophysik.

Menschliche Charaktere koennen sehr treffend mittels Astrologie
beschrieben werden. Das kann jeder erfahren, der bereits ist, sich
auf diese Art des Deutens einzulassen. Doch dazu sind ja all jene
Wissenschafts- und Technikglaeubigen nicht bereit. That's the problem.
Sie stellen sogar die Seele des Menschen in Abrede. Um Seelisches
und Psychisches, Psychologisches kuemmern sie sich nicht im ge-
ringsten. Immer nur um Messbares, Sichtbares, Greifbares, Nachweis-
bares. Wahrheit jedoch kann man nicht beweisen, ebenso wenig wir
Liebe oder Gott. Man kann Wahrheit nur erkennen und erfahren.
Und nicht anders verhaelt es sich mit verborgenen Wahrheiten ...
Astrologie ist eine Sprache des Verborgenen. Nichts anderes.
Es ist eine Orientierungshilfe in Raum und Zeit und dient der Selbst-
erkenntnis. Hier geht es um Psychologie und nicht um Physik.
Allenfalls noch um Philosophie, aber nicht um Raumfahrt und Technik.
Alles im Kosmos ist von Gott erschaffen. Man wird nie dahinter kommen,
wie alles wirklich miteinander zusammenhaengt und entstanden ist.
Niemals. Der Mensch masst sich da zu viel an. Er ist ueberheblich.
Ueberschaetzt sich. Er betreibt Hybris und verschmutzt den Weltraum.
Um die Erde herum kreist derart viel Schrott, alte Satellitenschues-
seln und abgefallene Teile von Raumfahrzeugen, dass es zum Himmel
stinkt. Der Mensch vermuellt alles und zerstoert alles. Er betreibt
Raubbau.
Doch Gott warnt uns und gibt uns deutlich sicht- und erkennbare
Zeichen. Diese gilt es zu deuten, richtig zu interpretieren. Und warum
sollte das denn nicht erlaubt sein als Orientierungshilfe?
Post by Denise
Uranus hat vom Astronomen Herrschel eigentlich den Namen des gerade
herschenden englischen König bekommen (King George - Planet).
Den Namen Uranus bekam er, ich glaube von der Royal Society.
Die vier Jupiter Monde, die Gallilei entdeckte nannte er ebenfalls nach
seinem damaligen Brotgeber: die Medicieschen Sterne. Keplers
Mutter hatte übrigends so gute Augen, das sie die vier Monde mit
blosem Auge sehen konnte.
uebrigens ohne "d" wie morgens

Guter Mann, Deine Rechtschreibung laesst wirklich sehr zu
wuenschen uebrig. Brauchst Dich gar nicht so wichtig nehmen
mit Deinen astronomischen Kenntnissen. Die machen die fehler-
hafte (mangelhafte) Rechtschreibung auch nicht wett.
Bist Du ein Legastheniker?

Von wegen hoeflicher und freundlicher Umgangston ...
Bist Du denn mir gegenueber hoeflich und freundlich?
Im Lewe ned. Du bezichtigst mich (unterstellst mir), eine Luegnerin
zu sein.
Post by Denise
Das geht heute nur unter guten, also wirklich
guten meteorologischen Bedingungen und absoluter Dunkelheit.
Teneriffa, Südchile und die Namibwüste (wo viele Amateurastronomen
im Sommer hinfliegen) bieten dazu beste Bedingungen.
Wer in dörflichen Umfeld wohnt der kanns ja mal versuchen.
Bei http://www.calsky.com/ (Da muss man nach Planeten-->jupiter
---> Monde suchen) kann er dann vergleichen
Erzaehle das in News:de.sci.astronomie Rainer.
Hier befindest Du Dich in News:de.alt.astrologie. Hier hat das
nichts verloren.

Wann schnallst Du das endlich?

Oder bist Du merkbefreit?

Von wegen "erkenntnisresistent" ...
Wer von uns beiden ist das wohl? Na?
Post by Denise
Da aber auch Neptuns Entdeckung von den Engländern sich ans Brevier
geheftet wurde (Mescalin/Adams machte u.A. die Berechnungen) blieb man
in der Royal Society bei dieser Benamsung, obwohl Galle in Berlin
und LeVerrier in Frankreich blauen PLaneten am Himmel entdeckten.
Es hat fast 80 Jahre einen "Krieg" der jweiligen Akademien (Briten
und Franzosen) gegeben, wer den nun den welchen Namen vergeben darf.
Aber Galle in Berlin war der erste, der ihn sah und die Bahn neu berechnete.
Das stimmt nicht ganz Gallilei hat ihn auch schon gesehen, aber für einen
Stern gehalten
Der Uranus hat auch Ringe wie der Saturn und Monde deren Namen
der griechischen Mythologie entnommen sind. Die Abschnitte eines Ringes
tragen jedoch franz. Namen: Liberté, Égalité und Fraternité und Courage.
Es ist also nicht immer die grichische Mythologie die herhalten muss.
Keineswegs. Sehe meine Worte oben ...
Den PRINZIPIEN kann/koennte man auch andere Namen geben.
Durchaus. Es geht um das dahinter stehende PRINZIP, um die
Symbolik, den Symbolcharakter, um die Analogie ... Darum geht es.
Und eben die (das) sprechen Astronomen den Gestirnen ab, dass sie
auch nur irgendetwas repraesentierten als "kalte Gesteinsbrocken".
Da liegt der Hase begraben. In nichts anderem.

Ob man nun TAROT-Karten legt (zieht) oder sich den Lauf der
Gestirne durch den astrologischen (!) Tierkreis anschaut und versucht,
sie zu deuten, das ist gleich. Es geht um den Symbolcharakter beider.
Und beide haben auch miteinander zu tun - TAROT-Karten und die
sieben oder zehn bekannten Gestirne ... Sie repraesentieren den
LEBENSBAUM der mystischen KABBALA. Bitte informiere Dich endlich
einmal darueber und komme uns hier in d.a.a nicht staendig mit Deinen
astronomischen Kenntnissen. Die spielen hier in d.a.a nur bedingt eine
Rolle, eine untergeordnete (sekundaere).
Post by Denise
So ist es auch bei der Benamsung der Mondkrater,
Bei der was? <lach>

Bei der Namensgebung vielleicht?

Du machst Dich ja laecherlich Rainer.
Wer bitte sollte Dich noch ernst nehmen?

Hoeflichkeit hin, Hoeflichkeit her.
Hoeflich bist doch gerade Du nicht!
Post by Denise
wo meistens
verdienstvolle Wissenschaftler geehrt werden. (manchmal leider
auch Politiker) Sogar am Kölner Dom gibts die Statuten von Kennedy
und Chrustschow in luftiger Höhe zu bestaunen. Also irgendwelche
Leute gibts immer, die damit was erreichen wollen.
Was hat dieses Gefasele mit ASTROLOGIE und Charakterologie
zu tun?
Was spintisierst Du Dir da zusammen? Was faselst Du da?
Warum? Was gedenkst Du damit zu erreichen?
Post by Denise
Pluto, 1930 entdeckt war der letzte,
der einen "richtigen" Namen erhielt.
Ab 2004 gibts nur noch Nummern für die riesige Fülle von kleinenPLaneten
jenseits der Neptunbahn.
Merksatz falls man in der Karnevalszeit mal durcheinander kümmt.
Da brauchst Du keinen Karneval fuer Rainer.
So neben der Kappe wie Du bist. Du tickst doch wirklich nicht
richtig. <kopfschuettel>
Post by Denise
Merkur Mein
Venus Vater
Erde erklärt
Mars mir
Jupiter jeden
Saturn Samstag
Uranus unsere
Neptun neun
Pluto Planeten
Post by Ingrid Liebeler
auch damals schon nicht, sondern nur mit den Jahreszeiten und den damit
verbundenen Witterungsbedingungen auf der Erde, d.h. den
Voraussetzungen für die menschliche Nahrungserzeugung im Zweistromland
und Ägypten. Und das wurde zur Orientierung auf den Himmel übertragen.
Du kannst beliebige Sterne zum 'Stier' oder zur 'Jungfrau' machen.
Deshalb haben die _Sternzeichen_ IMHO auch keinen eigenen Charakter.
Lege Dir zur Bereicherung den Vortrag von D. Koch ans Herz, den ich in
diesem Zusammenhang für sehr interessant halte.
http://www.astro.com/astrologie/in_vedic_g.htm oder auch
http://www.astro.com/astrologie/in_praezession_g.htm
MG
I.
Alaaf , alaaaf
Pluto for Planets
Rainer
Bloedmann!
Ingrid Liebeler
2009-02-20 08:44:20 UTC
Permalink
Der Erklaerung halber muss ich hier leider wieder einmal
"die Ingrid machen":

On Fri, 20 Feb 2009 08:34:50 +0100, Ingrid Liebeler
Post by Ingrid Liebeler
On Thu, 19 Feb 2009 20:29:23 +0100, "Rainer"
[...] snip
Post by Denise
Post by Ingrid Liebeler
Das Buch erzaehlt Mythen und Legenden, nein: nicht der alten Goetter
und Germanen sondern nur das der Goetter und ... (anderer Helden der
Antike). Sterngeschichten ... Wie die alten Griechen sich das eben so
gedacht haben ... <smile>
Habt Ihr in der Schule HOMER gelesen? Die Ilias?
Natürlich
Post by Ingrid Liebeler
Warum haben die alten Griechen den Planeten Namen von Goettern
gegeben? Warum heissen die bei den ASTRONOMEN noch immer so?
Ist dann deren Denken nicht auch antiquiert (veraltet)?
Ich denk schon das es Spass macht an althergebrachtem, guten
festzuhalten.
Was ne daemliche Antwort. Aber echt!
NATUERLICH koennte man den Prinzipien (!) [Gestirnen] andere
Namen geben, dennoch bliebe das Prinzip erhalten, sprich: das was
repraesentiert wird, die Eigenschaft, die einem Gestirn zu- oder bei-
gemessen (zugeschrieben) wird, und die passt. Die ist wirklich erkenn-
bar und erfahrbar vorhanden. Es handelt sich uebrigens auch um
ARCHETYPEN ... Do you know was das ist? Lies zur Abwexlung doch
mal C. G. JUNG als immer nur Physik-Buecher und welche ueber
Astrophysik.
"Meine Ansichten ueber die <<archaischen Ueberreste>>, die ich
<<Archetypen>> oder <<Urbilder>> nenne, sind immer wieder von
Leuten kritisiert worden, die keine genuegende Kenntnis der Traum-
psychologie und der Mythologie haben. Der Ausdruck <<Archetyp>>
wird oft als bestimmtes mythologisches Bild oder Motiv missver-
standen. Aber solche Bilder sind nur bewusste Darstellungen; es waere
absurd, anzunehmen, solche variablen Bilder koennten vererbt werden.
Der Archetyp ist vielmehr eine angeborene Tendenz, solche bewussten
Motivbilder zu formen - Darstellungen, die im Detail sehr voneinander
abweichen koennen, ohne jedoch ihre Grundstruktur aufzugeben.
Es gibt zum Beispiel viele verschiedene Darstellungen des Motivs
der feindlichen Brueder, das Grundmuster aber bleibt dasselbe.
Meine Kritiker haben faelschlicherweise angenommen, ich meine
<<ererbte Vorstellungen>>, und haben auf Grund dessen die Idee
des Archetypus abgelehnt. Dabei haben sie die Tatsache ausser
acht gelassen, dass wir die Archetypen ja ohne weiteres verstehen
muessten, wenn sie bewusste Vorstellungen waeren (oder bewusst
erworben); wir sind aber meistens verwirrt und erstaunt, wenn sie in
unserem Bewusstsein auftauchen. Tatsaechlich sind sie eine instink-
tive Neigung, wie etwa der Impuls bei Voegeln, Nester zu bauen,
oder Ameisen, organisierte Kolonien zu bilden.
Hier muss ich die Beziehung zwischen Instinkten und Archetypen
erlaeutern: Was wir Instinkte nennen, sind physiologische Impulse,
die mit den Sinnen <<aussen>> wahrgenommen werden. Gleich-
zeitig aber erscheinen sie auch <<innen>> in Phantasien und ver-
raten ihre Gegenwart oft durch symbolische Bilder. Diese <<inneren>>
Erscheinungen sind es, die ich als Archetypen bezeichne. Ihren Ur-
sprung kennt man nicht; sie tauchen jederzeit auf, ueberall in der
Welt."
Nachzulesen in: Der Mensch und seine Symbole
von C. G. JUNG
und Marie-Louise von Franz, Joseph L. Henderson,
Jolande Jacobi und Aniela Jaffé
Walter-Verlag, Olten und Freiburg im Breisgau


Um nun einen Bezug zum Astrologischen zu bekommen (zu finden),
moechte ich hier Folgendes zitieren:

DIE ARCHETYPISCHEN ASPEKTE

"Positive Aeusserungen von Uranus/Neptun koennten folgender-
massen aussehen: Idealisierung der Freiheit oder Unabhaengig-
keit, die eigenen Ueberzeugungen veraendern koennen, revolu-
tionaere Phantasie, intellektuelle und emotionale Ideen oder
Intuitionen miteinander verbinden koennen, ungewoehnliche Ideale,
ein einzigartiges Bild entwerfen koennen, eine starke, originelle
Phantasie oder Kreativitaet, eine Vebindung von Mitgefuehl und
Altruismus, die Faehigkeit, Wissenschaft mit Mystik in Einklang
zu bringen, wissenschaftliche Erforschung psychischer Phaeno-
mene, Mitgefuehl fuer alle Menschen ohne Vorurteile.
Negative Aeusserungen von Uranus/Neptun koennen wir etwa
so umreissen: Rebellion ohne Ziel, unbrauchbare Erfindungen oder
Neuerungen, die faehigkeit, andere zu taeuschen, ploetzliche Ver-
wirrung oder Taeuschungsmanoever, psychopathischer Persoen-
lichkeitsverlust, unkontrollierte Flucht aus der Welt, Verwirrung
zwischen Tatsachen und Phantasien."
Nachzulesen in: Noel Tyl (Hg.)
Uranus, Neptun und Pluto im persoenlichen Erleben
Edition Astrodata


Ingrid
Franz Glaser (G)
2009-02-21 09:09:27 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
Der Erklaerung halber muss ich hier leider wieder einmal
On Fri, 20 Feb 2009 08:34:50 +0100, Ingrid Liebeler
mußt du das denn unbedingt? in der dswc?

nein,. mußt du nicht!

gl

Ingrid Liebeler
2009-02-20 07:42:54 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
On Thu, 19 Feb 2009 13:59:56 +0100, Matthias Gerds
[..]
Der Nullpunkt des Referenzsystems macht einen Umlauf um die Ekliptik
in knapp 26 000 Jahren. Das Referenzsystem der Astrologie wurde IIRC
vor etwa 3000 Jahren festgelegt. Zu diesem Zeitpunkt lag der
Frühlingspunkt noch im Sternzeichen Widder (daher auch Widderpunkt).
Seither hat er sich um rund 30 Grad verschoben.
Es gab also einmal eine Zeit, wo beides übereinstimmte, der
astronomische Frühlingspunkt und der astrologische Widderpunkt.
Da die Astrologen immer noch die alten Deutungen aus dieser Zeit
benutzen, wirft das natürlich die Frage auf, zu welchem Zeitpunkt
stimmte die Astrologie. Sie kann nicht heute richtig sein *und* vor
dreitausend Jahren.
Konkret heißt das, vor dreitausend Jahren waren die
Waage-Geborenen 'echte' Waagen, die Sonne stand im Stern- *und*
Tierkreiszeichen 'Waage'. Heute sind die Waage-Geborenen eigentlich
Jungfrau. Wenn das so richtig ist, dann müssten die vor dreitausend
Jahren geborenen Waagen nach heutigem Verständnis eigentlich
Skorpione gewesen sein.
Sehr schön dargelegt und stimmt im Groben, aber die Tierkreiszeichen
haben in der westlichen Astrologie nichts mit den Sternzeichen zu tun,
Moooment!!! Mit SternZEICHEN schon, durchaus, nicht aber mit
SternBILDERN. That's the different. You know?
SonnenZEICHEN, SternZEICHEN, TierkreisZEICHEN, das ist alles
Also Ingrid,
ich erinnere mich sehr gut an einige Postings deinerseits zu eben diesem
Thema, wo du drauf bestanden hast, dass Astrologen Tierkreiszeichen
benutzen und Astronomen Sternzeichen.
Das erinnerst Du definitiv und nachweisbar falsch, denn von ZEICHEN
reden Astrologen immer, nicht aber von STERNBILDERN. Die IAU hat
88 Sternbilder anerkannt. TIERKREISZEICHEN aber gibt es definitiv nur
zwoelf!

Lies/lest das Buch:

Ian Ridpath: "Sterne erzaehlen - 88 Konstellationen und ihre
Geschichte(n)", (c) Walter-Verlag, Olten 1991

Titel der englischen Originalausgabe: <<Star Tales>>
Erschienen bei Lutterworth Press, Cambridge
(c) 1988 by Ian Ridpath

Deutsche Uebersetzung von Clemens Wilhelm
Kaum benutzt man die von dir vorgeschlagene Terminologie, nämlich hier
im konkreten Falle 'Sternzeichen' dann soll es wieder heißen
Sternbilder. Entscheide dich mal, auch wenn es schwer fällt.
_ICH_ muss mich nicht *entscheiden*. DU musst aufmerksam lesen
lernen ...
Und da du auch gerne anderer Leute Rechtschreibung bemängelst, erlaube
ich mir dich darauf hinzuweisen, dass es im Englischen 'That's the
difference' heißen muss und nicht 'different'.
Ich bin eine Deutsche.
Wenigstens die deutsche Sprache (seine Muttersprache) sollte
man(n) beherrschen.
When in doubt - leave it out!
(zu deutsch: Im zweifelsfalle weglassen!)
mfg
Ijon Tichy
Ingrid
Rainer
2009-02-20 09:12:37 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
Und da du auch gerne anderer Leute Rechtschreibung bemängelst, erlaube
ich mir dich darauf hinzuweisen, dass es im Englischen 'That's the
difference' heißen muss und nicht 'different'.
Ich bin eine Deutsche.
Wenigstens die deutsche Sprache (seine Muttersprache) sollte
man(n) beherrschen.
Nun, er hat Sie ja auf einen Fehler im Englischen hingewiesen. ;-)))
Bruh hah hah. Das war doch NASA genau, oder?
Rainer
2009-02-20 09:25:30 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
Und da du auch gerne anderer Leute Rechtschreibung bemängelst, erlaube
ich mir dich darauf hinzuweisen, dass es im Englischen 'That's the
difference' heißen muss und nicht 'different'.
Ich bin eine Deutsche.
Wenigstens die deutsche Sprache (seine Muttersprache) sollte
man(n) beherrschen.
Nun, er hat Sie ja auf einen Fehler im Englischen hingewiesen. ;-)))
Das brauchen Sie als Deutsche ja nicht so oft.
Rainer
2009-02-20 09:45:05 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
Und da du auch gerne anderer Leute Rechtschreibung bemängelst, erlaube
ich mir dich darauf hinzuweisen, dass es im Englischen 'That's the
difference' heißen muss und nicht 'different'.
Ich bin eine Deutsche.
Wenigstens die deutsche Sprache (seine Muttersprache) sollte
man(n) beherrschen.
Nun, er hat Sie ja auf einen Fehler im Englischen hingewiesen. ;-)))
Das brauchen Sie als Deutsche ja nicht so oft.
Ein Glück, dass Deutsch nicht meine Muttersprache ist.
Ingrid Liebeler
2009-02-19 10:13:47 UTC
Permalink
On Wed, 18 Feb 2009 22:38:42 +0100, "Rainer"
Leider kann man (ich hier) keine sehr schnelle Geschwindigkeit
einstellen. Aber zwei Körper, die sich an unterschiedlichen Orten auf
der Ekliptiklinie befinden, werden unterschiedlich schnell auf- bzw.
untergehen, weil die Ekliptik 'schief im Raum liegt'.
MG
Ahh, ich dachte Du meinst ein und denselben Körper bei
Auf- und Untergang.
Das stimmt beides.
Ein Planet auf 0° Widder (=0° ekliptikaler Länge) geht auf der
nördlichen Halbkugel schnell am Osthorizont auf und langsam im Westen
unter.
Zwei verschiedene Himmelkörper auf der Ekliptik (Planeten) haben je nach
Position auf dieser unterschiedliche Aufgangsgeschwindigkeiten.
Ich suche noch nach Möglichkeiten, das besser veranschaulichen zu
können.
Es gab in Deinem Bundesland wohl keinen Astronomieunterricht
in Klasse 10 und 13.?????
Also da ich Ingrid hier in Heidelberg nicht das Helmholtz-Gymnasium
sondern das LISE MEITNER-Gymnasium besucht hatte, welches,
als meine Eltern mich dort 1966 einschulten nach der vierten Klasse
noch das HOELDERLIN-Gymnasium gewesen ist (erst spaeter ist
das Gymnasium umbenannt worden), hatte auch ich keinen Astro-
nomie-Unterricht. Das gab es bei uns nicht. Auf dem Dach des
HELMHOLTZ-Gymnasiums aber haben sie ein Fernrohr ...
Dort wird verstaerkt Physik und Chemie unterrichtet. Bei uns auf dem
Maedchen-Gymnasium hatten wir entweder LATEIN oder verstaerkt
Mathematik (und Physik, aber ohne Astronomie-Untericht).
Ich nehme mal an, dass in der DDR Astronomie unterrichtet worden
war wegen dem bemannten Raumflug. Richtig? Weil die Russen da
grossen Wert darauf legten, auf die Raumfahrt. Die Schueler in der
ehemaligen DDR hatten auch Russisch als Fach, wir hier in der BRD
Englisch und Franzoesisch. Russisch wie Philosophie vielleicht als
sog. AG (Arbeitsgemeinschaft).
Schau Dir CdC an, oder geh in ein Planetarium Deiner Wahl, frage in
news:de.sci.astronomie oder schau an den Himmel und.... staune.
Ja, ja, wir haben ja das Astronomie-Jahr ...

IL
Viel Spaß dabei wünscht
Rainer
Rainer
2009-02-19 10:47:02 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
On Wed, 18 Feb 2009 22:38:42 +0100, "Rainer"
Leider kann man (ich hier) keine sehr schnelle Geschwindigkeit
einstellen. Aber zwei Körper, die sich an unterschiedlichen Orten auf
der Ekliptiklinie befinden, werden unterschiedlich schnell auf- bzw.
untergehen, weil die Ekliptik 'schief im Raum liegt'.
MG
Ahh, ich dachte Du meinst ein und denselben Körper bei
Auf- und Untergang.
Das stimmt beides.
Ein Planet auf 0° Widder (=0° ekliptikaler Länge) geht auf der
nördlichen Halbkugel schnell am Osthorizont auf und langsam im Westen
unter.
Zwei verschiedene Himmelkörper auf der Ekliptik (Planeten) haben je nach
Position auf dieser unterschiedliche Aufgangsgeschwindigkeiten.
Ich suche noch nach Möglichkeiten, das besser veranschaulichen zu
können.
Es gab in Deinem Bundesland wohl keinen Astronomieunterricht
in Klasse 10 und 13.?????
Also da ich Ingrid hier in Heidelberg nicht das Helmholtz-Gymnasium
sondern das LISE MEITNER-Gymnasium besucht hatte, welches,
als meine Eltern mich dort 1966 einschulten nach der vierten Klasse
noch das HOELDERLIN-Gymnasium gewesen ist (erst spaeter ist
das Gymnasium umbenannt worden), hatte auch ich keinen Astro-
nomie-Unterricht. Das gab es bei uns nicht. Auf dem Dach des
HELMHOLTZ-Gymnasiums aber haben sie ein Fernrohr ...
Dort wird verstaerkt Physik und Chemie unterrichtet. Bei uns auf dem
Maedchen-Gymnasium hatten wir entweder LATEIN oder verstaerkt
Mathematik (und Physik, aber ohne Astronomie-Untericht).
Ich nehme mal an, dass in der DDR Astronomie unterrichtet worden
war wegen dem bemannten Raumflug. Richtig? Weil die Russen da
grossen Wert darauf legten, auf die Raumfahrt. Die Schueler in der
ehemaligen DDR hatten auch Russisch als Fach, wir hier in der BRD
Englisch und Franzoesisch. Russisch wie Philosophie vielleicht als
sog. AG (Arbeitsgemeinschaft).
Schau Dir CdC an, oder geh in ein Planetarium Deiner Wahl, frage in
news:de.sci.astronomie oder schau an den Himmel und.... staune.
Ja, ja, wir haben ja das Astronomie-Jahr ...
IL
Naja, die Antwort war an Matthias Gerds gerichtet, aber danke fürs
Reinplappern und die komischen Angaben über Ihre Gymnasialzeit.
Haben Sie das Abi in Ostdeutschland, weil Sie sich da wohl auskennen?
Ingrid Liebeler
2009-02-20 10:04:09 UTC
Permalink
Post by Rainer
Post by Ingrid Liebeler
On Wed, 18 Feb 2009 22:38:42 +0100, "Rainer"
Leider kann man (ich hier) keine sehr schnelle Geschwindigkeit
einstellen. Aber zwei Körper, die sich an unterschiedlichen Orten auf
der Ekliptiklinie befinden, werden unterschiedlich schnell auf- bzw.
untergehen, weil die Ekliptik 'schief im Raum liegt'.
MG
Ahh, ich dachte Du meinst ein und denselben Körper bei
Auf- und Untergang.
Das stimmt beides.
Ein Planet auf 0° Widder (=0° ekliptikaler Länge) geht auf der
nördlichen Halbkugel schnell am Osthorizont auf und langsam im Westen
unter.
Zwei verschiedene Himmelkörper auf der Ekliptik (Planeten) haben je nach
Position auf dieser unterschiedliche Aufgangsgeschwindigkeiten.
Ich suche noch nach Möglichkeiten, das besser veranschaulichen zu
können.
Es gab in Deinem Bundesland wohl keinen Astronomieunterricht
in Klasse 10 und 13.?????
Also da ich Ingrid hier in Heidelberg nicht das Helmholtz-Gymnasium
sondern das LISE MEITNER-Gymnasium besucht hatte, welches,
als meine Eltern mich dort 1966 einschulten nach der vierten Klasse
noch das HOELDERLIN-Gymnasium gewesen ist (erst spaeter ist
das Gymnasium umbenannt worden), hatte auch ich keinen Astro-
nomie-Unterricht. Das gab es bei uns nicht. Auf dem Dach des
HELMHOLTZ-Gymnasiums aber haben sie ein Fernrohr ...
Dort wird verstaerkt Physik und Chemie unterrichtet. Bei uns auf dem
Maedchen-Gymnasium hatten wir entweder LATEIN oder verstaerkt
Mathematik (und Physik, aber ohne Astronomie-Untericht).
Ich nehme mal an, dass in der DDR Astronomie unterrichtet worden
war wegen dem bemannten Raumflug. Richtig? Weil die Russen da
grossen Wert darauf legten, auf die Raumfahrt. Die Schueler in der
ehemaligen DDR hatten auch Russisch als Fach, wir hier in der BRD
Englisch und Franzoesisch. Russisch wie Philosophie vielleicht als
sog. AG (Arbeitsgemeinschaft).
Schau Dir CdC an, oder geh in ein Planetarium Deiner Wahl, frage in
news:de.sci.astronomie oder schau an den Himmel und.... staune.
Ja, ja, wir haben ja das Astronomie-Jahr ...
IL
Naja, die Antwort war an Matthias Gerds gerichtet, aber danke fürs
Reinplappern und die komischen Angaben über Ihre Gymnasialzeit.
Haben Sie das Abi in Ostdeutschland, weil Sie sich da wohl auskennen?
Nein ich nicht, aber Sie Rainer Borchmann:

Path:

news.t-online.com!newsmm00.sul.t-online.de!t-online.de!news.t-online.com!not-for-mail

Von:
"Rainer" <***@t-online.de>
Foren:
de.alt.folklore.ddr
Betreff:
Re: DDR-Liedermacher Kurt Demmler erhängt sich in
seiner Zelle
Datum:
Wed, 4 Feb 2009 18:53:49 +0100
Firma:
T-Online
Lines:
30
Nachrichten-ID:
<gmckng$l5j$00$***@news.t-online.com>
Referenzen:
<gma5vu$o4t$***@aioe.org>
<49894e23$0$32665$***@newsspool2.arcor-online.net>

<gmcggu$cka$00$***@news.t-online.com>
Mime-Version:
1.0
Content-Type:
text/plain; charset="ISO-8859-15"
Content-Transfer-Encoding:
8bit
X-Trace:
news.t-online.com 1233770032 00 n21683 gIrwl5KLERTdD9P
090204 17:53:52
X-Complaints-To:
usenet-***@t-online.de
X-ID:
Xo0F9OZvYevIkDYtnXKc2CPb9pSfc6xxPVgdsV33AR2LDH4nck74ri
X-Priority:
3
X-MSMail-Priority:
Normal
X-Newsreader:
Microsoft Outlook Express 6.00.2900.5512
X-MimeOLE:
Produced By Microsoft MimeOLE V6.00.2900.5579
Xref:
news.t-online.com de.alt.folklore.ddr:118203




"Armin Wacker" <***@hotmail.de> schrieb im Newsbeitrag news:gmcggu$cka$00$***@news.t-online.com...
| Karl Boder schrieb:
|
| >
| > Naja so muss immerhin nicht der Steuerzahler die langfristige
Hinrichtung
| > zahlen.
| > In dt. Gefängnissen ziehn die sich ja mitunter bis ins hohe
Seniorenalter
| > hin.
| >
| >
|
| Quatsch mit Sosse! Ausggehned vom Strafrahmen des 176 Abs. 1 der BRD
| Kuscheljustiz (6 Mon. bis 10 Jahre) haett er nicht mehr als
| 4-6 Jahre bekommen und so um die 3-4 effektiv gesessen.
| Wenn überhaupt; denn Abs. 4 des 176 Stgb hat sogar nur einen Strafrahmen
| von 3 Monate bis 5 Jahre.
| Viel zu wenig fuer solche perversen Schw*i*e


Ich staune auch über die elegante Nachrufe, die zZ durch die Medien
rauschen. Wie kommts, dass niemand an die Mädels denkt, die ihn mit Hand,
Mund und Arsch befriedigen mussten?
"Nach der Schlacht" oder das "Gänselieschen" jetzt noch zu singen und der
guten alten Zeiten zu erinnern, reicht ohne ein Gedenken an die Opfer nicht
mehr.
Rainer
2009-02-20 10:50:15 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
Post by Rainer
Naja, die Antwort war an Matthias Gerds gerichtet, aber danke fürs
Reinplappern und die komischen Angaben über Ihre Gymnasialzeit.
Haben Sie das Abi in Ostdeutschland, weil Sie sich da wohl auskennen?
|
| Quatsch mit Sosse! Ausggehned vom Strafrahmen des 176 Abs. 1 der BRD
| Kuscheljustiz (6 Mon. bis 10 Jahre) haett er nicht mehr als
| 4-6 Jahre bekommen und so um die 3-4 effektiv gesessen.
| Wenn überhaupt; denn Abs. 4 des 176 Stgb hat sogar nur einen Strafrahmen
| von 3 Monate bis 5 Jahre.
| Viel zu wenig fuer solche perversen Schw*i*e
Ich staune auch über die elegante Nachrufe, die zZ durch die Medien
rauschen. Wie kommts, dass niemand an die Mädels denkt, die ihn mit Hand,
Mund und Arsch befriedigen mussten?
"Nach der Schlacht" oder das "Gänselieschen" jetzt noch zu singen und der
guten alten Zeiten zu erinnern, reicht ohne ein Gedenken an die Opfer nicht
mehr.
Sie nehmen Partei und befürworten also die Vergewaltigung
Minderjähriger? Interessant, das hätte ich Ihnen garnicht zugetraut.
So habe ich mich in Ihnen getäuscht.
Rainer
2009-02-20 10:57:42 UTC
Permalink
Post by Ingrid Liebeler
Post by Rainer
Naja, die Antwort war an Matthias Gerds gerichtet, aber danke fürs
Reinplappern und die komischen Angaben über Ihre Gymnasialzeit.
Haben Sie das Abi in Ostdeutschland, weil Sie sich da wohl auskennen?
|
| Quatsch mit Sosse! Ausggehned vom Strafrahmen des 176 Abs. 1 der BRD
| Kuscheljustiz (6 Mon. bis 10 Jahre) haett er nicht mehr als
| 4-6 Jahre bekommen und so um die 3-4 effektiv gesessen.
| Wenn überhaupt; denn Abs. 4 des 176 Stgb hat sogar nur einen Strafrahmen
| von 3 Monate bis 5 Jahre.
| Viel zu wenig fuer solche perversen Schw*i*e
Ich staune auch über die elegante Nachrufe, die zZ durch die Medien
rauschen. Wie kommts, dass niemand an die Mädels denkt, die ihn mit Hand,
Mund und Arsch befriedigen mussten?
"Nach der Schlacht" oder das "Gänselieschen" jetzt noch zu singen und der
guten alten Zeiten zu erinnern, reicht ohne ein Gedenken an die Opfer nicht
mehr.
Sie nehmen Partei und befürworten also die Vergewaltigung
Minderjähriger? Interessant, das hätte ich Ihnen garnicht zugetraut.
So habe ich mich in Ihnen getäuscht.
Und von klassischer Musik haben sie auch keine Ahnung ;-)
Lesen Sie weiter auf narkive:
Suchergebnisse für 'Kann das "Leben" aus einfachen Regeln bestehen' (Newsgroups und Mailinglisten)
20
Antworten
LIES UND LEBE DEINE TRÄUME!!
gestartet 2006-09-22 14:10:49 UTC
oecher.flohmarkt
14
Antworten
Feministen-Wahnsinn: Gleichstellungs-Konferenz fordert Frauen-Quote
gestartet 2010-06-12 06:49:18 UTC
de.soc.weltanschauung.christentum
17
Antworten
Feministen-Wahnsinn: Gleichstellungs-Konferenz fordert Frauen-Quote
gestartet 2010-06-12 06:49:18 UTC
de.soc.politik.misc
48
Antworten
[ORGA] Quote im Vorstand
gestartet 2013-10-11 11:42:41 UTC
orga@lists.junge-piraten.de
9
Antworten
Einfach viel Geld verdienen!!!
gestartet 2005-09-25 08:38:54 UTC
at.anzeigen.sonstiges
Suchergebnisse für 'Kann das "Leben" aus einfachen Regeln bestehen' (Fragen und Antworten)
2
Antworten
Drucken, das sich weigert zu drucken, unter Berufung auf nicht echte Patronen?
gestartet 2018-11-28 18:27:42 UTC
3d drucken
20
Antworten
Wie kann ich vermeiden, von meiner Familie als Geldkuh gesehen zu werden?
gestartet 2017-08-28 05:28:31 UTC
zwischenmenschlich
8
Antworten
Was ist das Wirtschaftssystem der Potterverse?
gestartet 2014-07-08 22:59:59 UTC
sci-fi
17
Antworten
Wie kann ich als TA reagieren, wenn ich auf eine Facebook-Gruppe stoße, in der mich Schüler beleidigen?
gestartet 2015-10-13 20:37:50 UTC
wissenschaft
8
Antworten
Wie kann ich höflich antworten und Schüler mit unangemessenen Anfragen aufklären?
gestartet 2020-04-09 04:47:38 UTC
wissenschaft
Nicht verwandte, aber interessante Themen
6
Antworten
Warum ist keine Mutante aus der X-Men-Serie Mitglied von S.H.I.E.L.D?
gestartet 2013-10-21 10:06:16 UTC
11
Antworten
Was hindert Asimovs Roboter daran, alle Menschen zum Schutz des Menschen in gepolsterten Zellen einzusperren?
gestartet 2018-11-15 13:33:44 UTC
5
Antworten
Is there an in-universe explanation for terminators not knowing about human emotions?
gestartet 2016-04-07 19:41:05 UTC
6
Antworten
Warum hatte Snape es für Neville?
gestartet 2012-06-17 19:03:31 UTC
8
Antworten
Warum hat Obi-Wan Darth Vader während des Duells mit dem Todesstern nicht als Anakin bezeichnet?
gestartet 2017-05-18 18:25:53 UTC
Loading...